· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Tschernobyl Tag am Sonntag 26. April. Gedenken, Protest und bunter Widerstand gegen Atomkraft im Superwahljahr 2009. · Artikel kommentieren

Tschernobyl Tag am Sonntag 26. April. Gedenken, Protest und bunter Widerstand gegen Atomkraft im Superwahljahr 2009.

Es wird Frühling, Sommer, Herbst, Winter – Atomkraft bleibt? Ganze 23 Jahre nach dem Super-GAU in Tschernobyl ist Deutschland noch immer nicht aus der Atomenergie ausgestiegen. Erst zwei von 19 Atomkraftwerken wurden seit dem rot-grünen Atomkonsens aus dem Jahr 2000 abgeschaltet. Im Superwahljahr 2009 wählen wir Bürgerinnen und Bürger nicht nur einen neuen Bundestag und das Europaparlament, sondern stimmen indirekt auch über die Zukunft der Atomkraft ab. Werden in Deutschland die Laufzeiten für Atomkraftwerke verlängert? Oder bauen wir die hoffnungsvolle Wachstumsbranche der Erneuerbaren Energien dauerhaft aus? Um Letzteres einzufordern und der Katastrophe in Tschernobyl 1986 zu gedenken, finden rund um den Jahrestag des Super-GAUs deutschlandweit Veranstaltungen statt.

Hier die Termine und Orte im Überblick:

Samstag, 25. April:
Münster radelt sich bereits am Samstag warm. Das Motto lautet: „Tschernobyl mahnt: Keine Renaissance der Atomenergie – Atomanlagen sofort stilllegen!“

Sonntag, 26. April:
Am Standort des Pannen-Atomkraftwerks Krümmel (bei Hamburg) lädt ein breites Bündnis zu einem bunten Protestnachmittag ein.

Sonntag, 26. April:
Vor den Toren das Atomkraftwerks Neckarwestheim (bei Stuttgart) lädt ein Bündnis lokaler Anti-Atom-Gruppen zur Gedenk- und Protestveranstaltung ein.

Kommentare sind geschlossen.