Samstag: Doppel-Demo gegen Kohlelobby

“Kohle stoppen – Klimaschutz jetzt!”, das fordern wir mit vielen Tausenden am 1. Dezember in gleich zwei Städten: in Berlin und in Köln. Damit die Demo richtig groß wird, brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

“Kohle stoppen – Klimaschutz jetzt!”, das fordern wir mit vielen Tausend Menschen am 1. Dezember in zwei Städten: in Berlin und in Köln. Damit die Demos richtig groß werden, brauchen wir Deine Unterstützung.

Bitte lade jetzt Freund/innen und Bekannte per Whatsapp, Facebook, Twitter oder E-Mail ein:

Wann und wo?

Am kommenden Samstag, den 1. Dezember bringen wir unsere kraftvolle Bewegung – gemeinsam mit unseren Bündnispartnern – noch einmal auf die Straße. In Berlin starten wir um 12 Uhr am Kanzleramt. Zeitgleich startet die Demo in Köln an der Deutzer Werft. Direkt vor den Toren des größten Braunkohlereviers Europas.

Alle Infos zur Demo und Anreise gibt es hier.

Der Wunschzettel der Kohlelobby

Im Dezember sollte die Kohlekommission über den Kohleausstieg entscheiden – doch die Kohle-Bundesländer mauern. Sie wollen den Ausstieg für RWE und Co. hinauszögern. Angela Merkel unterstützt sie dabei. Kurz vor einer Entscheidung hat die Bundeskanzlerin die Verhandlungen gestoppt. Die Kommission soll bis ins neue Jahr weiterreden – aber nicht über Kohleausstieg und Klimaschutz, sondern über den Wunschzettel der Kohlelobby.

Viele Tausende gegen die Kohlelobby

Wir halten dagegen: Mit Tausenden auf den Straßen in Berlin und in Köln. Das ist die letzte Gelegenheit, uns gegen die Kohlelobby zu stellen, bevor die Klimapolitik für die nächsten Jahre festgeschrieben wird.

Damit unsere Demo wirkt, müssen wir jetzt richtig viele sein. Bitte teile die Demo mit Deinen Freund/innen und Bekannten!

32 Kommentare

  • von Andreas Henseler

    Wo gibts die flaggen?

  • von Dr. Petra Fellmuth

    Ich komme!

  • von Gruber Konrad

    Wir kommen aus dem Chiemgau. Konrad und Sepp sind morgen dabei. Aus für die kohleverstromung. Eine Beleidigung für die ganze Klima Diskussion, dass nicht schon längst abgeschaltet ist!!

  • von Yvonne Bauer

    Wir kommen mit 2 Personen aus Hamburg mit der Bahn. Wie toll zu lesen, dass soooo viele kommen. Wenn das nichts bringt!!!!:-)

  • von Bärbel Khan

    Nur allzu oft werde ich in meinem Bemühen die Welt zu verbessern belächelt. Wenn ich die Kommentare lese, bin ich richtig gerührt, wie viele meiner Meinung sind und hocherfreut nicht alleine dazustehen. Es gibt zwar immer noch viele Menschen die aus Trägheit und Bequemlichkeit meinen, sie müssten die Umwelt nicht schützen. Aber wir sind auch viele und werden hoffentlich immer mehr! Ich gebe die Hoffnung zumindest nicht auf, dass irgendwann jeder Mensch versteht, dass wir eine gesunde Natur zum (Über-)Leben brauchen!

  • Aktuell sind wir “nur” zu dritt, reisen mit dem Auto an – je nach Überfüllung bis Köln-Ehrenfeld. Noch sind Plätze frei bei Anreise aus MG und Umgebung: https://www.klima-kohle-demo.de/anreise

  • von Rainer

    Wir kommen mit 50 Leuten aus Lübeck über Greenpeace Lübeck organisiert. So viele waren wir noch nie!

  • von Jürgen Leyendecker

    Wir kommen mit der gesamten Familie inklusive unserer Vierbeiner!

