AfD Medien Montagslächeln FDP Verkehr Rechtsextremismus LGBTQIA* Soziales Erinnern Ostdeutschland

Wasser: Erhört die EU-Kommission das Volk?

Heute schreibt Europa Geschichte. Die erste erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative für das Menschenrecht auf sauberes und bezahlbares Wasser bekommt ihre Anhörung vor Europaparlament und EU-Kommission. Campact hatte die Initiatoren mit seiner Wasser-Kampagne im letzten Jahr tatkräftig unterstützt. Wir und 1,8 Millionen Bürger/innen sagen: Wasser ist keine Handelsware, sondern Lebensgrundlage für alle. Noch immer sind nicht alle […]


Heute schreibt Europa Geschichte. Die erste erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative für das Menschenrecht auf sauberes und bezahlbares Wasser bekommt ihre Anhörung vor Europaparlament und EU-Kommission. Campact hatte die Initiatoren mit seiner Wasser-Kampagne im letzten Jahr tatkräftig unterstützt. Wir und 1,8 Millionen Bürger/innen sagen: Wasser ist keine Handelsware, sondern Lebensgrundlage für alle.

Noch immer sind nicht alle Forderungen der Initiative umgesetzt. Zwar wurde die Wasserversorgung aus der EU-Dienstleistungsrichtlinie ausgenommen, wie wir es gefordert hatten. Doch das Handelsabkommen TTIP, das EU und USA derzeit im Geheimen aushecken, könnte die Privatisierung unseres Wassers wieder auf die Agenda setzen. Denn es soll den Konzernen das Recht geben, sich überall in öffentliche Dienstleistungen einzukaufen – um dann die Bürger/innen mit Mondpreisen für schlechtere Leistung abzuzocken.

Die Europäische Bürgerinitiative für das Menschenrecht auf Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung „right2water“ wird heute in Brüssel ihre Forderungen erläutern. Am Vormittag findet das offizielle Gespräch mit der EU-Kommission statt. Von 15 Uhr bis 18 Uhr führt der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments gemeinsam mit dem Binnenmarkt-, dem Entwicklungs- und dem Petitionsausschuss die offizielle Anhörung der Vertreterinnen und Vertreter der EBI durch.

Sie können die Debatte hier live im Netz mitverfolgen. Und Sie können sich hier über Facebook sowie über Twitter mit dem Hashtag #right2water an der Diskussion beteiligen. 

EU-Institutionen und Mitgliedstaaten müssen sicherstellen, dass alle Europäer/innen Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung haben. Die Versorgung mit Trinkwasser und die Bewirtschaftung der Wasserressourcen darf nicht den Binnenmarktregeln unterworfen werden. Die Wasserwirtschaft muss von der Liberalisierungsagenda ausgeschlossen werden.

Deshalb werden wir uns nicht mit warmen Worten bei der Anhörung heute zufrieden geben. Wir fordern: Karten auf den Tisch, Verhandlungstexte von TTIP offen legen. Denn wir wollen wissen, ob die EU-Kommission hinter unserem Rücken schon wieder versucht, unser Wasser zu verkaufen. Das lassen wir nicht zu!

TEILEN

Autor*innen

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team. Alle Beiträge

14 Kommentare

Kommentare sind geschlossen

Auch interessant

Umwelt, Wasser Wasserverschmutzung: Die 5 größten Probleme in Deutschland Klimakrise, Wasser Erfolg: Doñana-Nationalpark gerettet Klimakrise, Umwelt, Wasser 3 Fragen an … Liza Pflaum, Wasser-Expertin Digitalisierung, Klimakrise, Wasser ChatGPT und der unsichtbare Wasserverbrauch Soziale Medien, Umwelt, Wasser #ErdbeerGate 👀 Umwelt, Wasser Wasserverbrauch: Bis zu 27.000 Liter Menschenrechte, Wasser Der Preis des Wassers: Nicht nur eine Klima-Frage Wasser Bis zum letzten Tropfen: Hier zapfen Konzerne unser Wasser an Podcast, Wasser Wie Konzerne sich unser Trinkwasser krallen – Theory of Change 26 Appell, Klimakrise, Umwelt, Wasser Neuer Appell: Hände weg von unserem Trinkwasser
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen