Im Europaparlament stehen die Telefone nicht still

Zahlreiche Campact-Aktive rufen jetzt ihre Europa-Abgeordneten an. Ihre Forderung: Sagt Nein zu CETA! Denn das  EU-Kanada-Abkommen gefährdet unsere Demokratie. Berichten auch Sie von Ihren Erfahrungen.Insbesondere interessiert uns: Welche/n Abgeordnete/n haben Sie angerufen? Sind Sie durchgekommen? Mit wem haben Sie gesprochen? Welche Reaktion haben Sie vorgefunden? Beachten Sie dabei unsere "Netiquette". Auch wenn Sie verärgert sein…


Zahlreiche Campact-Aktive rufen jetzt ihre Europa-Abgeordneten an. Ihre Forderung: Sagt Nein zu CETA! Denn das  EU-Kanada-Abkommen gefährdet unsere Demokratie.

Berichten auch Sie von Ihren Erfahrungen.Insbesondere interessiert uns:

  • Welche/n Abgeordnete/n haben Sie angerufen? Sind Sie durchgekommen?
  • Mit wem haben Sie gesprochen?
  • Welche Reaktion haben Sie vorgefunden?

Beachten Sie dabei unsere „Netiquette“. Auch wenn Sie verärgert sein sollten: Beleidigungen haben in diesem Live-Blog nichts zu suchen.

91 Kommentare

  • von Karl Carstens

    Ich bin gerade in die SPD eingetreten und konnte somit als Mitglied mit einem Genossen aus dem Büro von Frau Kaufmann darüber Sprechen.
    Bernd Langer wird empfehlen dem vorläufigen Abkommen zuzustimmen.
    Ich habe meine Bedenken dahingehend geäußert, das ein vorläufiges Inkrafttreten die Tür zum endgültigen zu weit öffnet. Danach möchte keiner mehr wirklich zurück und gerne werden dann einige Vorbehalte geopfert. Eine Rücknahme nach einem vorläufigen Inkrafttreten dürfte um einiges schwerer sein als erst einmal nein zu sagen und zunächst ein tragbares Konzept zu finden. Welche Kosten verursacht eigentlich ein vorläufiges Abkommen wenn es am Ende dann doch nicht ratifiziert wird? Das kann niemand sagen. Darauf gibt es noch keine Antwort. Kann ich also zustimmen wenn mir die späteren Konsequenzen nicht bekannt sind? Nein!
    Ich hoffe hier einen weiteren Denkansatz gegeben zu haben und das alle noch mal in sich gehen. Nach mir die Sintflut ist ein schlechter Ratgeber. KARL

    • von K. Krause

      Super! Ich fühle mich von Ihnen vertreten.

  • von Stephan Flindt

    Hallo zusammen,
    ich habe heute den Abgeordneten Gahlen (CDU) aus Hessen angerufen. In seinem Brüsseler Büro teilte mir der Referent mit, Herr Gahlen sei ausser Haus, ich könnte mein Anliegen jedoch auch gerne persönlich vorbringen. Termin Morgen.
    Ich bin gespannt

  • von Wolfgang Weiss

    Gerade eben Evelyne Gebhardt (sPD) angerufen, d.h. in Straßburg war niemand erreichbar, allerdings im WK-Büro Künzelsau. Eine Mitarbeiterin verwies mich darauf, daß Frau Gebhardt in Straßburg wäre. Sagte ihr, da habe ich gerade angerufen, Die Mitarbeiterin meinte, sie wird mein Anliegen gern aufnehmen. Was sie mir als „besorgtem Bürger“ anbieten könnte, wäre, morgen ein Pressekonferenzstatement von Frau Gebhardt zuzumailen.

    Ganz ehrlich gesagt, ist mir das etwas zu wenig. Immerhin sagte die Dame noch, sie hätten in letzter Zeit dermaßen viele Anrufe erhalten, daß sie fast nicht mit Weiterleitung hinterherkommen.(!) Irgendwas müssen die doch merken, oder ;-) ?!

    Bei Daniel Caspary (cdU) werde ich nicht anrufen, einfach deswegen, weil er mir zu arrogant und kalt ist. Das muß ich mir nicht geben.
    Ansonsten aber gute Aktion, finde ich.

  • von Brita Zumpe

    Ich versuchte Herrn Jahr in Sachsen zu erreichen. Nach 1`min und 10″ gab ich auf. Also rief ich in Straßburg an. Dort wurde ich zunächst gebeten, in 10 min wieder anzurufen, was ich tat. Herr Jahr selbst war nicht zu sprechen, aber seine Sekretärin. Sie hörte mir zu und notierte sich meine Vorbringungen, und wollte sie an Herrn Jahr weitergeben.
    Dann fragte sie mich, ob ich seine Ausführungen zum CETA-Abkommen gelesen hätte, was ich verneinen mußte. Sie erläuterte kurz, daß Herr Jahr diese Abkommen für sehr fortschrittlich halte, sie ihm aber meine Bedenken weiter geben werde.
    Ich bedankte mich.

  • von Bernd Früh

    Ich konnte vor einigen Minuten im Büro von Herrn Manfred Weber (CSU) Telefon: +32 2 284 5890 die Sekretärin erreichen, der ich mein Anliegen vortrug. Sie sagte zu, das an Herrn Weber weiterzugeben und bat mich, ebenso eine Mail an ihn zu richten. info@manfredweber.eu.
    Ich habe meine Bedenken hier ebenfalls artikuliert und um eine „Nein“-Stimme gebeten.

  • hallo,
    keiner hat agenommen, habe es 2 x ca. 1-2 min klingeln lassen.

  • von Bernhard Siegel

    Habe soeben versucht Herrn Lins in BW zu erreichen,
    leider meldet sich nur der Anrufbeantworter.
    Aber ich habe ihm unser Anliegen auf Band gesprochen

  • von Monika Heissenbüttel

    Hallo,
    Ich wurde gebeten, Herrn Wölken eine Mail zu schreiben, er würde sie garantiert lesen.
    Die Telefonnummer, die ich von Campact bekommen habe war falsch. Die Frau, mit der ich gesprochen habe, hat mir die richtige Durchwahl gegeben. Es ist leider niemand ran gegangen.

    • Danke für den Hinweis. Welche Nummer meinen Sie – die in Brüssel, in Straßburg oder im Wahlkreis?

    • von Franz Brobald

      eben habe ich Michael Gahler (CDU) kontaktiert und seiner Assistenz Frau Diehl nur mitgeteilt, daß ich Herrn Gahler das Mandat erteile, für mich gegen CETA zu stimmen. Ein großer
      Text oder umfangreiche Erklärung war (erwartungsgemäss) unnötig.
      Oft ist weniger mehr. Wer also seine Stime erheben möchte, kann einfach einem Abgeordneten im EU Parlament sein Mandat geben und hat damit sein demokratisches Recht genutzt.
      Viel Erfolg

  • von Fabian

    Ich habe heute meinen SPD-Abgeordneten auf seinem Anrufbeantworter gebeten, f ü r CETA zu stimmen, da ich gerade in Anbetracht des wahnsinniges US-Präsidentendarstellers dieses Abkommen für sinnvoll und nützlich halte.

  • von Ulrike Leo

    Ich habe im Europabüro von Martina Werner, SPD in Kassel angerufen und mit einem Mitarbeiter gesprochen, der mir sagte, dass Frau Werner in Straßburg sei, „wie ich ja wisse“. Er wusste sofort, dass ich wegen der morgigen Abstimmung über CETA anrufe und erwiderte auf mein Argument von der Bedrohung der Umwelt, der Rechtsstaatlichkeit und der Demokratie, dass auf Betreiben der SPD Änderungen am Vertragstext vorgenommen worden seien, der diese Regelungen die Umwelt betreffend und die Rechtssituation erst einmal ausnimmt. Es seien durch die SPD Verbesserungen am Vertrag durchgesetzt worden. Im übrigen wisse er nicht, wie Frau Werner abstimmen werde. Sie wolle heute noch in Straßburg darüber diskutieren (mit wem? mit Lobbyisten?; Kommentar der Berichterstatterin). Er wolle aber meine Bitte weiter-leiten.

