· von
2274 mal gelesen · 7 Kommentare · Artikel kommentieren

Herr Minister, Herr Staatssekretär, stehen Sie zu Ihren Forderungen?!

Über 55.000 Emails haben Campact-Aktive in den letzten Tagen an die Haushaltspolitiker/innen verschickt, die kommende Woche über die Finanzierung des wichtigsten Programms der Bundesregierung zum Klimaschutz entscheiden müssen. Gemeint ist das CO2-Gebäudesanierungsprogramm, mit dem zinsgünstige Darlehen für die energetische Sanierung von Häusern zur Verfügung gestellt werden. Rund 1,2 Millionen Tonnen jährlich sparen die Maßnahmen ein, die letztes Jahr aus dem Topf gefördert wurden – was nebenbei noch 300.000 Arbeitsplätze im Baugewerbe gesichert hat.

Die Forderung der Emails klingt beeindruckend: Mindestens zwei Milliarden Euro sollen aus dem Haushalt zur Verfügung gestellt werden, damit Häuser weniger Energie verbrauchen. Der Finanzminister hatte gerade einmal 450 Millionen eingeplant – und dann noch “großzügig” 500 Millionen aus den Einnahmen aus dem Atom-Deal mit den Konzernen draufgelegt. Doch so überraschend sollte die Forderung für die Haushälter/innen nicht kommen: Denn auch Umweltminister Röttgen (CDU) hatte diese Summe gefordert – und der Staatssekretär im Bauministerium, Jan Mücke (FDP), wollte sogar drei Milliarden Euro für das Programm ausgeben.

Deshalb haben wir heute unsere offenen Briefe abgeschickt und fragen darin Röttgen und Mücke, ob sie ihre Forderung nicht erneuern wollen – und auch an der Online-Aktion teilnehmen. Für Mücke wäre das zwar ein Rückschritt – immerhin wollte er schon einmal mehr -, aber immerhin kann er sich der Unterstützung tausender Bürger/innen sicher sein. Gemeinsam – führende Persönlichkeiten aus der Bundesregierung und tausende Bürger/innen – sollte es wohl möglich sein, die Haushälter/innen zu mehr Engagement beim Klimaschutz bewegen zu können. Daher die Frage: Herr Minister, Herr Staatssekretär, stehen Sie zu Ihren Forderungen?

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Trummler(und alle die ähnlich denken),eine Prognose wird IMMER unsicherer sein als die augenblicklichen Bilanzen bezüglich Ressourcen,Umweltzerstörung oder Klimawandel!Jedoch wissen wir heute mehr als der Club of Rome in den 70er Jahren und wenn ich mich nicht nur in unserem Land sondern weltweit umsehe kann ich nur folgern: 1.Der Jetzt-Zustand ist schon schlimm genug!(Eisschmelze an Polkappen+Gletschern,Erwärmung/Versauerung/Anstieg/Verschutzung/Überfischung der Weltmeere,Zunahme von Extremwetter in Form von Stürmen/Starkregen/Überschwemmung/Trockenheit/Hitze/Kälte,Abnahme der Artenvielfalt bei Pflanzen+Tieren) 2.Auch die JETZIGEN Folgen(Klima/Wirtschaftsflüchtlinge in Südeuropa+weltweit) sind schon deutlich spürbar und diese (und andere)Entwicklungen haben KEINE Tendenz zum Besseren! 3.Wir müssen dringend weg von unserer verbrauchenden Lebens+Wirtschaftsweise hin zu Nachhaltigkeit,Ressourcenschonung,Treibhausgasreduktion und Bescheidenheit,denn ich möchte NICHT,daß mir,Ihnen UND dem Rest der Welt unser schönes,einzigartiges und empfindliches System Erde um dei Ohren fliegt! Mit freundlichen Grüßen Thomas Berendes

  2. und noch eins druff:

    Herr Staatssekretär: Sie haben etwas falsch verstanden, wir fordern nichts!
    Wir bitten Sie eindringlich darum, endlich, endlich gehört zu werden -
    sonst exx

    Sattva

  3. Die energetische Sanierung von Gebäuden kann bei Bestandswohnungen bis zu 50.000€ kosten. Die Ersparnis liegt in diesem Beispiel bei weit unter 80€/Monat. Wirtschaftlich ist dies ein Desaster. Die Gesellschaft verarmt zugunsten einer seltsamen, destruktiven Religion.
    Der Klimaschwindel ist seit der Konferenz in Kopenhagen rückläufig und wird vermutlich ähnlich anderer ökologischer Endzeitkatastrophen, des Waldsterbens, oder des Ozonlochs, des Club of Rome (Endlichkeit der Resourcen) in den Archieven der Medien verschwinden.
    ..
    Vandale

    • Lieber Horst Trummler,

      Sie werden verstehen, dass ich mich Ihrer Meinung nicht anschließen kann. Da sich bei uns immer wieder “Klimaskeptiker/innen” melden, haben wir eine Seite mit FAQ zu unserer Klima-Kampagne zusammengestelle.

      Herzliche Grüße

  4. Wir haben hier im Wendland sooo viele alte Höfe und Häuser, dass der Herr Minister dumm wäre (und das ist er ja nicht, gell?), wenn das NICHT durchkäme.

    lg aus Hitzacker
    Sattva

  5. Es könnte viel mehr für den Klimaschutz getan werden. Schleppend geht alles vonstatten. Die Regierung glaubt wohl, wir hätten alle Zeit der Welt. Dabei befinden wir uns bereits mitten im Klimawandel – es ist schon lange 5 vor 12 vorbei …
    Die Regierung müßte in Klimaschutzfragen viel agiler vorangehen. Es geht alles viel zu langsam. Für die Rettung der Banken hat man schnell etwas und viel mehr getan – aus den Steuergeldern finanziert.
    Ich bin ja gespannt, wie es weitergeht …