NSA-Überwachung: Aufstehen statt Aussitzen

Die große Koalition will den Überwachungs-Skandal aussitzen. Jetzt hilft nur noch eins: Raus auf die Straße! Am Samstag, 30. August 2014 protestiert ein breites Bündnis für die Aufklärung des NSA-Skandals und gegen Überwachung.

Die große Koalition will den Überwachungs-Skandal aussitzen. Jetzt hilft nur noch eins: Raus auf die Straße! Am Samstag, 30. August 2014 protestiert ein breites Bündnis für die Aufklärung des NSA-Skandals und gegen Überwachung.

Kommen Sie zur Demo Freiheit statt Angst

Alles Wichtige rund um die Demo

„Freiheit statt Angst“ wird organisiert von einem breiten Bündnis von Organisation und Initiativen.
Das Bündnis sucht noch tatkräftige Helfer, die vor und auf der Demo mit anpacken wollen. Auf Dieser Seite werden alle Informationen für Helfer/innen gesammelt:

Um uns in Berlin politisches Gehör zu verschaffen, müssen wir am 30. August viele Menschen sein.

Beitrag teilen und Freunde / Bekannte zur Demo einladen…

10 Kommentare

  • von Natural

    Aber genau darauf kommt es ja an, dass alle die jetzt „leider“ sagen, sich DIESMAL trotz „leider“ dazu bewegen! Und es kommt wirklich nur darauf an!
    Andernfalls haben wir es „wirklich“ nicht anders verdient! Wie sagte nochmal Gandhi: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!
    Und diese Veränderung fängt leider bei „leider“ an, und danach muss man nur noch die Ausdauer haben dranzubleiben! :)

  • von Petra Wolferstetter

    Die Zubringer von anonymen Steuer CDs werden ja auch geschützt….oder geht das nur, weil es da ums Geld geht?

  • von Marlene Mai

    Wenn dir jmd sagt das einer dein tagebuch liest bedankst du dich dafür oder verpetzt du ihn ? Germany, please don`t be a randall . .

    • von Tobias

      Tagebuch oder Stalkernotizen sind 2 paar Stiefel gnädige Ignoranz.

  • von Franka

    Leider kann ich nicht bis Berlin fahren. Gibt es denn im Raum Stuttgart auch etwas?

  • von Karin Strissel

    Ich wohne in Wassenberg, hier gibt es leider auch nichts in der Art. Leider ist Berlin für mich zu weit. Aber es wäre gut, wenn viele junge Leute teilnehmen würden, denn es ist ja deren Zukunft.

  • von Jan

    Wohne in Hamburg, wär‘ schon, wenn da auch mal was wäre… :-/

Kommentare sind geschlossen.

Kahtarina Nocun
Veröffentlicht von Katharina Nocun

Katharina Nocun ist studierte Ökonomin und beschäftigte sie sich mit den Auswirkungen der technologischen Revolution auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie engagiert sich in der digitalen Bürgerrechtsbewegung für eine lebenswerte vernetzte Welt. Sie war 2013 Politische Geschäftsführerin und Themenbeauftragte für Datenschutz der Piratenpartei Deutschland und arbeitete als Referentin und Campaignerin u.a. für den Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), Campact e.V. und Wikimedia Deutschland e.V.. Katharina Nocun ist Botschafterin für die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen und Mitglied im Beirat des Whistleblower-Netzwerks und bloggt regelmäßig unter http://www.kattascha.de. Folge Katharina auf Twitter: https://twitter.com/kattascha