„Machen Sie sich die Hände nicht schmutzig, Frau Kraft!“

Bei der Energiewende geht es zur Zeit ums Ganze: Wenn SPD und Union über ihre gemeinsame Regierungszeit verhandeln, werden die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Wird die Energiewende ausgebremst oder bleiben die Erneuerbaren Energien weiterhin auf Erfolgskurs? Schon am Donnerstag wird sich die entscheidende Energie-Verhandlungsgruppe in Berlin das erste Mal treffen. Doch erst einmal…


Bei der Energiewende geht es zur Zeit ums Ganze: Wenn SPD und Union über ihre gemeinsame Regierungszeit verhandeln, werden die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Wird die Energiewende ausgebremst oder bleiben die Erneuerbaren Energien weiterhin auf Erfolgskurs? Schon am Donnerstag wird sich die entscheidende Energie-Verhandlungsgruppe in Berlin das erste Mal treffen.

Doch erst einmal verschlägt es uns nach Düsseldorf: Ein kühler Wind bläst, als wir uns vor der Zentrale der nordrhein-westfälischen SPD in Düsseldorf zusammenfinden. Wir – das sind gut 30 Campact-Aktive, die binnen weniger als 20 Stunden spontan der Einladung gefolgt sind, die Forderungen aus unserem neuen Online-Appell „Kohle-Kraft stoppen“ aus dem Netz auf die Straße zu tragen. Denn NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat heute all jene SPDler zu sich nach Düsseldorf eingeladen, die in der Arbeitsgruppe Energie die Verhandlungen mit der Union führen.

Bei dem Treffen will Frau Kraft innerhalb der eigenen Reihen für eine gemeinsame Linie sorgen – und das heißt für die Energiewende nichts Gutes. Während die NRW-Ministerpräsidentin sonst häufig das Gemeinwohl verteidigt, vertritt sie in der Energiepolitik bisher Konzerninteressen. Das Ausbautempo bei den Erneuerbaren Energien will sie senken, energieintensive Betriebe weiter exzessiv von der EEG-Umlage befreien und Kohlekraft zusätzlich subventionieren.

In die Verhandlungsgruppe hat sie zudem weitere Kohlefreunde geholt – wie etwa den brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke. Doch Krafts rückwärtsgewandter Kohle-Kurs ist innerhalb der SPD umstritten, erster Widerstand regt sich. Diesen Widerstand wollen wir mit unserer Aktion stärken und der Kohle-Fraktion etwas entgegen setzen!

campact_kohle_kraft_stoppen-139793

So stehen wir nun also da und warten auf die Gäste: Der erste, der erscheint, ist der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil. Ihm geben wir unsere Forderungen mit auf den Weg ins Verhandlungszimmer: Den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorantreiben, die überbordenden EEG-Ausnahmen für die Industrie auf Härtefälle begrenzen, keine neuen Subventionen für Kohlekraftwerke und die Einführung eines Klimaschutzgesetzes auf Bundesebene.

Mit seiner Erwiderung bleibt Herr Weil vage: „Wir stehen für die Energiewende und vertreten sie gemeinsam“. „Na dann wollen wir Ihnen das mal glauben, Herr Weil, und hoffen, dass Sie auch Frau Kraft davon überzeugen!“, möchte man da noch antworten, doch schon ist Herr Weil im Gebäude verschwunden.

Auch Peter Friedrich, Mitglied der Verhandlungsgruppe aus Baden-Württemberg, verbreitet Optimismus: er verweist auf das jüngst im Ländle verabschiedete Klimaschutzgesetz. Schließlich Thorsten Schäfer-Gümbel, zuletzt Spitzenkandidat in Hessen – und auch eher ein progressiver Geist. Er lässt uns mit den Worten zurück: „Ich muss jetzt arbeiten!“. „Das ist auch richtig so, aber lassen Sie sich dabei bitte nicht von der „Kohle-Fraktion“ um den Finger wickeln!“, mag sich da wohl so mancher gedacht haben.

Die echte Frau Kraft zeigt sich uns an diesem Vormittag leider nicht. Schade! Doch das dürfte heute wohl nicht die letzte Gelegenheit gewesen sein. Und vielleicht hat sie ja einen Blick aus dem Fenster geworfen: Dort wird sie ihre Doppelgängerin gesehen haben, wie diese sich von einem Kohle-Lobbyisten umwerben lässt. Ob ihr das gefallen hat, wissen wir nicht. Aber vor einem können wir sie auf jeden Fall warnen: „Machen Sie sich die Hände nicht schmutzig, Frau Kraft!“.

18 Kommentare

  • von Kito Wurzelstock

    In der Lausitz, im Rheinland und bei Leipzig lässt man ganze Dörfer wegen der Kohle verschwinden.
    In der Lausitz verschwinden meist sorbische Dörfer… Die Orte Rohne, Mulkwitz, Mühlrose sowie Teile von Orten wie Schleife-Süd, Trebendorf-Hinterberg. Neu-Trebendorf werden von der Landkarte verschwinden und wenn die Politik dies nicht verhindert müßen dort 1550 Menschen umsiedeln.

  • von Dietrich Gottstein

    Zur Haltung von Frau Kraft als Landesmutti wurde hier genug gesagt. Respekt zu ihrer Sorge um
    NRW, doch die Horizonte sind VIEL, VIEL weiter draußen, auch zeitlich!!. Auch zu Anderem hier
    Gesagten nichts mehr, doch ein paar nicht ganz ‚abseitige‘ Worte und neue Gedanken dazu.

    „Frau Kraft – werden Sie selbstkritisch! Von den Frauen müssen wir erwarten, dass sie bei sich bleiben, und sich auf ihre Stärken beschränken! Es gibt offensichtlich Bereiche von denen Sie keine Ahnung haben! Schauen Sie auf einige grobe Fehler Ihrer politischen Opponenten, aber auch der eigenen Genossen! Hier sind einige – denken Sie drüber nach, und werden Sie nicht wie zu viele politisch Erfolgreiche zum Opfer ihrer ‚Berater‘. Viele der von Ihnen adoptierten Argumente sind fadenscheinig und großenteils schon widerlegt, die unredlichen Quellen scheinen durch. Hören Sie sich auch die anderen Seiten an, ein Tip: Stiftung EUROSOLAR – Ihrem Genosse Hermann Scheer könnten sie es doch schuldig sein, der sich dafür zu Tode gearbeitet hat.“

    „Hier sind einige:“

    A) Der Boom der Photovoltaik, von Seiten der von ihm überraschten (wirklich? wer regiert uns eigentlich?) schwarz-gelben Politiker und sie ‚beratenden‘ Konzerne hat auch zur Ursache, dass von grüner Seite im Bundestag (H.J. Fell und seine Fraktion) wiederholt die rechtzeitige Anpassung der Einspeisevergütungen gefordert, aber abgelehnt wurde. Blinder Trotz forderte Ignorieren dieser Stimmen der ‚blöden Opposition‘. Der durch Nichtstun der Regierung geförderte wachsende Trend der Gewinnerwartung lockte dann Kapital im Überfluss an. Und schlimmer noch: die Chinesen hatten nicht nur das EEG kopiert, sondern, die Entwicklung in Deutschland missdeutend und im Kopieren Meister, ungebremst eigene Kapazitäten (ein guter Teil Staatsbetriebe) aufgebaut, die weit über das nationale Markpotenzial hinausgingen. Dies und die notorische ‚Abfederung‘ solcher Fehlentwicklungen durch die eigene chinesische Regierung, der Überschuss drückte bei uns rein, sind die wesentliche Ursache für das chnelle Sinken der Investitionskosten bei uns, aber auch für die Probleme der eigenen Solarindustrie mit dem Verlust von inzwischen 20.000 Arbeitsplätzen (* s.w.u.). Wenigstens aber sollte man dankbar sein dass durch die Skandalisierung (Strompreise!) nun die Sachen selbst auch der Bevölkerung Anregung zum genaueren Hinsehen liefern und die Desinformation mehr Gegenwind bekommt, und auch Solarstrom so billig geworden ist wie nie erwartet.

    Doch die hohen Vergütungen? Falsch gesehen!!: Die hohen Stromkosten sind doch erheblich dem Missbrauch des ungeliebten EEG durch die Regierenden geschuldet. Und ferner: Es sind Investitionen von Schwächeren mit ihrem Kapital in den von Unbefangenen nie anders als notwendig gesehenen Umbau der Stromerzeugung gewesen als die Konzerne, statt mit einzusteigen und den Part mit höherem Kapitalbedarf zu übernehmen, dies mit ihrer Meinungsmacht bekämpften. Dieses Geld fließt nun zurück, viel mehr nicht. Wer meint das sei zu billig verdientes Geld, der hat nicht miterlebt wie man vor sagen wir zehn Jahren Mitbürger überzeugen musste z.T. ihr ganzes Erspartes in ein Bürgersolarkraftwerk mitzuinvestieren. Dass heute auch Kapital investiert wird das mehr Risiko verträgt ändert ja grundsätzlich nichts und ist zu begrüßen, so soll es sein. Traurig ist nun, dass der Stromkunde und Bürger allgemein für die unternehmerische Fehlleistung der Konzerne die Zeche bezahlen muss.

    B) Schwarz/Gelb hat lange aus ebensolchem Trotz die Mahnungen von grüner Seite (auch im BT, also der blöden Opposition) ignoriert, ähnlich dem EEG funktional erfolgversprechende Förderung von Einsparung bzw. Effizienz sowie von Stromspeichertechnik mit intelligenten Netzen und in diesem Zusammenhang angebotsorientierten Tarifsystemen voranzubringen. Leider erwies sich hier statt der Opposition nun leider sehr kontrastierend der Wirtschaftsminister als blöd, und im Verbund auch andere ‚politische Talente‘ mit aboluten Schwächen in puncto common sense. Ideologie macht blind. Gefördert wurden hingegen weiter gigantische Großprojekte, entgegen der Lehre der Natur, die das Kleinzellige zur Optimierung von Lebensleistung entwickelt hat. Die noch weiter anfallenden ungeplanten Kosten (Offshore-Windpark fertig aber kein Anschluss etc.) für weitgehend erstmal unsinnigen Netzausbau und noch ganz unsichere weil als System noch unerprobte Offshoretechnik usw. werden wir Stromkunden berappen – so ist es mit Schwarz-Gelb vereinbart worden. Und
    überhaupt ‚Netz‘: Schönrednerei wo es um einsame Höchstspannungsanschlüsse über große Entfernungen geht. Die sind so sicher wie Fukushima geglaubt wurde.

    C) Herr Gabriel von der SPD wird – so ist zu befürchten – auch nicht viel Besseres bewirken. Schlecht ist noch im Gedächtnis wie er seinerzeit die dezentrale bäuerliche Rapsölbranche kaputt machte, indem er das gerade aufblühende dezentrale Biospritgeschäft ausgerechnet der Mineralölwirtschaft an-‚vertraute‘. Die ist damit auch nicht wirklich glücklich geworden, kommt aber wenigstens ohne Umsatzverlust auf ihre Kosten. Dem Land insgesamt indes tut das auch nicht gut mit wirtschaftlicher Konzentration im Landbau, dem Aufblühen von Monokulturen, ‚geschützt‘ und gedüngt von Bayer und Monsanto, und im bäuerlichen Bereich waren Riesenpleiten die Folge. Der Bauer (und Mancher nebenan – kann mans verdenken?) kriegt immer noch fossilen Diesel subventioniert. Der Landwirtschaft insgesamt, und das wiegt schwerer, wurde aber auch damit der Weg „vom Landwirt zum Energiewirt“ vermauert; der erste Schritt schon, dem inzwischen etliche weitere hätten folgen können. Ihr Produkt Lebensmittel ist weiter unter Druck während das Produkt Energie immer weiter im Preis steigt. Welch schöne Perspektive war das eigentlich für die Bauern, Herr Gabriel! Mal sehen wo Leute in der SPD aufstehen wenn die noch erdrückendere Übermacht des Koalitionspartners sich ähnlich hemdärmelig geriert wie in schwarz-gelben Zeiten.

    Und noch ein eigener Gedanke – Frau Kraft Sie sind auch angesprochen!

    D) „Arbeitsplätze“: ich habe jetzt den Vorschlag eingereicht, Arbeitsplätze zum „Unwort des Jahres“ zu wählen. Wer das auch gut fände – bitte, hier: eMail „vorschlaege@unwortdesjahres.net“.

    Warum? Der einsetzende Skandal könnte endlich den Diskurs vertiefen helfen, wo es um die >Qualität< der Arbeitsplätze, die Abhängigkeit der Arbeitenden geht, auch die wachsende und weitgehend aus dem Missverhältnis der Umlage der bedeutendsten sozialen Leistungen (Rente, Gesundheit) auf den Arbeitsertrag allein herrührende Vermögens-Umverteilung von unten nach oben, wobei der tendenziell wachsende Anteil des Kapitalertrags kaum belastet wird. U.v. Anderes mehr. Doch der Skandal selbst hätte ja seine Berechtigung, weil der Arbeitsplatz in seinem Wert für den immer abhängiger werdenden Nachfrager immer mehr steigt. Aber geht es nur um die Zahl oder nicht auch um GUTE Arbeitsplätze? Dazu findet jeder unschwer passende Beispiele. Das Wort wird aber ganz im Gegenteil von den interessierten Kreisen fast nur noch mechanisch als Schlagwort eingesetzt, wo es z.T. sogar um Forderungen geht die für die an den Arbeitplätzen vital Interessierten Abhängigen uninteressant oder gar kontraproduktiv sind. Unwort des Jahres: Skandal !!! Ans Licht mit dem Missbrauch !!!

    Dietrich Gottstein

  • von Guido aus Köln

    Als Ministerpräsidentin muß man ja schon sehr beschränkt sein wenn man es nicht schafft die Fakten richtig ein zuschätzen. Die Förderung der Erneuerbaren hat uns am Anfang sehr viel Geld gekostet. Aber jetzt nachdem die Systempreise für Photovoltaik so weit gesunken sind und die Herren Rösler, Röttgen und Altmaier die Einspeisevergütung aktuell bis auf 14 Cent/Kwh zusammen gestrichen haben, kostet uns diese Energiegewinnung doch gar nicht mehr viel. Die Systemkosten für Photovoltaik sind so weit gesunken dass ein Einfamilienhaus seinen Strom mit hilfe einer PV-Anlage mittlerweile schon für 11Cent die KWh produzieren kann. Und das für 20 bis 30 Jahre. Außerdem müssen für diese Form der Dezentralen Stromerzeugung nicht einmal die Netze ausgebaut werden.

    • ein Einfamilienhaus……kann sich dies kaum selbst leisten.
      Auch hier wurden und werden nur Vasallenscharen gesponsert, welche sowieso bereits gut im Fleisch liegen…..genügend eigene Kohle und Absicherung haben. Sonst keiner !
      Das selbige gilt für Flurbereingungen, auch hier wird wieder die selbige Klientel bezuschusst auf Kosten der Allgemeinheit. Siehe unsere Bauern…..was hier keine Landwirtschaft betreibt, aber fette abkassiert – statt Steuern/ Abgaben zu entrichten.
      Alles vorsubventioniert durch Steuergelder unserer Bürger, einstreichen tun stets die gleichen.
      Fürwas werden hier Beamte sonderbehandelt ? Zahlen selbst nichts ein, erhalten ohne Ende…..im Leben Sonderbehandlungen, Sonderrechte und Vergünstigungen im Alter – horrende Renten ! Gehts noch !!!
      Der Normalbürger zahlt für diese alle die Zeche, dem wird gekürzt – weggenommen, der Rest nie selbst beigetragen erhält ? das sollte andersherum laufen, die welche bereits im Leben….selbst einzahlen – ohne Ende – sollten im Alter auch etwas besser dastehen. Dafür haben diese alles gesponsert und in dieser Zeit selbst verzichtet.
      So wäre dies in Ordnung…..und demokratisch wertvoll, nicht andersherum !

  • von Ralf Uebing

    Wo soll der Strom denn herkommen? Sonnen- und Windstrom fällt nicht
    immer auch dann an, wenn er gebraucht wird, gespeichert werden kann er
    derzeit noch nicht. Auf Atomkraft sollte heute niemand mehr setzen
    wollen. Kohlestrom ist sicher auch nicht unproblematisch, aber mit guten
    Filtern derzeit vielleicht noch die verträglichste Art, Strom zu
    erzeugen mit Sonne und Wind als Ergänzung. Die angebliche Erderwärmung
    durch CO2 halte ich für pseudowissenschaftlichen Unsinn. Im Internet
    gibt es zahllose Informationen dazu. Eine de-industrialisierte
    „Ich-bin-gegen-alles-Gesellschaft“ wäre zu unser aller Nachteil. Von
    daher werde ich den Appell nicht unterzeichnen.

    • von Marina

      Haben Sie denn nicht die Smog-Bilder aus China gesehen? – Smog wegen Kohleverbrennung!
      Sind Sie denn nicht für Umwelt- und Natur- wie auch für Klimaschutz?
      Wenn die Energie aus Sonne und Wind nicht gespeichert werden kann, dann sollte man die Forschung dahingehend forcieren, damit hoffentlich bald eine Speicherung solcher Energie möglich ist … Oder verschläft Deutschland das –
      wie auch die Entwicklung spritsparsamer und CO2-emissionsarmer Autos, aber nein – man setzt ja auf sogenannte Protzfahrzeuge, die viel Sprit verbrauchen und demnach auch eine Menge CO2-Abgase ausstoßen, und die Autoindustrie wie BMW vor kurzem tut doch alles, um durch großzügige Spenden an CDU und auch CSU diese zum entsprechenden politischen Handeln zu beeinflussen!
      Wer kann bei dieser Spende noch nein sagen?! Lediglich Parteien, die ein gewisses Rückgrat zeigen – und auch haben, können es …
      Es scheint so zu sein: Unsere Politiker tönen z.T. groß – und nichts ist dahinter …
      Darf ich daran erinnern, wie Frau Merkel sich zu Beginn ihrer Amtszeit vor ein paar Jahren
      vor einem Eisberg ablichten ließ – wohl als Klima-Kanzlerin!
      Und heute? Eine Farce – diese Fotoaktion, ein PR-Gag im Nachhinein, wie ich meine …
      Nun, ich sage:
      NEIN DANKE zu Kohlestrom! —
      Oder hat man jetzt Angst vor seiner eigenen Courage – mit der Folge, dass man die Energiewende nicht konsequent fortführen kann oder will?

