AfD Medien Montagslächeln FDP Verkehr Rechtsextremismus LGBTQIA* Soziales Erinnern Ostdeutschland

Gegen Deckelung: Wir protestieren beim Energie-Spitzentreffen von Bund und Ländern

Heute haben Campact und der BUND beim Treffen von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und den Energieministern der Länder protestiert. Unsere Sigmar-Gabriel-Figur hat riesige Deckel über Wind- und Solaranlagen gestülpt. – So haben wir gemeinsam mit dem BUND den virtuellen Deckel sichtbar gemacht, mit dem die neue Bundesregierung den Ausbau der Erneuerbaren Energien bremsen will. Der SPD-Politiker […]

Heute haben Campact und der BUND beim Treffen von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und den Energieministern der Länder protestiert.

Unsere Sigmar-Gabriel-Figur hat riesige Deckel über Wind- und Solaranlagen gestülpt. – So haben wir gemeinsam mit dem BUND den virtuellen Deckel sichtbar gemacht, mit dem die neue Bundesregierung den Ausbau der Erneuerbaren Energien bremsen will. Der SPD-Politiker möchte die Förderung von Sonnen- und Windenergie begrenzen – und damit die Energiewende ausbremsen. Der Bau neuer Windräder droht in Mittel- und Süddeutschland fast völlig zum Erliegen zu kommen – geplante Bürger-Energieprojekte hätten kaum noch eine Chance, umgesetzt zu werden.

Hoffnung machen derzeit einige Landesregierungen, die gegen Gabriels Deckelung vorgehen wollen.

Über zu wenig Presse konnten wir uns nicht beklagen. Vor einem halben Dutzend Fernsehteams und ebenso vielen Fotografen haben wir gegen Gabriel protestiert und die Länderminister aufgefordert, die Energiewende zu retten.

Das Wirtschaftsministerium hat uns mit Kaffee versorgt – den haben wir gerne genommen, aber das versprochene Gespräch mit Sigmar Gabriel wäre uns wichtiger gewesen… – Da hatten auch die Journalisten das Gefühl, dass er kneift.

TEILEN

Autor*innen

Campaigner - Jahrgang 1970, Physiker (1996-2000 Mitarbeiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.) Seit 1988 ehrenamtlich und seit 2001 vollzeit politisch aktiv. Mitgründer von Attac, langjähriger Campaigner für bezahlbare Medikamente bei Ärzte ohne Grenzen, für die er auch in einem AIDS-Projekt in Swasiland gearbeitet hat. Seit 1.1.2014 als Energiewende-Campaigner bei Campact Alle Beiträge

14 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
  1. Schützt das Klima, indem Ihr den Regenwald weit weg rettet. Ihr kennt ihn ja aus dem Fernsehen oder Internet.
    Aber Zerstört den Wald mit seiner Natur bei uns für Wind-Energie-Produktions-Anlagen, denn den kennt Ihr ja nicht !
    Beeilt Euch mit der Energiewende, so schnell und sinnlos wie möglich, damit spätere Generationen ein zerstörtes Land vorfinden. Die brauchen doch eh keine unberührten Flächen mehr.
    Baden-Württemberg ist Schlußlicht bei der Windkraft-Energie-Produktion in Deutschland. Deshalb sollen im windschwächsten und am weitesten von der Küste entfernten Bundesland viele Windkrafträder gebaut werden. Herr Kretschmann, bauen Sie dann auch Hochseehäfen in Baden-Württemberg – z. B. am Schwäbischen Meer ?
    Weg mit den Atomkraftwerken in Deutschland. Wenn in Frankreich oder in einem anderen Nachbarland ein Atomunglück geschieht, kann uns ja zum Glück nichts passieren. Wir lassen nichts über die Grenzen zu uns rein !
    Wie wär’s mal mit einer Energiewende bei der Energiewende-Finanzierung – also ein „Umkehrschub“: sollen doch mal die, die von der subventionierten Energiewende profitieren, einen Beitrag an diejenigen zahlen, die bisher geschröpft werden – nämlich an die Stromverbraucher und Steuerzahler !
    Im Harthäuser Wald in Nordwürttemberg, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Nordwürttembergs, ist der wohl größte Windpark Süd/-westdeutschlands geplant – 30 Industrieanlagen. Wegen Erneuerbarer EnerGIER !
    Was bringt’s ? Stromversorgung wird dadurch nicht sicherer, sondern labiler. Wird Grundlast gesichert ? Nein, sondern mehr Kohle muß verbraucht werden. Wird das Klima gerettet ? Nein, im Gegenteil: Hauptsauerstoff-Lieferant und CO2-Speicher Wald wird zerstört. Wird’s wenigstens billiger ? Schaut Euch mal die europäischen Strompreise an, dann seht Ihr, wie teuer die Energiewinde ist ! Sind wir vor Atomunglücken sicher ? Erst dann, wenn auch alle Nachbarn ihre AKWs abbauen, was aber keiner plant. Aber dafür opfern wir Wald, Natur, Lebensräume für Tiere und Pflanzen in unserer Heimat. Vielleicht gibt’s mal Apps für spätere Generationen, auf denen man erklärt bekommt, was mal Wald und Natur war.
    Gute Nacht, EnerGier-Wende !
    Fazit: Energiewende ja – aber in Ruhe, gut überlegt und mit Verstand – ein “Generationenprojekt” muß nicht in kurzer Zeit erledigt sein – und unter Berücksichtigung wertvoller Güter wie Wald, Natur, Arten, Landschaft, Heimat, Umwelt – und Mensch !

    Neuer Versuch, nachdem Kommentar heute morgen ohne Info und Begründung abgelehnt wurde !

  2. Schützt das Klima, indem Ihr den Regenwald weit weg rettet. Ihr kennt ihn ja aus dem Fernsehen oder Internet.
    Aber Zerstört den Wald mit seiner Natur bei uns für Wind-Energie-Produktions-Anlagen, denn den kennt Ihr ja nicht !

    Beeilt Euch mit der Energiewende, so schnell und sinnlos wie möglich, damit spätere Generationen ein zerstörtes Land vorfinden. Die brauchen doch eh keine unberührten Flächen mehr.

    Baden-Württemberg ist Schlußlicht bei der Windkraft-Energie-Produktion in Deutschland. Deshalb sollen im windschwächsten und am weitesten von der Küste entfernten Bundesland viele Windkrafträder gebaut werden. Herr Kretschmann, bauen Sie dann auch Hochseehäfen in Baden-Württemberg – z. B. am Schwäbischen Meer ?

    Weg mit den Atomkraftwerken in Deutschland. Wenn in Frankreich oder in einem anderen Nachbarland ein Atomunglück geschieht, kann uns ja zum Glück nichts passieren. Wir lassen nichts über die Grenzen zu uns rein !

    Wie wär’s mal mit einer Energiewende beid er Energiewende-Finanzierung: sollen doch mal die, die von der subventionierten Energiewende profitieren, einen Beitrag an diejenigen zahlen, die bisher geschröpft werden – nämlich die Stromverbraucher und Steuerzahler !

    Im Harthäuser Wald in Nordwürttemberg, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Nordwürttembergs, ist der wohl größte Windpark Süd/-westdeutschlands geplant – 30 Industrieanlagen. Wegen Erneuerbarer EnerGIER !

    Was bringt’s ? Stromversorgung wird dadurch nicht sicherer, sondern labiler. Wird Grundlast gesichert ? Nein, sondern mehr Kohle muß verbraucht werden. Wird das Klima gerettet ? Nein, im Gegenteil: Hauptsauerstoff-Lieferant und CO2-Speicher Wald wird zerstört. Wird’s wenigstens billiger ? Schaut Euch mal die europäischen Strompreise an, dann seht Ihr, wie teuer die Energiewinde ist ! Sind wir vor Atomunglücken sicher ? Erst dann, wenn auch alle Nachbarn ihre AKWs abbauen, was aber keiner plant. Aber dafür opfern wir Wald, Natur, Lebensräume für Tiere und Pflanzen in unserer Heimat. Vielleicht gibt’s mal Apps für spätere Generationen, auf denen man erklärt bekommt, was mal Wald und Natur war.
    Guet Nacht, EnerGier-WEnde !

    Fazit: Energiewende ja – aber in Ruhe, gut überlegt und mit Verstand – ein „Generationenprojekt“ muß nicht in kurzer Zeit erledigt sein – und unter Berücksichtigung wertvoller Güter wie Wald, Natur, Arten, Landschaft, Heimat, Umwelt – und Mensch !

  3. Ihr von CAMPAKT, BUND, NABU etc. seid völlig auf dem Holzweg und mitverantworlich, wenn Ihr glaubt diese E-Wende hat noch irgendetwas mit Natur- oder Umweltschutz zu tun. Die bisher über 200000 Unterschriften sind symtomatisch dafür wie erschreckend blind die Smartphonegeneration den Heilsversprechen der Ökoindustrielobby bis hin zu den GRÜNEN in allen Parteien auf den Leim geht.

    Vorschlag
    Ganz in Ruhe die Gasvorkommen nutzen und v.a. die Kohlekraftwerke weiterbetreiben und ausbauen.
    Denn wir haben Zeit.
    Weder die tatsächlich doch irgendwann zu neige gehenden Vorräte zwingen uns eine derart völlig überhastete Energiewende durchzuführen und schon garnicht die weitgehend natürlichen Klimaänderungen in welche Richtung letzlich auch immer. Das Klima hustet nicht mal wegen dem deutschen CO2. Es sind 3% am weltweiten Ausstoß, wobei 0,5% davon auf unsere Atmung entfällt (+ Rinder und Schweine).

    Nur ideologische Gründe AKW – Nein Danke, Rettung des Klimas, an den dt. Ideen soll die Welt genesen usw. treiben seit Jahren ein ganzes Volk fast schon panisch dazu alles zu befürworten oder schlimmer noch stillschweigend hinzunehmen was irgendwie den Touch von Ökostrom hat.

    Zusammen mit der in den Dörfern geweckten Gier etwas vom EEG- Kuchen abzukriegen, als Hauptmotivator für fast alle, werden so z.Z. deutschlandweit v.a. die bisher von menschlicher Überbauung verschont gebliebenen Natur- und Kulturlandschaften mit WKA industrialisiert
    Zudem werden tausende ha Wald gerodet.
    Allein onshore sind mind. 70000WKA vorgesehen plus 10000 in der dt. Nordsee ( die Fläche von SH und HH).
    Zig 100.000 km2 sind laut TA-Lärm wegen dem gesundheitlichem Risiko nicht mehr bewohnbar.
    Der vorgegaukelte Anwohnerschutz bei 400/ 800m ist eine Farce und eine Verhöhnung der Betroffenen. Die angebliche „Akzeptanz“ vor Ort wird durch Bürgerbeteiligung sprich Geld erkauft.
    Man kann mittlereweile nur noch fassungslos zusehen wie rücksichtslose Investoren vom Bauern bis zum Investmentfond die Natur, die Landschaft sowie Anwohner diesem an vielen Orten völlig außer Kontrolle geratenen und maßlosem WK-Hype opfern.
    Die Sonne schickt eben doch eine Rechnung!!!
    Agrargas und „Bio“diesel ist der nächste Wahnsinn. Schon jetzt werden fast 2Mio. ha Nutzfläche verbrannt.
    usw.!

    Die Städte mit ihren scheinheiligen Ökostromkunden sind leider, leider nicht betroffen. Auch auf Sylt stehen immer noch keine. Nur deshalb ist auch möglich, dass hier so zahlreich unterzeichnet wird.
    Mit den Unterschriften hier wird nur das selbstgerechte, einseitig denkende Ökogewissen beruhigt.

Auch interessant

Energie, WeAct Erfolg: Berlin kauft Fernwärme von Vattenfall Energie, Service 10 praktische Tipps zum Energiesparen Energie, Lobbyismus Der Heizungsstreit ist ein Lehrstück über Lobbyismus Energie, Klimakrise Heizungsgesetz: Was Du jetzt wissen musst Atomkraft, Energie Aus(stieg). Das wars. Ampel, Energie, Lobbyismus Gas ist unsexy! Appell, Energie Neuer Appell: Heizen muss klimafreundlich und bezahlbar sein! Energie, Menschenrechte, Soziales Meine wunderbare Woche (KW 46) Appell, Energie, FDP Neuer Appell: Fracking-Pläne stoppen! Energie, Verkehr Meine wunderbare Woche (KW 44)
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen