Ampel Montagslächeln AfD Rechtsextremismus Feminismus Demokratie Digitalisierung Lobbyismus WeAct Europa

#Grilldemo: Mit Bio-Kotelett und Tofuwurst gegen Tierfabriken

Vom 23. bis zum 25. August 2013 steigt Deutschlands größte Grilldemo gegen Tierfabriken. Stell Dir vor: Du lädst Freunde zum Grillen ein und setzt damit Zeichen gegen die Agrarindustrie. Das geht nicht? Doch. Am vorletzten August-Wochenende steigen in ganz Deutschland Grill-Partys. Wir Bürgerinnen und Bürger haben Tierfabriken, Antibiotika im Fleisch und Monokulturen satt. Diese Botschaft […]

Vom 23. bis zum 25. August 2013 steigt Deutschlands größte Grilldemo gegen Tierfabriken.

Stell Dir vor: Du lädst Freunde zum Grillen ein und setzt damit Zeichen gegen die Agrarindustrie. Das geht nicht? Doch. Am vorletzten August-Wochenende steigen in ganz Deutschland Grill-Partys. Wir Bürgerinnen und Bürger haben Tierfabriken, Antibiotika im Fleisch und Monokulturen satt. Diese Botschaft wollen wir gemeinsam durchs ganze Land schicken. Auf den Grill kommen daher zum Beispiel Bio-Kotelett, Steak gekauft vom Bauern des Vertrauens, Tofuwürstchen, Fetakäse – oder ihr grillt gleich ganz vegetarisch oder vegan 🙂

Kein Billig-Fleisch aus Tierfabriken

Die Grill-Aktionen folgen bewusst NICHT der „Geiz ist Geil“- und „Hauptsache billig“- Philosophie. Genussvoll essen – Lebensmittel aus einer bäuerlichen, nicht-industriellen Landwirtschaft. Das klappt auch mit dünnerem Portemonnaie.

Es geht etwa beim Grillen mit weniger Fleisch, ohne Fleisch und wenn Fleisch, dann von Tieren, die nicht in Agrarfabriken gequält und mit Antibiotika vollgepumpt wurden.

Unsere Grill-Demo gegen die Agrarindustrie lädt ein, zu diskutieren, ob es ohne Fleisch sein soll oder mit und falls mit, woher das Fleisch für die Grill-Party kommt. Es muss nicht unbedingt Bio sein, auch das Neuland-Siegel steht für eine artgerechtere Haltung im Vergleich zu Tierfabriken. Oder Du wählst den Bauern oder die Metzgerei Deines Vertrauens aus der Region, dessen Hof Du kennst. Wichtig: Bitte auch Deine Leute auf Fleisch aus Tierfabriken zu verzichten. Gleichzeitig mit Dir und Deinen Freunden werfen tausende Aktive überall im Land ihre Grills gegen Massentierhaltung und Gentechnik an.

Banner malen für die Protest-Umzingelung eines Mega-Schlachthofs

Warum wir dafür das vorletzte August-Wochenende vorschlagen? Am folgenden Samstag, den 31. August haben wir Großes vor: Tausende Menschen demonstrieren im niedersächsischen Wietze bei Celle für die Agrarwende. Bald sollen hier täglich 430.000 Hühner aus neuen Megaställen geschlachtet werden. Ein Unding. Wir protestieren gegen Megaställe und umzingeln gemeinsam Europas größten Schlachthof. Bei der Umzingelung mit dabei: Hunderte Transparente, die auf den Grill-Parties gemalt wurden, solange Kotelett und Tofuwurst auf den Grill brutzelten.

Grill‘ für die Agrarwende! So einfach geht’s:

1) Du teilst uns mit, an welchem Ort Deine Party stattfinden wird. Eine Online-Karte macht dann sichtbar, wie viele Aktionen bundesweit stattfinden. Klicke hier, um Deine Grill-Party einzutragen!
2) Du lädst Deine Freundinnen und Freunde ein – nach Hause, an den Badesee oder in einen Park, wie auch immer. Jede/r bringt etwas mit. (Wir senden Dir einen Vorschlag für eine Einladungsmail.)
3) Campact schickt Dir ein Paket mit Transparent, Farbe und Pinsel zu – so wird das Transparentemalen ganz einfach.
4) Mache Deine Party zur Grill-Demo! Zum Beispiel indem Du ein Foto mit Deinem gestalteten Banner veröffentlichst – über Twitter-, Google+ oder Facebook unter dem Hashtag #Grilldemo. Die besten Fotos und Videos können wir über den Hashtag finden und werden sie in einem Blogbeitrag sammeln. Alternativ kannst Du Fotos oder Videos auch hier veröffentlichen.

