Diese 150 Sekunden haben es in sich: Video enthüllt neuen TTIP-Skandal

Schon wieder ein neuer TTIP-Skandal: Konzerne und US-Regierung schreiben mit an EU-Gesetzen. „Regulatorische Kooperation“ nennt die EU-Kommission das in einem jetzt geleakten Papier.

von  515 Kommentare

Ein neuer TTIP-Skandal: Konzerne und US-Regierung zensieren EU-Gesetze. „Regulatorische Kooperation“ nennt die EU-Kommission das in einem jetzt geleakten Papier. Heute verhandelt sie im Rahmen von TTIP darüber.

Dieses Video zeigt in 150 Sekunden, worum es geht und was Sie dagegen tun können:

Das geheime Papier enthält einen Vorschlag zur „Regulatorischen Kooperation“. Damit sollen EU-Gesetze künftig zunächst von Konzernen und US-Regierung geprüft und dann mitgeschrieben werden. Was schädlich für den Handel erscheint, was den Interessen der Konzerne zuwider läuft, verschwindet so womöglich in der Schublade, bevor gewählte Abgeordnete und Regierungen davon auch nur erfahren.

Was bedeuten die „Regulatorische Kooperationen“ für EU-Gesetze genau? Mehr Hintergrund-Infos hier:

TTIP soll einen lang gehegten Traum von Lobbyisten wahr machen – Gesetze die nicht passen, werden einfach ausgehebelt. Dagegen wehren sich bereits mehr als 1,3 Millionen Menschen und haben die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterzeichnet. Jetzt das Video teilen, den Appell unterzeichnen und den dreisten Plänen eine Absage erteilen!

515 Kommentare

  • von Jürgen

    Die Bedrohung für unsere Spezies wird durch das Video mehr als deutlich!
    Es gibt Chancen sich gegen diese destruktiven, dunklen Mächte zu wehren. Die Verurteilungen gegen Standard & Poor’s z.B. haben das gezeigt.

  • von Max Brakelsberg

    Wer wählt diese Nichtverhinderer eigentlich?

  • von Kurt Bender

    Alle Macht geht vom Volke aus???.
    Wer ist der Souverän?

    Grüße Kurt

    • von Thomas Grusemann

      So ist es, alle Regierungen der Mitgliedstaaten sind demokratisch vom Volk gewählt!

    • von Wehler

      Wir werden schon viel zu lange von Politikern an der Nase herumgeführt. Die Wirtschaft re-
      giert die Welt und unsere Politiker sind nur die Handlanger.
      Wie lange lassen wir uns das noch gefallne???????

    • von Smeargol

      Von wem geht die Macht aus – bzw. Wem geht die Macht aus ?
      Wer ist das Volk ? möchte man rufen.
      Dazu lese man/frau mal in „der Stille Putsch“ von Jürgen Roth und bei Mathew D. Rose („Korrupt“, „Eine ehrenwerte Gesellschaft“) ein bißchen. Das ist leicht verständlich, recht kurz, nichtsdestotrotz außerordentlich erhellend und frei von Verschwörungstheorien.

    • von Josef

      Und genau diese „Macht“ soll ausgehebelt und eliminiert werden.

      Ich weiß nicht auf welchem Planeten diese Menschen (?) leben, auf diesem scheinbar nicht.
      Denn normalerweise sägt niemand an dem Ast, auf dem er sitzt bzw. vergiftet die Umwelt in der er lebt ( Fracking,….)
      Gier frisst Hirn!

      Grüße Josef

  • von Thomas Grusemann

    An all die intellektuellen Schlaumeier, die Campact, Attack und anderen Organisationen dumpf folgen: Bitte mal lesen … http://www.euractiv.de/sections/eu-aussenpolitik/ttip-noch-nie-hat-ein-freihandelsabkommen-zu-sinkenden-standards-gefuehrt?utm_source=EurActiv.de+Newsletter&utm_campaign=945c7c495f-newsletter_t%C3%A4gliche_news_aus_europa&utm_medium=email&utm_term=0_d18370266e-945c7c495f-47197885
    Das Verhandlungsmandat der Mitgliedstaaten macht klare Vorgaben hinsichtlich Sicherheitsstandards und Verbraucherschutz. Die Vielzahl der NGOs ergeht sich dagegen in Vermutungen, Unterstellungen und Halbwahrheiten, die – geschickt formuliert – als Tatsachen rüberkommen und die Bevölkerung in Panik versetzen. Das nennt man Propaganda! Und man denkt unwillkürlich an Russland und wie es seine Bevölkerung im Hinblick auf den Ukraine-Konfikt informiert. Unehrlich und unseriös – anders kann man es bezeichnen! Das Thema TTIP macht deutlich, wie wenig aufgeschlossen die deutsche Zivilgesellschaft letztlich ist. Eine bittere Erkenntnis, war ich doch in der Vergangenheit ganz anderer Aufassung.

    • von Maritta Strasser

      Die Antwort lautet: TTIP ist kein Freihandelsabkommen. Es wird nur so genannt. Der Handel zwischen den USA und der EU ist längst frei. Zölle gibt es kaum noch.
      TTIP soll „nichttariffäre Handelshemmnisse“ abbauen. Das ist ein anderer Name für: Standards.

  • von günther bechtold

    Hallo Tomas,
    es ist richtig was sie schreiben, aber schauen sie über den Tellerand in viele andere EU-Staaten und ich möchte noch an die 3 eislutschenden Damen vor der Bundestagswahl erinneren. Das ist doch „wahre“ Demokratie, sie verstehen nichts haben aber die gleiche Stimme wie sie und ich…………………

  • von Harald

    CETA, TTIP und TiSA drei globale Verträge, die uns allen den Wohlstand bringen sollen. Wer’s glaubt wird seelig. „Uns alle“ bedeutet eher die großen Wirtschaftsboose, die unersättlichen Konzerne. Und unsere deutschen Politiker machen einen auf „ahnungslos“. Herr Gabriel redet immer von Transparenz und das war es dann auch. Wie lange lassen wir uns eigentlich noch verar…..? Sowohl die Europäische Union als auch die Vereinigten Staaten von Amerika werden doch schon längst von der Wirtschaft regiert. Volkes Wille wird doch in keinster Weise umgesetzt. Aber ständig jammeren die Großkopferten wegen der Politikverdrossenheit. Die gewählten Parlamentarier sollen den Wählerwillen umsetzen, aber das haben die meisten nach der Wahl schon vergessen. Ja ja, vor der Wahl ist nicht nach der Wahl!!! Schon Herr Adenauer sagte: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!

  • von Sascha E

    Ich empfinde die Probeleme beim Vorgehen gegen TTIP und Co erschreckend. Es ist bereits jetzt enorm schwierig politischen Entwicklungen entgegen zu wirken. Am Beispiel von TTIP wird deutlich, dass sogar eine so krasse Entwicklung, die wirklich jeden betrifft, nur mit größter Mühe zu stoppen sein wird. Was soll das erst in 20Jahren werden, wenn uns (den Bürgern und Bürgerinnen) hier kein Durchbruch gelingt? Wir wissen, was wir wollen! Das müssen wir hier zeigen!

    Anmerkung an Campac: Mir gefällt nicht wie sich die Texte und Überschriften hier entwickeln. Manchmal denke ich, ich lese eine Schlagzweile in der Bild.

    • von Ohne Bild-Schlagzeile 2-2

      Und nun CETA….
      Ein paar Worte von unseren ehemaligen Bundesminister für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, jetzige SPD-Parteivorsitzender und Stellvertreter unserer CHRISTLICHE

      Bundeskanzlerin sowie Bundesminister für Wirtschaft und Energie und der ROTE ZEIGEFINGER im Kabinett Merkel III.

      „Wenn der Rest Europas dieses Abkommen will, dann wird Deutschland dem auch zustimmen. Das geht gar nicht anders“
      und in Sorge…
      „Wenn wir das hier falsch machen, werden unsere Kinder uns verfluchen.“
      Er liebt eben KINDER darum gibt es auch CETA, TTIP, TISA, zur Angewöhnung ÖPP und folgend dann PPP und vieles vieles mehr, zum Wohle der Kinder eine NEOLIBERALE Zukunft.
      Und dann noch seine Sorge um den „Verlust Hunderttausender Arbeitsplätze“!
      Also ich stellt mir die Frage nach der HÖHE der Entlohnung dieser angeblich entstehenden viele viele Hunderttausend Arbeitsplätze. An den 8,5 Euro wird schon kräftig gedreht….nach unten!

