· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Wir belagern den Bundestag mit unseren Argumenten! Keine Verwässerung des Gentechnikgesetzes! · Artikel kommentieren

Wir belagern den Bundestag mit unseren Argumenten! Keine Verwässerung des Gentechnikgesetzes!

„Belagern Sie den Bundestag mit Ihren Argumenten gegen Gentechnik“, rufen wir seit heute Bürgerinnen und Bürger zur ersten argumentativen Belagerung des Bundestages auf. Im Januar, wenn im Parlament die Beratungen über das neue Gentechnik-Gesetz in die entscheidende Phase gehen, sollen auf möglichst vielen Großplakatflächen rund um den Bundestag die Argumente von Bürgerinnen und Bürgern gegen Gentechnik in der Landwirtschaft präsentiert werden. Seit heute können Campact-Aktive im Internet ihre Argumente beitragen sowie die Argumente anderer bewerten. Die zehn besten Argumente werden plakatiert.

Auf ihrem Weg ins Parlament sollen die Abgeordneten mit den Argumenten der Bürgerinnen und Bürger konfrontiert werden. Die Mehrheit der Menschen lehnt die Agro-Gentechnik ab. Der Gentechnik-Gesetzentwurf von Landwirtschaftsminister Seehofer genügt nicht, um die gentechnikfreie Landwirtschaft vor gentechnischer Verunreinigung zu schützen. Daher müssen wir nun Druck auf die Abgeordneten des Bundestages ausüben, uns vor einem schleichenden Einzug der Gentechnik auf unsere Äcker und Teller zu schützen.

Unsere Belagerung wird stark. Spenden von Campact-Aktiven haben uns schon 40 Plakate ermöglicht. Herzlichen Dank!

Tragen Sie Ihr Argument bei und bewerten Sie die Argumente anderer!

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, den Belagerungsring dichter zu schließen!

Veröffentlicht von

Dr. Günter Metzges, Jahrgang 1971, ist Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Mitgründer von Campact und MItglied im dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand. Vorher: Gründung des Ökologischen Zentrums in Verden/Aller und Mitwirkung in verschiedenen politischen Kampagnen. 2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen. Dissertation: „NGO-Kampagnen und ihr Einfluss auf internationale Verhandlungen“ (Nomos Verlag, 2006).

Kommentare sind geschlossen.