Europa Klimakrise LGBTQIA* AfD Rechtsextremismus Demokratie Montagslächeln Wahlen Umwelt Verkehr

5 Dinge, die Du jetzt zum Deutschlandticket wissen musst

Wie geht es mit dem Deutschlandticket weiter? Alle Infos zu Preis, Verfügbarkeit und Zukunft des Tickets fassen wir hier zusammen.

Zu sehen sind drei Frauen, die verschiedene Protest-Schilder hochhalten. Auf ihnen steht: "Mehr Geld für Bus und Bahn!", "49€-Ticket retten" Das Foto ist entstanden bei einer Demo zum Deutschlandticket im Oktober 2023.
Foto: Chris Grodotzki / Campact

Wie geht es mit dem Deutschlandticket 2024 weiter? Das praktische Ticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), das auch 49-Euro-Ticket oder D-Ticket genannt wird, gibt es seit dem 1. Mai 2023. Es ging als Nachfolger des sehr beliebten 9-Euro-Tickets an den Start – damals schon mit der Ankündigung, dass die veranschlagten 49 Euro pro Monat nur ein „Einführungspreis“ sind.

Die endgültigen Entscheidungen zum Deutschlandticket wurden im Herbst 2023 auf den Anfang des neuen Jahres verschoben. Unklar war zu diesem Zeitpunkt vor allem die Finanzierung durch Bund und Länder (lies in diesem Beitrag mehr dazu). Wie ist jetzt der aktuelle Stand Anfang Januar 2024?

Wird es das Deutschlandticket auch 2024 geben oder ist bald Schluss?

Die gute Nachricht zuerst: Auch im Jahr 2024 können Bürgerinnen und Bürger mit dem Deutschlandticket fahren. Am 7. November 2023 wurde auf der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) festgelegt, dass das Ticket weitergeführt wird.

Willkommen im Campact-Blog

Schön, dass Du hier bist! Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der über 2,5 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Im Campact-Blog schreiben das Team und ausgezeichnete und versierte Gast-Autor*innen über Hintergründe und Einsichten zu progressiver Politik. 

Wie teuer wird das Deutschlandticket 2024?

Aktuell kostet das Deutschlandticket nach wie vor 49 Euro. Bis Ende April ist keine Preiserhöhung vorgesehen. Danach aber könnte der  Einführungspreis von 49 Euro deutlich ansteigen. Vereinzelt bieten unterschiedliche Verkehrsverbünde das Ticket vergünstigt als Schüler-, Azubi- oder Sozialticket an (mehr Informationen dazu findest Du bei Deinem regionalen Verkehrsverbund). Auf der MPK im November wurde zusätzlich festgelegt, dass ein zukunftsfähiger Plan für das Deutschlandticket entwickelt werden soll, um den ÖPNV noch attraktiver zu machen. Die Verkehrsministerkonferenz der Länder soll sich bis zum 1. Mai um diesen Plan kümmern. Die Verantwortlichen sollen das Ticket weiterentwickeln, vereinfachen und digitaler machen. Verbraucherschützer warnen davor, dass eine Erhöhung des Preises die Attraktivität des Tickets negativ beeinflussen könnte.

Update 24. Januar: Im Jahr 2024 wird das Ticket vorerst nicht teurer; die Verkehrsministerkonferenz (VMK) hat beschlossen, den Preis für das Deutschlandticket in diesem Jahr nicht zu erhöhen. Lies hier mehr dazu.

Warum ist es wichtig, dass das Ticket nicht teuerer wird?

Die Ungewissheit darüber, ob und wie das Deutschlandticket nach 2024 weitergeführt wird, verunsichert Bürger*innen und Verkehrsverbünde gleichermaßen. Denn ohne konkrete finanzielle Zusagen von Bund und Ländern fehlt den Verbünden die Planungssicherheit.

Umfragen zeigen außerdem, dass viele Menschen bei Preiserhöhungen nicht mehr mitgehen und ihr Deutschlandticket kündigen würden. Wenn gerade die Kund*innen wegbleiben, die vorher den ÖPNV wenig oder gar nicht genutzt haben, erhöht das den finanziellen Druck auf die Verkehrsverbünde noch mehr.

Ändert sich bis April etwas beim Deutschlandticket?

Nein, das  Deutschlandticket wird weiter als digitales Abo verfügbar sein. Die Bedingungen bleiben also erstmal gleich: Das Ticket gilt einen ganzen Monat, rund um die Uhr. Beziehen kannst Du das Ticket online bei der Deutschen Bahn sowie den regionalen Verkehrsverbünden. Die meisten Verbünde sowie die Bahn bieten auch einen Kauf per App an. Beenden kann man das Abonnement bis zum 10. eines Monats, damit es dann für den kommenden Monat gekündigt ist. (Beispiel: Wer bis zum 10. Januar sein Abo kündigt, kann den ganzen Januar noch mit dem Ticket fahren. Für den Februar ist es dann nicht mehr gültig.)

Was kann ich tun, damit das Deutschlandticket erhalten bleibt?

Die einfachste Variante ist: Nutze das Deutschlandticket selbst und erzähle Freund*innen und Bekannten davon! Jede Fahrt mit dem ÖPNV zählt – fürs Klima, aber auch, um zu zeigen, dass das D-Ticket ein gutes und wichtiges Angebot ist.

Das öffentlicher Druck dabei hilft, so wichtige Angebote wie das Deutschlandticket zu erhalten, zeigt unser Appell an Verkehrsminister Volker Wissing (FDP). Über 450.000 Menschen haben den Appell unterzeichnet und so der Bundesregierung gezeigt, wie viele Leute für fairen, bezahlbaren Nahverkehr sind! Alles zum Erfolg des Appells kannst Du hier nachlesen.

TEILEN

Autor*innen

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team. Alle Beiträge

Auch interessant

Umwelt, Verkehr E-Scooter: Vom Heilsbringer zum Teufelswerk Verkehr Der Anzeigenhauptmeister – Held oder Denunziant? Klimakrise, Verkehr Klimaschutz nach dem Zufallsprinzip FDP, Verkehr Flugtaxis: Wissings Irrflug Handel, Service, Tierschutz So feierst Du ein faires Osterfest Verkehr Kampf den Elterntaxis Antirassismus, Protest, Service In 5 Schritten zu Deiner Demo Verkehr Die Akte Natenom: Fahrradfahrer im Visier Lobbyismus, Verkehr Verkehrsministerium: Fördergelder für Ski-Freunde Montagslächeln, Verkehr Montagslächeln: Streikwelle
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen