„Abschlachten“, „ich rotte Deine Familie aus“, „einfach wieder in den Zug packen und ab nach Auschwitz“ – Kommentare wie diese finden sich reihenweise auf Netzwerken wie Facebook und bisweilen auch in Online-Foren. Dagegen kann man, ebenso wie gegen Hetze in der realen Welt, etwas tun:

  • Möglichst nüchtern und sachlich widersprechen (Links zu Argumentationshilfen), solchen Hassschreibern nicht das Feld überlassen, zumindest in einem Gegenpost darauf hinweisen, dass es sich hier um blanken Rassismus, Pauschalisierungen, Falschmeldungen, Aussagen ohne Belege usw. handelt.
  • Melden Sie rechtsextreme Inhalte bei den jeweiligen Seitenbetreibern. Gegen strafrechtlich relevante Inhalte (Volksverhetzung, gepostete Hakenkreuze) können Sie auch Anzeige erstattenwie und wo das geht, erklärt netz-gegen-nazis.de

Wie Rechtsextreme das Internet nutzen und wie man ihnen entgegentreten kann, erklärt die Amadeu-Antonio-Stiftung in mehreren Broschüren: