· von
mal gelesen · 2 Kommentare · Artikel kommentieren

S21 / Schwarzer Donnerstag: Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragt Strafbefehl wegen Baumfällarbeiten

In der Vergangenheit wurde der Staatsanwaltschaft Stuttgart bei ihrer Ermittlungsarbeit in Sachen Stuttgart 21 von verschiedener Seite immer wieder Parteilichkeit vorgeworfen und so überraschte es heute um so mehr, was heute von ihr zu hören war: Die Staatsanwaltschaft hat gegen drei Verantwortliche der Baumfällarbeiten in der Nacht nach dem 30.09.2010 Strafbefehl wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz erlassen.

Veröffentlicht von

Der studierte Architekt Fritz Mielert (*1979) arbeitet als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Zwischen 2011 und 2013 betreute er bei Campact Projekte im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, baute maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: S21 / Schwarzer Donnerstag: Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragt Strafbefehl wegen Baumfällarbeiten | nuclear-disaster.info

  2. Gegen drei Mitarbeiter -und läppische Geldstrafen —-wem unterstanden die drei Arbeiter? Wieso konnte Tanja Gönner noch in der Nacht grünes Licht geben ? Wieso schützt die Polizei gewaltsam illegales Handeln

    Das GWM ist somit illegal alle Anzeigen gegen Baumschützer am 30.9 waeren unwirksam da sie Recht schützten

    Aber alles in Allem ne Nebelkerze um nicht wirklich aufklären zu müssen denn dann müsste sehr viel mehr herauskommen

    Typisch Stuttgarter Rechtssystem mal wieder ….und kein Grund sich dafür zu bedanken