Bist Du mit dabei? Na dann los. Wo soll Deine Grill-Party steigen? Auf einer Wiese, im Park, auf dem Balkon, im Garten, auf dem Hof? Wunderbar!

Klinke Dich ein! Eine Grill-Party für die Agrarwende organisieren…

Die Zeit ist reif – und die Wir-haben-es-satt-Bewegung wird immer stärker

Die Bundestagswahl bietet uns die Chance, den nötigen Druck für eine Agrarwende auf eine neue Bundesregierung zu machen. Die Zeit für einen Politikwechsel ist so günstig wie nie und die Wir-haben-es-satt-Bewegung für Bauernhöfe statt Agrarfabriken ist gewachsen. Gemeinsam können wir es schaffen, dass sich Tausende landauf landab an Aktionen gegen Megaställe und Massentierhaltung beteiligen.

P.S.: Es wäre toll, wenn Du auch beim Einkauf der Grillkohle auf die Herkunft achtest. Es gibt leider immer noch Holzkohle aus Regenwaldholz.

TEILEN

Autor*innen

Sandra Schuttenberg, Jahrgang 1981, arbeitet seit Jahren für Non-Profit-Organisationen, zuletzt als Campaignerin bei der Tibet Initiative Deutschland e.V.. Ehrenamtlich ist sie seit 2010 der Socialbar verbunden. Sie studierte Germanistik in Bonn und absolvierte zusätzlich ein Studium an der PR Akademie Berlin für Kommunikation. Bei Campact war sie als Social-Media-Redakteurin. Alle Beiträge

54 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
  1. Kurz vor 11.00 Uhr trafen dann über 30 Landwirte mit ihren Traktoren aus der Region und dem Münsterland ein. Alle strömten ihnen entgegen und begrüßten sie mit Trommeln und Trillerpfeifen. Die Szenerie erinnerte an das Wendland, wo die Bauern bei Castor-Transporten sich mit Hunderten Landmaschinen an den Anti-Atom-Protesten beteiligen.

  2. “Sie haben richtig gelesen: fleischfreies Schnitzel aus Milch. Verrückte vegetarische Welt, in der sich sogar die Aggregatzustände bekehren lassen. Milch wird zu Schnitzel. Das ist ja besser als Wasser zu Wein, mein Gott! Und es klingt auch so sympathisch. Nach der neuen Milchschnitte. Nur eben nicht für Kinder, sondern für Kerle. Richtig harte Jungs, die beim Grillen ihren weichen Kern entdecken, endlich fleischlos essen wollen und sich fortan ihre Extraportion Milch vom Rost holen. Da verdreht ja die Bärchenwurst im Kühlschrank vor Neid die Augen.

  3. Sehr schöne Idee um zu Demonstrieren. Da kann man gleich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und sich miteinander vernetzen. Ich werde das nächste Mal sicherlich dabei sein!

  4. Viele Vegetarier und Veganer nehmen Pillen zur Ergänzung der Ernährung. Wusstet ihr dass diese Pillen an Tieren getestet werden? Nee, versteht mich nicht falsch. Ich finde es gut wenn jemand einen ganz persönlichen Beitrag für eine bessere Welt leitet und mir wirds schlecht wenn ich sehe dass Tiere gequält werden, aber man kann nicht alles richtig machen. Auch Veganer nicht! Dann müssten wir auf unzählige Dinge verzichten, was uns gar nicht mehr möglich ist. Niemand hat das Recht jemand anderen seinen Lebensstil aufzuzwängen. Vegetarier/Veganer sind nicht automatisch Heilige!

    • Selten so einen Schwachsinn gehört Pillen nehmen vielleicht die Trend Vegetarier aber kein bewusster veganer!!!

    • mir gehts ähnlich….ich schau meine tiere an und denke……und sowas muß sterben – das es dir gutgeht, du lebst. dann schaut mein hund mich an, meine katze…..während ich fleischküchl`a mach oder auch was anderes….esse.
      und…..ich muß euch sagen, ich teile es dann – nicht das diese nur fleisch essen würden – meine zwei essen quasi alles…mit (salz-ungewürzt) versteht sich. also die essen eben auch alles und so ist der kreislauf des lebens halt……fressen oder gefressen werden.
      tiere sehen dies pragmatischer. ist halt aber so, das nennt sich schlichtweg: evolution !
      ich meine auch es ist nicht das „WAS“ sondern das „WIEVIEL“ davon, samt der qualität.
      wer mag soll vegetarisch leben dürfen, warum auch nicht…..auch diese solche person – ißt tieren das futter weg und bubst gewaltig. ist doch nicht so, das diese keine blähungen hätten, also bitte ! da muß man auch mehr gerechtigkeit einfließen lassen.
      und dann die preise…..bedenkt man was gemüse und obst, käse, etc. kosten.
      wundert mich kaum, das menschen essen – was billig ist…..selbst dies können sich sehr viele nicht mehr leisten oder kaum. DAS dürfte thema werden…..müssen !

  5. Sorry, aber die Aktion halte ich etwa genau so sinnvoll wie einen Autokorso gegen Atomkraft. Und beim nächsten Mal essen wir methan-pupsende Wiederkäuer gegen den Klimawandel? Feststoffe ohne Filter zu verbrennen produziert Feinstaub, in vielen Städten ohnehin ein Problem. Von anderen Luftschadstoffen ganz zu schweigen. Der „Klimakiller Holzkohle“ (s. Pressemitteilung eines Ökostrom-Anbieters aus 2012) würde in jedem modernen KWK-Kraftwerk mit höherem Wirkungsgrad eingesetzt (aber dagegen sind wir ja alle, gut, sie verbrennen ja auch Stein- bzw. Braunkohle). Wenn Grilldemo, dann bitte konsequent Ökostrom-Elektrogrill, Biogasgrill oder besser noch Solargrill (siehe Suchmaschine des Vertrauens) für die „offiziellen“ Grilldemos mindestens explizit befürworten.

    • Wie hoch wäre die Beteiligung an den Grilldemos wohl, wenn man nur mit Solar- oder Biogasgrill teilnehmen könnte? Von diesem Protest soll niemand ausgeschlossen werden. Wir haben uns als Bündnis „Wir haben es satt“ zusammen geschlossen, um die Agrarindustrie gemeinsam aus dem Land zu jagen. Auf unseren „Wir-haben-es-satt“ -Demos gehen jedes Jahr Veganer mit Milch- und Schweinebauern und alle möglichen anderen Leuten auf die Straße. Das ist etwas besonderes. Sie haben sich zusammen geschlossen gegen einen gemeinsamen Gegner: Die Agrarindustrie. Dieses breite Bündnis geht friedlich zusammen auf die Straße und darauf sind wir stolz. Und wenn wir noch viel mehr Menschen werden, dann werden wir es gemeinsam schaffen: Bei den letzten „Wir-haben-es-satt-Demos“ protestierten 25.000! Menschen für Bauernhöfe statt Agrarfabriken: https://blog.campact.de/2013/01/25-000-demonstrieren-fur-bauernhofe-statt-agrarfabriken/

    • …gerade frankkkreisch….also dort ißt man doch quasi alles – egal….mit welschem
      kopf oder fuß oder ob es kriescht oder läuft, wie auch in asiiieen !

      liebe vegetarier und veganer…seit tapfer & genauso wie auch etwas toleranter.

      ich sage euch….wenn mein hund so schaut, auf eine wurstsemmel: können diese augen lügen !

Auch interessant

Agrar, Europa, Wahlen Erster Schritt für eine zukunftsorientierte Agrarpolitik: Wählen gehen! Agrar, Klimakrise Energiewende auf Agrarland: Das Dilemma von Photovoltaik auf Agrarflächen Agrar, Umwelt, WeAct Erfolg: Ostdeutsche Ackerflächen atmen auf Agrar, Ernährung, Europa, Gentechnik Weltrettung durch Gentechnik? Bitte keine Märchen! Agrar, Klimakrise Wie die Klimakrise die Landwirtschaft bedroht Agrar, Ernährung Hofübernahme durch Dennree: Wenn keiner mehr offen spricht Agrar, Naturschutz, Umwelt Diese 5 bedrohten Arten profitieren von ökologischer Landwirtschaft Agrar, Protest Landwirtschaft in Deutschland: 1,2 Prozent und eine Menge Verantwortung Agrar 3 Fragen an … Lina Gross zur „Wir haben es satt“-Demo Agrar, Klimakrise Agrarpolitik: In drei Schritten zur Neuausrichtung
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen