Digitalisierung Umwelt AfD Feminismus 20 Jahre Campact Agrar Naturschutz Europa Menschenrechte

In diesem Witz steckt mehr als ein Maiskörnchen Wahrheit

Du fragst dich, warum die Bundesregierung Genmais zulässt? Als ich dieses Video sah, habe ich es endlich verstanden.

Du fragst dich, warum die Bundesregierung Genmais zulässt? Als ich dieses Video sah, habe ich es endlich verstanden.

Bitte weiterverbreiten, per…

Externer Inhalt von YouTube: Mit einem Klick kannst Du Dir das Video ansehen. Lies mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Video im Internet verbreiten, über…

Übrigens: Durch das TTIP-Freihandelsabkommen zwischen den EU und des USA könnten bald noch mehr gentechnisch manipulierte Pflanzen auf unsere Felder kommen. Daher bitte hier unterschreiben:

TEILEN

Autor*innen

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team. Alle Beiträge

62 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
  1. Dass so eine kritische Sendung im ZDF noch erlaubt ist und nicht der Zensur zum Opfer fällt, macht mir Hoffnung!! Danke

  2. Ich hätte des rätsels Lösung parat. Kauft Regional und Bio und redet mit den Bauern.
    Merkel sät und Erntet nämlich nicht. Mit den Rampschfood vernichtern habe ich kein Mitleid. Gute Lebensmittel sind mehr(wert).

  3. Möchte mal folgende Arbeitshypothese hier lassen:

    Die eigentlich neutrale (!) Gentechnik dient in Praxi (leider) nicht der Optimierung der Nahrungsmittelproduktion zur Versorgung der Bevölkerung sondern vorrangig der Marktkontrolle und der Profitmaximierung der Konzerne. Besonders wichtig dabei: die trickreiche Überführung öffentlichen Eigentums in privates Eigentum (m.E. Haupteffekt der Gentechnik!).

    Dieser Doppeleffekt „Aneignung öffentlichen Eigentums und Marktkontrolle“ tritt nicht nur bei Gentechnik auf – es handelt sich um ein allgemeines Problem (Patentierung und Lizenzvergabe für Gene, (bio)technische Funktion, Software, Mathematik, Sprache, Kulturgut, Kinderlieder, etc.), das in seiner Abstraktheit lieder noch viel zu wenig verstanden wird.

    So gesehen wird der Gentechnik-Diskurs leider mit eingeschränkter Perspektive geführt und verkennt den vollen Umfang des Problems.

    Mit solidarischen Grüßen aus Freising

  4. In Brasilien wird dieser Mais schon seit geraumer Zeit angebaut. Das Ergebnis: Die Natur passt sich an (Wikipedia: In Puerto Rico wurde er 2006 vom Markt genommen, da ein Maisschädling aus der Familie der Eulenfalter Resistenzen entwickelt hatte). Als Landwirt kauft man also den teureren Mais, teurere Schändlingsbekämpfungsmittel – und, weil alle von den neuen Schädlingsbekäpfungsmitteln krank werden, teurere Medizin. Übrigens alles vom gleichen Hersteller. Das nenne ich mal Geschäftstüchtig!

    Aber als Fr. Dr. Merkel ist das natürlich alles zu vertreten da auf Dauer alternativlos!

  5. Pingback: Anonymous

Auch interessant

Agrar, Gentechnik Wie Juwelen Agrar, Gentechnik Melone patentiert: Geht’s noch? TTIP Verdächtige Ruhe CETA, Europa, Handel, JEFTA, TISA, TTIP Unsere Antwort an Frau Malmström Agrar, Gentechnik Erfolg: EU spricht Pflanzen frei! CETA, G20, Handel, JEFTA, TISA, Trump, TTIP Kurz vor G20: EU-Kommission will JEFTA durchdrücken – und setzt auf alte Fehler Agrar, Erfolg, Gentechnik Erfolg: Deutschland bleibt gentechnikfrei! Agrar, Gentechnik Revolution mit Tomate: Wie der Widerstand gegen Patente auf Leben wächst Gentechnik Erfolg: Das irrsinnige Gentechnik-Gesetz ist vom Tisch! CETA, Handel, TTIP Rethinking Trade: Demands for a progressive EU trade policy
Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der über 3 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, wenden wir uns mit Online-Appellen direkt an die Verantwortlichen in Parlamenten, Regierungen und Konzernen. Wir schmieden Bündnisse, debattieren mit Politiker*innen und tragen unseren Protest auf die Straße: mit großen Demonstrationen und lokalen Aktionen. So treiben unsere Kampagnen sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt voran - für eine Welt, in der alle Menschen in Frieden leben und ihre Freiheit gleichermaßen verwirklichen können. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen