In diesem Video steckt eine riesige Sauerei

Fracking: Millionen Liter Wasser, ein Cocktail an Chemikalien und Tonnen von Sand werden in den Boden gepumpt. Das hältst du für ein gewagtes Experiment? Die ZDF Heute-Show beweist Abenteuergeist

Fracking: Millionen Liter Wasser, ein Cocktail an Chemikalien und Tonnen von Sand werden in den Boden gepumpt. Das hältst du für ein gewagtes Experiment? Die ZDF Heute-Show beweist Abenteuergeist: 

Der Fracking-Brühe eine Absage erteilen und weitersagen, per…

Auch wenn uns die Heute-Show mal wieder köstlich amüsiert: Fracking ist hochriskant und gefährdet Wasser, Mensch und Umwelt. Deshalb fordern bereits mehr als 300.000 Menschen, jegliche Form des Fracking in Deutschland gesetzlich zu verbieten. Unsere Gegenbewegung wächst weiter – und wir haben Zeit gewonnen, denn die Regierung will jetzt erst im Herbst entscheiden.

Wir sind Viele und werden immer mehr – das ist unsere Chance, Fracking in Deutschland zu stoppen.

Hilf mit und teile diesen Beitrag!

Hintergrund-Informationen

Was ist Fracking?

Fossile Energieträger sind nicht unendlich. Mittlerweile wollen die Mineralölkonzerne auch die letzten Reste Öl und Gas aus dem Boden quetschen – und greifen zu immer brachialeren Methoden. Mit dabei: das sogenannte Fracking, kurz für „Hydraulic Fracturing“. Mit Fracking können auch unzugängliche Gasvorkommen gefördert werden – mithilfe giftigster Chemikalien und massiver Umweltrisiken.

Nicht überall kommt Erdgas, das hauptsächlich aus dem Treibhausgas Methan besteht, „frei“ unter der Erde vor. Auch Schiefer-, Granit- oder Tonschichten enthalten in kleinsten Poren und Bruchzonen große Mengen an Erdgas. Doch dieses Gas entweicht beim Anbohren nicht selbständig aus dem Gestein. Beim Fracking werden Gesteinsschichten, durch eine Mischung aus Millionen Litern Wasser, Sand und Chemikalien aufgebrochen, die mit hohem Druck, bis zu 1.000 bar, unter die Erde gepresst werden. Aus den so erzeugten Rissen kann das Erdgas entweichen und abgesaugt werden.

Was wissen wir über die Risiken des Frackings?

Das Umweltbundesamt sieht Fracking sehr kritisch. Es warnt, dass noch zu viele Informationen fehlen, um es als unbedenklich zu bezeichnen. Im Gegenteil: Erfahrungen aus den USA und Großbritannien zeigen, dass Fracking Mensch und Umwelt dramatisch beeinträchtigen kann. Viele Menschen berichten von Verunreinigungen in Trink- und Grundwasser. In den USA sind unzählige Unfälle dokumentiert. Doch selbst wenn ohne toxische Chemikalien gefrackt wird, ist das Trinkwasser in Gefahr: Denn das mit dem Gas nach oben transportierte Lagerstättenwasser und der Flowback enthalten häufig radioaktive Isotope, Quecksilber und Benzol.

Wie lässt sich Fracking rechtlich verhindern?

Rechtlich fällt Fracking bislang unter das Bundesberggesetz. Dieses gilt jedoch als veraltet und weist zu viele Lücken auf, um das Thema Fracking umfassend zu regeln. Grundsätzlich sieht das Gesetz vor, dass Konzerne ein Recht auf Förderung haben. Nötig wäre daher ein eigenes „Fracking-Verbotsgesetz“ oder eine Überarbeitung des Bergrechts. Doch die Bundesregierung drückt sich um ein Verbot aller Formen des Fracking. Auf über 80 Prozent der Landesfläche soll es erlaubt bleiben. Immerhin sollen „umwelttoxische Stoffe“ verboten werden, doch welche hierzu zählen ist völlig offen. Angesichts der vielen Risiken wäre ein komplettes Verbot der Technologie angebracht. Rechtlich wäre das möglich.

108 Kommentare

  • Liebe Mitmenschen denkt um: weniger Ansprüche, zurück zur Natur, mehr Bescheidenheit und Fürsorge gegenüber Natur, Tier und vor allem den Mitmenschen gegenüber. Zuhören , zusehen und verantwortlich und mutig Handeln. Danke! Dies wird tausendfach belohnt. Das ist ein Naturgesetz! Gier recht sich! Wollen wir unseren Kindern wirklich die Gier nach dem Mammon hinterlassen? Ist das unser Vermächtnis an die Generationen die nach uns diese noch wunderschöne Welt bewohnen werden?

    • von sekuh

      @Georgine

      Kurz & knapp und so treffend!
      Danke Georgina für diese wahren Worte. Leider ist meine Hoffnung darauf sehr begrenzt, da bisher nur sehr wenige Menschen wirklich aktiv im Alltag Grenzen ziehen und Verzichte in Kauf nehmen.
      Leider scheint es mir auch ein Naturgesetz, dass die menschliche Dummheit zuletzt stirbt, vielleicht sogar nach diesem schönen Planeten.

  • von Fagus sylvatica

    Wir schauen heute mit Abscheu und Ekel auf das dritte Reich,fragen,wie mensch den Nazis soviel Macht und Freiraum geben konnte!
    Unsere Enkel werden das selbe tun und sich fragen,wie mensch der Wirtschaft und den Konzernen soviel Macht und Freiraum geben konnte!

  • von Renate

    Das ist eine Riesen Schweinerei was die vorhaben.Denken die überhaupt noch an die Kinder die unsere Zukunft sind!!

  • von Frey

    Nur eine Bande von Verbrechern der übelsten Sorte kann sowas wie Fracking gut heißen und willens sein durchzuführen! Das gleiche gilt für jede Art von Genmanipulation!

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet,
    der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
    werden die Menschen feststellen, dass man Geld
    nicht essen kann“

  • von Albert Meinen

    Ohne einwandfreies gesundes Wasser ist ein Leben hier auf dem Planeten Erde nicht möglich. Bereits seit vielen Jahren gibt es Regionen, wo um den Zugang zum Wasser Leben bedroht ist und darum gekämpft wird. Nur wir Menschen hier leben wie die Lemminge, die sich blindlings in den Abgrund stürzen, die Augen vor den drohenden Realitäten verschließen. Für „unseren“ Planeten wäre es sicher besser, sich des Schädlings Mensch zu entledigen, der „Krone“ der Schöpfung! Die übrige Flora und Fauna könnte dann wieder ihr naturgegebenes Leben leben, mehr Platz für die Ameisen! Meine Vorredner haben es bereits angedeutet:
    Solange wir Menschen nach den Gesetzen des Geldes leben, nicht begreifen wollen, dass man Geld nicht essen kann, solange haben wir ein Leben hier eigentlich gar nicht verdient!

  • von Reinhard Hildebrandt

    Das einige unserer sogenannten „Volksvertreter“ Fracking in Erwägung ziehen oder sogar unterstützen ist eigentlich schon skandalös genug,zumal die breite Mehrheit der Bevölkerung eindeutig dagegen sind.
    Zweifelhafte Wirtschaftsinteressen sollen mal wieder dem Allgemeinwohl und der Umwelt vorgezogen werden!

  • von Roswita Birkholz

    Ich bin absolut GEGEN Fracking !
    Aber die Machthabenden tun ja doch nur das, was ihnen mehr Geld einbringt.

  • Ähm, das ist jetzt nicht euer Ernst, oder? Jetzt soll der Beitrag einer Comedysendung als Beweis dienen, dass das seit 1947 millionenfach eingesetzte und bewährte Fracking gefährlich sein soll?

  • von Sylvia Kreye

    Na, das sind ja tolle Aussichten! Freuen wir uns schon mal auf die Konsequenzen: Gift und Gas im Trinkwasser, hoch entzündliches Leitungswasser und „Rauchen unter der Dusche“!!! – Schon vor einigen Jahren wurde in einer TV-Dokumentation über die fatalen Folgen des Fracking in den USA berichtet. (Und dabei handelte es sich keineswegs um bloße Panik- oder Stimmungsmache, sondern um eine wissenschaftlich fundierte Dokumentation!) Nachdem diese Informationen längst über den großen Teich gesickert sind, müssten unsere Politiker/innen eigentlich doch mal aufwachen! – Wehren wir uns JETZT – bevor es zu spät ist!!!

  • von SiMandl

    Zum Glück gibt es CAMPACT!!! Danke!
    Ich finde es auch wichtig Wählen zu gehen damit hier endlich mal eine neue Politische Generation ans Ziel kommt. Eine Generation die nicht nur im hier und jetzt handelt, sonder auch mal an die Kinder und deren Kinder denkt die hier noch auf dieser Welt leben und nicht in dem Müll ersticken wollen den diese Generation hinterlässt!!!

  • von Claudia J.

    Man schaue doch nur zu den USA wo Fracking exzessiv durchgeführt wird. Die Farmer in der entsprechenden Gegend sind fast am Ende, weil alles verdreckt, verseucht ist. So kann man die Natur natürlich schnell und gründliche zugrunde richten.

  • von Schmidmayr Karl

    Wenn wir Verbraucher uns einig wären, könnten wir viele solcher Konzerninteressen verhindern!
    Warum hört man von campact eigentlich nichts über das ebenso gefährliche Dienstleistungsabkommen?

  • Das Thema ist seit Jahren bekannt. Ich kämpfe als Aktivist auf Demos und Veranstaltungen, da Niedersachsen das German-Gasland ist. Verschiedenste Unfälle und Erdbeben, Verpressung des Lagerstättenwasser (Frac-Fluid) und das neben Feldern, auf denen Kühe/Tiere grasen. Das zuständige LBEG ist maßlos überfordert und übernimmt die Messwerte der Firmen, die sie eigentlich überwachen soll. Der Standort Niedersachsen lebt vom Gas und vergiftet systematisch ihre eigenen Bürger. Ich habe selbst bei Fazebuch eine Gruppe gegründet und kläre immer wieder aktuell auf, so wie es meine Mitglieder auch tun. Jeder kann sich dort uns anschließen. Traurig finde ich nur, dass unsere TV Medien, für die wir auch GEZ zahlen, nicht die notwendige und umfassende Aufklärung im Hauptprogramm senden. DAS würde ich mir wünschen. Zu behaupten, dass Fracking nicht genug erforscht ist, beweisen reichlich Youtube Videos aus Amerika!!! Ich wünschte mein Kommentar wird genau so veröffentlicht. Danke Hans Bauknecht

  • von Gerda

    Wir sitzen doch alle in einem Boot !

  • von RK

    Es würde mich nicht wundern, wenn wie so vieles eins der Ziele des Frackings einen weiteren Beitrag zur Populationsreduktion ist.

  • von Roswitha Haala

    Danke an die Campacter_innen für euren fortwährenden Einsatz!
    Irgendwie zeigt sich immer wieder: Der zivilisierte Mensch ist zu dumm für seine Intelligenz!
    Auf folgende Grundwasserbelastung auch noch ein Fracking draufzusetzen, wo auch z.B. das verseuchende Atommülllager Asse noch nicht bereinigt wurde etc., sollte einfach abge_Frackt werden:

    „Bericht aus Brüssel“, WDR 7.5.14, Gülle

    „Zu viel Nitrat im Grundwasser – der EU reicht es

    Rund 50% des deutschen Grundwassers weist zu hohe Nitratwerte auf. Deutschland bildet mit Malta das EU-Schlusslicht. Den Hauptgrund sieht die EU-Kommission in der Landwirtschaft: Es wird zu viel Gülle auf die Felder gekippt. Die wie Pilze aus dem Boden schießenden Biogasanlagen verschlimmern das Problem noch. Deren hochkonzentrierte Gärreste kommen nämlich auch auf die Felder. Jetzt hat die EU Deutschland verklagt. Aber was tun mit der Gülle?(…)“
    Die Kauf-/Verbrauchsverhaltensänderung der Verbraucher_innen ist marktentscheidend. Keine Massentierhaltung. Hilft auch dem Tierschutz.

  • von Karoline Brandts

    Aus den USA kommt diese Geldgier ohne jede soziale Verantwortung.Uns treten Konzerne entgegen ohne daß -auf Dauer- eine bestimmte Person haftet. Die wirklichen Profiteure bleiben im Dunkel. Börsenspekulanten wie z,B. Sorros,Buffet lassen grüßen. Es bleibt ja nicht bei Fracking: die Erde ist bereits durchlöchert wie ein Schweitzer Käse: riesige Löcher werden erzeugt durch entnommenes Öl, Gas, Gold, etc etc.Durch Fracking wird unsere wunderbare Erde nur zerstört. Man kann ohne Geld leben, aber nicht ohne Erde.

  • von Oda Walendy

    Aus den USA kommt diese Geldgier ohne jede soziale Verantwortung.Uns treten Konzerne entgegen ohne daß -auf Dauer- eine bestimmte Person haftet. Die wirklichen Profiteure bleiben im Dunkel. Börsenspekulanten wie z,B. Sorros,Buffet lassen grüßen. Es bleibt ja nicht bei Fracking: die Erde ist bereits durchlöchert wie ein Schweitzer Käse: riesige Löcher werden erzeugt durch entnommenes Öl, Gas, Gold, etc etc.Durch Fracking wird unsere wunderbare Erde nur zerstört. Man kann ohne Geld leben, aber nicht ohne Erde.

  • von Sackmann

    Abbau nach Bergrecht, niemand weiss wie, was, wieviel, nichts wird öffentich dokumentiert.
    Kein Umweltamt, kein Aufsichtsbesuch. Ein Paradies für Umwelt …….
    Haben wir Trinkwasser über? Leben wir in einem dünn besiedelten Land ?
    Wer will uns glauben machen, da unten, ein, zwei, ….. tausend Meter tief, sei Kontrolle möglich. Unsere „Fachleute“ finden nicht einmal Lecks in Ölvorratslagern. Nein, ich glaube „Euch“ nicht ! „Auch Ihr“ wisst nicht, was wir dort vorfinden, was wir auslösen, was wir an giftigen Stoffen zusätzlich aus der Erde hoch pumpen werden und wo wir mit den riesigen Schlammabfällen bleiben.

    Aber wir können uns vorstellen, wie “ Ihr “ uns schon heute betrügt, weil wir es in Niedersachsen erlebt haben.
    Anneliese S

  • von Mathias

    Warum müssen Sie diese unseriöse Sendung verlinken? Natürlich ist das Gezeigte wahr und Fracking gehört verboten, aber ich finde es einfach schade, dass wir nicht mit seriöseren Mitteln auf die Missstände hinweisen!

  • von Christof Bieker

    In den Gebieten wo Fracking durchgeführt werden soll,genau da sollten Politiker die diese Methode zur Ölgewinnung einführen verpflichtet werden in diesen Orte,Gegenden ihren Wohnsitz einzurichten,so haben sie mehr von ihren „vorteilhaften“ Ideen!
    bye bye

  • von Healingcode

    Schöpfung bewahren mit der Kraft der Liebe – zu radikal für campact, um es zu veröffentlichen. Ich gehöre keiner Sekte an. Trotzdem ist es richtig, was campact macht und ich werde euch weiter unterstützen.

  • von Ingo Klessinger

    Noch ist unser Leitungswasser besser und viel, viel günstiger als jedes Mineralwasser. NOCH !!!!!!!!!!!

  • von Mittrach

    Erinnert unsere Damen und Herren der Politik bitte genau so stark an ihren geleisteten Amtseid,
    nämlich Schaden vom Deutschen Volke fernzuhalten!!!!!!!!!! Der ist immer sooooo schnell vergessen, hauptsache die Kohle stimmt!!

  • von Klaus Schillinger

    Fracking ist Brunnenvergiftung. Dazu steht bei Wikipedia:
    „Als Brunnenvergiftung bezeichnet man die absichtliche Verunreinigung des lebensnotwendigen Grund- und Trinkwassers mit gesundheitsgefährdenden Schad- und Giftstoffen aller Art. Dies galt schon in der Antike, als trinkbares Wasser in Städten und Dörfern meist nur durch Brunnen zugänglich war, als schweres, die Allgemeinheit betreffendes Verbrechen. Es fand als Straftatbestand (Gewässerverunreinigung, Gefährdung der Volksgesundheit) Eingang in das moderne Strafrecht.“
    Wehret den Anfängen!! Politiker, die zulassen, dass die Lebensgrundlagen der ihnen anvertrauten Menschen vergiftet werden, gehören nicht ins Parlament, sondern ins Gefängnis.

  • von assing

    OFFENER BRIEF
    > Gerichtet an die Politiker, die ich meine und die sich angesprochen fühlen<
    Was passiert in Europa. Da schreit ein scheinheiliger Präsident, der sich den Friedensnobelpreis erschlichen hat, quer durch Brüssel, "ihr müßt frekken, viel mehr frekken, dann seit ihr auch unabhängig vom russischen Erdgas/Oel". Yes, we can!!! Ein Präsident, der über zehn Jahre von einem Russenhasser, seinem Mentor, dem polnischamerikanischen Politologen, Brzezinski, abgerichtet wurde.
    Und viele europäische Politiker laufen aufgeregt wie Mickiemäuse herum und sind ihm wie ein Herr Cameron hörig. Die amerikanische Hochfinanz greift immer stärker mit ihren gierigen Krakenarmen nach Europa und eine Kanzlerin, die schon einem Bush hinterher gelaufen ist, lässt sich auch von diesem US-Präsidenten weiter einwickeln und das auf Kosten der europäischen Bürger. Nicht nur, dass die Machenschaften der NSA,. die im großen Stil in Deutschland bzw. in Europa Wirtscaftsspinage betreibt, von ihr ignoriert werden, sondern auch mal eben die Genpolitik durchwinkt, obwohl sie weiss, dass 80% aller europäischen Bürger dagegen sind, und dann ihren Wirtschaftsminister anweist, mal eben ein Frekking-Gesetz vorzubereiten resp. durchzupeitschen.
    Den Bürgern ist noch nicht bewusst, was alles mit Abschluß US/EU Freihandelszoneauf auf sie zu kommt. Mit diesem Vertrag wird die EU von der US-amerikanischen Hochfinanz abgesaugt.
    Unsere Politiker öffnen diesen Kraken Türe und Tore und der europäische Bürger frisst das, was
    man ihnen aus den USA hin wirft. EIn Frass, der dann mit verseuchten Grundwasser getränkt wird.
    Von wegen mehr Arbeitsplätze für Europa, die amerikanische Firmen ziehen sich in die USA (dort wird billiger produziert) zurück, und schmeissen uns mit Billigware zu, denn unsere Politiker haben ihnen ja die Tore weit geöffnet. Es muss doch was dran sein, wenn diese Verhandlungen extrem GEHEIM behandelt werden. Deshalb STOP-TTIP, sonst haben wir Morgen
    die amerikanischen Frekkingfirmen in unseren Vorgärten.
    Die amerikansiche Hochfinanz mit der Chemie-, Pharmacie- und Nahrungsmittelindustrie steht schon in den Startlöchern. Es reicht doch schon, dass die US-Behörden den CODEX ALIMENTARIUS unter Kontrolle haben.
    Seit zwei Jahren versucht die US-amerikanische Politik die Russen aus der G8 hinaus zu werfen.Nun, sie haben es geschaft. Das Scenario in der Ukraine hat erstaunlich schnell und gut funktioniert. Den russischen Bären hat man zu lange gekitzelt und jetzt haben die Ukrainer das Nachsehen. Es wäre klüger gewesen, hätt man die Ukraine als Brückenbauer zwischen EU und Russland aufgebaut. Denn der Handel mit Russland ist uns genauso wichtig, wie mit de USA.
    So wird auch Herr Junker deshalb von Herrn Cameron bekämpft, weil dieser nicht in die US-amerikanische Politik passt. Ist da unseren Politikern doch jetzt einiges aufgegangen?? So wie GB sich stets in der EU bewegt hat, passt die GB-Politik besser in die USA. Chergen gehören eben dahin, wo sie sich eben hin bewegen.
    Bürger von EUROPA, haltet an euren Werten fest und lasst euch nicht in amerikanische Folie einwickeln. Wir in Europa sind mündig und brauchen keine Belehrungen von einem amerikanischen Präsidenten, der uns Freundschaft vorgaukelt und uns dann ausspioniert.

    Frau Bundeskanzlerin, kommen Sie Ihren Auftrag nach, einen Auftrag der Ihnen vom Bürger
    erteilt wurde. Verraten sie uns nicht an den US-amerikanischen Imperalismus. Dumm ist der
    Bürger nicht, auch wenn viele Politiker das meinen.

    PS
    Frau Kanzlerin, wo sind eigentlich unsere TONNEN GOLD in den USA geblieben. Wurde das in den USA gestohlen?? ODER??? Wurde das von unseren Freunden in Papier verwandelt????

  • von Mr. Max

    Naja ist doch alles Logisch !
    Schön die Trinkwasser Reserven knapp halten bzw. zerstören um jenen Firmen welche die Grundwasser Rechte besitzen dann das Definitive Monopol des wertvollsten Gut unseres Planeten zu sichern.
    Das bisschen Geld was zum Schmieren unserer Korrupten und kurzsichtig denkenden Politiker drauf geht ist ja wohl kaum der Rede wert.

  • von Shain

    Energie im Sinne der Wirtschaft und nicht der sogenannten Klimaveränderung (die gibt es schon seit Millionen Jahren im Wechsel). Und ist es nicht so, dass die Europäer bzw. die europäische Politik gerne das amerikanische Modell übernehmen, oder irre ich mich da mit der Übernahme des welfare to workfare Staates. Die Bürger sollen sich gegenseitig aktivieren (erziehen) und sich nicht mit politischen Themen befassen (ironisch gemeint), wobei ich Zweifel habe, dass ein Lehrer, der Politik/Soziologie/Germanistik wirklich etwas von Chemie/Biotechnologie und die dazugehörige WISSENSCHAFT AN SICH versteht. Ein schönes Puppenkabinett mit dem Volk als Zuschauer, die fleißig beworben werden und ihre Tickets bezahlen und gerne noch ein 2. Mal wiederkommen in die Vorstellung (siehe sog. „demokratische“ Politik i.V.m medialer Unterstützung). Herrliche neoliberale Landschaft, die ganz im Sinne der Freiheit und der Demokratie des Volkes handelt :D

  • von roland kosel

    man kann nur noch hoffen das sich noch viel,viel mehr bürger gegen diesen wahnsinn,und nicht nur gegen diesen zur wehr setzen. unseren sogenannten volksvertretern geht es schon lange nicht mehr um das wohl des volkes,sondern nur noch um das eigene wohl. hauptsache
    fette diäten einstecken und alles andere ist denen doch egal. die politiker haben doch sowiso nichts mehr zu sagen, sondern die wirtschaftsbosse. geld regiert die welt. das war schon früher so und wird auch so bleiben. der bürger wird immer wieder verarscht und verdummt.
    leider lassen sich auch die meisten bürger von denen für dumm verkaufen. wie sonst ist zu erklären, daß diese pfeifen immer wieder gewählt werden? wenn in diesem land sich nicht bald was ändert, sehe ich schwarz, und nicht nur ich. schaut nur alle weiter die fußball wm,
    die ist wichtiger als die umwelt ;)

  • von Danny

    Klasse!
    Haben die Damen und Herren wieder einmal NICHT zu Ende gedacht…
    Macht aber nix…nehm ich mir eine Bohrmaschine, Sand und allerlei giftiges und pump es mit ordentlich Druck in deren Köpfe…ERNSTHAFT so etwas kann kein Mensch bei klarem Verstand wollen geschweige verabschieden. AGAINST FRACKING!

  • von Stefan Klaws

    Trinkwasser ist unser höchstes Gut …….. wir sollten nicht damit spielen…..

  • von Helmut Merk

    Ich werde das weiter unterstützen und teilen so gut’s eben nur geht. Ich bin sehr enttäuscht von Herrn Gabrie(und manch anderen)l und frage mich ernsthaft was da in seinem Kopf vor sich ging (geht). Eine Skrupellosigkeit die kein Ende zu nehmen scheint, wo der Rest der Natur vollends zerstört wird, ganz zu schweigen was es mit uns Menschen anrichtet. Es ist einfach unverantwortlich und Herr Gabriel sollte sich in Grund und Boden schämen!

  • von Hannelore Schmidt

    Unruhe ist die erste Bürgerpflicht ! Wehrt Euch, damit die Nachkommen noch halbwegs gesund aufwachsen können. Es gibt nur eine Erde !

  • von Anita Stark

    Wer glaubt dass es ihn nichts angeht, der irrt gewaltig!
    Wenn auch das Trinkwasser dadurch ungeniessbar wird, dann gute Nacht!
    Ich hoffe, es werden viele Leute wach!

    • von Helmut Merk

      Ich habe festgestellt daß es tatsächlich Leute gibt die noch nie was von Fracking gehört haben und denen es auch gleichgültig ist, im Sinne von wird schon nicht so schlimm sein- traurig sowas :-(

  • von Schmidtis Bester

    In Deutschland gehört es zur Allgeimeinbildung(!), zu wissen, dass Chemikalien im Boden und in der Nähe des Grundwassers schlecht für uns ist. Das Amerikaner oder ander Weltbürger den Luxus der Aufklärung und des Wissens verloren haben, sollte nicht zu unserem Problem werden.
    Daher muss man sich über unsere Politiker und Wirtschaftsbosse schwer Gedanken machen. Trinkwasser sauber und verfügbar gehören zum absoluten und modernen Menschenrecht und sind in den meisten Charters auch klar definiert. Es soll danach umsonst oder nicht teuer sein, und schon gar nicht dreckig… und brennen darf es schon gar nicht.
    Unsere Machthaber gebärden sich in dieser Frage, wie auch beim Gen-Food, als auch bei den heutigen Abhörskandalen und dem Ukrainekonflikt wie Kindergartenkinder denen man ein Spielzeug verweigern möchte.
    Steinmeiers Zitat „…die Welt ist nicht so einfach zu verstehen!“ ist eindeutig falsch. Das Leben, Gesundheit und die Liebe sind im Prinzip sehr einfach. Das Problem steht darin, dass der Begriff des ständigen Wachstums (der nur auf dem Papier funktionieren kann, finanz-mathematische Theorie) in einer endlichen physischen Welt praktisch nicht umsetzbar ist. Aber jeder von unseren Führeren und Entscheidern wie Drogensüchtige dieser Hybris hinterherrennen und mit aller Gewalt uns in den Untergang führen.

  • von Sabine Willer

    Wer den Film „Gasland“ gesehen hat, der weiß, daß fracking unbedingt verboten werden muß. Der Film ist leider „nur“ auf Arte gezeigt worden, dabei gehört er unbedingt zur besten Sendezeit in die Hauptprogramme. Warum nicht mal, wie oft bei Hochzeiten in Königshäusern, zur gleichen Zeit auf allen Kanälen, damit auch der letzte Bürger begreift, welche Büchse der Pandora hier aufgemacht werden soll.
    Typisch auch für die Haltung der Politik, daß erste Versuche mit fracking mal wieder in Norddeutschland stattgefunden haben. Wir scheinen hier zum Versuchslabor Deutschlands zu mutieren.
    Ich würde es zudem sehr begrüßen, wenn Presse, Fernsehen und Radio sich viel öfter und intensiver mit der Bedrohung auseinander setzen würden, denn ich treffe durch meinen Beruf sehr viele Menschen und bin entsetzt, wie wenige überhaupt wissen, was fracking bedeutet. Auch hier geht das „Dummhalten“ der Bevölkerung weiter.
    Liebes Campact- Team, macht weiter so!!!

  • von Steffen Kapelle

    Ständig und an allen Orten unserer Welt wird gesunder Lebensraum zerstört. Jeder der politischen Einfluss hat kann es ohne große Probleme. Es ist auch so einfach für den einzelnen zu sagen: das Bisschen. Leider ist dies ein so gewaltiger negativer Einfluss auf unser System – Welt, das es nicht gut gehen kann. Deutschland muss im Kampf um eine saubere Erde Vorbild werden.

  • von Lehmeier

    Wenn ihr schon einen Link zum Thema Fracking in eine ganze Sendung gebt dann gebt doch auch bitte auch an von wann bis wann der Bericht läuft.

    MfG R.Lehmeier

    • von Chris Methmann

      Das hatten wir vor – da gab es leider ein technisches Problem, das wir beim Testen vorher nicht sehen konnten. Dafür entschuldigen wir uns. Jetzt sollte das Video an der richtigen Stelle starten.

  • von Hans Wellerdiek

    Ist uns das Trinkwasser nichts mehr wert? Das Geld damit verdienen wenige, aber den Dreck haben dann wieder viele wie so oft!!!

    • von Ingo Klessinger

      Siehe Südamerika, Peru bzw. Chile!!!!!!!!!!!!

  • von PeS

    Wundert sich wirklich noch wer?

    • von Ehrengard Becken-Landwehrs

      Wunderbare Theorie.
      Heute geht es nach dem Motto: wir leben jetzt und nutzen alles für uns aus. Zukunft? Brauchen wir nicht, denn da sind wir tot. „alles mitnehmen.“ und „Nach mir die Sintflut!“
      Ist doch ganz einfach, oderdoch nicht?!

  • von Clara Mayenbaum

    Genau, überlassen wir endlich den Frauen die Energieerzeugung. Wir wissen und machen alles besser und sind dennoch nicht sexistisch.

    • von Fagus sylvatica

      Naja,alles besser?Das wage ich zu bezweifeln!Manches?-Ja,Alles?-Nein!

  • von Rosemarie Loo

    Einhalt gebieten, schnellstens……

  • von Charlotte Schmitz

    … und wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch gefangen und der letzte Fluss vergiftet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann …

    • von Manfred

      GENAU !!! Und es kommt auch noch hinzu, dass das Gas, das man dem Boden abgepresst hat und das ja anschließend verbrannt wird, unsere kostbare Luftschicht belastet. Man könnte also ergänzen, „und das man Geld nicht atmen kann“. mwh

  • von Michael

    Ich unterstütze ja gerne mit meiner Stimme und Unterschrift, aber mit diesem Video in meinem Bekanntekreis für Unterstützung werben?
    Ist dass, das Informationsniveau mit dem wir uns indirekt über die Politik mit multinationalen Konzernen auseinandersetzen?

    • von Chris Methmann

      Natürlich müssen Sie das nicht. Wir finden, dass es in der Politik auch mal unterhaltsam zugehen darf – über Humor kann aber natürlich streiten. Wir haben aber auch ernsthaftere Informationen im Angebot. Zum Beispiel das 5-Minuten-Info zur Kampagne. Wir würden uns freuen, wenn sie das teilen: https://www.campact.de/fracking/appell-2014/5-minuten-info/

  • von Jan Lolling

    Fracking ist der letzte verzweifelte Versuch auch noch die letzten paar Tropfen Öl und Liter Erdgas aus dem Boden zu holen und das unter Einsatz – komplett geheimer – Gifte. Dass es sich um Gift handelt wissen wir aus dem was in den USA eingesetzt wurde und an Stellen die man nie für möglich gehalten hatte zum Vorschein trat.
    Die Folgen des Frackings sind von niemanden genau abschätzbar aber dass es Folgen gibt haben uns die Versuche in den USA bereits überdeutlich vor Augen geführt.
    Auch von einer SPD hätte ich ein Mindestmaß an Umweltbewusstsein erwartet aber so kann man sich täuschen…

    • von Andreas

      Liebes CAMPACT Team!
      Ihr leistet großartige Arbeit, unermüdlich und kämpferisch. Macht weiter so!!!! WIR werden immer mehr, Tag für Tag.
      Ihr LEBT Demokratie ist seiner pursten Form.

      Vielen Dank

    • von Ellen Tcherepoff

      Richtig!!! Stimme zu, bin selber begeisterter Campact-Anhänger!!!

    • von Mick

      Dieser Beitrag enthält ebenso viele Ungenauigkeiten wie der Versuchsaufbau im Video bzw. auch die Szenen aus den USA. Vor einigen Monaten hat sich „Galileo“ (Pro7) auch über das Thema „Fracking“ ausgelassen – und für mich als Chemietechniker (ohne großen Bezug zur Erdölförderung) haben sich da schon die Nackenhaare aufgestellt.
      1. Ölfelder können mit der derzeitigen Förder-Technik maximal zur Hälfte genutzt werden.
      2. Methan im Trinkwasser kommt ausschließlich bei den ältesten Fracking-Bohrungen vor – und das vermutlich wegen Schlampereien beim Anlegen der Bohrlöcher.
      3. Fracking wird normalerweise in Tiefen von mehreren hundert bis mehreren tausend Metern durchgeführt – also weit entfernt von Trinkwasser-Reservoirs und genau da, wo die Ölfelder sind.
      4. Die „hochgiftigen“ Bestandteile des Chemiecocktails sind z.B. Kaliumchlorid (Bestandteil des Meersalzes), Isopropanol (Selbstmörder müssen einen halben Liter davon trinken, um einen 50%ige Todeschance zu haben), Zitronensäure (ist in jeder Zitrusfrucht zu finden) und zugegebenermaßen ein paar gesundheitsschädliche Stoffe. Allerdings wird dieser Cocktail im Verhältnis 1:200 mit Wasser gemischt (Quelle: Focus.de, Sigmaaldrich.de) – und zu einem großen Teil wieder ans Tageslicht gefördert. Viele Erdölfirmen forschen derzeit an ungiftigen Alternativen zu diesen Cocktails – logischerweise ohne Erklärung, weil die Konkurrenz nicht schläft.
      5. Bevor hier noch einer das Wörtchen „Uran im Trinkwasser“ in die Runde wirft: Uran findet sich in geringen Mengen in fast JEDER Trinkwasserquelle !!
      6. Erdöl ist Grundstoff für den überwiegenden Teil unserer Medikamente. Alternativen zum Erdöl werden erforscht (z.B. Ethanol aus CO2), sind aber noch am Anfang und werden Erdöl höchstens zu einem Teil ersetzen können. Sollte mal wieder eine Grippe-Epidemie ausbrechen, gehören die (allgemein gesprochen) Erdöl-Gegner sicher nicht zu den Letzten, die wütend aufschreien, weil es keine Medikamente gibt.

    • von gerd

      Hallo Mick,
      Sie können sich ja mit fracking abfinden oder können auch nach niedersachsen ziehen um in den vollen genuss zu kommen. Am besten gleich in die usa ziehen, wir können hier auf so einen giftcocktail ganz gern verzichten. Am besten unsere regierung zieht auf den mond, da ist sie dem bürger genau so nah, wie ihre politik. Gabriel und konsorten können sich dann ihr fracking gleich mitnehmen. Wir sollten jedenfalls aufpassen, das wir unseren kindern eine welt hinterlassen auf der man noch gut leben kann.

    • von Curt

      Mick, …Sie mögen ja Fachmann sein (was ist das ? hält das jeglicher Prüfung stand ?? sieht der Fachmann auch mehr, als nur sein sehr „schmales“ Thema ??? ), übersehen aber auch die Geschäftsgier der Amis und vor allem, die Politische Absicht, Rußlands Gasgeschäft zu sabotieren …das Hauptziel.
      Dabei nehmen wir dann gern in kauf, daß die Umwelt zerstört wird (ja, das machen die Russen auch), und – im besonders dichtbesiedelten Deutschland – auf unumkehrbare Weise !! Grund & Boden vergiftet, also zerstört wird. Ist ist echt unglaublich, auf was sich die Menschen aus Geldgier und Fortschrittswahn alles einlassen. Schauen Sie doch (alle) mal genauer hin, welche wirklichen Fortschritte es in letzter Zeit gegeben hat …alles „Pimpelkram“ und nur zur Vermehrung irgendwelchen monitären Reichtums …nicht zu verwechseln mit Wohlstand.
      Wir werden also aufgrund der Macht- und Geldgier in Zukunft noch mehr mit unglaublichen Lügen und Unsinn zugedrönt („Verbesserung“ des Cocktails der verpresst wird, zwingender Gaspreiserhöhung usw.), um „das Kind“ doch noch in den „Brunnen zu werfen“.
      Das lächerlich Machen und somit Banalisieren – irgendwie auch ein Modetrend bei politischen Auseinandersetzungen, besonders in D – ist wirklich das untauglichste Mittel, über z.B. die Zerstörung der Umwelt (was nun auch leider jeder etwas anders definiert) zu debattieren. Man muß schon mächtig über den Tellerrand gucken um zu sehen, was hier abgeht. Schöne Zukunft GC

  • von Richard F

    Tolle Sauerei ! Gift is cool ? Wen lässt das kalt?

  • von lutz altwein

    Diese Geier wollen und werden die Erde und ihre Bewohner zerstören! Da hilft nur eines: UNTERSCHREIBE !!

  • Darüber sollte jeder einmal in Ruhe nachdenken… und handeln.

  • von Helene Albrecht

    Fracking ist der letzte hilflose Versuch die moegliche und noetige Energiewende zu bremsen und -man soll nicht um den heissen Brei herumreden-ist mit der Notwendigkeit verbunden, eine voellig neue Grundlage fuer die globale Wirtschaft zu schaffen. Es geht um riesige Umstrukturierungen der Chemie-und Fossilindustrie, der Finanzindustire und der Energiekonzerne, die uns Buerger in Schwierigkeiten und Erfolge dieser Veraenderungen mit klaren Informationen, Zielsetzungen und Strategien einbeziehen sollten. Wir sollten auch ueber ein Grundgehalt (citizen income) fuer Buerger nachdenken muessen um die Umstrukturierunge auf den Arbeitsmaerkten menschenwuerdig abzufangen. Die EU bietet eine wunderbare Platform mit diesen Diskussionen zu beginnen und sie konstruktiv mit anderen politischen und wirtschaftlichen Maechten zu teilen.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.