  • von Uwe Blatz

    Hallo zusammen,

    wir haben einen Text gestaltet und alle Abgeordneten per Email angeschrieben.
    93 mal in Deutsch und 750 mal überswetzt in Englisch.
    Wenn mehr Menschen an die Abgeordneten ein kleines Emailstakkato veranstalten würden, so ist das sicher nicht schlecht.
    Ich lade alle herzlich dazu ein, dem Beispiel zu folgen.
    Text in Deutsch und Englisch und Liste aller Adressen versende ich auf Nachfrage gerne per Email. Anfragen unter ublatz@gmx.de
    Einen Tag haben wir noch bis zur Stunde Null. Und danach darf keine Ruhe einkehren, wir haben Wahljahr!!!
    Herzliche Grüße
    Uwe

    • von Wolfgang Weiss

      „Und danach darf keine Ruhe einkehren, wir haben Wahljahr!!!“

      Volle Zustimmung !

  • von Eckle

    Habe das Büro der Abgeordneten Gebhardt und Simon, beide S&D für Baden Württemberg, heute früh angerufen. Ich habe lediglich mit Assistenten in ihren Wahlkreisen gesprochen, die sich dafür verbürgten, CETA bezogene Erklärungen nach der Abstimmung zu mailen. Gebhardts Assi schien genervt.
    Hatte letzten Freitag das „Glück“ einer Veranstaltung beizuwohnen, wo sie zum Thema „Brauchen wir Europa?“ in unserem Ort (Langenau bei Ulm) sprach. Sie griff CETA nur nach Nachfrage auf, und verteidigte es vehement, als Weg „Globalisierung zu managen“. Sie könne ja nicht auf jede der 8,000 mails, die sie täglich bekäme, antworten. Will heissen, sie wird wohl CETA durchwinken, obwohl Brexit, Renzi, Trump, zumindest ein Innehalten hätten nahelegen müssen. Nach 22 Jahren in Brüssel, und seit Jan ’17 eine der 14 EP Vices, in den „Graces de Dieux“ (Brüsseler jargon für das EP Gebäude) ist einem wohl der Realitätssinn schon abhanden gekommen.
    Chapeau den Dissidenten in der SPD!

  • von Gisela Peters

    Ich habe im Straßburger Büro meines Wahlkreis-Abgeordneten im EU-Parlament, Thomas Mann, angerufen. Sein Assistent hat mir Th.Manns randvollen Terminkalender für heute vorgelesen und mir die Wahl gelassen, a)heute Abend wieder anzurufen, b)ihm, d.h. dem Assistenten, mein Anliegen kurz telefonisch zu nennen (kurz, weil heute viele besorgte Bürger gegen Ceta anrufen), c)eine E-Mail an Th.Mann zu senden. Ich habe b+c gemacht. Der Assistent führt eine Strichliste der Anti-Ceta-Bürger und will sie ihm noch heute zukommen lassen.
    Außerdem habe ich noch einen zweiten EU-Parlamentarier herausgesucht (www.europarl.europa.eu), Joachim Zeller, und auch dort angerufen, diesmal in Brüssel. Die Assistentin hat sich meine Bedenken gegen Ceta angehört und ebenfalls gesagt, dass sie die Bedenken aller Anrufer und E-Mail-Schreiber noch heute an Joachim Zeller weiterreicht.

    • von Wolfgang Weiss

      „Sein Assistent hat mir Th.Manns randvollen Terminkalender für heute vorgelesen“

      Nee, oder :-)) ? !

  • von Alex

    Habe die Fr. Meissner der FDP angerufen. Leider ist das Büro heute nur bis 13:00 besetzt gewesen, macht Sinn;)
    Mein Anliegen habe ich auf dem AB hinterlassen.

  • von Meyer

    Wiebke Meyer, Buxtehude

    Ich habe gerade in dem Büro (Hildesheim) von Godelieve Quisthoudt-Rowohl ( CDU / Niedersachsen) angerufen und meine Naricht auf den AB gesprochen.

    Ih finde die Aktion super, weil man selber aktiv etwas tun kann und das ganze mit nummer heraus suchen und noch mal Anti- Ceta-Argumente lesen keine 10 min gedauert hat.
    Also traut euch =)
    LG Wiebke Meyer

  • von Herbert Stork

    Habe soeben im deutschen Wahlkreis von meinem zuständigen Europaabgeordneten Manfred Weber angerufen. Der Büroleiter war wohl schon durch viele Anrufe ziemlich abgebrüht. Er meinte, dass ich ihn in Strassburg auch nicht erreiche weil er gerade in einer Plenarsitzung ist. Ich machte ihn eindringlich auf mein Anliegen aufmerksam. Er versprach mir, meinen Einwand an ihn weiterzuleiten.

  • von Anne Seiverth

    Hallo, ich habe soeben im Büro von Angelika Niebler (CSU) in Straßburg angerufen. Die Dame im Büro war sehr höflich und empfahl mir das Brüsseler Büro anzurufen um mehr Informationen über CETA zu bekommen, Sie würde aber Frau Niebler meine Nachricht weiterleiten. ASeiverth

  • von Michaela Dierolf

    Da ich im Internet keine Telefonnummer von Straßburg gefunden habe, habe ich nun an
    Frau Evelyne Gebhardt und Herrn Peter Simon, die die SPD meines Bundeslandes Ba-Wü in Brüssel bzw. Straßburg vertreten, eine E-Mail gesandt, mit der Bitte zum Wohle der Bürger
    Europas und Kanadas gegen das Freihandelsabkommen CETA zu stimmen.
    Das war leider alles, was ich, in der mir nur begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit, tun konnte.
    Ich hoffe diese Abgeordneten stimmen gegen CETA, ihr Internet-Auftritt späche jedenfalls dafür.

  • von Martin Landwehr

    Hallo in die Runde, hatte soeben ein nettes Gespräch mit Frau Müller, FDP. Sie hat mir freundlich ihren Standpunkt, warum sie sich der Stimme enthält, dargelegt. Sie ist der Meinung, dass der Vertrag das beste ist, was je ausgehandelt worden sei. Sie meinte, nach den Ereignissen mit America, den Versprechungen der Chinesen? Was wird mit England?
    Man kann nicht alles blockieren, sonst sitzt Deutschland über kurz oder lang im Abseits. Ich solle auf ihrer Homepage nachlesen, was ihre Meinung dazu ist.

  • Ich habe soeben mit dem Büro von Herrn Caspary (durchgestellt nach Brüssel) gesprochen, mein Anliegen und die Bitte gegen Ceta zu stimmen vorgetragen, es wurde mir zugesichert dass mein Anliegen weitergeleitet wird ( rechtzeitig vor der Abstimmung).
    Ich hoffe dass es zum Erfolg führt. ;-)

  • von Michaela Dierolf

    Ich habe heute um 10:30 Uhr zuerst in Brüssel bei Herrn Peter Simon angerufen um ihn zu bitten, gegen CETA zu stimmen. Im Büro von Herrn Simon hat niemand abgenommen.
    Deshalb habe ich bei Frau Evelyne Gebhardt im Brüssler Büro angerufen, wo ebenfalls niemand abgenommen hat. Ich denke dass alle bereits in Straßburg sind.
    Werde mal im Internet recherchieren, ob ich eine Telefonnummer von Straßburg finde.
    Das Problem ist, dass ich, wegen eines Termins heute Nachmittag, nicht viel Zeit habe.
    Aber ich werde es auf jeden Fall mal versuchen.

    • Hallo Frau Dierolf, wir haben in die Mail die wir Ihnen geschickt haben mehrere Nummern eingebaut, die sie alle anrufen könnten. Wo wir sie hatten, ist auch die Straßburger Nummer dabei.

  • von Dr. Gottfried Braun

    Habe soeben das Leipziger Büro von Constanze Krehl angerufen. Sie selbst ist bereits in Straßburg. Ihre Mitarbeiterin will meine kurz begründete Bitte übermitteln. (Das Brüsseler Büro war unbesetzt.)
    Inwieweit es sich in solchen Fällen nur um eine höfliche Reaktion handelt, lässt sich nicht beurteilen. Ein persönliches Gespräch mit den Abgeordneten wäre sicherlich hilfreicher.
    Dr. Gottfried Braun

    PS. Da ich nicht ständig am Netz hänge, erfuhr ich von der Aktion leider erst jetzt.

  • von Heike Bickelmann

    Ich habe versucht, den CDU-Abgeordneten Reinhold Wieland anzurufen. Leider fand ich keine Telefonnummern auf der Website außer im Impressum. Unter dieser Nummer läuft ein Band, dass heute das Büro nicht besetzt und Herr Wieland in Brüssel sei.
    In Brüssel 0032 23 84 75 45 springt ebenfalls ein AB an.
    Ich habe daher die Botschaft über das Kontaktformular auf der Internetseite schriftlich abgesetzt.

  • von Arne Meinhardt

    Habe gerade das Büro des Christdemokratischen Abgeordneten für NRW, Herbert Reul, angerufen. Er war in einer Sitzung, aber ich bat darum, ihm meine Bedenken zu CETA weiterzuleiten und gegen CETA zu stimmen und für unsere demokratischen Beteiligungsrechte einzutreten. Die Übermittlung der Nachricht wurde mir zugesichert.

  • von Dr. Reinhard Malz

    Das Büro des Europa-Abgeordneten Daniel Caspary (CDU) aus Baden-Württemberg meldet: „Er ist leider bereits in Straßburg“. Man werde ihm aber gerne ausrichten, dass ich nach Abwägung vieler Argumente der Überzeugung bin, dass man dem CETA-Abkommen keinesfalls zustimmen darf. Schade, ohne inhaltliche Diskussion ist ein Anruf fast wertlos.

  • von Ella Kielbassa

    Guten Morgen,
    habe soeben alle drei Telefonnummern von meinem Wahlkreis, von Brüssel und von Straßburg angerufen.
    1. Mein Wahlkreis wird mich zurückrufen lassen nachdem ich meine Telefonnummer hinterlassen habe.Es war nur ein Anrufbeantworter an mit der Bitte um Telefonnummerhinterlassung.
    2. Bei Brüssel war ein sehr nette Dame am Telefon welche mir offenbarte das Frau Martina Werner, meine Volksvertreterin, heute in Brüssel ist. Daraufhin bat ich Sie trotzdem meine Message an Frau M. Werner bitte im Europaparlament gegen Ceta zu stimmen, mit weiteren Erklärungen warum, abzulehnen. Die Telefondame versicherte mir diese Nachricht ihr weiter zu geben.
    3. In Straßburg war ein sehr freundlicher Herr am Telefon der mir offenbarte das meine Volksvertreterin in einer Sitzung sei. Diesen Herrn bat ich auch meine Message an Frau Martina Werner weiter zu geben. Auch er versicherte mir dies wirklich zu tun.
    Es war wirklich garnicht so schwer dort anzurufen!
    Herzlichen Dank
    Ella Kielbassa

  • von petra blancki

    Ich habe soeben im Büro von Tiemo Wölken (SPD) angerufen, dort wurde mir mitgeteilt, das Herr Wölken in Brüssel ist. Freundlicherweise bekam ich die E-Mail-Adresse von Herr Wölken, mit der Bitte, ihm zu schreiben und der Zusicherung, das er dieselbe lesen wird.
    Das habe ich getan. Ich hoffe auf Erfolg.

  • von Silvia Vriesen

    Gerade eben habe ich im Büro des Europa-Abgeordneten Michael Gahler angerufen. Er selbst war nicht zu sprechen, weil er gerade in Brüssel weilt.
    Seine Sekretärin hat meinen Namen und mein Anliegen notiert und wird die Information weitergeben.

  • von Helmut

    Habe Frau Müller von den FREIEN WÄHLERN eine Mail geschrieben. Sie hält es für falsch die Verhandlung von Freihandelsabkommen von vorneherein abzulehnen. Nach ihrer Aussage gilt es jedes einzelne Abkommen objektiv bis ins Detail zu prüfen. Sie kommt zu dem Schluss, dass der ausgehandelte Vertrag sowohl für Deutschland als auch für die Europäische Union als Ganzes viele Chancen bietet. Sie sieht ihre Rolle als Anwältin der Interessen ihrer Wähler und ist der Meinung das es bei den FREIEN WÄHLERN keinen Rückhalt für CETA gibt. Sie wird sich enthalten, so wörtlich “ Daher werde ich mich in der bevorstehenden Plenarabstimmung enthalten.“.
    Ein Vertreter unsererseits bei der EU sollte sich nicht enthalten sondern die Stimme seiner Wähler weitergeben. Man sollte so viel Charakter und Mut für eine Stimme haben und sich nicht enthalten den dafür brauchen wir keine Vertreter in irgendeinem Plenum.
    Die Herren Leinen, Eck, Graf Lambsdorff, Häusling sowie Frau Reda haben nicht geantwortet.

  • von Siefert

    Guten Morgen liebe Leute.

    Morgens 8.00 Uhr in Brandenburg.
    Versuchte gerade eben Frau Melior ( EU Abgeordnete Brandenburg ) telefonisch zu kontaktieren.
    Leider nur ihren AB erreicht. Kein Problem, mein Anliegen -gegen CETA zu stimmen-aufgesprochen und um Rückruf gebeten. Unter anderem mit der Begründung Wahlen im September. nun bin ich mal gespannt, ob Rückruf erfolgen wird.
    Beste Grüße aus Teltow
    Stephan Siefert

  • von Andreas Heinicke

    Herr Dr. Schwab, EVP, Südbaden-Abgeordneter, war tel. nicht zu erreichen, antwortete aber prompt auf meine e-mail: Tenor: die armen Investoren könnten manchmal ihre Interessen nicht hinreichend vertreten. Meine Antwort: Deutschland und die EU sind hervorragend rechtsstaatlich organisiert. Wer sich in unserem Raum bewegt, ob Investor oder Autofahrer, kann sich auf dieses grundgesetzlich abgesicherte System verlassen (oder etwa nicht?) – extra Justiz-Neben-Systeme haben da keinen Platz.

  • von Regina B.

    Hallo, ich habe heute bei dem EU-Abgeordneten Sven Schulze (CDU) angerufen. Ich konnte allerdings nicht mit ihm persönlich, sondern mit seinem Sekretär sprechen. Wie Herr Schulze abstimmen wird, habe ich leider nicht herausbekommen. Der Sekretär war sehr freundlich; er meinte, dass schon mehrere solcher Anrufe angekommen sind. Außerdem gab er mir die E-Mail-Adresse von Sven Schulze, so dass ich mein Anliegen nochmal schriftlich an ihn persönlich richten konnte. Das war, wie ich finde, sehr entgegenkommend.

  • von A.Geßner

    Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, mit so viel Menschen wie möglich zu sprechen und diese auf das TTIP und CETA Problem, aufmerksam zu machen. Im Ergebnis stelle ich fest, dass sehr Viele absolut kein Wissen um die Dinge haben, die Reaktionen aber schon positiv waren und ein Umdenken stattfindet. Es wundert mich trotzdem, dass so wenige Leute bei den Demos waren, gerade von den Umweltverbänden und Möchtegern-Alternativen.

  • von erika.leiste@web.de

    Herr Der ist nicht zu erreichen, er ginge von einer Sitzung zur anderen, seine Sekretärin richtet ihm aus, das er gegen Ceta stimmen soll.

  • von erika.leiste@web.de

    Hallo, ich habe Manfred Weber angerufen, seine Sekretärin sagt, er sei in einer Sitzung und ich solle ihm eine Mail schreiben. Mailadresse. Manfred.weber@EP.Europa.Eu
    Sie wird ihm noch ausrichten, dass er gegen cEGTA stimmen soll, sie hat nicht nach meinem Namen gefragt.