  • von No Kusch

    War denn eigentlich etwas anderes von unserer Kanzlerin zu erwarten? Man braucht doch nur an den Dieselgipfel etc. zu denken!

  • von Theresia Lanfermann

    Kohleverstromung : Klimakiller!
    Ich hoffe und wünsche sehr, dass der Kohleausstieg möglichst zügig umgesetzt wird, damit auch zukünftigen Generationen weltweit nicht die Luft ausgeht. Der Klimawandel ist keine Zukunftsvision sondern bereits Realität.
    Theresia Lanfermann, 61 Jahre

  • von Stephanie Kaufmann

    Natürlich sind wir dabei und bringen auch unsere Freunde mit.Das ist uns eine Herzensangelegenheit für unsere Kinder und Enkel und die nächsten Generationen !!!
    Wir kommen aus Sachsen, dem Erzgebirge und für diese Demo ist uns kein Weg zu weit. Also dann bis zum Samstag .Packen wir es an !!!!!

  • von Torsten Klein

    Ich komme zur Demo, weil mir dieser offensichtliche und ungebremste Lobbyismus so auf den Wecker geht. Demokratie ist in Gefahr, vorallem seitens des Großkapitals, die im Hintergrund unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt torpedieren, siehe die Steuerverbrecher und die Automobilindustrie.
    Mir kommt das kotzen, wenn ich sehe wie die Politiker damit umgehen…

  • von Andy Schindelhauer

    Wir haben alle Plakate und Handzettel verteilt in Brandenburg. Sehr viele interessante Gespräche geführt und fast alle waren sich einig. SO GEHT’S NICHT WEITER MIT UNSERER UMWELT. Nun hoffen wir das viele mit uns mitkommen am 1.12. nach Berlin.

  • von Eckhard Rentzsch

    Lobbytätigkeit schädigt die demokratische Kultur und Struktur unseres Landes. Die Herausstellung wirtschaftlicher, meist konzerninterner Interessen gegenüber den sozialen, also die Gesellschaft gestaltenden, sie formierenden Elemente zerstört das notwendige Gleichgewicht in unserem Land. Noch immer haben die regierenden Parteien nicht erkannt, dass diese Politik in den vergangenen 10 bis 15 Jahren auf der einen (kleinen)Seite zu Wohlstand, auf der anderen Seite trotz Arbeitsplatz wegen Lohndumping zu Armutsgefahr. Die Wirtschaft steigert den Gewinn und durch die Regierung wird willig Aufstockung gewährt. Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung ist gewachsen, die Bildung hat über sich diskutiert ohne notwendige Mittel einzusetzen, der Kollaps wurde der Klima-, Verkehrspolitik und notwendiger Infrastrukturentwicklung vorgezogen, die Verbrecher in den Autokonzernen lassen ihre notwendigen Strafen von der Regierung und den Bürgern bezahlen.
    “Denk ich an Deutschland in der Nacht..” H.Heine

  • von Michel Gabert

    Das Thema Kohlestopp ist für das Klima sehr wichtig. Deswegen komme ich zu Demo am Samstag.

  • von Gerhard Christian

    Alle politischen “Parteien” in der “Groko” und die “freien Demokraten” müssen von uns ganz klar wissen, Eure Lobby-Politik wollen wir nicht!

  • von Joshi

    Nur Vorbilder ändern was:

    Für die Zukunft unseres Planeten!!

    Ich bin natürlich dabei.

    Marion aus Berlin ( 67 J./Mutter/Großmutter/Mensch)

  • Danke danke danke an die Leute im Hambi. Ohne euch wäre viel verloren. Ich bin tief beeindruckt von eurem Einsatz. Danke

  • von Hana-Joachim Hauschild

    Wer glaubt das man mit Demos den
    Klimawandel auf halt kann der irt sich
    gewaltig,warum ist Campact nicht in
    der Kohlekommission,habt ihr da zu
    kein mum?

    • von Majo

      Und, wo bist Du?

