· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Ilse Aigner kommt zu unserer Aktion nach Andechs! / Weitere Zulassungen von Gen-Mais drohen · Artikel kommentieren

Ilse Aigner kommt zu unserer Aktion nach Andechs! / Weitere Zulassungen von Gen-Mais drohen

Gestern kam der Anruf aus Ilse Aigners Ministerbüro: Die Ministerin kommt zu unserer Aktion am 2. Februar vor dem Kreisbauerntag in Andechs, südlich von München – und nimmt dort die über 45.000 Postkarten für ein Verbot des Gen-Mais entgegen, die Campact-Aktive in den letzten Monaten unterschrieben haben.

Schon seit Wochen planen wir die Aktion. Als zu uns durchsickerte, dass die Ministerin nach Andechs auf den Kreisbauerntag in ihren Bundestagswahlkreis kommt, war für uns klar: Hier können wir mit der Ministerin ins Gespräch kommen! Hier kann sie uns nicht ignorieren, den angesichts der dieses Jahr anstehenden Europa- und Bundestagswahlen steht die Ministerin und ihre CSU unter Druck, und weiß: „Wer Gen-Mais sät, wird enttäuschte Wähler ernten.“

So lautet auch das Motto unserer Presse-Aktion, die wir am 2. Februar in Andechs durchführen, bevor wir Frau Aigner die Postkarten übergeben: Eine große Aigner-Puppe aus Stelzen wird Maiskörner aus einem Sack säen. Dahinter unsere Schilder: „Wer Gen-Mais sät…..

Danach möchten wir mit Frau Aigner bei der Postkartenübergabe ins Gespräch kommen. Wir haben allen Grund, das Thema Gentechnik an die Ministerin heran zu tragen. In den nächsten Wochen sollen auf europäischer Ebene zwei neue Maissorten (Bt11 und 1507) zum kommerziellen Anbau zugelassen werden. Damit wären nach dem Gen-Mais MON810, bisher der einzigen zum kommerziellen Anbau zugelassenen Gen-Pflanze, zwei weitere Gen-Pflanzen auf den europäischen Feldern erlaubt. Die Kommission hat hierzu am Mittwoch grünes Licht gegeben. Kommt unter den europäischen Mitgliedsstaaten nun keine qualifizierte Mehrheit gegen die Zulassungen zustande, dann sind die Zulassungen durch.

Wir müssen Ilse Aigner dazu bringen, dass Sie in Brüssel mit Nein stimmt, wenn es um die Zulassungen dieser Gen-Maissorten geht! Zudem muss die Minsterin bei der Entscheidung über die erneute Zulassung des Gen-Mais MON810, die in den März hinein verschoben wurde, mit Nein stimmen!

Auch drei nationale Verbote des Gen-Mais MON810 sind in Gefahr: Die Kommission hat diese Woche auch die Aufhebung der Genmais-Verbote in Ungarn, Griechenland und Frankreich vorgeschlagen. Auch hier kann nur eine qualifizierte Mehrheit Abhilfe schaffen. Auch hier werden wir von Ministerin Aigner fordern: Zeigen Sie sich solidarisch mit jenen EU-Amtskollegen, die sich gegen Gentechnik einsetzen – stimmen Sie in Brüssel gegen die Aufhebung der nationalen Gentechnik-Verbote!

Kommentare sind geschlossen.