· von
mal gelesen · 1 Kommentar · Artikel kommentieren

Was lange währt, wird endlich gut: Vom Krautbustern

Montagmorgen, Woche 1, 09.32 Uhr, Verden: Allmählich füllt sich der Konferenzraum. Nur ein Letzter hechtet noch schnell das mausgraue Notfalltreppenhaus hoch. Vorbei am „swimming-pool“, dem Holzgestell in der Mitte des Ökozentrums, wo bald noch die Treppe zum 2. Stockwerk hinkommt, vorbei an den bunten Bildern, die von vergangenen Aktionen erzählen, schafft er es gerade noch rechtzeitig, einen Platz im gut gefüllten Zimmer zu finden. Es sind nämlich ausnahmsweise fast alle der 22 Mitarbeiter/innen Campacts hier im kleinen, verschlafenen Verden.

Denn heute ist ein besonderer Tag für Campact. An diesem Montag haben wir die erste Schulung zu unserer neuen Kampagnensoftware Krautbuster. Endlich! Nach 2 Jahren intensivster Entwicklung durch das Team von Voxelbrain ist das Programm soweit, dass wir beginnen können, damit zu arbeiten.

Gesagt, getan! Nur noch kurz den Beamer einschalten, damit diejenigen, die heute nicht in Verden sind, ebenfalls teilnehmen können und los geht’s! Oh. Die Ersten runzeln erst einmal ihre Stirn. Die neue Seite wird ja ganz anders aussehen! Verblüfft weiten sich die Augen der Team-Mitglieder: Da hat sich aber noch einiges verbessert seit dem letzten Softwaretest im Februar diesen Jahres!

Aber darum geht es ja eigentlich auch. Schließlich soll vieles besser werden mit dem Umzug. Mehr Nutzerfreundlichkeit, mehr Transparenz, schnellere Teilnahme- und Aktionsstartmöglichkeiten, keine nervige Doppelung beim Newsletter-Versand mehr – das sind unter anderem die Ziele, die wir uns gesetzt haben!

So sieht Kraubuster im Backend aus

So fangen die ersten Wagemutigen fröhlich an, „Spaß“-Kampagnen zur Übung anzulegen. Forderungen nach „mehr Sonne“, „endlich Sommer“ und Warnungen vor „Gemeingefährlichen Riesenhamstern“ nehmen Form an, das ‚Dashboard‘ füllt sich. Die Software ist eigentlich einfach zu bedienen …. und das neue Design ist wirklich schick! Größere Kampagnenbilder direkt auf der Startseite, ein Drop-down Menü, dass eine direkte Auswahl aller aktuellen Kampagnen ermöglicht – toll! Die Begeisterung der Mitarbeiter/innen wächst. Jetzt noch passende Aktionen anlegen mit farbenfrohen Bildern und Videos, Unterseiten wie die 5-Minuten-Infos und die Teilnahme-Formulare zusammenbasteln … sieht doch schon richtig gut aus!

Woche 2, immer noch Verden: Die Schulungen sind vorbei. Wir migrieren jetzt unsere „echten“ Kampagnen. Ganz allmählich vermehren sich die Einträge auf der neuen Homepage. In jedem der Zimmer sitzen Team-Mitglieder zu zweit vor dem PC. Der Blick ist vertieft. Hochkonzentriert diskutieren sie hier über Bildgröße und Social-Media-Einbettung, dort über ’slugs‘ und die Personalisierung der „Empfehlen“ – Texte. Hin und wieder vernimmt man Seufzer aus einem der Zimmer, jedoch auch Gelächter. Die Stimmung ist, wie meist im Büro, heiter.

So sieht unsere Homepage seit dem re-launch aus

Woche 3: Klick, klick, klick, das knallorange-graue Aktionsbild ist hochgeladen. Jetzt nur noch mit passender Bildunterschrift versehen und speichern – „Error“. Die letzten Änderungen sind leider wieder verschwunden. Traurige Gesichter. Noch hat das System ein paar Macken, doch die Mitarbeiter/innen geben nicht auf. Von Notfallchatkonferenzen über Extra-Stunden am Wochenende bis hin zu späten Schichten und durchgearbeiteten Nächten geben sie alles, um den Neustart nicht zu gefährden.

Unsere Held/innen in dieser herausfordernden Zeit: David von Voxelbrain, der dank intravenöser ‚Club Mate‘- Zuführung auch um 01.30 Uhr noch nicht schlapp macht, Rupert, der selbst für die aussichtslosesten ‚bugs‘ kreative Lösungen entwickelt, Kirsten, die furchtlos das VPN bezwingt, Ingmar, der die Idee von der neuen Seite graphisch umsetzt und natürlich Günter, dessen ganzes Herzblut an diesem Projekt hängt und deshalb fast rund um die Uhr an Krautbuster bastelt.

Woche 4: Die Seite ist voll! Ja! Aber noch ist unsere neue Homepage nicht fertig. Letzte fiese Fehler müssen wir noch ausmerzen, bevor wir uns die Unterstützung von unseren Usern holen können. Denn schließlich wollen wir, dass für Euch alles möglichst perfekt ist! So lesen und lesen wir, korrigieren alles wieder und wieder, um auch nichts zu übersehen.

16.08.2012., 03.36 Uhr: Es ist vollbracht. We proudly present you: Krautbuster! Was uns umso mehr mit Stolz erfüllt: Das erste Feedback von Euch ist positiv! Euer Lob zeigt uns, dass Ihr unsere harte Arbeit zu schätzen wisst. Wir freuen uns jetzt auf weitere Rückmeldungen von Euch, damit wir Krautbuster auch in Zukunft weiterentwickeln und anderen gemeinnützigen Organisationen und Initiativen zur Verfügung stellen können!

Veröffentlicht von

Franziska Böhm, Jahrgang 1990, studiert seit 2009 Politikwissenschaft an der Universität Mannheim und der Universität Tartu. Bisher war sie im NGO-Bereich für ECPAT Deutschland und ECPAT International tätig. Ehrenamtlich engagiert sie sich bei Amnesty International und ist Mitglied der Steuerungsgruppe "Fairtrade Town Herzogenaurach" der Stadt Herzogenaurach. Seit Juli 2012 ist sie bei Campact Praktikantin.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist wirklich schön geschrieben! Schön, dass sich alle so bemüht haben, damit Krautbuster jetzt endlich läuft.