    • von Phil

      Bei so einer engstirnigen Meinung platzt mir schon wieder das Hemd.
      „Wo soll der Strom denn her kommen?“ ?????
      Wenn man sich mal etwas näher damit beschäftigt, ohne das nachzuplappern, was man irgendwo aufschnappt, wird man sehr schnell auf diverse Speichertechnologien stoßen, darunter auch das Verfahren, das sich power-to-gas Technologie nennt, bei dem z.B. in der Nacht, wenn die Stromerzeugung den Verbrauch übersteigt, der überschüssig produzierte Strom per Elektrolyse in Wasserstoff (H2) umgewandelt wird. Da Wasserstoff sehr flüchig ist, kann man es anschließend in Methan (CH4) umwandeln und ganz normal in das vorhandene Erdgasnetz, oder in vorhandenen Erdgasspeichern einspeisen. Wenn sich jetzt wieder irgendjemand fragt:“ Aber bei der Verbrennung von Methan entsteht ja wieder CO2 !“ Muss ich sagen: stimmt, aber die gleiche Menge wurde ja vorher bei der Umwandlung vom Wasserstoff in Methan „vernichtet“. Das produzierte Methan kann dann ohne Weiteres durch Gasturbinen wieder in Strom und Wärme CO2-neutral umgewandelt werden. Weitere Möglichkeiten für den privaten Haushalt oder auch Komunen ist die redox-flow-Technologie. Die Technologie steht also zur Verfügung, aber wenn unsere Politiker, insbesondere Frau Kraft, sowie unser lieber Umweltminister weiterhin von der Wand bis zur Tapete denken und den Trend nicht erkennen und die Chancen nicht sehen, die Deutschland damit sowohl national als auch international als Vorreiter für eine schnelle Energiewende hat, dann müssen es die Bürger übernehmen eine schnellere Gangart in Richtung Energiewende anzunehmen.
      So……. da wir aber noch nicht genug Leistung aus Sonne und Wind ernten können, weil die Anlagen fehlen, ist es wichtig, mehr Windkraftanlagen und PV-Anlagen zu bauen. Denn niemand weiß, dass die Kohlekraftwerke sogar noch mehr subventioniert werden als die Branche der Erneuerbaren. Darüber redet niemand, darüber wird nicht berichtet. Und bitte was? Filter für Kohlekraftwerke? Ja, die gibt´s in Kohlekraftwerken, aber sicherlich keine um CO2 zu filtern.
      Da ich jetzt alle Argumente vom lieben Ralf widerlegt habe und Marina nur beipflichten kann, kann sich jetzt jeder noch mal selber seine Gedanken dazu machen!!! Die Energiewende ist in den nächsten 10 Jahren möglich.

      Schönen Gruß

      P.S. dezentrale Energieerzeugung ist der Schlüssel, ergo: kein großer Netzausbai nötig

    • ich meine da wäre doch China selbst gefragt, endlich etwas zu unternehmen bzgl. smog, oder Volksvermehrung. Mich regt auf das Deutschland stetig wie ein Eichhörnchen meint, es müsse sich überall einmischen, lüften-filtern, andere füttern, vollversorgen und alles fein und säuberlich auf Kosten….unserer eigenen Bürger von hier. Der Rest setzt sich ab und haust ab, wie sie mögen. Man hält uns stetig die Geschichte vor Augen – sieht aber die ureigene der eigenen Völker selbst nie. Die alle haben keine, da spricht keiner drüber. Egal ob Russland, Türkey, England, Niederlande, Australien, Amerika, China, Frankreich, Spanien….all die anderen – waren alle in allen Kriegen verwickelt, dies zu allen Zeiten: NUR da zahlt keiner oder gilt als Übel ! Schauen wir doch mal Polen an….die kassieren am meisten aus dieser EU, was hockt hier eingenistet bereits rum – finanziert durch uns…die gesamten Clans/ Stämme aus Osteuropa: als Deutsche-lächerlich. Man hält uns einen Österreicher vor, einen Franzosen bzgl. Kirchenrecht….und wir sollen zahlen !!!
      Gehts noch, was allein diese Betbrüder an Kriegen und Verbrechen veranstaltet haben. An Masakern aus Macht/ Geldgier – die selbsternannten. Was wollen die, noch mehr und weiter bezahlt werden…..das allein unglaublich. POlitik machen diese hier mit, da hat keiner dieser irgendetwas verloren. Die sollen beten und arbeiten, bei und für sich-selbst und ihre Mitglieder….sich rein durch sich und ihre eigenen auch tragen. Das ganze Gegenteil ist hier der Fall…die benutzen unsere Medien, lassen uns ihre eigenen Geschäfte, ihr eigenes Personal teuer bezahlen – hocken hier noch alles rein….an ihren eigenen Mitgliedern – auch wieder voll auf unsere Rechnung. Mich interessiert keiner dieser, egal woher – und noch weniger hab ich Lust für diese zu bezahlen…..egal woher. Das Alleine eine Frechheit ohne Grenzen, Volksverdummung der höchsten Stufe. Was diese haben gehört eigentlich dem Volk….denn diese haben all die Jahrhunderte über – dafür geblutet….gearbeitet und auch noch bezahlt-selbst.

    • ….Autos !!
      naja…gehen wir halt alle zu Fuß oder nirgendwo hin. Gehts noch ? Ich frage mich wirklich hin und wieder ob – dies Ernst ist…..es lebt nicht jeder in Berlin oder so wie Berlin: nämlich auf Kosten anderer.
      Viele sind auf Autos angewiesen und können sich diese kaum mehr leisten, Dank dieser Verblödungspolitik. WER….kassiert denn auch hier am allermeisten: die POlitik/ Wirtschaft – sonst keiner. ICH möchte mobil und unabhängig sein, bin aber gezwungen alles zu akzeptieren was hier umsonst rumfährt….nie eine Fahrschule besuchte oder gar einen Führerschein machen mußte. ICH bin gezwungen für andere die Kosten zu tragen ob ich dies möchte der nicht – was, ich sehr undemokratisch empfinde. ICH bin gezwungen die öffentlichen Verkehrsmittel anderer zu subventionieren – benutze…diese nie. ICH bin gezwungen für den Rotz dieser Welt aufzukommen….werde nicht einmal gefragt. Und dies hier !
      Mich interessiert weder eine Religion…egal welche-die möchten sich bitte aus ihren ureigenen Mitgliedern speisen, selbst. Mich interessiert weder Afrika/ Asien noch Osteuropa oder EUDSSR hier. ICH möchte weder deren noch andere Kosten dieser übernehmen. Nicht die einer verlausten EUDSSRPOlitik deren Möchtegernschlawinern, nicht die von Banken deren Vasallenscharen – wurscht wo.
      Noch weniger hier die von Asylanten, Dritten deren Plagen und Verwandschaften. Dies möchte ich auch mal loswerden…..ohne das es sofort wieder heißt – ein Nazi oder rechts. Weder das eine noch das andere !
      Mich kotzt dieser Verblödungsstaat restlos an, bei welchen jeder nur bezahlt werden möchte und andere zur Sklaverei verdammt werden….nämlich zu schaffen – bis sie umfallen oder alles zu verlieren. DAS ist dieser Verblödungsstaat hier. Hier kassieren Drohnen ohne Ende, Fremde ebenso….andere werden beschnitten ohne Ende, dafür die Rechnung zu zahlen….noch dazu per Zwang: nööö möchte ich nicht, keinesfalls.
      Weder für die Gören anderer…eagl woher, noch für Betbrüder deren Anhänger, noch für Dritter dieser Colourtruppen – die sich hier breitmachen….auf unseren Kosten. Sich dann noch als bessere Deutsche aufführen und fühlen – sich in unsere poLITIK REINHOCKEN; KOSTENLOS HIER DURCHFÜTTERN LASSEN…..VON UNS !

    • von julia schumacher

      in deutschland werden bereits 25 prozent energie aus erneuerbaren quellen gespeist – trotz all der schlauen menschen, die ähnlich gestrig und uninformiert argumentierten wie sie hier, heute noch, im jahre 2013 (zur erinnerung: anfang der 90er hieß es auch schon, sonne und wind gäbe es nicht ausreichend und man würde maximal auf 5 prozent versorgung kommen). UND: es geht nicht um ich-bin-gegen-alles, es geht darum, auf die für alle günstigste, einfachste und nachhaltigsten energiequellen zu setzen. kohle und atom richten volkswirtschaftlich immense schäden an, mit denen unsere kinder und kindeskinder zu kämpfen haben werden. wer davon profitiert, sind nur noch die großen konzerne, die nur auf ihre gewinne schielen, schielen können – und die nicht langfristig denken und planen können. ihre propaganda/pr-maschine läuft immer vehementer, je besser die alternativen energiequellen erschlossen werden – denn diese graben ihnen natürlich das wasser ab. ist die neueste masche die, dass die weltweit wissenschaftlich völlig unbestrittenen klimaveränderungen inklusive täglich sichtbare gletscherschmelze als „pseudowissenschaftlich“ hingestellt wird? traurig aber verständlich, irgendwie: dass zu glauben, was man sich zu glauben traut – und nicht das, was leider wahrheit ist.

    • von Richard Faßbender

      @ julia schumacher

      Grundsätzlich bin ich sehr dafür, das wir auf den Abbau fossiler Ressourcen zur Stromversorgung verzichten sollten, (ich habe die Petition auch gezeichnet) – Tatsache ist aber, das wir technisch noch nicht so weit sind. 25% Erneuerbare Energien hört sich zunächst einmal gut an- aber es ist nicht die reine Wahrheit. Der EE-Strom darf VORRANGIG ins Netz gespeist werden,- das macht jedoch insbesondere bei Windkraftanlagen nicht wirklich Sinn. Ich empfehle ihnen einmal nach „Ganglinien Windkraft“ zu googeln. Das sollte eigentlich auch eingefleischtesten Windkraftbefürwortern ( Ich selbst bin Kommanditist eines Windparks) zu denken geben. Z.Z. gibt es noch kein ausgereiftes Konzept für die EE, und wir befinden uns im Moment auf einem gefährlichen Holzweg weil wir „mit Gewalt mit dem Kopf durch die Wand wollen“. Beide Seiten argumentieren in der Öffentlichkeit leider nicht ehrlich genug- und beide Seiten versuchen ihren Willen durchzusetzen- anstatt nach Lösungen für ein REALES Problem zu suchen. Es macht keinen Sinn, einfach nur FÜR oder GEGEN Etwas zu sein- man muss auch bereit sein, sich den daraus entstehenden Problemen zu stellen und Fehler auch einzugestehen. Ohne Speichersysteme werden die EE ein Flop- davon- und erst recht von einer 100% Lösung sind wir noch Jahrzehnte entfernt- und- ich wiederhole mich- zur Zeit auf einem unüberlegten, in der technischen Umsetzung höchst fragwürdigen Weg.

    • von rainer

      hallo Ralf,
      deine Aussage „Sonnen- und Windstrom fällt nicht
      immer auch dann an, wenn er gebraucht wird, gespeichert werden kann er
      derzeit noch nicht“ habe ich auch mal geteilt. Diese auch von offizieller Seite immer wieder
      aufgeführte Behauptung zeigt den immensen Einfluss der großen Energieunternehmen auf
      die Politik.Inzwischen gibt es für die Speicherung ein bereits erfolgreich angewandtes Verfahren.
      Weiteres hierzu: „https://www.eon.de/de/eonde/pk/produkteUndPreise/Erdgas/E.ON_WindGas/index.htm“ und „http://www.autogazette.de/audi/a3/g-tron/audi-a3-g-tron-windgas-audi-fuer-26-000-euro-422767.html“. Dann halt noch Suchmaschine –> „Windgas“.
      Vielleicht unterschreibst du die Petition doch noch !!!
      Gruß aus dem Oberallgäu
      Rainer

    • Auch diese angebliche tolle Energiewende, geht rein zu Lasten unserer NORMALBÜRGER-HIER !….ein tolles Geschäft, von Lobbys inszeniert – sehr einträglich für diese: Bauern, Gutsituierte…die ehe genügend haben, Wirtschaft und deren POlitik. Erneuerbare !
      Wie blöd muß man sein, hier blind umherzugehen. Alles zugeschissen mit Photovoltaik.
      Alles zugerammelt mit Windkraft, Bioanlagen-Maisanbau, etc. ! Man kann sich alles schönreden…..der Normalo zahlt.
      Was denn, was wird dieses Land hier zugemüllt mit allem und jedem….der sonstwo aus welchen Gründen auch immer….nicht leben mag – auch deren Energieansprüche hier, zahlen wir….in reiner Form. Nicht nur diese !
      Rundum wird Atomkraft neu geschaffen, von uns noch finanziert. Merkt hier irgendwer noch irgendwas. Wir sollen uns bei 20 Grad in die Bude setzen, wir sollen sparen und zahlen….egal ob Energie, Müll, Nahrung, Einkommen, Renten – wurscht was !
      Der gute Rest saniert sich durch uns: die Baulobby-welche diese verblödungs Vorschriften schaffen „Wärmedämmung“, die Energieriesen-die wir eigentlich in Reinkultur tragen und finanzieren……die kassieren-wir zahlen, deren Lobbys und Anhängerscharen ebenso. Wir zahlen teure Nahrungsmittel, die welche aus der eigenen Gegend sind noch am Allerteuersten. Wir zahlen diese Religionen, deren Anhänger von überall……die kassieren und machen weiter Geschäfte auf unserem Buckel – weltweit, wie auch hier. Müll…dafür mußten wir etwas bekommen – statt noch zu zahlen ! denn selbst hier boomt das Geschäft, weltweit.
      Wir werden restlos geplündert und für blöd verkauft….täglich mehr und mehr !

  • von Marina

    Als die Vorgängerregierung von Rot-Grün hier in NRW abgelöst wurde, habe ich gedacht:
    Gott sei Dank, jetzt weht ab sofort ein anderer wie auch frischer Wind! Nun wird der ganze dicke Staub von allem weggeblasen und es geht ein deutlicher Ruck durchs Land …
    ABER Pustekuchen!
    Statt das KKW Datteln IV ad acta zu legen, soll es wahrscheinlich in Funktion treten.
    UND DIES ist nicht alles!
    Frau Ministerpräsidentin Kraft,
    Ihre doch recht negative Einstellung zur alternativen Energiepolitik enttäuscht mich SCHWER!
    Wir alle Bürger, zumindest eine Mehrheit, hierzulande wollen in der Energiewende unbedingt VORWÄRTS gehen – NICHT eine Rolle rückwärts machen … wie zu Urzeiten.
    Von diesen Zeiten und den damit verbundenen, lieb gewonnenen Traditionen sollten Sie sich TATSÄCHLICH verabschieden, sie sind und DÜRFEN aufgrund des fortschreitenden KLIMAWANDELS nicht mehr up to date sein!
    Wir müssen uns den JETZIGEN Gegebenheiten und dementsprechend die notwendigen Weichen stellen, damit die Zukunft des Planeten Erde – für unsere und auch Ihre Kinder wie auch allgemein für die künftigen Generationen nach uns – weiterhin als LEBENSWERT erhalten bleibt.
    Bitte richten Sie Ihren Blick nach vorne – zum Wohle ALLER, auch unserer Kinder!
    Diese werden es Ihnen eines Tages wirklich dafür danken, wenn Sie in ihrem Sinne entschieden und gehandelt haben – NÄMLICH für die KONSEQUENTE Durchführung der
    ENERGIEWENDE!

  • Frau Kraft, es wäre schön wenn Sie sich Ihrer Verantwortung gegenüber den Bürgern in Deutschland bewusst wären und dementsprechend sich einsetzen würden!

  • von Matthias Böhringer

    Zur Kohle kommt noch Fracking. Auch wenn NRW beim Moratorium gegen Fracking mitmacht, ist diese riskante Technik bei Frau Kraft nicht ganz vom Tisch. Wir brauchen die dezentrale Energiewende und da gibt es für Kohle und Energiekonzerne keinen Bestandsschutz.

  • Offener Brief an Hannelore Kraft vom 2. November 2012

    Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin,

    auch der Erhalt und Neubau von Kohlekraftwerken in Nordrhein-Westfalen, für den Sie sich stark machen, verletzt die Grundrechte einer immer größeren Mehrheit räumlich und zeitlich (weit) entfernter Menschen. Sie müssen damit rechnen, dafür haftbar gemacht zu werden.

    Dass nicht unmittelbar sichtbar ist, wer durch übermäßige CO₂-Emissionen weltweit und in naher und ferner Zukunft Schaden an Leib und Leben nimmt, macht ein solches Verbrechen nicht weniger schwerwiegend, sondern im Gegenteil um so heimtückischer: Gerade jene Mehrheit von Menschen ist besonders von ihm betroffen, die kaum und gar nicht dagegen abstimmen, demonstrieren oder klagen kann.

    Die Fahrlässigkeit Ihrer Industriepolitik lässt sich auch daraus ableiten, dass Abbau, Transport und Verbrennung von Kohle, angesichts direkter und unmittelbarer Möglichkeiten der Energiegewinnung, einer sehr effizienten und zerstörerischen Verschwendung entspricht: Die Energiewende durch Ausbau und Umstellung auf Solar- und Windkraftwerke, sichert insgesamt viel effektiver und nachhaltiger Lebensqualität, Wohlstand und Arbeitsplätze im Industrie- und Wirtschaftsstandort NRW.

    Ich fordere Sie auf, Ihre Politik für den Erhalt und Neubau von Kohlekraftwerken
    zurückzunehmen. Sie verletzen ansonsten die Grundrechte einer weltweiten, zukünftigen und wehrlosen Mehrheit von Menschen.

  • von nicole van der made

    ich hoffe doch sehr, dass Frau Kraft sich während der Verhandlungen ihrer Verantwortung allen BürgerInnen und vor allem unserer einen Welt gegenüber bewusst ist. Die SPD kann gehen, wenn sie nicht mehr gewählt wird aber die Erde…..Was machen Sie bloß Frau Kraft & Co., sehen Sie nicht was wir sehen? Da reicht doch eigentlich gesunder Menschenverstand um zu sehen, dass wir das nicht so weiter machen können.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Christine Spannagel