    • von Simone Nitzsche

      Ich glaube daran, dass man mit Demos etwas bewirken kann und man setzt erst einmal ein Zeichen.
      Was tust du speziell für unsere Zukunft, Herr Hana-Joachim Hauschild? Vom Sofa aus wirst du auch allein nichts bewirken.
      Mach dich am 1. Dezember auf nach Berlin oder Köln, dann wirst du selbst erfahren, was Demos bewirken können und
      du lernst auch noch viele nette Leute kennen. Nur gemeinsam ist man stark.
      Eine meiner Lebens-Thesen ist die Mengenlehre: Unsere Regierenden sind nur ein Bruchteil der Leute, wir,
      die sie gewählt haben sind wesentlich mehr. Und wer hat hier eigentlich die Macht? WIR, denn in unseren Händen liegt deren
      Wiederwahl oder eben auch unsere Entscheidung sie zu entfernen!
      Und wer sagt, dass von CAMPACT nicht doch Jemand in der Kohlekommission ist?
      Vielleicht solltest du, Herr Hana-Joachim Hauschild, dich besser informieren, dann kommen solche Fragen nicht auf.

    • von Birgit

      Hana-Joachim Hauschild
      Was sollten wir denn Deiner Meinung nach tun…oder besser, was tust DU??? Lass mich raten…nichts. Was geht uns die Umwelt, der Lebensraum der nächsten Generationen an….natürlich.
      Nix zu tun mit der Begründung, dass man sowieso nichts bewirken kann, das ist armselig. So kann man sich immer unter dem Deckmäntelchen der eigenen Verantwortungslosigkeit verstecken.
      Wenn wir endlich mal raffen würden, dass GEMEINSAM ‘ne ganze Menge bewegt werden kann, dann wäre vieles leichter, aber so lange die Masse vor sich hindümpelt und mit den Schultern zuckt, werden immer die monetären Interessen der “Mächtigen” im Vordergrund stehen.
      Angebot und Nachfrage…ein einfaches Regularium auf dem Markt. Wir Verbraucher bestimmen, wie sich die Wirtschaft verhält….Kohle, Plastikmüll, unser Konsumverhalten. Wir tun, die Wirtschaft reagiert und die Politik redet.
      Diese Gleichgültigkeit ist erschreckend.

  • von Liane K.

    Es ist das Mindeste, was man tun kann – Präsenz zeigen !!
    Liane & Wolfgang K./R.

    • von Majo

      Unbedingt

  • von Gerhrad Stenten

    Ich kann zwar leider nicht kommen, wünsche Euch Allen in Berlin und Köln viel Erfolg-

  • von Astrid

    Only one world kein Plan B

  • von Bernd Göbel

    Als ich 2003 meine erste Wohnung bezog habe ich sofort auf grünen Strom umgestellt. Ich konnte mich nicht mit dem Gedanken abfinden, das für Strom die Heimat von anderen Leuten weggebaggert wird.

    Nun geht es zum Endspiel! Gehen Sie mit!!!!!

    • von Konrad Gruber

      Super! “Endspiel” finde ich toll. Der Anpfiff sollte schon vor 10 Jahren gewesen sein. “Dank” Kohle lobby zahlen wir noch immer Kohle Subventionen, damit das Klima weiter leidet! Welch ein Wahnsinn…..und gleichzeitig die Windkraft vom Netz nehmen, weil zu viel Strom drin ist!!! Nicht zu glauben, “homo sapiens”!!!

  • von Kristin Basse

    Wir tun das für uns und unsere Kinder!

  • von Peter Paruch

    Ich halte ein aktiwe Widerstand für dringend nötig.

  • von Erika Güde

    Ich bin mit Bewegung “Aufstehen“ dabei!!!

  • von Christa Kohl

    In Botropp schaffte man den Ausstieg aus der Kohle mit guten Ideen zur Förderung alternativer Energiegewinnung. Gelungener Transformationsprozess, alle haben gewonnen. Bericht im SWR2-Wissen 26.11.18 um 9:30 Uhr nachzuhörn.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

1000 Zeichen verbleiben

Veröffentlicht von Campact Team