  • von Böhm

    1. Macht-Missbrauch der Politiker und derren Lobbyisten.
    Eine Lösung wäre die Einführung von Basisdemokratie (Direkte Demokratie)

    Das heutige System könnte mit 2 Veränderungen beibehalten werden.

    A.Politik darf nicht hinter verschlossenen Türen gemacht werden. Alles muss öffentlich , für jedermann , einsehbar sein.

    B. Das Volk entscheidet selbst.
    Alle Personen die im Staat arbeiten sind unser aller Angestellten und arbeiten uns allen zu.
    Wir (oder wer will) arbeiten zusätzlich bei allen Themen mit
    Alle Personen die im Staat arbeiten können nichts selbst entscheiden.

    2. Noch ein Vorschlag:
    Großer sichtbarer Stempel auf den Lebnsmitteln.
    Wir stellen Lebensmitteln ohne Gentechnik und Giftstoffe her.

    3. Das Geld gehört abgeschafft.
    Als Ersatz wird die Zeit als Währung eingeführt.
    Wer zum Beispiel 1 Stunde 11 Minuten arbeitet – erhält 71 Minuten auf ein Zeitkonto gutgeschrieben (ohne Ausnahmen – weder weniger , noch mehr) Eine Stunde ist eine Stunde und niemand ist eine Insel.

  • von günter

    Welche internationale Handelsabkommen hat Frau Merkel in ihrer Amtszeit schon abgeschlossen und welche sind das ???
    Kann und will dies wer beantworten ????

  • von steve

    EU = – bequeme, zentrale Anlaufstelle für Lobbyisten der Wirtschaft
    – handelt nicht im Interesse der Bevölkerung

  • von Fritz Halmburger

    Hallo,
    nicht die Amerikaner wählen unsere Politiker.
    Die von
    uns gewählten: Gabriels, Kauders, Merkels und Seehofers sind doch die, die uns das alles einbrocken, was wir auslöffeln müssen.
    Manchmal frage ich mich: „Sind die noch normal?“ oder „Was denken die eigentlich?“
    Macht macht Denken offenbar unmöglich. So Dumm können die doch nicht sein.
    … und weshalb „Gemeimverhandlungen“? Damit wir nichts merken? Oder erst wenn’s zu spät ist?
    Schade um uns bei diesen Politikern …

  • von Norbert

    Unsere sogenannte „Demokratie“ steht unter Dauerfeuer, und TTIP & Co. ist erst der Anfang. Wir werden jedes Jahr schneller über den Tisch gezogen. Die tatsächliche Ursache ist, daß wir nicht wirklich eine Demokratie haben in Deutschland. Es ist fast WURSCHT wen ihr wählt.

    Mehr darüber hier :
    https://www.abgeordnetenwatch.de/petitions/unternehmensspenden-verbieten
    (beteiligt euch, bekämpft die Uuuursache)
    oder hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=mEYhbXgE1Yw
    oder hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=_h0ozLvUTb0

    Wenn das alles nicht transparent wird und wirksam begrenzt wird könnt ihr jedes Jahr gegen drei neue TTIPs protestieren.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Es wird ein immerwährender Kampf um Resourcen und Macht werden. Ich hoffe sehr, daß eines Tages das Volk die Macht hat. Wir alles zusammen.
    Das war das Wort zum Mittwoch.

  • von skydivebluebird

    Im ende geht es immer Um geld und alles andere bleibt auf der Strecke!!!!!!!!

    • von Smeargol

      Nicht um Geld – um MACHT geht’s ! Geld ist nur ein Mittelchen unter anderen zum Zwecke.
      Geld haben jene ‚Entscheidungsträger‘ längst zuhauf und mehr als sie verwenden können.
      MACHT ist nie genug, egal wieviel man hat, wenn man erstmal infiziert ist.
      Und – Macht macht dumm !
      Leider ist das – selbsterklärend – den Mächtigen nicht mehr verständlich !

    • von fridolin

      „Macht hat den Vorteil, sich nicht rechtfertigen zu müssen“. — Es wird Zeit, dass wir das ändern.

  • von Kurt Maeder

    Ich hoffe, das es compact gelingt das TTIP zu verhindern, allerdings habe ich hier so meine Zweifel. Auch sollte man überlegen wie man sich praktisch schützen kann. Soweit es Lebensmittel betrifft so kann man diese je nach Jahreszeit aus der Region beziehen. Wir brauchen keine Erdbeeren zu Weihnachten, keine in Gewächshäuser gezüchteten Tomaten, keine Kirschen, Äpfel oder Trauben aus Argentinien oder Südafrika etc. und schon gar nicht aus den USA man kann hier auf andere Produkte ausweichen oder eben verzichten. Man kann also auch selbst viel dazu tun um TTIPP entgegen zu wirken.
    Dennoch hoffe ich auf den Erfolg unserer Kampagne.

    • von Inge Tietz

      Die Lobbyisten werden selbstverfreilich weitermachen. Dafür werden sie gut bezahlt. Das ist deren VOLLZEIT-Job.
      Wenn wir mal von 3.000 Lobbyisten in Brüssel ausgehen (Zahl habe ich NICHT recherchiert, ist nur eine Daumenzahl),
      und für jeden nur 40 Stunden pro Woche ansetzen (ist aber wohl eher mehr),
      dann sind das sage und schreibe 120.000 Stunden JEDE WOCHE. Und das jede Woche – auch noch in 10 Jahren.
      Das ist unser Gegner. Damit haben wir’s zu tun. Da gibt’s kein zurücklehnen und ausruhen – nicht mal auf Lorbeeren, falls wir die jemals kriegen sollten.

    • von Inge Tietz

      Ich weiß nicht. Ich möchte nicht zurück zu Rüben und Sauerkraut im Winter. Ich habe nix gegen globalen Handel. So lange er die Menschen (egal wo) fair behandelt und nicht ausquetscht, wo er kann.
      Und wenn ich die Wahl habe zwischen in Spanien in Gewächshäusern gezüchteten Tomaten und in den Niederlanden in Gewächshäusern gezüchteten Tomaten, dann entscheide ich mich aus ökologischen Gründen für die Niederlande.

    • von Smeargol

      Doch was tun wir, wenn uns die Luft nicht mehr gehört, die wir atmen, das Wasser, das wir trinken, das Essen … wie es z.T. schon der Fall ist in mancher Region (s. Wasser, Saatgut etc.)
      Alles nur geliehen von irgendeinem Konzern, der den ‚Hahn‘ jederzeit zudrehn kann bzw. sanktionieren, wenn wir nicht gehorsam tun, was wir sollen ? Wem gehören WIR dann und das Gemüse aus dem „eigenen“ Garten ?? Weithin ist es nicht mehr !

    • von heinz schenk

      was wir brauchen oder nicht, würde ich mir nur ungern von, sagenwirmal: einem anti-amerikanisten vorschreiben lassen. okay? danke.

  • von Barbara

    Ich hoffe wir koennen was mit unseren Unterschriften bewirken. Ich fuehle mich schon lange nicht mehr demokratisch. Ich bin dagegen das wir die großen Konzerne entscheiden lassen was auf den Teller kommt. Es dreht sich alles nur noch um Geld und Macht auf dieser Welt.
    Ich hoffe unsere Angela weiß es zu verhindern.

    • von Richard Berger

      Liebe Barbara, erstens ist es nicht ‚unsere Angela‘ und schon gar nicht meine und wenn man Dracula zur Chefin der Blutbank macht muss man sich nicht wundern ! Wie war das noch mit dem Amsteid : ……. Schaden von Ihm zu wenden usw..? Haben wir dieser ‚Mächtigsten Frau der Welt ‚ mit ‚unserem Stimmzettel‘ ( bestimmt nicht meinem und dem der Nichtwähler u. der Opposition ! ) das Recht gegeben unsere Verbraucher- und Gesundheitsinteressen mit Füssen zu treten und einzig und allein das Wohl und die Interessen der Großbanken und der Industrie wahrzunehmen ? 0,5% Wachstum in 10 Jahren sollen die ‚Experten‘ für den ‚größten Wirtschaftsraum der Welt‘ ausgerechnet haben ! 0,05 pro Jahr !! Was’ne Leistung !! Und von 800 Mio Verbrauchern sehnlichst herbei gewünscht ! TTIP nein Danke !

  • von Vivica

    Das Verfassungsgericht übt sich weiter in Tiefschlaf.

    Lobbyismus ist verfassungswidrig.

    Juristische Personen dürfen nicht wählen und können nicht gewählt werden. ( juristische Personen = Lobbyverbände )

    Nur natürliche Personen mit aktivem und passivem Wahlrecht dürfen Einfluß nehmen.

    http://www.zeit.de/online/2006/10/lobbyismus

    Bitter not tut eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht und vor dem Europäischen Gerichtshof.

  • von Bölter, Enrico

    ich verstehe die entrüstung um das ende der demokratie nicht so richtig. demokratie gibt es schon lange nicht mehr. ja. wir dürfen wählen. aber was wählen wir denn wirklich? egal wer gerade an der macht ist. der nachfolger macht genau das selbe, wie der vorgänger. ohne wenn und aber. wir dürfen alle 4 jahre wählen gehen. demokratie hat damit aber absolut nichts zu tun. man wählt ja doch immer das selbe.
    das einzige was dem volk noch bleibt, ist der aufstand. den kriegt aber auch keiner auf die reihe, solange noch genug bier da ist und fußball in der glotze läuft.

    letztlich bleibt den bürgern nur eine möglichkeit, zu entscheiden, was wir täglich konsumieren:
    und diese möglichkeit ist letztlich nur der boikott der ware, die wir verdammen.
    wenn ich keine kinderarbeit mag, dann darf ich nun mal nicht bei kick einkaufen. wenn ich kein chlorhuhn will, dann kann ich nicht zu aldi und co. , sondern muß zum bauern meines vertrauens gehen, usw., usf…

    das dumme daran ist, es kostet nun mal geld. und somit sehe ich völlig schwarz für unsere (Geiz ist Toll) zukunft.

    • von Inge Tietz

      Und was mache ich in der Stadt? Wie komme ich da an den Bauern? Soll ich mir dafür extra ein Auto anschaffen?
      Und was, wenn ich mir das nicht leisten kann?
      Ganz so pauschal passen solche Slogans leider nicht.

      Was ich aber nicht toleriere ist, wenn Leute, die sich das verantwortungsbewusste Leben DURCHAUS LEISTEN KÖNNEN, auch beim ALDI einkaufen.

    • von RETABE

      Die Frage ist doch nicht, was oder wen wir wählen, sondern warum wir wählen. Wer wählt, „gibt seine Stimme ab“ – und wer seine Stimme abgibt, der hat keine mehr !!! Ergo, er hat nichts mehr zu sagen, denn er hat ja seine Stimme abgegeben, für etwas, was er in der Endkonsequenz vielleicht nicht wollte – aber er hatte die Wahl !!! …
      Ansonsten stimme ich dem Beitrag weitestgehend zu.
      Jeder sollte selbstverantwortlich entscheiden, was er konsumiert und wo er einkauft. Aber was gut bzw. empfehlenswert ist (besonders bei LEBENS-Mitteln) muss nicht automatisch teurer sein. Wenn man erst einmal beginnt, die Zutatenlisten zu lesen, und die Produkte nicht mehr zu kaufen, die vor chemischen oder chemisch veränderten (manipulierten, modifizierten) Zusätzen, E-Nummern, Zucker usw. nur so strotzen, dann wird man schnell feststellen, dass man eine Menge Geld erst gar nicht ausgibt (eigene Erfahrung), und dann für gute, naturbelassene LEBENS-Mittel regelrecht übrig hat. Außerdem isst mann bei vitalstoffreicher Kost automatisch weniger, weil der Körper schneller hat, was er braucht, also im wahrsten Sinne des Wortes „satt“ ist. Die dadurch gesündere (weil artgerechtere) Ernährung führt zwangsläufig zu mehr Gesundheit, Vitalität und Lebensqualität. Der Mensch ist bekanntlich, was er isst !!! – Wer nur krankes Zeug in sich rein füllt, muss sich nicht wundern, wenn er krank ist oder wird – und das Geld, was er vermeintlich bei Aldi und co. eingespart hat, doppelt und dreifach an KRANKEN-Kasse, Arzt und Apotheker zahlen muss. Wer das erst einmal verinnerlicht hat, braucht keinen Arzt mehr (Unfälle ausgenommen).
      Das Bedenklichste an TTIP aus meiner Sicht, ist aber, dass wir duch ein Freihandelsabkommen mit den USA genmanipulierten (TOTEN) Erzeugnissen, wie Getreide, Mais, Soja und und und, Tür und Tor öffnen – mit einem „Schönen Gruß von MONSANTO“ – wollen wir das uns und besonders unseren Kindern antuen ??? – Nein, denn das ist Mord !!! – Ob Frau Merkel vielleicht deshalb für TTIP ist, weil sie keine eigenen Kinder, und damit nichts zu verlieren hat ??? – Meine Familie, Freunde, Bekannten und ich haben VIEL zu verlieren !!! – Wir geben nicht auf !!!

  • von Risse

    Hi,

    ich kann euer Video nicht anschauen, da ich mich weigere Facebook, Twitter und Co. zu benutzen.
    Diesen Datenkraken sind mir absolut zuwider.

    Entweder ihr benutz „normale“ Web-Seiten oder ihr könnt mich vergessen.

    Gruß

    J. Risse

    • von Janine Behrens

      Liebe J. Risse,
      du kannst das Video ja auch hier im Blog ansehen oder direkt auf YouTube. Facebook & Co. sind hier nur zum Teilen / Verbreiten dargestellt. Solange du die Buttons nicht klickst – und ja auch keine Profile dort hast – wird dort auch nichts von dir dargestellt oder geteilt.

    • von Michael

      Ich stimme Risses Kritik teilweise zu, da ich die Datenkraken auch nicht mag und deren Links überhaupt nicht traue, sie (leider) aber schon hervorragende Multiplikationsmedien sind.
      Dennoch bitte ich Euch, Eure Policy zu überprüfen (s. meinen und diverse andere Posts zum fehlenden E-Mail-Empfehlungsbutton).
      Nämlich 1.: sind die Links wirklich so eingerichtet, dass die Datenkraken mich möglichst nicht erfassen?
      2.: Gibt es nicht eine Möglichkeit, eine von „Sozialen“ Netzwerken freie Version der Seite zusätzlich ins Netz zu stellen?
      Und 3. diese in den E-Mail-Newslettern separat zu verlinken?
      Fänd ich gut. Bin gespannt.
      Liebe Grüße

      Michael

    • von Janine Behrens

      Lieber Michael,
      wir können zumindest auf unseren Plattformen für Datensicherheit sorgen. Sobald ihr Euch über die Share-Links zu Facebook & Co. in Eure dortigen Profile einloggt, stimmt Ihr den jeweiligen dort geltenden Bestimmungen zu bzw. denen, die in Euren Profilen eingetragen/freigegeben sind. Da viele unserer Nutzer Inhalte auf den bekannten Sozialen Netzwerken verbreiten möchten, bieten wir das eben auch an. Wenn Ihr über diese von uns bereitgestellten Buttons nichts teilt, wird auch nichts an diese Plattformen weitergegeben. Ignoriert die Buttons also einfach, wenn Ihr bei den Plattformen nicht aktiv seid ;-) Deinen Hinweis zum Teilen per E-Mail nehmen wir aber gerne als Diskussionsinput zum Thema mit.

    • von Michael

      Thanxalot! Für alles!
      ;-)

    • von Inge Tietz

      Youtube ist Google. Und damit ebenfalls eine „Datenkrake“.
      @J.Risse:
      Man muss die Leute da abholen, wo sie stehen. Und wer die Datenkraken vermeidet, ist bereits sensibilisiert und muss wahrscheinlich nicht mehr groß überzeugt werden. Und: Warum sollte man nicht die Ressourcen der Reichen und Mächtigen nutzen, um ihnen anden Karren zu fahren? Ich finde, das ha twas.

    • von Janine Behrens

      Liebe Inge,
      hier im Blog haben wir die YouTube-Videos mit einem speziellen Privacy-Plugin versehen, sodass Ihr die Videos hier ohne Datenweitergabe ansehen könnt – denn Datenschutz ist uns ein Anliegen – wie Ihr wisst ;-)

  • von Helmut Klischat

    Gesamtbevölkerung der EU geschätzt rund 507,4 Millionen Einwohner; in der Euro-Zone waren es 334,6 Millionen.
    Wie viele beteiligen sich an der Aktion gegen TTIP und CETA???
    1,3 Millionen ca.0,26 % ( 0,39 %)
    Was für eine Ignoranz!!!!!!!!!!!!!!!!

  • von Dr. Schaffer Thomas

    Es ist ungeheuerlich, wie demokratisch gewählte Interessensvertreter der Staatsbürger aller europäischen Länder diese demokratischen Strukturen vernichten wollen. Die Frage die sich stellt ist – was und wen verteten diese eigentlich noch? Entsprechende Verhandlungen müssen unter Ausschluss des „dummen Volkes“ durchgeführt werden.

    Demokratie ADE – Kapitalismus in seiner vollen Perversion

    Sagen wir alle NEIN zu solchen demokratiefeindlichen Vorhaben – und das schon in den Ansätzen (über die wir allerdings schon weit drüber gekommen sind)

    Wir alle tragen Verantwortung für unsere Zukunft… dashalb müssen wir jetzt handeln.

    • von Robert Tesar

      lieber thomas, da kann ich dir nur beipflichten
      lg
      robert

    • von Francois

      Naja, es ist aber auch reichlich naiv anzunehmen das diese Interessensvertreter wirklich eine Wahl haben.

    • von Beyersdorffer

      Hallo guten Morgen!
      Jeder sagt zu TIPP gerne NEIN. Ein Klick gegen TIPP kostet ja nichts. Ändern wir die Ursache des Übels damit? Unser Konsumerverhalten? Wer zwingt uns das US-Huhn zu kaufen? Wir sind leider alle dem Mammom verfallen 2,99 / Huhn, für ein Lebewesen, vorgebraten. In jedem von uns ist doch die Gier! Unsere Moral ist völlig vor die Hunde gegangen. Wir wollen doch alle nur die schöne heile Welt des Konsums und des Warmduschens (entschuldigt bitte meine direkte Art). Ich, Du, wir ALLE sind aber verantwortlich für unsere Taten! Mach die Augeb auf, schau alles genau an und prüfe welche bösen Geister sich dahinter verstecken: Geld, Gier, Macht, Zwang, Angst? Jeder kann sich nur selber daraus befreien, keiner hilft ihm dabei – nur Gott. Höre besser auf dein Gewissen, deine Intelligenz deines Herzens und entscheide dich zwangfrei für das Gute und sei Vorbild für andere. Gemeinsam werden wir es schaffen!
      Herzliche Grüße, Mathias
      PS: Laß dir das nächsten Regio-Bio-Huhn gut schmecken und sein dankbar dafür.

    • von W.Scholz

      Dazu sage ich nur eins: Faire Verhandlungen muß man nicht im Geheimen führen. Geheim sind die Verhandlungen nur vor dem Volk, die Konzerne sitzen ja eh mit am Tisch.

    • von Alfred Rosteck

      Alfred Rosteck
      Der einzig richtige Weg für uns Bürger der so vertrottelten EU ist:
      Volksabstimmungen in allen Ländern und Austritt aus dieser Diktatur – ich habe schon damals gegen einen Beitritt Österreichs zu EU gestimmt.
      Daher stimme ich Dir zu:
      Wir alle tragen Verantwortung … deshalb müssen wir jetzt handeln, bevor es zu spät ist!

  • Ich bin sehr schockiert, dass wenn es um Wirtschaftliche Interessen geht.
    Da sind den Amis alle Methoden der Entmündigung recht.
    Wo soll das noch hin führen?
    Ich kaufe schon seit Jahren bewusst beim Biobauern ein, nur wenn Ich in Gaststätten esse, naja da weis man nicht was man vorgestzt bekommt.
    Gruß Wolfgang

    • von Petra

      Aber unsere Bauern haben keine Chance mehr gegen die Agrarfabriken in USA. Wie wur wissen, schauen alle nur auf den PREIS.

    • von Inge Tietz

      „Wie wur wissen, schauen alle nur auf den PREIS.“
      Viele davon aber auch nur deswegen, weil sie keine Wahl haben.

  • von Smaugseinöde

    „Pappe“ hat völlig recht, das Chlorhühnchen hat sich totgelaufen und schadet eigentlich nur noch. Es gibt so viele gute stichhaltige Argumente gegen TTIP. Dat olle Chlorhühnchen ist schon lange abgehangen, dat stinkt ja schon.

    • von Qerulant

      Sehe ich auch so.
      Das Chlorhühnchen stört mich am wenigsten und ist im Vergleich zur Regulatorischen-Kooperation lächerlich. Die Darstellung ist zu reißerisch und beim Hühnchen hören die meisten schon weg.
      Einfach den Anfang wegschneiden, dann kann ich es mehreren Leuten zuschicken. Mit dem Huhn als Aufhänger kann ich es auch lassen oder muss mich dazusetzen und vorspulen.

    • von Isi

      Hallo Smaugseinöde,
      da gebe ich dir vollkommen recht. Leider ist das Chlorhühnchen traurigerweise das einzige Informationsschnipselchen, dass zur breiten Masse der Bevölkerung durch dringt. Aber eben auch sofort in Gleichgültigkeit versinkt. Dass unsere gesamte Demokratie, die Bürgerrechte und unsere Arbeitsplätze höchst gefährdet sind, begreifen leider nur wenige. Wir brauchen eine Protest-Bewegung, die regelmäßig öffentlich Druck macht und überall Schutz vor den geheimen Freihandelsabkommen fordert. Denn Tisa und vor allem Ceta sind genauso gefährlich. Dass Hans als Metzger seinen Job verliert, weil Uncle Sam sein Billigfleisch unter europäischen Marktpreisen verkauft leuchtet auch dem simpelsten Geist ein, man muss ihn nur erreichen …

  • von Dieter

    Wenn wir so weitermachen in der EU, dann gehören wir ohnehin bald der Katz d.h. der USA , der immer noch nicht abgezogenen Besatzungsmacht. Wer die TV Sendereihe mit 3 Folgen gesehen hat “ Die heimlichen Könige Amerika`s „, der bekam eine Ahnung über die Rückschau zur Vorausschau. Eine einzige skupellose Verbrechergeschichte von Wirtschaftsbossen. Seit 70 Jahren tarnt die USA seine Eroberungs und Bemächtigungskriege als Humanitäre Einsätze und zieht gerne andere mit bösartigen Lügen da mit rein. Am Ende hinterlassen sie Not und Elend und Milionen Flüchtlinge, um die sich der Rest der Welt kümmern muß. Auch da gilt kein Verursacherprinzip und wir kommen vor lauter Streit darüber gar nicht mehr klar zum Nach d e n k e n !
    Warum wohl sollte die USA ein Interesse am gelingenden EUROPA haben ?
    Gute Nacht !!!!

    • von Danja

      ausgezeichnete kurze Darlegung – dem habe ich nichts hinzuzufügen

    • von Inge Tietz

      Ausschnitt aus dem Buch „How the world works“ (dt: „Die Herren der Welt“)
      ———————
      We have about 50% of the world’s wealth but only 6,3% of its population. … In this situation, we cannot fail to be the object of envy and resentment. Our real task in the coming period is to devise a pattern of relationships which will permit us to maintain this position of disparity. … To do so, we will have to dispense with all sentimentality and daydreaming; and our attention will have to be concentrated everywhere on our immediate national objectives. … We should cease to talk about vague and … unreal objectives such as human rights, the raising of the living standards, an democratization. The day is not far off when we are going to have to deal in straight power concepts. The less we are then hampered by idealistic slogans, the better.
      ———————
      Das hat jemand 1948 für das US State Department geschrieben – unter der Präsidentschaft von Truman, einem Demokraten …

      … kein weiterer Kommentar nötig …

    • von Jens Lüllmann

      Hallo Dieter,
      ich habe diese TV Sendereihe leider nicht gesehen (noch nicht, werde aber versuchen sie mir zu besorgen).
      Aber Deine Meinung vertrete ich schon sehr lange, sehr gut auf den Punkt gebracht ! ! !
      LG Jens

  • von Lüdeke

    Was bringt die neue Globalisierungsrunde noch neben den vielen schon gesagten Effekten?
    Alle Unternehmen sind nun noch mehr gezwungen sich der Konkurrenz zu erwehren, zu wachsen oder letztendlich zu verschwinden. Die Erfolgreichen werden also einen größeren Markt bedienen können. Das hat das Anschwellen der Warenströme zu Land, zu Wasser und in der Luft zur Folge. Der Transportsektor treibt damit das Wachstum an, Flugzeuge und Schiffe… usw. können gebaut werden. Der Energieverbrauch steigt weiter und damit alle negativen Effekte der Umweltverschmutzung, Übernutzung natürlicher Ressourcen, Lärm, Klimabeeinflussung – alles Faktoren, die das Gute Leben zukünftig unmöglich machen werden, und das alles für billigere Produkte, noch mehr Konsum und Wegwerfen und..?
    Was haben eigentlich die Politiker davon, wenn wir mal davon ausgehen, dass sie, wie wir mehrheitlich zu den Leidtragenden und nicht zu den wenigen eingebildeten Gewinnern gehören ( echte Gewinner kann es ja nicht geben)? Die Antwort: Systemstabilisierung. Wir leben in einem verrückt gewordenen, wachstumsstabilisierten System. Bleibt Wachstum aus, drohen auf Dauer Instabilitäten. Da es aber immer währendes Wachstum nicht geben kann, sind ernste Probleme unvermeidlich. Es bleibt nur die Entscheidung: Jetzt gegensteuern und etwas Neues versuchen oder mit Wachstum/TTIP u.a. so weiter machen wie bisher und die harte Landung erwarten aber so lange wie möglich hinauszögern. In der Geschichte hat man sich bisher zur Lösung von verschiedenen Widersprüchen regelmäßig und in nicht zu langen Abständen für harte Landungen, Kriege/ Bürgerkriege entschieden. Roland Lüdeke

    • von Ivonne

      Ich denke genauso. Ich lese gerade das Buch „Die Grenzen des Wachstums – das 30-Jahre-Update“ und wenn wir so weiter machen wie bisher, dann habe ich große Angst vor der Zukunft, Angst vor Verteilungskriegen. Aber mal ehrlich, wer würde, der Nachhaltigkeit willen, wenn wir dem Wachstum abschwören, auf einen guten Teil seines Einkommens verzichten wollen? Sagen wir mal auf 1/3 des Familieneinkommens. Viele meiner Bekannten und Kollegen könnten es: sie würden nicht verhungern, sie könnten sich noch eines von zwei Autos leisten, sie könnten bestimmt auch noch einmal im Jahr in den Urlaub fahren. Aber sie würden es so nicht wollen! Sie würden auf die Straße gehen – Montagsdemos (einige gehen ja jetzt schon). Am eigenen Vermögen und Lebensstandard darf sich bei den meisten nix ändern. Lieber steuern wir auf eine große Katastrophe zu. In meinen Augen ist Umdenken bei jedem einzelnen notwendig!

    • von Ulrich Himmel

      Harte Landungen oder völlige Transparenz…
      Was uns vorgegaukelt wird (jetzt kriegts auch noch doppelten Sinn) spielt eh schon keine Rolle mehr. Diese Schmierenkomödie ist kaum noch zu ertragen. Obama, Junker, Schulz, Merkel… neben all den anderen Akteuren im 2. Glied…. wie wäre es denn mal mit reinem Wein?
      Welt ändern mit diesem Lügengebilde oder Luftschloss?
      TTIP ist ein reines GEWINNSICHERUNGSPROGRAMM… sonst nix. Wer davon profitiert ist längst entschieden. Es ist leider nicht die/der gewöhnliche Weltbürger/in… schade aber auch. Man hatte sich hinter verschlossen Türen soviel Gutes ausgedacht.

  • von Blamauer

    Diese geldgeilen verantwortungslosen Konzerne werden ja von „Menschen“ dirigiert.
    Sie benehmen sich, als wären sie die letzte Generation auf diesem Erdboden.
    Es erhebt sich die Frage:
    Haben diese Geldsäcke, die nur mehr dem Mammon dienen keine Nachkommen, oder
    sind ihnen Ihr Kinder und Enkelkinder und weitere egal wenn sie vor die Hunde gehen.
    Einen Trost haben aber die Nachkommen:
    Diese verantwortungslosen Individuen können sich nichts, aber auch gar nichts über den Jordan mitnehmen.

    • von Inge Tietz

      Doch, die haben Kinder. Aber die haben auch genug Geld, um den goldenen Käfig für die nächsten Familiengenerationen zu bezahlen: Gated Communities, gepanzerte Autos, Leibwächter, eigene Jets, eigene Inseln, …

  • von Raru

    Hallo Leute,

    die große Frage ist: können wir das verhindern??!! Ich würde es gerne glauben, aber es fällt mir schwer. Was können wir tun? Reicht es zu unterschreiben, zu demonstrieren? Das ist „denen“ doch scheißegal, oder? Wie können wir verhindern, dass in Brüssel die entsprechenden, bestochenen miesen Figuren die Unterschrift auf diese Verträge verweigern? Ich habe die Hoffnung verloren und denke, wir alle sind die Idioten, die man locker übergehen kann und wird. Die Politik ist korrupt, hier und anderswo. Wir haben keine Chance. Was für eine Erkenntnis, nicht erst heute!! Die wahren Verbrechen bleiben ungesühnt – wenn ich da nur an die Atomindustrie denke. Die haben noch die Frechheit, für das Beenden ihrer Sauerei vom Staat Milliarden Schadenersatz zu fordern. Unfassbare Zustände. Hoffnungslose Welt, alles wird gegen die Wand fahren. Ich bitte um Entschuldigung, dass ich totale Hoffnungslosigkeit empfinde. Wir müssten einen Generalstreik anzetteln – das ist unwahrscheinlich.
    Bitte überzeugt mich vom Gegenteil und lässt uns, wie auch immer, diese Irren stoppen!!

    • von Isa

      Das sehe ich genauso! Hier muss alles lahmgelegt werden, Demos und Unterschriften? Die lachen sich doch tot! Generalstreik!!!

    • von Janine Behrens

      Liebe Isa und Raru,
      auch, wenn es nach den vielen Meldungen zu den Auswirkungen der Abkommen wie ein Fass ohne Boden erscheint – unser Bürgerprotest hat Wirkung. Die Campact-Aktiven und die vielen Bündnispartner arbeiten seit einem Jahr stark an dem gemeinsamen Protest. So konnten wir TTIP im Europawahlkampf überhaupt erst zum Thema machen und medienwirksam auf den geheimen Konzerndeal aufmerksam machen. Gelebte Demokratie beweist auch unsere europaweite selbstorganisierte Bürgerinitiative gegen TTIP & CETA. Mehr als 1,3 Millionen Menschen vereinen sich im Protest – das geht nicht an der EU-Kommission vorbei. Die bisher erfolgreichste Europäische Bürgerinitiative (EBI) war Right2Water (http://www.right2water.eu/de) gegen die Privatisierung der Wasserversorgung. Nachdem die EBI von mehr als 1,8 Millionen Menschen unterzeichnet worden war, stoppte die EU-Kommission die Pläne zur Wasserprivatisierung. Wir bleiben am Ball und setzen alles daran, die Abkommen zu stoppen – und hoffen auf Eure Unterstützung!

    • von yutica canal

      ja, sehe ich auch so – 1% haben zwar das geld und noch die macht, aber gegen 99%…. es müßten aber alle mitmachen.

  • von Joogi

    Ja, was müssen wir uns Europäer noch alles von unseren amerikanischen “ Freunden“ gefallen lassen.Da wird schön versucht amerikanische Wirtschaftsinteressen auf den Europäischen Kontinent zu übertragen und unsere „Volksvertreter bzw.Lobbyistenvertreter“ nicken wohlwollend ein.
    Traurig,traurig.

  • von Gabriele Ahmad

    Die sollen unsere Gesetze in Ruhe lassen,wir Europäer dürfen ja uns auch nicht in den ihrigen reinreden.
    Also Schluss mit lustig,von wegen gepanschtes Essen zu uns bringen zu wollen,koste es was es wolle aber nicht mit uns.

  • von Hubby

    Bin ueberrascht, dass kein Kommentatur darauf hinweist,
    dass solche geheimen Abkommen Parallelen zu sehr dunklen Zeiten deutscher Politk
    wach rufen, von wegen Muenchner Abkommen und Hitler-Stalin Pakt.ect.
    Wir verspielen im Augenblick warscheinlich einen Teil unserer Verfassung, falls TTIP
    so akzeptiert wird, wie man wohl vermuten darf . Ich fordere denjenigen Abgeordneten heraus,
    der meine schlimmsten Befuerchtungen „in Schranken“ verweisen moechte. Ich erdreiste mich, die Abgeordneten, die dem Abkommen zustimmen werden, jedwede Legitimierung abzusprechen, im Namen iher Waehler abzustimmen. Geheimdiplomatie hat es in sich! Wehret den Anfaengen!

    • von P.Erdel

      Ein Bißchen Hoffnung besteht noch – laut dem Kreistagsabgeordneten der SPD in NF – denn
      von seiner Seite wird diese Campagne als „Panikmache“ bezeichnet. Das deutsche Parlament
      muss wohl die Vereinbarung noch ratifizieren. Wer´s glaubt.
      Ich traue unseren Volksvertretern schon lange nicht mehr über den Weg. Insbesondere seit ich weiß, dass ca. 600 Parlamentariern ca. 2300 Lobbyisten gegenüber stehen.
      Wir müssen mit aller Macht versuchen dieses Machwerk zu verhindern.
      Nur am Rande: In den meisten EU-Staaten ist das Interesse an TTIP gering oder nicht vorhanden.

    • von W.Scholz

      Das Bundes’verfassung’sgericht hat festgestellt, daß das Wahlgesetz Grundgesetzwidrig ist und alle Wahlen daher ungültig. Es hat gesagt, wenn der Gesetzgeber innert 3 Jahren ein Grunggesetzkonformes Wahlgesesetz zustande bringt legitimiert das nachträglich die Wahlen. Der Bundestag hat die 3 Jahre verstreichen lassen und nach dem Fristende erst ein neues Wahlgesetz verabschiedet. Da die Frist verstrichen war hatte der Bundestag keinerlei Legitimation mehr irgendein Gesetz zu verabschieden. Die letzte Bundestagswahl ist daher illegal und die Bundestagler daher Ursupatoren. Und so verhalten sie sich auch. Aus gutem Grund gibt es in der BRdvD (nach 4+2 Vertrag) keine Möglichkeit für Richter ihre Sprüche auch durchzusetzen.

  • von Dieter Müller

    Es ist an der Zeit, dass sich mehr kritische Journalisten aus den diversen Medienbereichen dieses Skandals annehmen und das Fernsehen nicht nur die Produktionsvorteile für die Wirtschaft als das alleinige Thema von TTIP und CETA hervorhebt.
    Eigentlich müssten die Medienvertreter doch auf die Ungeheuerlichkeiten eines solch gravierenden Skandals “springen” oder fehlt es denen an Information über die geheimen Papiere? Dem sollte alsbald abgeholfen werden.
    Mir scheint dass die aufkommende Diskussion zu umfangreich ist für eine abendliche Talkshow oder einen aktuellen Beitrag in der Tagesschau o. HEUTE. Die meisten Menschen, bei denen ich das Thema anspreche, sind leider uninformiert und müssen zunächst noch wach gerüttelt werden.

    • von Ulrich Himmel

      … wachrütteln. Welcher Weg bleibt sonst noch?

    • von Beatmaus

      Ich muss dir Recht geben. In den Medien erscheint so gut wie nichts darüber und wenn sich doch mal einer zu diesem Thema äußert! Es passiert nix,keine Diskussion oder sonst was.
      Habe oft Kundenkontakt, aber wie du schon sagst,die meisten wissen NICHTS davon.
      Es gibt leider jeden Tag genügend Katastrophen über die man berichten kann. Traurig aber wahr.

    • von Jens Lüllmann

      Hallo Dieter,
      leider habe ich die gleichen Erfahrungen machen müssen wie Du, in Gesprächen mit anderen.
      Was die Medien u. die meisten (nicht freien) Journalisten angeht, sind es doch genauso Großkozerne die auch nur an Werbung, Konsum, Einschaltquoten und Manipulation der Bürger interessiert sind. Die letzte Campact-Demo in Berlin, wurde doch (meines wissens) nur von einigen Regional-Sendern in den Nachrichten erwähnt, aber auch nur am Rande, mit ein oder zwei Sätzen. Und die meisen TV-Konsumenten schauen sich leider lieber Jungel-Camp oder Supertalent an, als den eventuell vorhandenen Denkaperat ein zuschalten.
      Frustrierende Aussichten für die Zukunft ! ! !

      LG Jens

  • Unsere Nahrung, sollte unserer Gesundheit dienlich sein. Solange wir den
    Großkonzernen, sprich der Wirtschaft erlauben uns schleichend zu vergiften,
    solange wird unsere Zukunft und die unserer Kinder gefährdet sein. Gott,
    schenkt uns alles und es gibt genug Nahrung für uns alle, alles andere ist eine globale Lüge. Wenn wir weiterhin zu lassen, dass die Natur und die Tiere vergiftet werden, dann
    allerdings könnte die Natur mit Unfruchtbarkeit reagieren…handeln wir jetzt!

  • von Petra Jansen

    Es kommen ja immer wieder neue in jeder Beziehung unappetitliche Einzelheiten über TTIP heraus, was ja sehr gut ist. Aber dieses Video ist ja die Höhe. Wie ist es möglich, daß nicht alle Politiker sämtlicher Couleur u. europäischer Länder auf die Barrikaden gehen, um so etwas zu verhindern??? Es können doch nicht alle gekauft sein? „Brave New World“ schon längst da?

  • von Friedrich

    Das größte Problem ist der Großteil unserer gewählten Politiker, voran Angela Merkel, die uns TTIP etc. als Segen fürs Volk verkaufen wollen: Sie und Ihre Vasalen waren hinreichend als „kaptialabhängig“ bekannt und wurden trotzdem von vielen unbedarften „christlichen“ Wählern wieder gewählt. Die Sozialdemokratie war ohnehin spätestens von/mit Gerhard Schröder als Bundeskanzler zu Grabe getragen. Die Grünen haben ihr ursprüngliches Ziel, schon lange gegen die Realpolitik eingetauscht. ……….

    Der Amtseid der Regierung „Schaden vom Volke zu wenden“ ist ohnehin als Meineid nicht strafbar, weil Politiker für sich hier schon lange die Straffreiheit gesichert haben.

    An sich war und ist Lobbyismus immer organisiertes Vorgehen gegen demokratische Entscheidungen und asozial, weil sich dadurch Wenige unrechtmäßig Vorteile auf Kosten der Allgemeinheit verschafft werden. Wen wunderts, dass die Bestechung der Politiker über Parteikonten und durch Zusage späterer, lukrativer „Altersposten“ ebenfalls straffrei ist.

    Wenn das Stimmvieh Wähler dieses, seit langem anhaltende Treiben, in welcher Form auch immer, akzeptiert, braucht es sich nicht über TTIP etc. zu wundern oder gar klagen – ein Volk und somit wir alle, hat eben nur die Politiker, die es verdient.

    Demokratie muss jeden Tag aufs Neue erkämpft/verteidigt werden. Bedauerlicherweise scheint diese Demokratie bereits soweit demontiert, dass deren Reanimation – insbesondere des moralischen Defizits unserer Politiker wegen – nur noch auf der Straße möglich ist.

    Schade, dass der Mehrheit der Bevölkerung das Chlorhühnchen näher ist, als die abgeschaffte Demokratie. An dem machterhaltenden Prinzip von „Brot und Spielen“ hat sich also rein gar nichts geändert.

    • von Andreas Tiede

      bestens, Danke!

    • von Smeargol

      Oh, wie hast Du recht ! Traurig aber wahr.
      Zu DDR Zeiten gab’s Staatsmonopolkapitalismus, heute haben wir fast den beinahe weltweiten Monsterkonzern-Monopolkapitalistenstaat. Das ist wirklich ein upgrade !

    • von Inge Tietz

      Der Mensch weiß halt etwas immer erst dann zu schätzen, wenn er es verloren hat … keine Neuigkeit.

  • von Susanne

    Für mich hatte es sich mit TTIP schon in den ersten Sekunden erledigt als ich hörte, dass die Verhandlungen geheim und unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Wer nix zu verbergen hat, braucht nicht „Im Dunkeln Munkeln“!
    Alle anderen Gremien,die im Geheimen stattfinden, deren Mitglieder meist Politiker sind, haben für mich in dem Moment ihre Unbedenklichkeit verloren. Hier nenne ich nur den Bundestags-
    ausschuss zur Prüfung von…., das Gremium, was zum Thema RÜSTUNG operiert usw.
    Was machen die da? Was beschliessen die da und warum darf das Niemand ausserhalb wissen?

    • von Inge Tietz

      Verhandlungen MÜSSEN geheim ablaufen, da ja sonst auch der Verhandlungsgegner jederzeit über Ziele und Stategien im Bilde ist. So funktionieren Verhandlungen nie.
      Für mich ist NICHT die Geheimhaltung das Problem, sondern die meisten Punkte, über die dort verhandelt wird.
      Über die Außerkraftsetzung unserer Parlamente, der öffentlichen Daseinsvorsorge und unserer Verfassung sollte GAR NICHT verhandelt werden – weder öffentlich, noch geheim, noch grün getupft …

  • von Andreas Tiede

    Ja, wer hat den bloß diese Regierung gewählt? Die große Koalition ist leider ein Freifahrtsschein für den Kapitalismus. Sie machen was Sie wollen! Mit Demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun.

    • von Inge Tietz

      Faule Leute. Bequeme Leute.
      Sie geben bei der Wahl die Verantwortung ab. Und wenn dann die Dinge nicht nach ihrem Gusto laufen, zeigen sie mit dem Finger auf „die Politiker“.

      Und nein: Um so zu sein, muss man nicht doof sein.
      Ich kenne eine Beamtin im höheren Dienst mit einem Einser-Masterabschluss, die gesagt hat, dass sie sich damit nicht befassen will, weil sie das vom unbeschwerten Leben abhält.

  • Das ist Ausdruck von Demokratie wenn unsere Parteien und Volksvertreter von den Lobbyisten oder den Vertretern der 1 % für TTIP aber auch andere Dienste sich belohnen lassen .Warum gönnt Ihr es ihnen nicht ?

    • von Georg

      Als Adressaten mögen sich hier vor allem mal die vielen Nichtwähler angesprochen fühlen, denen auf Grund ihres Ohnmachtsgefühls angesichts der Regimentschaften von Großkonzernen, Banken, Lobbyisten und „Partei Soldaten“ das Wort „Demokratie“ in unserem Land ein Fremdwort geworden ist. Falls politisches Geschehen euch daher weit am A…. vorbeigeht, so handelt hier einmal, wo es euch wirklich unmittelbar betreffen wird, und unterstützt die Aktionen gegen TTIP. Wir sind das Volk, sind eigentlich der Souverän, und sollten es auch bleiben wollen und dies klar zeigen. Wir sollten uns wirklich nicht zusätzlich zu den o.g. auch noch von ausländischen Regierungen, Anwälten, Konzernen usw. an der Nase herum- führen lassen.

    • von Smeargol

      Aber das sind doch immer überall die selben; mit austauschbaren Funktionsträgern zwar, aber längst über alle Grenzen hinweg arbeitend. Inländer, Ausländer – egal. Multis eben. Alle Ost-West, Nord-Süd-Konflikte sind Nebenschauplätze, Ablenkung, Nebelkerzen, währenddessen wir nach und nach ALLER Rechte enteignet werden. Von „oben“ nach „unten“ nämlich, überall !
      Eine gefräßige Seuche mit hohem Ansteckungspotential für alle, die in ihre Nähe kommen – Macht.

  • von Thomas Hecht

    Tag zusammen!
    Das Schlimme ist, dass Bürger, die sich in einer Demokratie zu passiv verhalten, genau das ermöglichen, was wir gerade erfahren, nämlich Demokratie-Demontage! „Ich“ kann und darf mich nicht zurück lehnen und erwarten, dass andere „meine“ Demokratie automatisch erhalten! Denn wenn man sich informiert sieht man, dass in Deutschland grosse Konzerne schon längst an Gesetzgebungen beteiligt sind. Schauen Sie doch bitte mal in unsere „Energiegesetze“: unter jedem Paragraphen stehen Fussnoten, die besagen z.B. Text übernommen von Eon, Auszug aus Gutachten Vattenfall, ect.pp.. Eigentlich erstaunlich, dass in Berlin noch keine Millionen Bürger versuchen, das Parlament zu stürmen und unsere verfassungsfeindlich GroKo daran hindern, dieses Land weiter in den Abgrund zu zerren! Denn in Wahrheit haben wir eine unglaubliche Staatskrise … und auch ich Trottel sitze nur hier, und schreib mir ein wenig Frust von der Seele …

    • von Inge Tietz

      Dann schreib‘ diesen Frust doch mal den Abgeordneten!
      Immr schön nur eine Mail pro Thema. Wie sehr eine Anhäufung von Anliegen dem gesamten schadet, kann man an PEGIDA sehen. Dort laufen viele mit, die eigentlich gegen Hartz-IV oder zumindest gegen die Sanktionen sind. Dort laufen auch TTIP-Gegner mit. Aber so geht deren Anliegen geht selbstverfreilich unter …

    • von Ulf

      Hallo Thomas,
      Du triffst die Sache auf den Kopf. Mir geht es genauso. Ich kenne die aktuelle Situation aus Ostzeiten. Wir waren unzufrieden und hatten auch das Gefühl nichts machen zu können, ich habe mich damals für einen Ausreiseantrag entschieden. Das wird nun nicht mehr funktionieren was mein Ohnmachtsgefühl nicht wirklich besser macht. Ich beteilige mich hier bei Unterschriftenaktionen und leiste einen kleinen finanziellen Beitrag. Aber ich habe das Gefühl das reicht vorn und hinten nicht.
      Gibt es politische Alternative zu den derzeitigen Handelden?

  • von Hein

    Diese Regierung der Bundesrepublik vertritt hauptsächlich die Interessen des Rautierkapitalismus!
    Man hat das Gefühl, eine Kolonie der USA zu sein.
    Die Interessen vieler Bürger bleiben unberücksichtigt.

    • von Inge Tietz

      Bei geschätzt 3.000 Lobbyisten in Brüssel (ist nur eine Rechengröße, kein Recherche-Ergebnis)
      und wöchentlich 40 Stunden (sind auch eher mehr, aber als Rechengröße mal angenommen)
      bedeutet das 120.000 Stunden pro Woche …
      Und die machen weiter, weil es deren Vollzeit-Job ist – auch noch in 10 und 20 Jahren.
      Selbst, wenn wir also jetzt CETA, TTIP und TISA wegblocken können, dann kommen die in 10 oder 20 Jahren wieder angekleckert …

      Das ist unser Gegner. Damit haben wir’s zu tun.
      Da müssen viele von uns viel Arbeit investieren, z.B. 120.000 Europäer je 1 Stunde WÖCHENTLICH …
      Vielleicht sollten wir das mal ausprobieren.

  • von anne hüsch

    Da könnt ihr mal sehen was alle davon haben, wenn die CDU an der Macht ist.
    Alle CDU-Wähler können sich demnächst auf die Fahnen schreiben, dass sie unser Rechtsystem auf dem Gewissen haben!
    Hinterher darüber klagen ist dann zu spät…

    • von Whitehighlander

      Hallo,

      egal welche Partei an der Macht ist, alle vergessen stets sehr schnell den geleisteten Eid, nämlich u.a. Schaden vom Volk abzuwenden.
      Ich sehe es wie Sie, dass die schon viel zu lange währende “ Mutti-Regierung „. “ die “ Katastrophe für D und EU schlechthin ist.
      Die Blindheit, mit der diese Regierung auch hier zu diesem Thema beschlagen ist, ist unfassbar.
      Da mag ich nur noch die Bibel zitieren “ Herr vergib Ihnen, denn Sie wissen nicht was sie tun „.

    • von Smeargol

      CDU ? da weiß man, was man hat ! Die historisch größte Verräterin ist und war die SPD. Von mit Hurra hinterm Kaiser von Gottes Gnaden her in den 1.Weltkrieg, danach 1918 die Revolution verraten … über Grotewohl im Osten, Ollenhaue, Wehner, Schmidt im Westen bis zu Schröder immer nur rektales Kapital-Gekuschel mit der Macht, wenn’s drauf ankam.
      Ein einziges Mal in über 100 Jahren gab’s ein paar Aufrechte. 1933 beim Ermächtigungsgesetz, (und vielleicht noch ein klein bißchen Willy Brandt).
      Und die Grünen sind ja auch längst vorauseilend gehorsam auf der Überholspur.
      Also, mit all denen ist kein Blumentopf zu gewinnen. Pegida,AFD und Co. sind zu doof, Gewerkschaft zu feige – Es müsste wohl schon ein richtiger Aufstand sein !
      Wer macht mit ??? Am besten noch, bevor uns die Luft zum Atmen nicht mehr gehört…

    • von Inge Tietz

      Vergiss die FDP-, SPD- und Grünen-Wähler nicht.

  • von Tomasoso

    Ehrlich – Tiiitipp ist der denkbar schlechteste Name, um dagegen anzustinken! Klingt wie eine Spielfigur oder sowas. Sprecht es lieber so deutsch wie mög lich aus – also T´ T´ Iiii Pöh ;)

  • von Lorenzer Siegfried

    STAATSTRAUERSPIEL

    Opportunisten, Lobbyisten
    haben es nun doch geschafft,
    sich, wo regiert wird, einzunisten.

    So können sie den Staat leicht lenken:
    „Politiker musst Dir nichts denken“.

    Und: Lockt das Geld der Lobbyisten,
    werden Politiker Statisten.
    Dass für sie nur Reibach zählt;
    Dafür sind sie nicht gewählt !

    Was für` s Volk langfristig richtig,
    ist, wenn` s um Macht geht,
    nicht mehr wichtig.

    Wir haben es schon lang durchschaut:
    So wird die Nation versaut.

    Armer Staat, Du bist verkommen.
    Man hat Dir die Moral genommen.

    Freising im Dezember 2007 Siegfried Lorenzer

  • von Frank

    Ich hoffe inständig, dass uns die Griechen mit ihrem Mut sich aufzulehen mitreissen werden.
    Spanien wird folgen. Und dann die Franzosen.
    Wenn wir mal ehrlich sind hat Deutschland schon wieder zu viel Macht, und Frau Merkel nutzt dies schamlos aus.
    Das letzte (zweite) Buch von Dirk Müller (Mr. Dax) bescheibt sehr gut welches die eigentlichen Gründe der Misere Griechenlands sind.
    Die Amerikaner und Briten halten seit Jahrzehnten Förderrechte für Erdgas und Erdöl in weiten Teilen des Mittelmeeres.
    Es geht am Ende nur um den Kampf von Resourcen, und die USA bestimmen schon seit Jahrzehnten den Kampfstil.
    TTIP sollte nun doch dem letzten Europäer die Augen öffen.
    Es ist die letzte Chance für Amerika weiterhin die Weltmacht zu bleiben.
    Wie gesagt ich hoffe inständig, dass der Mut der Griechen belohnt wird.
    Denn schließlich haben wir in Deutschland auch ordentlich davon profitiert, dass von dem an Griechenland geliehenen Geld bei uns Waren gekauft wurden. Irgendwo muss der riesige Außenhandelsbilanzüberschuss ja herkommen.
    Wie gesagt, das Buch von Dirk Müller „Showdown“ führt einem vor Augen mit welcher Rücksichtlosigkeit die USA, und damit meine ich Administration und Wirtschaft der USA, um ihre Vormachtstellung in der Welt kämpfen.
    Da scheint jedes Mittel recht zu sein, und das Unvorstellbare stets machbar und durchsetzbar.
    Um TTIP zu verhindern braucht es meiner Meinung einen noch viel heißeren Feuersturm, der den Verantwortlichen in das Gesicht bläst.
    Denn wie schnell ist die Überwachung durch die NSA aus der öffentlichen Disskussion verschwunden.
    Wenn TTIP Fuß fasst, wird Europa längstens frei gewesen sein. Und die weiter Verschiebung der Vermögenskonzentrationen hin zu immer weniger Besitzenden wird zur Verelendung weiter Gesellschaftsschichten führen. Am Ende wenn scheinbar alles kontrolliert wird und die Demokratie niedergeknüppelt worden ist, wird der Terror weiter zunehmen, weil immer mehr Menschen in die Perspektivlosigkeit gedrängt werden.
    Terror lässt sich nicht mit Waffen und immer strengeren Gesetzen eindämmen.
    Die Menschen brauchen Perspektiven. Aussicht auf menschenwürdiges Leben. Wenn diese Aussicht der Hoffnungslosigkeit weicht, dann zeigt die Geschichte, dass lieber im Kampf gestorben wird als qualvoll zu verhungern.
    bei über 300 Millionen Europäern und der guten Verbreitung des Internets in Europa, finde ich 1,3 Millionen Unterzeichner viel zu wenig.
    Jedes noch so armselige, vielleicht auch gut gemachte Video hat auf Youtube in kürzester Zeit hundert Tausende von Klicks.
    Wie lässt sich ein Schneballsystem auslösen, damit mehr Menschen verstehen was auf dem Spiel steht.
    Ich hoffe das Video schafft es !
    WEITER SO
    DANKE
    Frank

  • von Gesine Liesong

    Wenn ich mir das Video ansehe, bin ich doch als gelernter DDR-Bürger schon mehr als mißtrauisch, wenn ich diese Bruderhände sehe, die ja auf dem SED-Parteiabzeichen den brüderlichen Händedruck symbolisieren sollten.
    Und bei so viel „Brüderlichkeit“ ist eigentlich nichts Gutes zu erwarten; Nur: dass der große Bruder siegt. Und der große Bruder saß damals im Osten und war der Russe und sitzt heute im Westen und ist der Amerikaner.
    Demzufolge muß es nicht heißen: vom großen Bruder lernen, heißt siegen lernen. Sondern wenn der große Bruder etwas falsch macht, muß ich den Fehler vermeiden und nicht wiederholen.

    • von Inge Tietz

      „Wenn ich mir das Video ansehe, bin ich doch als gelernter DDR-Bürger schon mehr als mißtrauisch, wenn ich diese Bruderhände sehe, die ja auf dem SED-Parteiabzeichen den brüderlichen Händedruck symbolisieren sollten.“
      Soweit zum 1. Eindruck – ging mir auch so. Aber über 1. Eindrücke muss man hinauswachsen, denn: Viele gegen TTIP engagierte Menschen sind schlicht zu jung, um solche Assoziationen zu haben. Das ist eine Chance, etwas anderes aus der „Brüderlichkeit“ zu machen.

  • von Matthias Wetzel

    Ich finde es, in unser aller Interesse, absolut vorrangig, dieses Vorhaben immer wieder und auf allen Ebenen in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Die übliche Erwähnung des „Chlorhühnchens“ wirkt da, meiner Meinung nach, eher lapidar!
    Da in den „Mainstream“- Medien nichts dergleichen zu erwarten ist, wäre es doch sehr, sehr wichtig, TTIP und CETA zum Gegenstand des nächsten Wahlkampfes zu machen.
    Die Uhr tickt bereits laut….!!
    Wehe uns Verbrauchern, wenn wir es zulassen, dass die menschliche Gier über den gesunden Menschenverstand siegt…;
    Sollte ich die Menschheit schon abschreiben und alles dem natürlichern Lauf überlassen..?
    Diese Frage beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit..; ABER- noch bin ich bereit, mich zu wehren!!

  • von H. U. Lass

    Wenn CETA und TTIP mit den Investor-Staat-Klagen vor internationalen Schiedsgerichten und der Regulatorischen Kooperation in Kraft treten, geht unsere Postdemokratie direkt in die Diktatur der Konzerne über. Widerstand ist erforderlich.

    Ulli

  • von Dieter Müller

    Eigentlich wolte ich jetzt ganz viel schreiben, aber da ja fast Alle die Situation in all ihren Einzelheiten bestens beschrieben haben, kann ich mir das sparen.Unsere Chancen betrachte ich mittlerweile als eher gering ein, weil wir mit unseren Möglichkeiten gegen die lange geplanten Strategien und Vorgehensweisen der 1%-Clique am Ende auf verlorenem Posten stehen.Die Verfilzung ist zu weit fortgeschritten.Als Heranwachsender dachte ich naiv:wenn ich mal alt bin, dann ist alles gut und schön , dann gibt es nur noch gute Menschen.Und wie ist es gekommen? Gier nach Reichtum und Macht und rigoroser Egoismus zerstören langsam aber sicher unsere Erde, da sind wir schon weit gekommen.Wenn einer drei Tage lang, von früh bis spät, sich alle eingehenden Informationen aus allen verfügbaren Medien (Internet, Radio,TV, Presse) zum aktuellen menschlichen Geschehen ansieht bzw. anhört, dann steht er kurz vorm Suizid! Da bleibt mir nur ein Satz: „Dieser Globus hat diese Menschheit nicht verdient!“

  • von Jürgen Karsten

    Noch eine Anmerkung zu dem Thema: Ich denke TTIP ist nur ein Teil von dem, was man die
    die Gründung einer großen Krake oder kurz gesagt einer Weltregierung nennen kann.
    TTIP ist nur ein Teil der Vorbereitungen für diesen Akt. Wir müssen weltweit der Politik und der
    Wirtschaft Paroli bieten. Die Politik muss Ihren Wählern erklären was Sie dagegen unternimmt.
    Lassen wir uns besser nicht mehr beschwichtigen! Es geht nicht nur um uns und unsere Kinder,
    es geht um diese Erde. Wir haben alle nur ein Leben und nur diese eine Erde dafür.

  • von Matheis

    Die Damen und Herren in den Parlamenten sind Teil dieser Mafia, siehe H.Gabriel als Mitglied einer Partei die diesen Unsinn ablehnt versucht er mit allen Mitteln seinen Speichelgebern zu dienen. Es gibt bald keine Kriege mehr anzuzetteln die sich lohnen deshalb wird, wieder mit US-Vorgaben, der Krieg gegen das eigene Volk geführt. In der Ukraine schlachtet die Regierung das eigene Volk. In Europa wird das Volk dem Kriegstreiber und Profitsucher Amerika geopfert.
    Krieg denen die sich gegen die Interessen des eigenen Volkes benutzen lassen.

  • von Wilfried Bürkle

    Hoffentlich können wir TTIP kippen!

  • von Natale Sellaro

    Da gibz es nur eins : wählen gehen!!!!!!!!!!!!!!!!!! nicht meckern! wählen gehen!!!!!!! und immer dafür sorgen das kein Polikitiker sene Pründe lebenslänglich genießen kann.

Kommentare sind geschlossen.