Demokratie Klimakrise Verkehr Campact WeAct AfD Medien Montagslächeln FDP Rechtsextremismus

So machen Sie die Europawahl zur Volksabstimmung über TTIP

UPDATE: Liebe Besteller/innen: haben Sie keine Sorge. Alle Türhänger kommen rechtzeitig an, um kurz vor der Wahl verteilt zu werden. Der Versand läuft auf Hochtouren – am Montag, 19. Mai, gehen die allerletzten Pakete auf den Weg. Eine Türhänger-Vorlage zum Selbstausdrucken können sie hier herunterladen. Als Flyer gestaltete Vorlagen zum Verteilen können Sie hier herunterladen. […]

UPDATE: Liebe Besteller/innen: haben Sie keine Sorge. Alle Türhänger kommen rechtzeitig an, um kurz vor der Wahl verteilt zu werden. Der Versand läuft auf Hochtouren – am Montag, 19. Mai, gehen die allerletzten Pakete auf den Weg.

Eine Türhänger-Vorlage zum Selbstausdrucken können sie hier herunterladen.

Als Flyer gestaltete Vorlagen zum Verteilen können Sie hier herunterladen.

UPDATE: Die gesamte Auflage ist vergriffen – es kann nicht mehr neu bestellt werden!
Verteilorte: 190.440, Teilnehmer/innen: 24.183, bestellte Türhänger: 6.500.000 (Stand 29. April)

Noch nie stand bei einer Europawahl so viel auf dem Spiel: Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz, soziale Standards und kulturelle Vielfalt. Alles nur, weil EU und USA das Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP abschließen wollen. Das neu gewählte Europaparlament kann das Abkommen noch stoppen.

Viele Wähler/innen haben aber noch nie von TTIP gehört – und nur die wenigsten wissen, welche Positionen die Parteien zu TTIP bezogen haben. Hier setzen wir an: Mit Ihrer Hilfe machen wir diese Europawahl zur Abstimmung über TTIP. Wir wollen möglichst viele Bürger/innen dazu bewegen, zur Wahl zu gehen – und mit ihrer Stimme den parlamentarischen Widerstand gegen den Konzern-Deal zu stärken.

Das ist unser Plan: Wir drucken gerade vier Millionen Türhänger, die kurz und bündig über TTIP, die Europawahl und die Parteien informieren. Am Tag vor der Wahl hängen Tausende von Campact-Aktiven in ihrer Nachbarschaft diese Denk-Zettel an unzählige Türklinken. Damit dieser Plan funktioniert, brauchen wir Sie: Bestellen Sie jetzt ein Paket mit 200, 300 oder 400 Türhängern.

Die Denk-Zettel können Sie hier schon vorab anschauen – einfach hier klicken für eine größere Ansicht.

Mitmachen ist einfach: Auf einer interaktiven Internet-Karte tragen Sie genau ein, in welchen Straßen Sie in Ihrer Nachbarschaft Denk-Zettel verteilen möchten. So vermeiden wir, dass manche Straßen doppelt versorgt werden. Wir schicken Ihnen die Türhänger dann kostenlos und ganz bequem nach Hause. Auf folgender Übersichts-Karte können Sie sich darüberhinaus einen Überblick verschaffen, in welchen Städten sich bereits jemand eingetragen hat.

Teilen
E-Mail senden

Tragen Sie jetzt in unserer Karte ein, wo Sie Türhänger verteilen möchten…

Damit sich die Empfänger/innen der Denk-Zettel ein ganz genaues Bild von den Parteipositionen machen können, stellen wir auf unserer Webseite rechtzeitig aktuelle, ausführliche Infos zur Verfügung. Alles auf einen Blick – abrufbar unter dem auf dem Türhänger angegebenen Link und einem QR-Code für alle Smartphone-Nutzer/innen. Damit Ihre Nachbarn wissen, was sie wählen.

Unser Plan wird nur funktionieren, wenn viele helfen. Je mehr Campact-Aktive ein oder zwei Straßenzüge mit Denk-Zetteln ausstatten, desto mehr Menschen machen diese Europawahl zur Volksabstimmung gegen TTIP. Laden Sie doch auch Freund/innen zur Aktion ein – gemeinsam macht es noch mehr Spaß.

Am wahrscheinlichsten ist ein Erfolg, wenn Sie die Türhänger am Tag vor der Wahl verteilen. Denn dann vergessen die Empfänger/innen ihren guten Vorsatz nicht, auch wirklich zur Wahl zu gehen. Aber Druck und Versand von Millionen Türhängern ziehen sich über Wochen hin. Deshalb bitten wir Sie schon heute, ein Paket zu bestellen:

Hier klicken, um kostenlos Türhänger zu bestellen…

Teilen
E-Mail senden

ACHTUNG UPDATE: Die gesamte Auflage ist vergriffen – es kann nicht mehr neu bestellt werden!

Verteilorte: 190.440, Teilnehmer/innen: 24.183, bestellte Türhänger: 6.500.000 (Stand 29. April)

Eine Türhänger-Vorlage zum Selbstausdrucken können sie hier herunterladen.

Als Flyer gestaltete Vorlagen zum Verteilen können Sie hier herunterladen.

Antworten auf einige häufig gestellte Fragen finden Sie in unseren FAQs.

TEILEN

Autor*innen

Annette Sawatzki, Jahrgang 1973, studierte Philosophie, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Bonn, Berkeley und Hamburg. Sie arbeitete als Dokumentarin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Büroleiterin von Bundestagsabgeordneten. Ihre Schwerpunkte als Campaignerin bei Campact liegen in der Sozial-, Wirtschafts- und Finanzpolitik. Alle Beiträge

213 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
    • Das ist die finale Version des Türhängers, auf dem wir schon aus Platzgründen nicht alle Parteien aufführen können. Genannt sind die demokratischen Parteien, die derzeit in Parlamenten oberhalb der kommunalen Ebene vertreten sind. Mehr Infos zu mehr Parteien wird es auf der Webseite geben, die rechtzeitig vor der Verteilaktion online sein wird – aufrufbar über den auf dem Türhänger genannten Link bzw. QR-Code.

  1. Schöne Aktion, leider krieg ich eine Fehlermeldung wenn ich auf der Karte markiere, wo ich die Anhänger verteilen will, und dann auf Absenden klicke. 🙁

    • Wir haben im Augenblick Probleme mit dem Server, sorry – bitte einfach noch einmal versuchen !

    • Ich bekam auch eine Fehlermeldung, aber meine gemarkerte Strecke war trotzdem eingetragen. Soll ich dann trotzdem nochmal bestellen?

    • Wenn die Strecke eingetragen ist, sollte die Bestellung trotz Meldung richtig eingegangen sein. Aber um 100 % sicher zu gehen, würde ich eine erneute Bestellung empfehlen. Falls wider Erwarten dann zwei Pakete kommen, das zweite vielleicht an Freund/innen weitergeben?

  2. Hallo Campact!

    Ihr habt die AfD vergessen, diese steht auch eindeutig gegen TTIP und hat dies auch in ihrem EU-Wahlprogramm. Echt schade, das sie nicht mit auf den Türzetteln steht, sonst hätte ich mitgeholfen, da ich sowieso Flyer verteile.

    • Auf dem Türhänger können wir schon aus Platzgründen nicht alle Parteien aufführen – mehr Infos zu mehr Parteien wird es auf der Webseite geben, die rechtzeitig vor der Verteilaktion online sein wird. Auf dem Türhänger sind die demokratischen Parteien aufgeführt, die derzeit in Parlamenten oberhalb der kommunalen Ebene vertreten sind.

    • Formantwort 🙂 um die AfD von der Aktion auszuschließen 🙁 Schade, der Grundgedanke ist super, aber da waren in eurer Redaktion wohl auch welche nicht ganz neutral.

    • nun bin ich sprachlos. Gerade die AfD hätte dabei sein müssen *Pflichtprogramm*. Sie ist NICHT aufgeführt 🙁 Auch ich wollte mir die Zeit nehmen und eure Türzettel verteilen.

