· von
mal gelesen · 23 Kommentare · Artikel kommentieren

Ein Vertrag zum Gruseln

Abschaffung der Kennzeichnungspflicht, Einfuhr und Verkauf gentechnisch veränderter Organismen, Fracking – diese und weitere Maßnahmen sollen das Wirtschaftswachstum in Europa mit dem USA-Abkommen TTIP ankurbeln. In diesem Kinospot arbeitet sich ein Mann durch den zentimeterdicken TTIP-Vertrag und wir erfahren, wie hoch der Preis für unglaublich geringe 0,048 Prozent Wachstum wirklich ist.

Kinospot ansehen und verbreiten, per…

Der Kinospot gehört zu einer Aktion des Bündnisses „Münster gegen TTIP“. Der Spot zeigt: Uns drohen Wirtschaftswachstums-Maßnahmen bei denen einem schlecht wird. Aber noch können die Abkommen gestoppt werden. Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ vereint schon mehr als 1,3 Millionen Menschen europaweit im Protest gegen TTIP und CETA – dem Abkommen mit Kanada.

23 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Von den genannten Punkten stimmt so gut wie nichts. Fracking, Kindergärten, Gentechnik, Privatisierungen, Mindestlohn,…. Nichts von dem ist von TTIP betroffen. Und auch die Zahl 0.0048 ist längst widerlegt – alten, immer wieder aufgewärmten Panorama-Berichten zum Trotz.
    Peinliche Panikmache via Filmclip.

    • Peinliche Panikmache ist, wenn TTIP-Fans die bösen Asiaten bemühen, um TTIP zu rechtfertigen. Angeblich würde Asien die Standards setzen, wenn das nicht vorher Europa und die USA gemeinsam tun. Das ist kompletter Unsinn, denn Vor TTIP wird die US-Regierung TPP abschließen – ein Abkommen mit Asien und Pazifik-Staaten.
      Und natürlich sind all die Dinge die Sie genannt schon als mögliche Ziele von Investorenklagen und Gegenstände regulatorischer Kooperation von TTIP betroffen. Je nach Ausgestaltung der einzelnen Kapitel werden sich auch diese direkt auswirken. Was Sie über tausende Seiten Vertragstext plus Annexen schon zu wissen glauben ist abenteuerlich.

  2. Was ist das für ein Papier aus dem die Schreckensforderungen abgelesen wurden? ich dachte alles sei Geheim! Sollte das der Vertrag sein (TITIP) in ich konsterniert.

  3. Pingback: CETA/TTIP/TISA stoppen! (D) - Seite 5

  4. Sollten die Volksvertreter die sich für diese Abkommen entscheiden und damit die Verantwortung tragen für all jene Ungereimtheiten und Nachteile die damit für uns die Bürger entstehen, dann müssen sie sich nicht wundern wenn sich radikale Gruppierungen wie die damalige RAF formieren auf deren Listen diese Politiker dann wohlmöglich zu finden sind. Ich bin derselben Meinung wie Peter Coler und gehe noch etwas weiter ,ich halte es für einen Volksverrat unserer Regierung wenn diese Entscheidung nicht vom Volke selbst per Volksentscheid getroffen wird. TTIP TISA und CETA sind weit mehr als der Verkauf des Tafelsilbers ,sie sind der Totalausverkauf unseres Demokratischen Rechtsstaates und ich wage hier die Prognose das wir den einen oder anderen Abgeordneten der sich heute für TTIP stark macht demnächst mit einem gut dotierten Posten in einem großen Konzern wiedersehen, Herr Schröder hat ja vorgemacht wie das geht.

    • Und dieser Artikel soll was aussagen? Dass die Deutschen gefälligst dafür sein sollen, weil alle anderen auch dafür sind? Sehr sachlich. Weil die Deutschen exportorientiert sind? Die 0,05% haben sich nicht die Gegner ausgedacht, sie kommt von den Befürwortern.
      Auf die geheimen Verhandlungen und die demokratisch nicht legitimierten Schiedsgerichte wird in dem Artikel leider gar nicht eingegangen, dafür wird Kritik als „Dämonisierung“ abgestempelt, dabei ist er selber sehr unsachlich und meinungsbildend.

    • Wenn wundert ein solcher Artikel – dafür ist die FAZ doch da…
      Wer war nochmal deren Chefredakteur?
      In welchem transatlantischen thinktank saß der nochmal?