  • von Rob Dressler

    Habe soeben bei Fr. Evelyne Gebhardt (SPD) in Künzelsau angerufen. Ihr Mitarbeiter Herr Wunderle war sehr zuvorkommend und hatte sich schon gedacht, das ich wegen Ceta anrufe. Ich habe Ihn gebeten, an Fr. Gebhardt -welche schon auf dem Weg nach Strassburg war- auszurichten, das Sie bitte gegen Ceta stimmt. Er meinte, er möchte nicht vorweggreifen, aber hat meine email aufgenommen und es würde am Mittwoch veröffentlicht werden, wie Sie abgestimmt hat. Zumindest klang es so, als würde Sie dagegen stimmen. In diesem Sinne hoffe ich das Sie dies auch tut und möglichst viele andere auch dagegen stimmen werden.

  • von Regina Clasen

    Ich habe auch angerufen und mit dem Mitarbeiter der Abgeordneten Renate Sommer gesprochen. Er meinte er schreibt es auf und gibt es weiter.

  • von Claudia Hinz

    Ich habe unseren Vertreter Elmar Brok versucht unter der Nummer 0033 3881 75323 in Brüssel zu erreichen und war dort auch mit einem Sachbearbeiter verbunden, der noch keinen Anruf in dieser Sache bekommen hat. Er fragte, wer ich sei und woher ich käme und ich habe mitgeteilt, dass ich mich wegen der Bedenken, das Abkommen würde Konzernen zuviel Macht einräumen und sei schlecht wieder rückgängig zu machen, über Campact und Attac weiter informiert habe. Mir wurde geraten eine Email, am besten direkt über die Seite elmarbrok.de zu schreiben, was ich gleich tun werde. Der Mitarbeiter im Büro sagte aber auch zu, die Bedenken an Herrn Brok persönlich weiterzuleiten.

  • von Helga Jarocki

    Hallochen – ich habe den Mut aufgebracht und angerufen. Der Abgeordnete von Sachsen ist schon auf dem Weg nach Straßburg. Die Sekretärin hat mein Anliegen entgegengenommen und wird versuchen, es noch weiterzuleiten. Ich habe mit erwähnt, das ich eigentlich im Namen von vielen Bürgern rede, die nicht den Mut haben anzurufen. Irgendwie bin ich bis jetzt auch optimistisch, dass wir es schaffen, dass es nicht zustande kommt.
    Liebe Grüße
    Helga Jarocki

  • von Johann Mayer

    Ich würde gerne an die hiesige CSU Bundestagsabgeordnete Frau Daniela Ludwig schreiben, damit auch diese Stellung beziehen muß, ob Sie für oder gegen CETA ist.
    Mit freundlichenönnen Sie mir deren Adresse besorgen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Johann Mayer

  • von Heike Gäbler

    Ich habe mit einem Mitarbeiter im Büro von Joachim Zeller CDU gesprochen. Auf mein Anliegen hin, dass CETA verhindert werden muss, sagte er mir, dass die Inhalte in allen Veröffentlichungen zu verkürzt dargestellt wurden und wir deshalb einen falschen Eindruck gewonnen hätten. Er könne das einschätzen, er wäre studierter Jurist. Und übrigends wären schon hunderte Schreiben bei Ihnen angekommen, die das gleiche fordern wie ich.
    Aalglatt fand ich dieses Gespräch.

  • von Marla

    Hallo, also Ich hab mich durchgearbeitet, aber Freitag Nachmittag um 16Uhr is da wohl nicht viel los im brüssler Parlament. Jutta Steinruck SPD und Joachim Schuster SPD stimmen gegen CETA und ab Montag sind sie dann alle Abgeordneten schon in Strasbourg.
    Hab auch mehrer emails verschickt,auch an Martin Schulz, natürlich erwarte ich keinerlei Reaktion, oder nur eine Standard-Computer-Antwort, aber hoffen kann man ja;-)

  • von Simone Gugliuzza

    Hallo zusammen, ich denke es gibt neue Chancen für einen Stopp. Erstens weil wir eine neue Wirtschaftsministerin haben, mir ihr sollte man reden und zweitens wegen dem Wechsel in USA: jetzt, wo dann keiner mehr wirklich weiß was man kriegt, worauf man sich verlassen kann usw. sollte das viele Abgeordnete sehr kritisch machen und ich hoffe, dass Europa auf Nr.-Sicher geht. Was nützt uns erfolgreicher Handel ohne Frieden?
    S.G. Stuttgart

  • von J. Rivera

    Hallo,

    ich habe versucht Sven Schulze von der CDU anzurufen, bin jedoch in seinem Büro in Magdeburg nicht durchgekommen. Ist es vielleicht schon zu spät am Freitag? Werde es auf jeden Fall am Montag noch einmal versuchen.

  • von Thomas W

    Habe eben mit Bernd Langes (S&D) Mitarbeiter gesprochen, auch er wird für CETA stimmen…

    Trotzdem weiterhin versuchen und viel Erfolg allen Aktiven!

  • von klaus grünheit

    habe herrn zeller nicht erreicht, das büro teilte mir mit, dass mein anliegen weitergeleitet werden würde und ich mir keine sorgen machen soll, hahaha wer´s glaubt

  • von Werner Copray

    Ich versuche meine Europaabgeordnete Sylvia-Yvonne Kaufmann (SPD) aus Berlin zu erreichen.
    Ergebnisse:
    – Anruf in Berlin: das Telefon reagiert mit einem Ton und ist dann stumm.
    – Anruf in Brüssel: Nach 2 Minuten Klingeln „The person you have called is temporarily not available“
    – Weiterer Versuch: ein Mitarbeiter verteidigt CETA mit aller Kraft.
    FAZIT:
    Die SPD wird uns wieder verraten!

    • Herr Copray, von „verraten“ würde ich hier nicht sprechen. Erstens gibt es schon 6 SPD-Abgeordnete, die sich klar gegen CETA positioniert haben (Schuster, Noichl, Ertug, Köster, Steinruck, Preuss). Da habe ich großen Respekt für deren unabhängige, eigene Position, abweichend von der Parteiführung. Und was die anderen angeht: Ja, das ist sehr sehr ärgerlich, und Sie können das an der Wahlurne auch entsprechend quittieren – aber letzten Endes sind Abgeordnete in ihrer Entscheidung frei.

  • von Ingrid Kapphahn

    habe soeben bei Frau Melior (SPD) angerufen. Es war nur der Anrufbeantworter in der Leitung.
    Trotzdem – ich hoffe, dass mein eindringliches Sprüchlein zum Nachdenken anstößt.

  • von Roland

    Hallo, ich bin mir nicht sicher, dass nur die CDU/CSU die richtigen Adressaten sind. Mein Freund ist im EP und hat mir berichtet, dass die Sozialistenfraktion, angeführt von SPD Abgeordneten, Lobbyarbeit für CETA macht.

    • Hallo Roland, keine Sorge, es werden Abgeordnete aller Parteien angerufen, die sich nicht klar gegen CETA ausgesprochen haben. Nach einem Zufallsprinzip bekommt jede/r Campact-Aktive eine/n Abgeordnete/n aus seinem Bundesland zugewiesen.

  • Als Individualist Unterstütze auch ich gerne Organisationen die Staatliche Einschränkungen unserer Freien Demokratischen Gerichte Behindern könnten und dadurch dazu Beitragen dieses zu verhindern. Ansonsten bin ich Unternehmer und immer schon Parteien Frei.coppens.de

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Jörg Haas

Jörg Haas, Jahrgang 1961, ist Campaigner bei Campact. Nach einem Berufseinstieg in die Entwicklungszusammenarbeit in einem Regenwaldprojekt in Ecuador war er lange Jahre als Ökologiereferent für die Heinrich-Böll-Stiftung tätig. 2008 wechselte er als Programmdirektor zur European Climate Foundation. Intensives Engagement in den UN-Klimaverhandlungen in Kopenhagen. Ohne öffentliche Mobilisierung fehlt jedoch der Handlungsdruck - daher der Wechsel zu Campact, zuerst als Pressesprecher, nun als Campaigner.