  3. Wieso ist die AfD nicht aufgeführt in Ihrer Liste? Sie sind gegen das TTIP Abkommen und haben sehr vernünftige Ansichten zu Rettungsschirmen, ESM-Vertrag(der muß geändert werden) Ausländerpolitik. (Einwanderung wie in Kanada. ) Da sitzen Ökonomen mit Sachverstand. Die Partei kommt auf Ihrem Aufkleber nicht vor. Angst vor der Rechtskeule? Nachdem unsere Regierung, einschließlich der SPD, jetzt die Faschisten durch Unterstützung des Putsches in Kiew, an die Macht gebracht haben, kann man diese Parteien ja wohl nicht mehr ernst nehmen. Diese Kriegstreiberei aller Parteien in Zusammenhang mit der Ukraine,außer den Linken, ist ja nicht zu ertragen. Israel wird ein U-Boot , welches man mit Atomwaffen bestücken kann, geschenkt , und Russland wird hier als der Böse dargestellt. 20 Mii. russische Opfer gab es in dem von den Deutschen gemachten 2. Weltkrieg. Und wir besitzen heute keine Scham mehr diesem Land gegenüber. Schande, Schande, Schande. Der Westen hat 34 Angriffskriege geführt, mit Millionen von Toten, seit dem 2. Weltkrieg. Unglaublich, diese Geschichtsverdrehung. Wenn die Lüge zur Wahrheit wird…. Putin hat ein am Boden liegendes riesiges Land von dem alkolkranken Jelzin, der alles an die Oligarchen und Westfirmen verscherbelt hatte,übernommen. Mit sehr viel Intelligenz und mit Hilfe der Oligarchen und der russ. Kirche und der Bevölkerung hat er, haben sie, die Russen es geschafft, das Land zu stabilisieren. Die Renten sind um das Dreifache gestiegen, Das alles paßt dem Westen nicht. Die Nato umzingelt das Land, entgegen den Versprechungen, die Gorbatschow gemacht wurden. Es wird hier im Westen ganz gezielt vernebelt und gelogen. Rußland ist reich an Bodenschätzen, Öl und Gas, daran ist der Westen interessiert. Darum gingen ja auch alle vorherigen Kriege, man denke nur an das Lügengebäude, das aufgebaut wurde, um den Irak zu bombardieren mit Uranverseuchter Munition. Nichts hört man daüber in unseren Medien. Da können nicht mal wir -Mitleidigen- etwas spenden, weil das riesige Elend ,nicht an die Öffentlichkeit darf. Zum Glück gibt es Todenhöfer.
    wann wurden die USA und die All. sanktioniert?. Nie, denn wir Deutsche haben ja mitgemacht, durch riesige Geldzahlungen, und in Rammstein landeten die
    Flugzeuge. Von dort aus werden Drohnen aktiviert. Nein, ich mag jetzt nichr darüber nachdenken.Man kann nur noch beten und weinen und Gott um Verzeihung und Hilfe anflehen.

    Es kann keiner mehr sagen, er hat nichts gewußt.

  4. Hallo,

    und wie sieht es mit dem Urheberrecht, der Buchpreisbindung und den Subventionen für Kultur aus. Dazu schweigen die Parteien, dazu schweigt auch Campact !!!

    • Der Text auf dem Türhänger musste aus Platzgründen extrem kurz und knapp sein. Doch auch dort weisen wir darauf hin, dass die kulturelle Vielfalt durch TTIP gefährdet wird. Gefährdet, auch nachdem die audiovisuellen Medien auf Druck Frankreichs aus den Verhandlungen ausgenommen wurden. Gemeint sind eben die Buchpreisbindung und Kulturförderung – aus Perspektive ausländischer Investoren stellen sie „Handelshemmnisse“ oder „Diskriminierungen“ dar, die ggf. weggeklagt werden sollen. Doch für den Erhalt kultureller Vielfalt, jenseits der Bestseller-Charts und Mainstream-Events, sind sie notwendig und müssen aus unserer Perspektive unbedingt verteidigt werden.

  5. Hallo Frau Sawatzki,

    super Idee! Gibt’s dann da eine klare Empfehlung welche Parteien zu wählen sind? Welche Pro oder Contra TTIP ist? Darauf kommt’s ja an: dass möglichst viele Wähler nicht die etablierten Parteien wählen, sondern die TTIP-Gegner…

    Herzliche Grüße vom Johannes Schmidt

    • Auf der Rückseite des Türhängers, die Sie in der Vorschau sehen können, geben wir eine Kurz-Zusammenfassung und -Bewertung der Positionen der wichtigsten Parteien. Detailliertere und aktuelle Informationen – auch zu kleineren Parteien – wird es rechtzeitig vor der Verteilaktion auf unserer Website geben, damit sich die Empfänger/innen der Türhänger ein fundiertes Urteil bilden können.

    • Möchte gerne Türanhänger bestellen, kann auch an drei verschiedenen Standorten aushängen. Will aber meine Daten nicht über facebook vermitteln. Gibt es keine unabhängige Möglichkeit, zum Beispiel direkt über E-Mail?

      Mfg

    • Ja, wir haben vorübergehend ein Problem mit der Stabilität unserer zeitweise überlasteten Website-Server und haben deshalb ausnahmsweise eine Aktion zuerst im Blog und den sozialen Netzwerken gestartet. (Auch dort werden übrigens keine Bestelldaten über Facebook vermittelt. Diese Daten gehen nur und direkt an uns.) Sobald die Probleme behoben sind, wird es wie gewohnt die Möglichkeit geben, über unsere Website zu bestellen. Einzelne Mailbestellungen zu bearbeiten können wir jedoch nicht leisten, es wäre um ein Vielfaches aufwendiger als über unser Webformular und das ganze Team wäre dann vor allem damit beschäftigt. Wir bitten dafür um Verständnis.

    • Auf dem Türhänger können wir schon aus Platzgründen nicht alle Parteien aufführen – genannt sind die demokratischen Parteien, die derzeit in Parlamenten oberhalb der kommunalen Ebene vertreten sind. Mehr Infos zu mehr Parteien wird es auf der Webseite geben, die rechtzeitig vor der Verteilaktion online sein wird.

    • Hallo Frau Sawatzki,

      Ihre Aussage, dass „die demokratischen Parteien, die derzeit in Parlamenten oberhalb der kommunalen Ebene vertreten sind“ auf dem Türanhänger aufgeführt sind, ist unrichtig. Es fehlen die Freien Wähler (FW), welche im Bayerischen Landtag die drittstärkste Fraktion sind.

      Außerdem vermisse ich die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), welche sich unter ihrem Europawahl-Spitzenkandidaten Prof. Dr. Klaus Buchner besonders engagiert gegen TTIP einsetzt:
      http://wahlen.oedp.de/aktuelles/freihandelsabkommen-ttip/

      Mit freundlichen Grüßen
      Leo Meyer-Giesow

    • Wegen Wegfall der Sperrklausel mussten wir eine Vorauswahl treffen, denn die Liste aller zur Europawahl antretenden Parteien würde den Rahmen sprengen. Umfrageergebnisse sind
      zu wechselhaft, um die Relevanz einer Partei verlässlich abzubilden. Wir haben deshalb entschieden, alle demokratischen Parteien aufzuführen, die in Parlamenten oberhalb der kommunalen Ebene vertreten sind.

      Da es sich bei den Freien Wählern nicht um eine Partei handelt, sondern um einen Verbund von Wählervereinigungen, sind sie aus diesem Raster herausgefallen, obwohl sie im bayerischen Landtag vertreten sind. Die Unterscheidung zwischen Wählervereinigungen und Parteien i. S. des Parteiengesetzes ist jedoch, wie uns Rückmeldungen von Campact-Aktiven gezeigt haben, für viele Bürger/innen nicht ohne weiteres nachvollziehbar. Wir führen deshalb in der 2. Auflage des Türhängers die Freien Wähler mit auf.

Auch interessant

TTIP Verdächtige Ruhe CETA, Europa, Handel, JEFTA, TISA, TTIP Unsere Antwort an Frau Malmström CETA, G20, Handel, JEFTA, TISA, Trump, TTIP Kurz vor G20: EU-Kommission will JEFTA durchdrücken – und setzt auf alte Fehler CETA, Handel, TTIP Rethinking Trade: Demands for a progressive EU trade policy CETA, Europa, TTIP Wir haben gewonnen: Stopp unserer Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA war unrechtmäßig TTIP Zurück aus dem Gefrierschrank: Warum TTIP noch nicht erledigt ist CETA, Handel, TTIP Handel neu denken: Forderungen für eine progressive EU-Handelspolitik CETA, Demokratie, TTIP Der trügerische Vorschlag der EU-Kommission: Das steckt hinter dem Konzern-Gericht MIC CETA, Handel, TTIP So tragen wir den Protest nach Brüssel: 280.000 Unterschriften gegen die Konzern-Justiz CETA, Handel, TTIP Diesen „Gerichtshof“ darf es auf keinen Fall geben
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen