· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Argumentative Belagerung des Bundestages gestartet: über 60 Großplakate rund ums Parlament · Artikel kommentieren

Argumentative Belagerung des Bundestages gestartet: über 60 Großplakate rund ums Parlament

Die erste argumentative Belagerung des Bundestags ist gestartet: Seit heute belagern die zehn besten Argumente von Campact-Aktiven gegen Gentechnik in der Landwirtschaft das Parlament. Auf 63 Großplakate haben wir die Argumente der Campact-Aktiven gedruckt. Diese hängen nun auf Werbe-Flächen rund um den Bundestag. So machen wir den Abgeordneten auf ihrem Weg zur Arbeit klar, warum die Mehrheit der Bürger/innen gegen Gentechnik im Essen und auf unseren Äckern ist.

Unsere Belagerung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt: Noch im Januar möchte der Bundestag das umstrittene Gesetz, das den Anbau von Gen-Pflanzen regelt, beschließen.

Die Plakate werden vom 11. bis 21. Januar hängen. Anschließend, während der letzten heißen Sitzungswoche des Bundestags in Sachen Gentechnik, packen wir noch einen drauf: Ab dem 21. Januar gehen die Argumente auch über die Video-Bildschirme in den Berliner U-Bahnen. Spenden von Campact-Aktiven haben dies ermöglicht. Herzlichen Dank!

Mit weiteren kreativen Aktionen werden Bürger/innen die Argumente an die Politiker/innen herantragen: Immer dann, wenn sich der Bundestag zum Thema Gentechnik trifft, sowie auf der großen Landwirtschafts-Messe Internationale Grüne Woche.

Unsere nächste Aktion startet am Mittwoch, den 16.1. vor dem Bundestag. Dort trifft sich der Landwirtschafts-Ausschuss zum Thema Gentechnik. Mit zehn Großplakaten direkt vor dem Ausschuss-Gebäude ziehen wir den Belagerungs-Ring der Argumente zu. Sind Sie mit dabei? Dann geben Sie uns einfach kurz in einer Mail an info@campact.de Bescheid. Wir schicken Ihnen dann weitere Informationen zur Aktion.

Veröffentlicht von

Dr. Günter Metzges, Jahrgang 1971, ist Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Mitgründer von Campact und MItglied im dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand. Vorher: Gründung des Ökologischen Zentrums in Verden/Aller und Mitwirkung in verschiedenen politischen Kampagnen. 2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen. Dissertation: „NGO-Kampagnen und ihr Einfluss auf internationale Verhandlungen“ (Nomos Verlag, 2006).

Kommentare sind geschlossen.