· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Plakataktion zum Gentechnikgesetz · Artikel kommentieren

Plakataktion zum Gentechnikgesetz

„Gentechnik im Essen – per Gesetz! Machen Sie da mit?“, diese Frage wollen wir den 25 Bundestagsabgeordneten stellen, die für die Änderung des Gentechnikgesetz besonders wichtig sind. Ab Mitte Juni installieren wir Großplakatwände in der Nähe Ihrer Wahlkreisbüros. Mit einer Aktionstour vom 23. Juni bis zum 1.7. in die Heimatstädte der Politiker werden wir sie zur Rede stellen Mehr Infos.

Die Regierung will das Gentechnik-Gesetz verwässern. Dies gefährdet die Landwirtschaft ohne Gentechnik und damit die Freiheit, uns gentechnikfrei zu ernähren.

Gentechnik-Produzenten sollen Nachbarfelder bis zu einem Schwellenwert von 0,9% gentechnisch verschmutzen dürfen, ohne dafür zu haften. Mit diesem Recht auf Verschmutzung fällt eine wichtige Hürde für den großflächigen Anbau von Gentechnik: das hohe Haftungsrisiko. Schleichend würde Gentechnik in unsere Lebensmittel einziehen.
5-Minuten-Info

Insgesamt sollen die Plakate 350 Tage hängen. Zusammen mit den Kosten für die Aktionstour kostet uns jeder Tag ca. 50 Euro.

Unterstützen Sie die Aktion mit einer Spende. zur Spende

Senden Sie den Bundestagsabgeordneten bei Ihnen vor Ort eine Protestmail zur Aktion

Veröffentlicht von

Dr. Günter Metzges, Jahrgang 1971, ist Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Mitgründer von Campact und MItglied im dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand. Vorher: Gründung des Ökologischen Zentrums in Verden/Aller und Mitwirkung in verschiedenen politischen Kampagnen. 2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen. Dissertation: „NGO-Kampagnen und ihr Einfluss auf internationale Verhandlungen“ (Nomos Verlag, 2006).

Kommentare sind geschlossen.