FDP Verkehr AfD Rechtsextremismus LGBTQIA* Soziales Erinnern Medien Ostdeutschland Ampel

Wir lassen CumEx-Täter*innen nicht davon kommen!

Sie ist dem größten deutschen Steuerraub auf der Spur: Cum-Ex-Ermittlerin Anne Brorhilker. Doch Politik, Behörden und Staranwälte versuchen immer wieder, die Staatsanwältin auszubremsen. Die Organisation Finanzwende und über 80.000 WeAct-Unterzeichner*innen halten dagegen – mit Erfolg!

Ein Aktivist hält ein Plakat hoch. Darauf steht: CumEx-Betrug darf nicht verjähren
Foto: Imago

Seit Jahren treibt die Staatsanwältin Anne Brorhilker die Ermittlungen gegen Banken und Großinvestoren voran, die den deutschen Staat um mehr als zehn Milliarden Euro betrogen haben. Im Sommer 2023 sollte ihre Arbeit sabotiert werden –  diesmal von NRW-Justizminister Limbach. 

CumEx – Deutschlands größter Steuerraub

Acht Anklagen hat Brorhilker bisher erhoben, fünf Prozesse endeten mit fünf Verurteilungen. Im September vergangenen Jahres sollten zwei weitere wichtige Prozesse beginnen: gegen Ulf Johannemann, den Steuerchef der Großkanzlei Freshfields, der bei deren Milliardenbetrug geholfen haben soll, und gegen Christian Olearius. Letzterer war lange Zeit Chef und Miteigentümer des Hamburger Bankhauses Warburg. Ihm wirft Brorhilker besonders schwere Steuerhinterziehung durch Cum-Ex-Geschäfte vor. Und genau an dieser Stelle sollte ihre Arbeit sabotiert werden. 

Petition: CumEx-Täter*innen nicht davon kommen lassen

Mehr als 80.000 Menschen fordern auf WeAct Unterstützung für Oberstaatsanwältin Anne Brorhilker, der Speerspitze im Kampf gegen Finanzkriminalität in Deutschland.

CumEx-Chefermittlerin Anne Brorhilker droht Entmachtung

NRW-Justizminister Limbach (Grüne) wollte der Chef-Ermittlerin die Hälfte ihrer Fälle und Mitarbeiter*innen wegnehmen. Das rief sogar die Kölner Generalstaatsanwaltschaft auf den Plan, die deutliche Kritik äußerte. Doch Limbach hielt an seinen Plänen fest. 

Mit einer Petition auf WeAct, der Petitionsplattform von Campact, wandte sich die Bürgerbewegung Finanzwende direkt an Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). Die Forderung war klar: politische Rückendeckung für die Ermittlerin und eine lückenlose Aufklärung des Cum-Ex-Skandals. Mehr als 80.000 Menschen unterzeichneten die Petition. Nur wenige Tage später war die Kampagne gewonnen: Am 12. Oktober 2023 ruderte der zuständige NRW-Justizminister Limbach zurück – und gab die umstrittenen Pläne für die Cum-Ex-Abteilung auf

Stattdessen bekam das Team von Anne Brorhilker vier neue Stellen, um die Ermittlungen gegen die über 1.700 Cum-Ex-Straftäter*innen weiter voranzutreiben. Das hatte Limbach selbst noch kurz zuvor ausgeschlossen.

Aufklärung von Steuerbetrug

Petition: Illegale Parteispenden ahnden

Über 70.000 Menschen fordern auf WeAct, dass der Bundestag illegale Parteispenden, die mit Erwartungen verbunden sind, wirksam sanktioniert.

Die Bürgerbewegung Finanzwende kämpft seit Jahren für die Aufklärung von CumEx, CumCum und Co. Doch während CumEx immer wieder für öffentliche Aufregung sorgt, schlummern die Cum-Cum-Aktiendeals im Dunkeln. Dabei geht es um die gleiche Masche und um einen geschätzten Schaden von über 28 Milliarden Euro. Bei CumCum werden – wie bei CumEx – Geschäfte rund um den Dividendenstichtag so arrangiert, dass am Ende Steuern erstattet werden, auf die der*die Empfänger*in keinen Anspruch hatte. Viele Täter*innen haben sich so Milliardenbeträge erschlichen. 

Für Finanzwende steht fest: Bei CumEx wird der Staat immer noch vorgeführt und die Täter*innen lachen sich ins Fäustchen. Das Vertrauen in unseren Rechtsstaat wird durch das Agieren verschiedener Politiker*innen wie Limbach massiv geschwächt – Grund genug, um zu verzweifeln und sich entsetzt abzuwenden. Doch das würde nur den Finanzkriminellen in die Hände spielen. Umso wichtiger ist es für die Bürgerbewegung Finanzwende, verständlich über Deutschlands größten Steuerraub zu informieren und aufzuklären. 

Dazu gehört auch, denjenigen den Rücken zu stärken, die gegen Steuerkriminelle ermitteln – wie Cum-Ex-Jägerin Brorhilker. Gemeinsam haben wir so eine gravierende politische Fehleinschätzung gestoppt – doch trotz dieses Erfolges sind wir im Kampf gegen CumEx noch lange nicht da, wo wir sein müssten. Im kommenden Jahr steht das von Limbach angekündigte Maßnahmenpaket erneut auf dem Prüfstand. Und da werden wir ganz genau hinschauen!

Drei Gründe, die für WeAct sprechen

WeAct unterstützt Dich, zeigt Haltung und ist für Dich kostenlos. WeAct ist die Petitionsplattform von Campact e.V. Mit 3 Millionen Unterstützer*innen ist Campact die größte Kampagnen-Organisation Deutschlands.


Ob national, lokal oder regional: Mit WeAct startest Du Deine Petition in wenigen Schritten. Langjährige Erfahrung, Expertise rund um Strategie, Kommunikation und Aktionsplanung: Bei WeAct teilen erfahrene Campaigner*innen dieses Wissen mit Dir und unterstützen Dich dabei, Deine Petition zum Erfolg zu bringen. Ganz wichtig: WeAct hat keinen Platz für Rechtspopulist*innen oder andere Demokratiefeinde. Wir unterstützen Petitionen, die sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt voranbringen. Reichweite und Beratung kann man bei WeAct nicht kaufen – wir setzen uns aus Überzeugung für Deine Petition ein!

Du möchtest gerne eine schlagkräftige Petition auf die Beine stellen, weißt aber nicht wie? Hier findest Du Tipps, damit Deine Petition ein Erfolg wird.

Starte Deine Petition
TEILEN

Autor*innen

WeAct ist die Petitionsplattform von Campact – einer Bürgerbewegung, die sich mit über drei Millionen Menschen für progressive Politik einsetzt. Campact möchte mit seinen Kampagnen sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt vorantreiben. Das treibt uns auch bei WeAct an: Auf unserer Petitionsplattform kannst Du ganz einfach selbst aktiv werden und Deine eigene progressive Kampagne starten. Alle Beiträge

Auch interessant

WeAct Jetzt wird unabhängig ermittelt LGBTQIA*, WeAct Danke, Andy! Lobbyismus, WeAct Erfolg: Mehr Transparenz dank Lobby-Fußabdruck  20 Jahre, Campact, WeAct Die Welt einfach selbst verändern Erfolg, Europa, Umwelt, WeAct Erfolg: Das Recht auf Reparatur kommt AfD, WeAct 5 Fragen an… Indra Ghosh, Initiator der größten Petition Deutschlands Rechtsextremismus, WeAct 3 Gründe, warum Compact aus allen Bahnhofskiosken verschwinden muss  WeAct Lokale Petition – große Wirkung WeAct Online-Petitionen: Plattformen im Überblick  Energie, WeAct Erfolg: Berlin kauft Fernwärme von Vattenfall
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen