Podiumsdiskussion: Atomkraft? Nicht schon wieder!

Die Atomkraftwerke sollen die Stromversorgung sichern, bis die erneuerbaren Energien so weit sind – und dabei noch das Klima retten. Mit diesen Argumenten feiert die Atomenergie in der Öffentlichkeit eine Wiederauferstehung. Kommen die Kerntechnikfreunde damit durch? Haben sie gar recht? Es diskutieren: Boris Palmer, grüner Oberbürgermeister von Tübingen Rainer Baake, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe Rebecca…

Die Atomkraftwerke sollen die Stromversorgung sichern, bis die erneuerbaren Energien so weit sind – und dabei noch das Klima retten. Mit diesen Argumenten feiert die Atomenergie in der Öffentlichkeit eine Wiederauferstehung. Kommen die Kerntechnikfreunde damit durch? Haben sie gar recht?

Es diskutieren:

  • Boris Palmer, grüner Oberbürgermeister von Tübingen
  • Rainer Baake, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe
  • Rebecca Harms, Anti-Atom-Aktivistin und Abgeordnete von Bündnis90/Die Grünen im Europaparlament
  • Dr. Joachim Pfeiffer, MdB und Koordinator in Energiefragen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Moderation: Reiner Metzger, stellv. taz-Chefredakteur

Termin: 13. September, 10.30 Uhr

Ort: Ver.di-Haus, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin (Eingang an der Spree, Schillingbrücke)

Eintritt frei

Die Diskussion wird live auf der taz-Webseite übertragen

0 Kommentare

Veröffentlicht von Christoph Bautz

Geschäftsführender Vorstand – Christoph Bautz, Jahrgang 1972, ist Diplom-Biologe und Politikwissenschaftler. Nach Ende seines Studiums baute er mit die Geschäftsstelle von Attac-Deutschland auf und koordinierte die Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit Felix Kolb gab er den Anstoß zur Gründung der Bewegungsstiftung, die sich die Förderung von Kampagnen und Projekten sozialer Bewegungen zum Ziel gesetzt hat. Gemeinsam mit Günter Metzges initiierte er die Gründung von Campact und arbeitet seit 2004 als Campact-Geschäftsführer.