Brüssel schafft die Nulltoleranz ab!

Eine Niederlage für alle, die auf Frau Aigners Einsatz gegen Gentechnik in der EU gehofft hatten: Heute nachmittag hat die EU die Nulltoleranz für illegale Gentechnik im Futtermittel abgeschafft.

Eine Niederlage für alle, die auf Frau Aigners Einsatz gegen Gentechnik in der EU gehofft hatten: Heute nachmittag hat das Kommitte für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit den Vorschlag der EU-Kommission angenommen, künftig Futtermittel in die EU einzuführen, die mit bis zu einer Promille mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) ohne Zulassung in der EU kontaminiert sind. Schließlich war die Futtermittellobby erfolgreich, die seit Jahren darauf pocht, ihre Transportwege nicht gentechnikfrei halten zu müssen. Frau Aigner hat das Versprechen ihrer Partei, für eine Landwirtschaft ohne Gentechnik einzutreten, in Brüssel missachtet. Die Verbaucher/innen, denen sie nach dem Dioxin-Skandal strenge Vorgaben für die Futtermittelindustrie versprach, hat sie herbe enttäuscht.

Am Ende sorgten nur noch Frankreich und Ungarn für kosmetische Änderungen im Kommissionsvorschlag: die GVO ohne Zulassung in der EU müssen zumindest in einem Drittland zugelassen und in der EU auf Gesundheitsgefahren hin geprüft worden sein. Ein Antrag auf Zulassung in der EU muss zumindest gestellt worden sein. Das betrifft allein über hundert Genpflanzen. Die Verunreinigung bis zu einer Promille gilt aber auch für Genpflanzen, deren Zulassung in der EU abgelaufen sind.

Insgesamt schafft das Ende der Nulltoleranz den rechtlichen und poltischen Rahmen für die EU, weitere Grenzwerte für Verunreinigungen mit Gentechnik einzuführen. Lebensmittel stehen als erstes auf dem Wunschzettel der Gentechniklobby, diese können wie die Futtermittel schon heute mit in der EU zugelassenen GVO bis zu 0,9 Prozent verunreinigt sein. Ausdehnen möchte die Lobby dies auf nicht zugelassene GVO. Danach kommt das Saatgut, für das bisher strikt die Nulltoleranz gilt. Eine Verunreinigung von Maissaat von nur einer Promille würde dazu führen, dass über 100 Genmaispflanzen pro Hektar auf dem Acker stehen könnten, ohne dass Bauern oder Verbraucher davon wissen. Die Nulltoleranz für Lebensmittel und Saatgut darf nicht angetastet werden!

Nun kann das europäische Parlament in den kommenden drei Monaten Einspruch gegen die verabschiedete Verordnung erheben, womit aufgrund der konservativen Mehrheit nicht zu rechnen ist. Deutschland ist danach verpflichtet, die EU-Verordnung umzusetzen. Doch ein Grenzwert muss nicht dazu führen, dass man ihn ausreizt! Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, alles dafür zu tun, dass Futtermittelimporte nach Deutschland nicht mit GVO verunreinigt werden.

Wir danken allen über 77.000 Menschen für ihren kraftvollen Protest und werden auch das nächste Mal für Aktionen sorgen, wenn die Interessen der Gentechniklobby die Politik bestimmen.

52 Kommentare

  • von INNUR
  • von Steffen

    los geht’s!!! nicht nur am rechner!!!! feldfußball allein reicht nicht. schuld daran sind wir alle. billig ist nicht geil. schon gar nicht für bauern.
    was bedeutet eigentlich das wort >Verbraucher< und wer ist damit gemeint?

  • von Ariane Faerber

    Ich esse überwiegend Biokost, aber man kann sich ja nicht einmal
    mehr sicher sein, ob diese dann künftig auch noch gentechnikfrei ist, denn Wind und Bienen können nicht eingesperrt werden und würden dann zur Verbreitung auf gentechnikfreie Felder beitragen.

  • Brüssel schafft die Nulltoleranz ab. Wir sollten Brüssel abschaffen.

  • von Udo

    …ich finde wir sollten endlich “ Brüssel“ abschaffen!!!

  • Monsanto hat in den USA bereits eine ganze Reihe von Farmern, die etwa eigenes Saatgut für Mais nutzten, aufgrund des „Copyrights“ auf Monsanto-Mais auf dem juristischen Weg ausgeschaltet.

    Es wäre interessant zu wissen, über welche Strohfirmen oder -organisationen bzw. über welche offiziellen Beteiligungen Monsanto sich in Europa bereits breitgemacht hat und welche Politiker (insbesondere bundesdeutsche) mit solchen Firmen/Organisationen verbandelt sind.

  • von Patrick

    Es ist ein Skandal, die momentane Regierung scheint wirklich nur daran interessiert zu sein in vorauseilendem Gehorsam der Wirtschaft jeden erdenklichen Gefallen zu tun, sei er auch noch so unmoralisch und Menschenfeindlich. Hauptsache der spätere Aufsichtsratposten ist sicher.

    Die vergiften durch die Hintertür ihr eigenes Volk, wenns nur den Motor des Kapitalismus gut schmiert.

    Was füher noch Korruption war, nennt man heute Lobbyismus. Wir brauchen endlich einen generellen Wechsel in der Politik und damit meine ich keinen „Rot,Scharz,Gelb,Grünen“ Anstrichwechsel. Sondern eine Abkehr vom selbstzerstörerischen, ausschließlich auf Gewinn fokusierten Wirtschaftssystems bevor wir uns eine Umgebung schaffen die nicht mehr lebenswert ist.

  • von lowe

    Was ist w i c h t i g und was D R I N G E N D ????

    Wichtig ist die objektive Berichterstattung und Information der „mündigen“ Bürger und Verbraucher!

    Aber DRINGEND ist es j e t z t endlich auf die Strasse zu gehen und unsere Rechte und unser Anliegen sehr deutlich und laut den Politikern unmißverständlich mitzuteilen!

    Unsere Gesundheit und die unserer Kinder ist langfristig mit Sicherheit stark gefährdet.
    Es gibt genug eindeutige Berichte aus den USA über die Wirkung genmanipulierter Tierfutter.
    Die Wirkungen auf den menschlichen Organismus hat man nicht einmal im Ansatz erforscht.
    Wir müssen handeln, ansonsten glaubt man (Politiker), Monsanto usw. daß man einfach so weitermacht wie bisher!
    Wer macht mit?????????????

  • von Jochen

    Ich bin fassungslos daß unsere Ministerin Aigner so abgestimmt und damit zur Aufhebung der Null Toleranz beigetragen hat. Die Ignoranz die sie damit den Bürgern gegenüber zeigt, genrell und sepziel in Anbetracht der vielen Unterschriften aus der Campact Aktion ist unglaublich.

    Die „0,9 %“ mögen auf den ersten Blick nicht weiter schlim aussehen, aber es kann und wird höchst vermutlich auch zu unkontrollierter Ausbreitung und Auskreuzung kommen die kein Mensch mehr kontrollieren kann. Das Zulassen einer knapp 1% igen Verunreinigung kann auch zu absichtlicher Beimischung führen um den Effket der Ausbreitung zu beschleunigen. Frau Aigner hat damit also auch den Weg für vorsätzlicher Betrüger erleichtert.

    Wer hinter alle dem steckt ist auch klar, die Gentechnik (und Chemie) Lobby. Erschreckend nur daß unsere Ministerin sich hat in dieser Weise derart beinflussen lassen.

    Zwar schon öfter aber jetzt umso mehr frage ich mich wie es zu solchen Entscheidungen kommt. Ist es tatsächlich so daß es an fehlender Weitsicht, mangelndem Sachverstand, Unfähigkeit die Folge und Folge der Folgen von Entscheidungen und Ereignissen abzusehen? Oder anders gesprochen ist es tatsächlich ein Defizit an (Sach-)Wissen und Intelligenz? Oder sind es andere Gründe? Druck und Angst welche von Interessensgruppen ausgeübt wird? Oder Belohnungen, Verlockungen, die von Interessensgruppen angeboten werden? Hat Frau Aigner sich dem Druck gebeugt, Verlockungen nachgegeben anstatt rational, nachhaltig zum Wohle des Deutschen Volks zu handeln?
    Mann kann es drehen wund wenden wie man will. Egal ob man an mangelnde Kompetenz glaubt oder an mangelnde Courage oder an (persönliche) Begehrlichkeit, in jedem Fall ist das Versagen nicht tragbar.
    Egal aus welchen der angesprochenen Gründen jemand seinen Job nicht ordentlich erledigen kann, ein Arbeitgeber wird einen solchen Angestellten nicht haben wollen, sondern jemanden der für den Job geeignet ist, kompetent, willens und in der Lage die vereinbarte Leistung zu erbringen.
    Leider kann ich das auch in diesem Fall nicht anders sehen; es wäre sicher gut für unser Land für uns alle, wenn Frau Aigner den Posten freimacht und zu hoffen daß sich jemand findet mit Rückgrat, mit Ehrgefühl, mit guter Fach Kompetenz, mit Mut und Stärke und mit einem ordentlichen Maß gesunden Menschenverstand, jemand der seien Job ernst nimmt und auch weiß was sein Auftrag ist, und wer die Auftraggeber sind.

  • von hugo

    endlich wurde eine vernünftige Lösung gefunden.
    Herzlichen Dank an alle Entscheidungsträger, die sich nicht vom Populismus leiten ließen.

  • von kerusker

    Das überrascht mich in keinster Weise.
    Frau Aigner dient nur der Lobby.
    Wer glaubt das Volksvertreter das Volk vertreten der glaubt auch
    das Zitronenfalter Zitronen falten.
    Da hilft nur tabula rasa zum wohle aller Völker.

  • von Christine Klissenbauer

    Auch ich protestiere heftig gegen Genmanipulation von Futter- und Nahrungsmittel. Wir schädigen nicht nur uns selbst hier in Europa, sondern vor allem die Bevölkerung in der südlichen Hemisphäre, deren Grundnahrungsmittel (z.B. Mais) zu Biokraftstoffen verarbeitet werden und die die manipulierten Früchte nicht mehr zur Aussaat verwenden können.

  • von Jens Raeder

    Ich frage mich, ob die Lobbyisten den Entscheidern „klar machen“, daß praktisch immer leicht sicher gestellt werden kann, daß der Grad der Verunreinigung immer unter dieser „Grenze“ bleibt. Man muß ja nur 2% verunreinigtes Getreide mit 0,1% verunreinigtes Getreide kreuzen und schon ist man auf 0,2%. Ist das nicht logisch? Zumindest mathematisch, wenn man gewisse Dinge außer Acht läßt …

    Das ist ja wohl logisch, daß diese Grenze fiktiv ist und mit der Zeit wie jede Währung der Erde auch einer Inflation unterliegen wird. Es wird sich potentieren, ebenso die Gefahren für Mensch und die Tierwelt. Mit den Bienen hat es ja schon angefangen, mal sehen wie es in diesem Bereich in den nächsten zwei Jahren weiter gehen wird.

    Man sollte jede Gen-Firma der Erde einkassieren!

  • von Marina

    Ich habe alle obigen Kommentare gelesen …
    Was mir als Resümee zu sagen bleibt, ist:
    Voll und ganz kann ich diesen beipflichten! Schade nur, daß Frau Aigner sie nicht lesen wird, wie ein Teil der Bevölkerung –
    hier im Blog – über sie und ihre Entscheidung denkt …
    Ich wünschte wirklich: Sie würde diese Kommentare alle lesen, damit sie die ANDERE Seite der Medaille kennenlernt, die eine kennt sie ja wohl bereits – Monsanto & Co u. dgl.!
    Vielleicht nehme ich mir allen Mut zusammen und schreibe ihr eine kurze E-Mail, wo ich meine große Enttäuschung bzgl. ihrer Entscheidung zum Ausdruck bringe – nicht mehr und nicht weniger …
    Danke, Herr Vogt, für die E-Mail-Adresse von Frau Aigner! – – –

  • von Derric

    Ich frage mich halt langsam,wie lange die Menschen in Deutschland sich noch auf allen Ebenen der Gesellschaft verar… lassen? Oder ist die allgemeine Verdummung schon so weit fortgeschritten, dass es „keiner“ merkt, was da passiert. Ich liebe meine Heimat, aber ich schäme mich für diese Regierung und für die Wähler, die ihrdas „regieren“ ermöglicht haben. Ja ich schäme mich zutiefst.

  • von Jürgen

    Ich bin sehr entsetzt über diese Entscheidung. Hoffentlich werden bei den nächsten Wahlen diese korupten Politiker aus dem Amt gejagd. Es wird Zeit das wir die Menschen in Deutschland und Europa über die Genveränderte Nahrung aufgeklärt werden.

  • von Uwe B.

    Liebe Leute empört Euch nicht über unsere Ilse (wer will se)!

    Frau Aigner hat doch gar nichts zu entscheiden! Macht Euch doch einfach einmal klar, dass nicht nur Frau Aigner eine Marionette ist, die Anweisungen erhält, wie sie sich zu verhalten hat. Man die ganze Politikszene als eine Bande von Schauspielern darstellen, die dem dummen Volk etwas vorspielen.

    Die sogenannten Abgeordneten in Brüssel haben ebenfalls nicht zu entscheiden! Hermann van Rompey wurde nicht gewählt, sondern ernannt und zwar auch nicht von Merkel, Sarko, etc., sondern von den wirklichen Machthaber der EU-dSSR. Ja, die EU ist eine Diktatur, die wir noch hassen werden, denn die Machthaber sind die „Bilderberger“ (googelt doch einfach einmal nach Bilderberger!

    Es ist doch wohl eine Hohn, dass wir uns von einer geld- und insbesondere machtgeilen kleinen Gruppe „verseuchte“ Nahrungsmittel einflössen lassen müssen und unsere Politiker, die ja eigentlich Volksvertreter sein sollen, unsere Interessen nicht vertreten. Normalerweise müßte hier genau dass passieren, was in Ägypten, Libyen, Jemen, Tunesien, etc. passiert!

  • von Hans-Gerd Pelzer

    Die EU ist noch undemokratischer als Deutschland.
    Andere Länder kämpfen für die Abschaffung der Diktatur und wir führen sie in Form einer Wirtschaftsdiktatur ein.
    In Brüssel regieren nur die Lobbyverbände und wir haben auch noch viele Kompetenzen an Brüssel abgegeben mit der Zustimmung der EU-Verfassung. Wir müssen jetzt nur noch Eu-Gesetze umsetzen
    und bei dem wenigen Spielraum den wir noch haben stimmen unsere Politiker auch nur noch für ihren eigenen Vorteil.
    Habe daher auch kein anderes Abstimmungsergebnis erwartet.
    Wer sich näher informieren möchte, dem empfehle ich das Buch:
    Wirtschaftsdiktatur oder Demokratie? Publik Forum Verlag.
    Wer sich über die Seilschaften der Gentechnikindustrie informieren möchte dem empfehle ich die Seite
    http://www.biotech-seilschaften.de.vu.
    Es gibt leider immer noch zu wenig Protest in Deutschland und viele glauben es einfach nicht.
    Übrigens waren die Entscheidungen mit Rot Grün in Brüssel
    unter Trittin nicht anders. Die einzige Partei die keine Firmenspenden annimmt und daher unabhängig ist, ist die ÖDP
    welche leider noch immer zu unbekannt ist.

  • von Naatsy

    ich finde es auf gut deutsch zu kotzen was da abgeht schade das in den mainstreammedien nicht berichtet wird da ist es wichtiger ob ein verteidigungsminister seinen doktor titel behalten darf oder nicht die leute sollten auf die straße gehen und ihren unmut mal luft machen ambesten man setzt der eigner mal nen teller genmanipulierten dreck vor und lässt sie den aufessen damit sie ihr kacke selber fressen muss die frau gehört jeden tag mit dioxin eiern beworfen und auf den mond geschossen

  • von Barbara Glück, Erfurt

    Sehr geehrte Frau Aigner,

    da ich den Apell an Sie zum Gegensteuern gegen dieses wahnwitzige Vorhaben in der EU mit unterzeichnet habe , bin ich nun sehr enttäuscht, daß Sie alle warnenden Stimmen in den Wind geschlagen haben und zustimmten.

    Inzwischen dürfte nun eigentlich anhand der vielen Beispiele jedem denkenden Bürger klar geworden sein, daß genmanipulierte Futtermittel, über das Futter in den Tierkörper eindringen und über den Tierkörper, den wir als Nahrungsmittel dann zum Verzehr auf den Tisch bekommen, auch in unsere Körper gelangen.
    Es gibt inzwischen nun bereits eindeutige Forschungen, die zeigen, daß solche Genmanipulationen einen nicht wieder regenerierbaren Schaden im Erbgut der Tiere und Pflanzen anrichten. So gibt es bereits Verluste in der Tierwirtschaft, die ihre Tiere mit genmanipulierten Futtermitteln versorgt hatte.
    Wie kann eine Regierung, sei es nun die eines Landes oder aber die einer Völkervereinigung, wie der EU, allen Ernstes davon ausgehen, daß die Auswirkungen über die Nahrungskette die Menschheit auf wundersame Weise verschonen könnte???

    Hier wird mit besserem Wissen im Hinterkopf genau gegen dieses bessere Wissen entschieden und damit zum Wohle von Profitgeieren und gegen das Wohl der Bevölkerung – für mich unverständlich ‼!

    Als Sie gewählt wurden, haben Sie da nicht geschworen „zum Wohle des deutschen Volkes“ zu handeln???
    Wie können Sie da noch ruhigen Gewissens schlafen???

    Ich bin maßlos enttäuscht von dieser Regierung – nicht nur von Ihnen – die alle Stimmen ihres Wählervolkes konsequent ignoriert und weitermacht, als würden hier alle tief und fest schlafen und nicht merken, was hier auf dieser Erde zur Zeit abläuft. So viele Verdummungs-Shows könnt ihr im Fernsehen gar nicht laufen lassen, als daß nicht langsam aber sicher in die Köpfe sickert, daß unsere Regierung nicht für, sondern gegen das Volk arbeitet.
    Es wäre wünschenswert, daß nun in dieser Regierung vielleicht doch noch ein paar mutige Leute aufstehen und laut und vernehmlich sagen „Mit mir nicht!!!!“
    Ich hatte gehofft, Sie gehören zu denen, aber da habe ich mich leider geirrt – Schade!!!

    Barbara Glück

  • von Andreas Küster

    Wir leben in einer Dämonkratie und wie ,,Dresden,, letzte Woche gezeigt hat in einem Rechts Staat.

    Es gab in den Siebzigern einen Film namens
    Soylent Green Jahr 2022 die überleben wollen…
    Davon sind wir nicht mehr weit entfernt.

  • Bitte nicht noch mehr Probleme.
    Kein genmanpuliertes Tiefutter.

  • Na ja, da kann man wirklich die Erfurcht vor der demokratischen ´Getaltung in der EU verlieren. Man gewinnt ja den Eindruck, daß auch da die Industrie und Wirtschaft die Maßstäbe und die Regeln setzt. Und die heißen offenbar: Gut ist, was dem Gewinn dient. Und Gewinn wird dann gemacht, wenn nicht mehr kontrolliert wird, ob Futtermittel mit dioxinhaltigen Industrieölen angereichert werden, und wenn Großfirmen durch Genveränderung Samen und Pflanzen so zurichten und verbreiten, daß sie auch biozidresistent sind, um mit dem Saatgut auch noch die Herbizide und Insektizide zu verkaufen. Gut ist ferner für diese Firmen, daß die bäuerlichen Betriebe nur noch bei diesen Firmen kaufen dürfen und nicht einmal selbst ihr eigenes Saatgut verwenden dürfen. Gut ist ferner, daß Gewinn auch dann noch aus genveränderten Lebensmitteln gezogen wird, auch wenn zu erwarten ist, daß u.U. bei Mensch und Tier Allergieen ausgelöst werden. nach uns die Sintflut! Aber bitte nicht mit uns Verbrauchern. Nach dem letzten Dioxinskandal müssen und werden wir aufpassen. Leute, die einzige Möglichkeit der Wirtschaft die Zähne zu zeigen ist der Konsumverzicht, da, wo nicht klar ist, ob man uns genveränderte Produkte anbietet. Dann muß auch die EU nachgeben, wenn der Konsum zurückgeht!

  • von alexander mahlmann

    liebe leser,

    frau aigner ist doch nur ein sichtbares beispiel von vielen, wie sich politische „repräsentanten“ als dienerIn der agrarindustrie/wirtschaft/finanzwelt unterordnen/ anbiedern, um den genuss materieller vorteile nicht zu verlieren und sei es auch nur die fett bezahlte position zu erhalten.

    was erwartet ihr denn noch von dieser pseudodemokratie mit den von uns satt ernährten ministern/staatssekräteren/abgeordeneten die in ihrem berliner biotop auf ihre fette pension lauern, sich aber über die zukunft der folgenden generation
    keine sorgen machen. es geht ihnen persl. doch gut!!

    die wachsende vermischung von politik und wirtschaft ist doch seit längerer zeit bekannt und untragbar.
    korruption und verlogenheit sind das „ethische “ aushängeschild dieser parasiten. wir sollten wirklich mal die systemfrage stellen
    denn nur die menschen sind systemrelevant und nichts anderes,
    dona merkel,….

    grüße
    alexander mahlmann,
    hamburg

  • von Margrit

    Schön, dass ich hier mal zu Wort kommen kann.
    Frau Aigner ist in meinen Augen nur eine Marionette der Wirtschaftsbosse; sie kann wohl nicht anders.
    Deshalb kann ich jedem nur empfehlen, seine Produkte nur noch im Bioladen zu kaufen, denn der Kunde hat nun mal die größte Macht. Wer meint, dies sei nicht möglich, da vieles zu teuer ist, der lese das Buch „Harzt VI in aller Munde: 31 Tage Vollwertkost bei knapper Kasse“ von Ute-Marion Wilkesmann.
    Außerdem wäre das Problem aus der Welt, wenn die Macht des Geldes gebrochen würde. Ich denke, wir steuern darauf mehr oder weniger zu.
    Ich selber bitte vor jedem Essen meinen Schöpfer, mein Essen zu segnen, damit es bekömmlich für mich ist. Und mit dem Glauben darin, dass mein Essen dann wirklich für mich bekömmlich ist, nehme ich es mit gutem Appetit zu mir.
    Ich würde mich freuen, wenn ich vielen Menschen, die meine Zeilen lesen, damit helfen kann.
    Alles Liebe und Gute für Sie

  • von Jörg Rapp

    Schade. Es gibt die Dinge, die verliert man einfach.
    Vor Jahren bot mir mal ein Landwirt an, aus einem Silagesortiment eine Handvoll zu nehmen und zu probieren. Ich tat es und war begeistert, es schmeckte wie meine eigene Müslimischung, genau so reichhaltig. Ich denke, wer es mit dem Reinheitsgebot hat, wird manipulierte Ware nicht zulassen. Es kommt schon auch auf uns selber an, wie wir zu manchen Dingen stehen. Ehrlich währt auch hier am längsten. Aber: wir werden sehen, wie in BW die Wahl ausgeht.
    Da gibt es denn auch bei den Rechtschaffenen wieder Ernüchterung.

  • von Bettina Piel

    Hallo ,

    wieder mal eine Pleite und Enttäuschung für das liebe Volk .
    Wofür haben wir die Politiker eigentlich , sind wir nicht Eure Arbeitgeber ?
    Ihr sollt doch zu unserem Wohle handeln , warum tut man es nicht ?
    Hauptsache der Rubel rollt zu Euren Gunsten .
    Wir müssen die Ärmel hochkrempeln und nicht anfangen zu mosern , das übernehmen ja schon die Politiker für uns , wir müssen anfangen die ganzen Discounter zu boykottieren , auch mit kleinem Budget möglich , meistens ist es Bequemlichkeit .
    Bettina

  • von july

    Hey-ho,

    ich bin auch entsetzt und wieder mal hat mich eine unserer politischen Vertreterinnen enttäuscht.
    Ich bin krank habe im Moment nur den sogenannten Regelsatz, Bioprodukte kann ich mir nur selten leisten. Jetzt wird also alles noch schlimmer. “ Danke“ Frau Aigner.
    Ansonsten kann ich dem obigen Text von „Klaus Böhringer“ nur zustimmen.

  • von Werner Nickel

    Meine Zeilen an Fr.Aigner:
    Sehr geehrte Frau Aigner,

    leider musste ich erfahren,dass es für mich noch schwieriger geworden ist,mich gesund zu ernähren.Und Sie tragen dazu im erheblichen Masse bei ,wenn Sie die Interessen der Industrie vertreten gegen die der Bürger:

    -bei der Ablehnung der Ampelkennzeichnung -betrifft mich zwar nicht direkt,da ich gut rechnen kann;aber indirekt über die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge wegen der Folgen von Dickleibigkeit;

    -und nun aktuell bei dieser Beimischungsgenehmigung.Wie beim kürzlichen Dioxinskandal wird hier bedauerlicher Weise an der das nächsten Katastrophen gearbeitet.

    Ich dachte als Konservativer ginge es mir um die Bewahrung wichtiger Lebensgrundlagen.
    Als Christ meinte ich verantwortlich zu sein für meine Mitmenschen.
    Damit befinde ich mich wohl auf dem Holzweg- bezüglich der Allgemeingültigkeit!?
    Übrigens hatte der vorgeblich Hort dieser Werte -die CSU eben-eine gentechnikfrei Landwirtschaft versprochen.Das war Ihnen wohl gerade entfallen?

    Ziemlich betroffen grüßt
    W.Nickel

  • von Klaus Böhringer

    Das Chamäleon Aigner:Bei Wahlkampfreden in Bayern beruhigt sie Landwirte und Verbraucher,dass GVOs in Disula „vorerst“ nicht angebaut würden.In Brüssel wo entscheidend die Musik in Sachen Agro-Gentechnik gespielt wird,stimmt bzw.lässt sie dann zustimmen.
    Diese Regierung und die zuständige Ministerin vertreten gegen die Mehrheit der Bevölkerung die Interessen der Agro-Chemie und Agro-Industrie.Entgegen ihrem Amtseid „Schaden abzuwenden“.
    Wir in Baden-Wttbg. haben bei der Landtagswahl am 72.03. als Nächste die Chance, auch aus diesem Grunde Schwarz-Gelb,die Förderer der Agro-Gentechnik abzuwählen.

  • von Christov

    irgendwie verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Man muss gegen Gentechnik sein (Bioprodukte kaufen…z.B.), aber die Nulltoleranz lässt sich doch nicht erreichen, solange Gentechnik nicht verboten ist. Sie führt nur dazu, dass z.B. ein Biobauer, der in der Nähe eines GenTec-Feldes ist, seine ganze Ernte wegschmeißen kann. Das ist euch egal, oder wie?

  • von Adelheid

    ich glaub es nicht…. ich kann nicht glauben, dass sie soooo blöd ist…

    Wir sollten alle unsere Bienenvölker abschaffen, höchstens noch eins halten für uns selbst (in Honig darf keine Gentechnik drin sein) und dann über die (fehlende) Bestäubungsleistung der Bienen unseren Protest einbringen…

    nein, nein, nein, ich will es auch nicht glauben, was da jetzt auch noch auf uns zukommt, was Frau Aigner uns da einbrockt…

  • von Maria

    Was erwarten wir denn von einer Regierung, die so unglaubwürdig ist, dass sie sogar einen Verteidigungsminister im Amt behalten will, (unsere gute Frau Merkel), dessen Doktorarbeit durch Betrug d.h. gestohlene Texte entstand; er ist ganz einfach unglaubwürdig!!!
    Eine Position, die im Blickfeld der ganzen Welt steht. Es geht doch schon lange nicht mehr um die Sache selbst oder um Werte; es geht nur noch um die eigenen Vorteile. Früher sagte man zu sowas Korruption, heute heisst das: Clientelpolitik. Und damit ist sie salonfähig, Volksverdummung nennt man sowas.

  • von Flor

    Gestern entschieden die EU-Länder, dass Futtermittel künftig mit Bestandteilen illegaler Genpflanzen verunreinigt sein dürfen. Agrarministerin Aigner stimmte dafür – trotz des Protestes von über 77.000 Campact-Aktiven.

    Ich kann Ihre Haltung, sehr geehrte Frau Ministerin Aigner, zur Gentechnik, n i c h t nachvollziehen.

    Warum entscheiden auch Sie, wie unzählige Ihrer Kollegen, gegen die Mehrheitsmeinung unseres Volkes.

    Ich empfinde es als unanständig und gefährlich GEN-Technik zuzulassen!

    Warum haben Sie nicht die Macht und/oder die Courage „NEIN“ und damit STOP zu sagen. Haben Sie Angst??? vor der wirtschaftlichen Macht der Konzerne? Oder? Cui bono? Werden Sie und unsere Politiker durch Lobbysten „umgedreht“…und wenn ja, durch WAS und WOMIT???? ‚Warum verstecken Sie sich hinter der EU. Sie sind auch gar nicht mehr beim Volk!

    Grade, klare Menschen wär’n ein schönes Ziel.
    Leute ohne Rückgrat hab’n wir schon zuviel.

    von Bettina Wegner

    oder

    Moralisch gutes Handeln ist laut Kant, Handeln nach dem kategorischen Imperativ

    § 7 Grundgesetz der reinen Vernunft in der KpN. S. 54

    In diesem Sinne! Der Kopf ins rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann.

  • von Julia K.

    o’zapft is: Start für das Mutantenstadl

    … Deutschland füttert also zukünftig ihre Kinder mit Gen-Technologie ???

    Wie tief kann der Mensch bezüglich Massentierhaltung zwecks Essen aus Langeweile und „nicht-genug“-bekommen-können noch sinken?

    ….. liebe Tiere, es tut mir leid, scheinbar fehlt immer noch Mitgefühl und Verständnis für Euren Dienst für uns. Wann wacht das menschliche Bewusstsein endlich wirklich auf?

    Frau Aigner: Was haben Sie sich bei dieser Entscheidung gedacht?

  • von Marianne Wiedenfeld

    Ich schlage vor, Frau Aigner schafft sich selbst ab und bittet
    Monsanto um einen neuen noch besser bezahlten Job als sie ihn
    jetzt hat… oder hat sie ihn schon???

  • von Igor Sander

    Guten Tag Frau Aigner.
    Ich hoffe jeder der an dieser Entscheidung Beteiligten, weiß um die Tragweite. Wenn es um die Ernährung der Menschen geht, darf der Profit, wie in vielen anderen Dingen auch, nicht an erster Stelle stehen. In diesem Fall kann man den Menschen auch keine Eigenverantwortlichkeit auf die Fahnen schreiben. Kontrolle für gesunde Ernährung gehört in Staates Hand. Wir tragen die Konsequenzen, Sie die Verantwortung! Mit freundlichen Grüßen Igor Sander

  • von Kerstin Jentsch

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.“
    Max Liebermann soll das beim Betrachten eines Fackelzugs zu Adolf Hitlers Machterübernahme gesagt haben – ich sag’s jetzt.

  • von H. Jordan

    Ich protestiere heftigst!
    Frau Aigner, treten Sie sofort zurück!
    Was sagen wir unseren Kindern in 20 Jahren, wenn es nur noch drei Sorten Getreide gibt, weil nur diese Sorte zugelassen wird, weil eine Firma ein Patent darauf hat? Wir haben es nicht gewusst????

    Entsetzlich!

  • Auch aus diesem Grund muss man aus der EU austreten!

    http://www.eu-austritt.blogspot.com

  • von Nathanael

    Hab ihr soeben auch meine Enttäuschung mitgeteilt…

  • von Monika Kenk

    Ihren Einsatz Frau Aigner gegen Gentechnik in der EU
    brauchen wir dringend;
    wie kann es gehen, dass die Bio-Landwirte z.B. in der Region Südbaden
    durch die Gentechnik beschädigt und unsere Lebensmittel
    nicht mehr „natürlich“ wachsen können.

    Ich hoffe, Sie setzen sich dafür ein!!

  • Auch ich bin schwer enttäuscht und habe Frau Aigner umgehend per Email den sofortigen Rücktritt nahegelegt!
    Wenn auch Sie für mich eine sympathische Frau bleibt, die allerdings auf der falschen Baustelle arbeitet. Dort zu wirken wo Sie auch die Macht und vor allem den Mut hat etwas zum Guten zu bewegen, wäre gut wenn ihr das bei Gelegenheit noch so manche(r) nahelegen würde ; )

    > ilse.aigner@bundestag.de
    oder auch:
    > ilse.aigner@wk.bundestag.de

  • von Marliese

    …ohne Worte!!!!!!!!!!!!!!!
    Wo kauft diese Frau ein? Hoffentlich bei Monsanto, Nestlé und Co. damit sie die Vorteile von genmanipulierten Lebensmitteln direkt zu spüren bekommt…..

  • von Marina

    Da gibt es im Grunde nichts hinzuzufügen …
    außer: Ich bin SEHR enttäuscht von Frau Aigner! Sie weiß WOHL NICHT, was sie uns Verbrauchern HEUTE und IN ZU-KUNFT antut?!
    EINE von VIELEN Hiobsbotschaften in der letzten Zeit …
    Ich HOFFE nur, es gibt irgendwo im Dunkeln NOCH ein kleines Licht –
    zur ZUVERSICHT …

  • von benjamin

    unfassbar…

    da fehlen die worte.

  • von kein_nutella

    Es war zu erwarten – trotzdem hofft man ja doch immer auf eine Einsicht seitens der Verantwortlichen… bis zuletzt.

    Mein Tipp: weitermachen – und Genossenschaften beitreten/gründen!

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Astrid Goltz

Astrid Goltz, Jahrgang 1983, hat Kulturwissenschaften in Lüneburg und Santiago de Chile studiert. Seit vielen Jahren ist sie ehrenamtlich in Umweltprojekten aktiv, zuletzt bei den Klimapiraten. Hauptamtlich hat sie für die BUNDjugend zum ökologischen Fußabdruck gearbeitet und für den BUND das Klimaforum Bonn 2010 mit organisiert. Ihre Schwerpunktthemen als Campaignerin bei Campact sind Gentechnik und Agrarpolitik sowie Flüchtlingspolitik.