      Aber das beeinflusst die Tendenz der Berichterstattung der FAZ sicher nicht…

      Die zitierte Umfrage stammt ja schließlich auch von einem seriösen und komplett unabhängigen Institut offene jegliches Eigeninteresse am amerikanischen Freihandel – dem PEW Research Center mit Sitz in Washington DC, gegründet und finanziert von der Times…

    • Der Artikel ist ja wohl ein Witz und der Author nennt keine guten Argumente. Viel mehr ist KLAUS-DIETER FRANKENBERGER auch noch in der Atlantischen Initiative und Transatlantiv Academy. Was soll mir so ein Artikel also sagen. Dieses Abkommen wird totgeschwiegen und in den anderen EU Staaten einfach nicht so diskutiert wie hier.
      Artikel von KLAUS-DIETER FRANKENBERGER werde ich jedenfalls ab jetzt meiden.

  5. Pingback: Ein Vertrag zum gruseln – OnlinePlenum

  6. Und was ist z.B. mit der Rente … ?
    ALSO nach Aufzählung der ganzen Dinge – für GERADEMAL 0,048% Wachstum —
    Ein Witz … !
    Wenn es nicht so ernst wäre mit TTIP, könnte man lachen.
    Oder sollte ich dennoch?
    Humor ist, wenn man trotzdem lacht …
    Für SO MINIMALE Steigerung Wachstum und Wohlstand,
    die ich als einfacher Bürger aus dem Volk erfahren dürfte,
    müsste ich auf MAXIMAL VIELES verzichten?!
    Wo bleibt denn die sozial-ökologische Gerechtigkeit?
    Das bedeutete Leben in GRÖSSTER Unsicherheit wie auch in Armut!
    Der Mini-Elite von reich(st)er Wirtschaft und vielleicht auch Politik stände eine riesengroße
    Masse von armen Bürgern gegenüber.
    Und dann gelte für die meisten Menschen – das Gros der Bevölkerung – ohnehin nur
    MASSE statt Klasse!
    Elitäres und Luxuriöses könnten sich nur ganz wenige in Politik und erst recht diejenigen in Wirtschaft leisten, denn diese beherrschen alles, weil sie das Sagen hätten, – und wir – die Mehrheit – würden ein fremdbestimmtes Dasein fristen (dürfen) …
    Übergroße Freiheit – auf der einen Seite für die relativ winzige Elite UND auf der anderen Seite enorme Zwänge, Unfreiheit, Unsicherheit für die meisten Menschen in der Bevölkerung …
    Welch eine soziale UNGLEICHHEIT, absolut keine Balance mehr!
    Kann SO eine Gesellschaft überhaupt existieren … ?
    Und dies – im 21. Jahrhundert?!
    Ich dachte, die Menschheit hätte sich geistig-seelisch weiter entwickelt, doch – das Gegenteil scheint der Fall zu sein, –
    wenn man z.B. bedenkt, dass wahre Bildung in vielerlei Bereichen recht vernachlässigt wird!
    Es geht vielmehr rückwärts in DIESER Hinsicht, während die Menschheit in technischen und materiellen Belangen allgemein ziemlich weit fortgeschriten zu sein scheint.
    Doch ECHTER und allumfassender Fortschritt sieht m.E. anders aus, wenn er wirklich für ALLE gelten sollte!

  7. „Die“ wissen schon, warum sie es im Geheimen verhandeln wollen. Allein diese Tatsache sollte dermaßen stutzig machen, daß es besser nicht mehr geht.

    Ich habe immer gesagt, daß „Chlorhühnchen“ lediglich als Platzhalter / als Synonym für viele, viele andere Sauereien steht.

    STOPPT TTIP!!

  8. wenn dieser Vertrag kommt, dann weiß ich bestimmt, dass unsere Volksvertreter alle einen Meineid geschworen haben, solche Verträge sollten einer Volksbefragung unterliegen.

    • und was hast Du davon, wenn Du weißt daß sie einen Meineid geschworen haben. Das tun sie in vielen anderen Bereichen seit Jahren. Werden sie jemals wirklich zur Verantwortung gezogen ? Sie verlassen sich darauf, daß der Bürger bis zur Wahl alles vergessen hat. Und meist ist es doch auch so.

  9. Wenn TTIP, CETA und TISA zustande kämen, dann ist es mit der Demokratie wohl vorbei – und mit ihr die Transparenz!
    Dann wird erst recht getäuscht, gelogen, betrogen, vertuscht und es gibt erst recht Mogelpackungen, dann gilt nur noch Vertrauen, denn wie soll dann noch Kontrolle möglich sein oder dass gegen Rechtsverstöße vorgegangen werden kann, denn es gibt ja dann keine Anhaltspunkte mehr, wenn nämlich z.B. die Kennzeichnungspflicht wegfällt usw. usf.!
    Kann man dann noch den Wirtschaftsunternehmen – vor allem den großen Konzernen – (ver)trauen?!
    Nein, unmöglich!
    Im Grunde verschlechtert sich vieles oder sogar alles – und dies ziemlich rapide quasi von jetzt auf gleich …
    Tatsächlichen Wohlstand gebe es dann lediglich nur noch bei den Leuten, die das Sagen haben, nämlich überwiegend bei der Wirtschaft. Die größere Rest – das Gros der Gesellschaft –
    würde quasi in die Röhre gucken.
    Manche von denen wäre es wahrscheinlich mehr oder weniger egal, weil sie vorher schon ohnehin in Nonchalance gelebt haben und eine gewisse Unbekümmertheit und Gleichgültigkeit an den Tag gelegt haben.
    Hauptsache, ihre Grundbedürfnisse können sie (einigermaßen) befriedigen, alles andere ist doch im Grunde nicht wichtig – so denken wohl einige von ihnen!
    Was im Essen, in Getränken, Wasser oder auch in anderen, möglichen Erzeugnissen im Einzelnen drinsteckt, ob es schädlich für die Gesundheit ist oder sein kann, ist manchen so ziemlich egal … Erst wenn sie krank werden würden, und es bestände ein zeitnaher Zusammenhang, dann vielleicht (?) beginnen sie sich überhaupt Gedanken zu machen, was sie sich antun, wenn sie die Produkte kaufen.
    Aber vielleicht gibt es dann nur noch solche Produkte, die nicht mehr unbedingt einwandfrei sind – im Zeitalter von TTIP & Co?
    Möglicherweise hat man dann fast keine freie Wahl mehr zu entscheiden – und von Vielfalt kann auch nicht mehr unbedingt die Rede sein, weil es überwiegend solche fragwürdigen Erzeugnisse gäbe?
    Man fühlt sich nahezu genötigt, diese zu kaufen, weil es wohl keine anderen mehr gäbe?
    Wirkliche Freiheit würden lediglich die großen Wirtschaftsunternehmen genießen – gemäß
    FREIhandelsabkommen!
    Ich finde,
    Demokratie mit ihren gelebten Grundwerten und Freiheiten in Transparenz sieht anders aus …
    Infolge von TTIP & Co gebe es vielmehr eine Diktatur seitens der Wirtschaft!
    Die Politik hätte nicht mehr viel zu sagen, wäre vielleicht nur noch Handlanger, wie jetzt zum Teil auch schon – wegen des übergroßen Lobbyeinflusses seitens der Wirtschaft allgemein.
    Ja,
    wer die Demokratie verschläft, wacht (spätestens) in der Diktatur auf …
    Ich fürchte,
    dass dies für NICHT WENIGE hierzulande sein könnte – und auch sein wird, doch –
    dann ist es ZU SPÄT!
    Tut mir leid,
    dass ich vieles in dunklen, tristen Farben schildere und ausmale …
    Ich würde es auch lieber anders sehen wollen, doch –
    was bereits die vorliegenden, bekannten Verhandlungsergebnisse bzgl.TTIP anbelangt, lässt leider KEINE ANDERE Sichtweise zu!

  10. Und irgendwann sagt uns eine Bundeskanzlerin oder ein Wirtschaftsminister: es ist unfair, wenn wir an den Wahrheitsgehalt unserer Aussagen gemessen werden.

  11. Hallo,
    zu dem Umgang mit dem deutschen Verbraucher ein interessanter Artikel auf n-tv.de am 30.1.2015 (einfach in der Suche „facebook deutsches Recht“ eingeben).
    Wer in Deutschland Geschäfte machen möchte, MUSS sich an deutsches Recht halten und das muss auch so bleiben (gilt ebenso für jedes andere Land dieser Welt). Facebook sieht das offensichtlich anders. Wird langsam Zeit, sich einen anderen Provider zu suchen im Bereich der sogenannten „sozialen Medien“.
    TTIP, TISA und CETA sind die Mittel und Wege, die die deutsche (und europäische) Rechtsprechnung aushöhlen werden. Die Folgen sind anhand der entlarvenden Aussagen Facebooks abzusehen. Leute, wehrt euch durch Boykott ! Denn es bewegt sich nur etwas, wenn es an den Geldbeutel geht.
    Grüße,
    SB

  12. Pingback: [Campact] Ein Vertrag zum gruseln | netzlesen.de