· von
mal gelesen · Kommentare deaktiviert für Aktion vor dem Kanzleramt: Es war das richtige Bild · Artikel kommentieren

Aktion vor dem Kanzleramt: Es war das richtige Bild

große Presseresonanz

Während die Spitzen von SPD und CDU im Kanzleramt zusammenkamen waren wir schon da. Eine Campact-Aktive mit überdimensionaler Merkel Maske schaufelte Steuermilliarde um Steuermilliarde ins Feuer. Fast dreißig Campact-Aktive aus Berlin sind gekommen, um bei eisiger Kälte gegen Steuersenkungen auf Pump, Straßenneubauten und die Subventionierung von Spritfressern zu demonstrieren. Auf dem Transparent dahinter und auf vielen Schildern unsere Forderungen: wir wollen, dass mit dem Konjunkturpaket in die Zukunft investiert wird. Wir brauchen Investitionen in Klimaschutz und gleiche Bildungschancen.

Die Medienresonanz war überwältigend. Mehr als zehn Fernsehteams, einige Radiojournalisten und die Fotografen aller großen Nachrichtenagenturen haben gefilmt, Töne gefangen und fotografiert. Eben wurden in der Tagesschau kurz Bilder der Aktion gezeigt. Insgesamt haben wir vermutlich mit der Steuergeldverbrennung den richtigen Nerv getroffen. Jetzt heißt es abwarten, wie sich die Regierung entscheidet. Morgen wissen wir mehr.

Julis in Action

Eine Kuriosität am Rande: eine Truppe Jungliberaler aus der FDP, die ebenfalls zum Demonstrieren – freilich für Steuersenkungen – gekommen sind. Leider hatten Sie vergessen, ihre Aktion anzumelden und wurden deshalb von der Polizei in eine sehr dunkle Ecke geschickt. Wollen wir hoffen, dass dies den Steuersenkungsbefürwortern im Koalitionsausschuss heute Abend ähnlich ergeht.

Veröffentlicht von

Dr. Günter Metzges, Jahrgang 1971, ist Politikwissenschaftler und Erwachsenenpäda­goge. Mitgründer von Campact und MItglied im dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand. Vorher: Gründung des Ökologischen Zentrums in Verden/Aller und Mitwirkung in verschiedenen politischen Kampagnen. 2000-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationale und Interkulturelle Studien (InIIS) an der Universität Bremen. Dissertation: „NGO-Kampagnen und ihr Einfluss auf internationale Verhandlungen“ (Nomos Verlag, 2006).

Kommentare sind geschlossen.