Campact Blog

Hintergründe und Einsichten zu progressiver Politik

Top Themen

4 Tage wach – Aktionsmarathon für die Energiewende

Der Druck ist hoch. Die Nerven sind gespannt. Denn morgen geht es los: Von Freitag bis Montag reisen wir quer durch Deutschland. Hamburg, Wiesbaden, Mainz, Düsseldorf, Würzburg und Regenstauf in Landkreis Regensburg stehen auf dem Plan. In diesen sechs Städten organisieren wir Aktionen im Rahmen unserer Energiewende-Kampagne. Wir gehen dahin, wo die Politiker/innen sind, die […]

Der Druck ist hoch. Die Nerven sind gespannt. Denn morgen geht es los: Von Freitag bis Montag reisen wir quer durch Deutschland. Hamburg, Wiesbaden, Mainz, Düsseldorf, Würzburg und Regenstauf in Landkreis Regensburg stehen auf dem Plan. In diesen sechs Städten organisieren wir Aktionen im Rahmen unserer Energiewende-Kampagne.

Wir gehen dahin, wo die Politiker/innen sind, die in den kommenden Wochen und Monaten über die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mitentscheiden. Denn die aktuellen Reformpläne von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gefährden die Energiewende. Gabriel will den Ausbau der Erneuerbaren Energien ausbremsen. Er will die Förderungen massiv kürzen und insbesondere eine Obergrenze für den Ausbau von Windenergie einführen.

Sigmar Gabriel hatte sich geweigert die Unterschriften von 216.000 Bürger/innen persönlich entgegenzunehmen und wollte einen seiner Beamten vorschicken. Das wollten wir nicht akzeptieren und sind ihm daher zu Wahlkampfveranstaltungen nach Bayern gefolgt. Dank dem Protest vor Ort der Aktiven in Würzburg und Erlangen musste er die Unterschriften doch persönlich entgegen nehmen.

Gabriel 3 Foto: Patrick G. Stößer / Campact

Gabriel treibt die Reform unter hohem Druck voran. Dafür will er auch die Ministerpräsident/innen der Länder ins Boot holen. Bis zum 12. März gibt er ihnen Zeit, sich zum aktuellen Entwurf zu äußern. Die Zeit bis dahin ist sehr knapp. Doch wir halten dagegen, machen Druck und unterstützen die Ministerpräsidenten die die Energiewende noch retten wollen. Daher unser Aktionsmarathon:

  • Am Freitag demonstrieren wir in Hamburg, wenn Sigmar Gabriel sich mit den Ministerpräsidenten der nördlichen Bundesländer trifft.
  • In Mainz übergeben wir Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz) unseren Energiewende-Appell mit über 216.000 Unterschriften. Dass die Übergabe zustande kommt, ist bereits ein Erfolg unserer Kampagne. Denn Dreyer wollte die Unterschriften eigentlich nicht annehmen. Wir haben dann 4000 Campact-Aktive in Rheinland-Pfalz angeschrieben, damit die uns helfen, öffentliche Termine von Malu Dreyer zu finden. Nur wenige Stunden später hatten wir dann die Zusage zu einem Termin im Postfach. – Offensichtlich hat unsere Mail auch das Büro Dreyer erreicht :).
  • Am Samstag sind wir Horst Seehofer auf den Fersen. In Würzburg machen wir bereits zum dritten Mal deutlich, dass er mit seiner Offensive gegen Windkraft und Netzausbau gegen die Interessen der Bevölkerung handelt. In Regenstauf protestieren wir am selben Tag mit drei lokalen Organisationen gegen seinen Kurs. Wir werden wieder versuchen, ihm unsere Unterschriften zu übergeben. Mal sehen, ob er wieder kneift.

Seehofer in Schwabach bei Nürnberg Foto: Patrick G. Stößer / Campact

 

  • Am Montag wird es nochmal spannend: Erst übergeben wir in Wiesbaden den Appell an Tarek Al-Wazir, Energieminister in Hessen. Dann sind wir in Düsseldorf. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hält dort die Festrede zum NRW-Innovationspreis. Moment mal! Kraft und Innovation? Kraft ist Verfechterin der Dinosauriertechnologie Kohleenergie. Wie gesagt: das wird nochmal spannend.

Anstrengende Tage liegen also vor uns.

Doch es geht darum, dass Sigmar Gabriel mit seiner EEG-Reform die Energiewende nicht absägt. Es geht um ernst gemeinten Klimaschutz. Und auch um den Atomausstieg.

Am 11. März jährt sich die Katastrophe von Fukushima zum dritten Mal. Das erinnert daran, warum es sich zu kämpfen lohnt.

Übersicht über die kommenden Aktionen:

  • Regenstauf: Samstag, 8. März 2014, 10.30 Uhr vor dem Eingang der Jahnhalle, Jahnstraße 6, 93128 Regenstauf, Stadtplanlink
  • Würzburg: Samstag, 8. März 2014, 16.15 Uhr, Kelterhalle Bürgerspital, Theaterstr. 19, 97070 Würzburg, Stadtplan-Link
  • Wiesbaden: Montag, 10. März 2014, 13.30 – 14.30 Uhr, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Kaiser-Friedrich-Ring 75, 65185 Wiesbaden Stadtplan-Link
  • Düsseldorf: Montag, 10. März 2014, 17.30 Uhr, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Ecke Elisabethstraße/Ständehausstraße, 40217 Düsseldorf Stadtplan-Link

Verfasser: Ivo Gruner und Oliver Moldenhauer

TEILEN

Autor*innen

Oliver Moldenhauer

Campaigner - Jahrgang 1970, Physiker (1996-2000 Mitarbeiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.) Seit 1988 ehrenamtlich und seit 2001 vollzeit politisch aktiv. Mitgründer von Attac, langjähriger Campaigner für bezahlbare Medikamente bei Ärzte ohne Grenzen, für die er auch in einem AIDS-Projekt in Swasiland gearbeitet hat. Seit 1.1.2014 als Energiewende-Campaigner bei Campact

7 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
  1. Hallo liebe Campactler,
    normalerweise äußere ich mich ja immer zustimmend und zusagend und motivationsfördernd.

    Aber so langsam gewinne ich den Eindruck, daß wir in immer kürzerer Taktung dieselben Themen wieder und wieder noch dazu mit „großer Dringlichkeit“ auf der Agenda haben.

    Es kann doch nicht sein, daß z.B. die Energiewende – ich übertreibe – nun bald wöchentlich eine Aktion erfordert. Genauso das Thema Genmais und andere mehr.

    Ich will ja keinen Pessimismus verbreiten, aber der Sinn all diesen Tuns und Strebens geht mir, so fürchte ich, abhanden – nach dem Motto – ich kann ja (letztlich) doch nichts ändern.
    Das ist ein Argument, welches ich immer bekämpft habe und als idiotisch empfand; jedoch, s.o..

    Einen etwas resignierten Gruß
    Kai

  2. warum müssen die deutschen wieder den ökodeppen auf kosten des bürgers machen.
    deutschand sollte wie seine nachbarn wieder in die atomenergie investieren.
    das ist nunmal die sicherste und sauberste energie.

    lg bertel

  3. Das ist eine absolut hoch anzurechnende Aktion von Euch!

    Wenn ich darf, möchte ich hier zusätzlich auf Vorschläge hinweisen, die in das gleiche Horn stoßen wie all Eure Aktionen zur Energiewende: http://bit.ly/1mM9gpn

    Sind etwas umfangreich. Können Euch vielleicht noch mehr Untermauerung Eurer Argumentation liefern.

    Bin am 22. März in Potsdam dabei.

    Gruß LR

  4. sehr gut, mädels und jungs – toll, dass es solche wie euch gibt – weiter so – meine Unterstützung habt ihr – danke !!

Auch interessant