Europa Klimakrise LGBTQIA* AfD Rechtsextremismus Demokratie Montagslächeln Wahlen Umwelt Verkehr

Mit unserer Mitfahrbörse zum Nein zu TTIP&CETA

Du willst zur Groß-Demo gegen TTIP in Berlin, weißt aber nicht, wie Du hinkommst? Wir haben die Antwort für Dich: 

Du willst zur Groß-Demo gegen TTIP am 10. Oktober in Berlin – noch weißt Du aber nicht, wie Du da hinkommst? Dann haben wir eine Antwort für Dich: Stöber in der Mitfahrbörse zur Demo und sichere Dir einen Platz  in genau dem Bus, der bei Dir vor Ort losfährt. Oder Du steigst bei einer Fahrgemeinschaft zu. Ganz viele Aktive bieten Plätze in ihrem Auto an. Wenn Du aus einem der südlichen Bundesländer kommst, fährt für Dich sogar einer von fünf Sonderzügen

Teilen
E-Mail senden

2015-09-21_TTIP-Zug_1200x630 (5)

Teilen
E-Mail senden

Der Protest zeigt Wirkung

Schon jetzt bringt unser gemeinsamer Protest EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström mächtig ins Schleudern. Sie präsentierte letzte Woche kleinere Zugeständnisse bei TTIP, mit denen sie Schiedsverfahren für Konzerne retten will. Es soll etwas mehr Transparenz und eine vage Berufungsmöglichkeit geben – sowie einen neuen Namen. Das ist Augenwischerei: Auch mit diesem “Investitionsgerichtshof” kämen Sonderklagerechte für Konzerne, die unsere Demokratie aushöhlen. Mehr Infos dazu in diesem Blogbericht…

Unsere Chance war noch nie so groß

Aber die neuen Vorschläge von Malmström zeigen: Unser Protest treibt die Befürworter von TTIP und CETA in EU-Kommission und Bundesregierung in die Enge. Unsere Chance, beide Abkommen zu Fall zu bringen, war noch nie so groß. Deshalb ist es enorm wichtig, dass Du am 10. Oktober nach Berlin kommst. Gemeinsam erhöhen wir den Druck noch weiter – und sorgen dafür, dass der Spuk bald ein Ende hat. Sei dabei, wenn Zehntausende im Berliner Regierungsviertel das Ende von TTIP und CETA fordern. Und erlebe ganz nebenbei, was für ein schönes Erlebnis so eine gemeinsame Fahrt zur Demo ist: Kontakte werden geknüpft, Erwartungen und Erfahrungen ausgetauscht. Manche Freundschaft hat so schon begonnen – und hält noch immer.

 

TEILEN

Autor*innen

Christine Borchers, Jahrgang 1977, hat Geschichtswissenschaften und Germanistik an der Universität Bremen studiert. Sie engagiert sich seit Jahren in verschiedenen politischen Bewegungen. Einen Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit legt sie auf antirassistische und antifaschistische Themen. Alle Beiträge

5 Kommentare

Kommentare sind geschlossen
  1. huhu….ist ja schön, dass die an- und abreise so toll organisiert ist, aber wie siehts denn mit pennplätzen aus….? ich würde ja auch gerne kommen, aber an- und abreise am selben tag ist mir mittlerweile zu anstrengend…. ganz bescheiden mit schlafsack und auf dem boden, ist kein problem, aber hotel kann ich mir nämlich nicht leisten, aber 7-8 stunden anreise und rückreise plus demo non stop schaff ich nicht mehr….

Auch interessant

CETA, Handel CETA: Ein erster Kompromiss von vielen Bürgerrechte, CETA, Demokratie, Handel CETA bleibt gefährlich CETA Erfolg in Bayern CETA Hessen-Wahl: Welche Partei will CETA stoppen? CETA So stoppt Bayern CETA CETA Bayern-Wahl: Welche Partei will CETA stoppen? TTIP Verdächtige Ruhe CETA Jamaika nur ohne CETA CETA, Demokratie, Handel CETA: Handelsabkommen tritt in Kraft CETA, Europa, Handel, JEFTA, TISA, TTIP Unsere Antwort an Frau Malmström
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen