Livestream zum Kongress: Demokratie braucht Bewegung

Dieses Wochenende feiern wir 10 Jahre Campact! Unsere Feier und der zugehörige Kongress "Demokratie braucht Bewegung" übertragen wir am Freitagabend und den ganzen Samstag hier im Blog per Livestream.

Dieses Wochenende feiern wir 10 Jahre Campact! Unsere Jubiläums-Gala und den zugehörigen Kongress „Demokratie braucht Bewegung“ übertragen wir am Freitagabend und den ganzen Samstag hier im Blog per Livestream. Alle Interessierten sind eingeladen, die spannenden Vorträge, Diskussionen und Feierlichkeiten live mitzuverfolgen.

Die Übertragung startet am Samstag automatisch ab 9:30 Uhr

Bleib immer informiert – auf unserer Facebook-Fanpage halten wir über den Start auf dem Laufenden:

Livestream-Programm am Freitag:
  • 20:00-22:00: Die Campact Geburtstags-Gala „Demokratie braucht Bewegung“. Ein bunter und unterhaltsamer Abend, der den Blick zurück, aber auch nach vorne wendet.
Livestream-Programm am Samstag:
  • 10:00-11:30: „Demokratie braucht Bewegung“ Keynotes von Amy Goodmann, Democracy Now! und Dr. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung
  • 11:30-13:00: CETA und TTIP – Angriff auf Umwelt, Sozialstaat und Demokratie. Ulrike Herrmann (taz) und Harald Schumann (Tagesspiegel) im Gespräch
  • 14:30-16:00: Brüssel ist weit weg: Wie können Bürger in Europa Einfluss nehmen? Podiumsdiskussion mit Sven Giegold (Grüne Europafraktion), Claudine Nierth (Mehr Demokratie e.V.) und Franziska Achterberg (Greenpeace Europe)
  • 16:30-18:00: NSA & Co: Was macht umfassende Überwachung aus unserer Demokratie, und was können wir dagegen tun? Einführung von Anne Roth (Tactical Tech) mit anschließender Diskussion zwischen Constanze Kurz (Sprecherin CCC) und Peter Schaar (Ex-BfDI)
PS: Sende Deinen Tweet und mach mit

Wer den Kurznachrichtendienst Twitter nutzt, ist herzlich eingeladen über den Hashtag #campact das Geschehen im Livestream zu kommentieren und mit anderen darüber zu diskutieren

79 Kommentare

  • von Lucca Keller

    Gratulation zu 10 Jahren Campact!

    Im Moment wird ja heftig über TTIP und CETA diskutiert- und gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass sich Organisationen wie Campact dagegen stellen und Unterschriften gegen diese Abkommen sammeln. Die gewagte These, dass wir heute in einem System leben, in dem quasi die aktive Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern an einer Demokratie unterbunden wird, indem wir weniger Entscheidungsfreiraum und Teilhabe an der Politik haben können, greift hier tatsächlich. Und dies zeigt, dass dies nicht nur eine Verschwörungstheorie von irgendwelchen intellektuellen Heinis, sondern Realität ist. Diesen Zustand auszuhalten, ist natürlich schwierig aber sich mit der Tatsache zu begnügen, „eh nix tun zu können“ ist auch falsch. Denn gerade hier braucht es NGOs, die politischen Entscheidungen hinterfragen und parallel Alternativen entwickeln.

    Ähnlich wie ein Neugeborenes, dass sich an seinen Eltern orientiert und sich ein Vorbild an ihnen nimmt, nehmen wir uns auch Vorbilder, indem wir eine Partei wählen, eine bestimmte Ideologie vertreten o.ä. Aber in einer Gesellschaft, in der wir alles quasi schon vorgekaut bekommen, können wir uns nirgendwo mehr so richtig orientieren, weil wir (vielleicht) nicht die Fähigkeit besitzen, alles hinterfragen zu können. Wir können nicht mehr alles überblicken- und gerade deshalb ist es wichtig, aktive politische Aufklärung zu betreiben und dass sich die Menschen an wichtigen Entscheidungen (wie es ja normalerweise in einer Demokratie üblich ist) beteiligen.

    Dass Verhandlungen über Abkommen wie TTIP und CETA streng geheim gehalten zeigt, dass hier „irgendwie“ Demokratie und Transparenz nicht mehr notwendig ist, oder -schlicht und einfach- nicht gewünscht ist, weil man ja dann mitbestimmen könnte und weil dann die Konzerne Nachteile in ihrem Profit einstecken würden.

    Deshalb- dran bleiben und aufpassen das man sich nicht unnötig manipulieren lässt!
    Auf weitere 10 Jahre Campact !

    PS: wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, kann dies u.a. hier, in einem interessanten Text von Egon W. Kreutzer tun.

  • von Beate Simon

    Ihr begeistert mich und Ihr macht mir Mut, weiterzumachen. Danke.
    Allein würde ich nichts bewegen können.

    Beate Simon

  • von Marcella Bahmann

    Hallo,

    Ihr macht eine Super-Arbeit! Vielen Dank dafür!

    Marcella

  • von Martin

    Hey Campact.

    Alles Gute zum 10-jährigen!! Besonders interessaent fand ich den letzten Beitrag am Samstag zur Überwachungs-Problematik. Die Idee für ein prägnantes „Bild“ für diese Sache hat mich beschäftigt und mir ist dazu eigentlich nur eins eingefallen: Ich fühle mich nackt! Nacktheit wäre vielleicht ein gutes Motiv, vielleicht irgendwas mit Feigenblatt (Laßt uns das letzte bisschen Würde!) – Röntgenblick? Sowas in der Richtung vielleicht. Ich bin jedenfalls gespannt auf die kommenden Motive zu diesem Thema und verbleibe mit begeisterten Grüßen und weiterhin unterstützend,
    Martin aus Mainz

  • von Harald

    Wenn die Bürger im Zuge der direkten Demokratie eine Volksabstimmung durchführen, dann ist das Volk souverän. Niemand hat das Recht, das Volk, den Bürger zu bevormunden oder Anträge in gut oder schlecht zu unterscheiden. Wir sind alles Individuen und können nicht immer alle der gleichen Meinung sein. Die Mehrheitsmeinung wird sich durchsetzen. Problematisch wird es aber, wenn die Mehrheit der Bürger eine schlechte Schulbildung haben. Ich hoffe, dass dieser Kommentar nicht der Zensur zum opfer fällt. ;-)

  • von Ana Moreno

    Herzlichen Glückwunsch Campact!! Auch beim Feiern versteht Ihr es, wirksam, lustig und professionell zu planen und realisieren! Es hat SOOOO einen Spaß gemacht, den Beiträgen und dem Gala-Abend zuzuschauen! Schade nur, dass nicht gesungen wurde – zum Feier gehört m.E. weniger das Saufen als das Singen! Aber das ist ist Detail, es war SUPER, macht BITTE unbedingt weiter! Wir sind dabei!

  • von Gabriele

    Hallo Campact – Team,

    ich beglückwünsche euch ganz herzlich zu eurem 10. Geburtstag und wünsche euch viel Kraft und Durchhaltevermögen. Ich werde euch weiterhin unterstützen.
    Ich habe fast alles im Livestream mithören können. Vielen Dank dafür. Es war sehr interessant und vielseitig. Gut, dass ich die anderen Beiträge mir später auch noch ansehen kann. Auch dafür herzlichen Dank.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Festabend

    Gabriele

    P.S. Gibt es heute abend Livemusik und kann man die auch über den Livestream mithören?

  • von Franz Botens

    Hier können die öffentlichen Sitzungen des NSA-Untersuchungsausschusses nachgelesen werden: Live-Blog aus dem Geheimdienst-Untersuchungsausschuss

    https://netzpolitik.org/2014/live-blog-aus-dem-geheimdienst-untersuchungsausschuss-herr-b-und-frau-l-vom-bundesnachrichtendienst/

  • von I.Internicola

    Zur aktuellen Diskussion NSA&Co und zu der Frage, warum es keine geschlossene und aktive Bürgerbewegung dagegen gibt, wäre u.a. eine Antwort, daß „zufällig“ meist zeitgleich mit dem Thema Kriminalitätsbekämpfung durch die Medien Angst geschürt wird, denn obwohl jeder die persönliche Freiheit gewahrt haben möchte, würde aber sicher kaum jemand wollen, daß die Polizei keine Handhabe gegen die organisierte Kriminalität, wie beispielsweise die Mafia, hat.Und diese Angst in der Bevölkerung und Diskrepanz in der Thematik, nutzt die Politik aus, um die Bewegung gegen Massenüberwachung lahmzulegen.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.