CDU-Abgeordneter lästert: TTIP-Kritiker sind „einfach strukturiert“

Der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer bezeichnet die fast 3 Millionen Unterstützer/innen der Bürgerinitiative gegen TTIP als Menschen, die “leicht mit Ängsten und Emotionen zu bedienen sind”. Sie seien Opfer einer “Empörungsindustrie”, allen voran von Campact.

Donnerstag im Bundestag: Der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer bezeichnet die fast 3 Millionen Unterstützer/innen der Bürgerinitiative gegen TTIP als Menschen, die “leicht mit Ängsten und Emotionen zu bedienen sind”. Sie seien Opfer einer “Empörungsindustrie”, allen voran von Campact.

Offenbar liegen bei den TTIP-Befürworter/innen die Nerven blank angesichts der Großdemo am 10. Oktober in Berlin. Auch Vizekanzler Sigmar Gabriel redete sich in Rage – mit ungeahnten Folgen.

Hier klicken, um das Video im Internet zu verbreiten:

Es ist schwierig, das geplante Investitions- und Handelsabkommen TTIP mit Argumenten statt Ideologie zu verteidigen. Im Frühjahr wurden den TTIP-Befürwortern zahlreiche Falschdarstellungen nachgewiesen. BDI, DIHK und die CDU hatten die angeblich positiven wirtschaftlichen Effekte durch TTIP drastisch übertrieben und mussten ihre Angaben korrigieren. Seitdem vermag niemand mehr überzeugend zu erklären, warum wir TTIP brauchen.

„Shoot the messenger“ heißt daher die PR-Strategie, bei der Politiker ihre argumentative Defensive verbergen wollen, indem sie die Überbringer der schlechten Botschaft angreifen. „Empörungsindustrie“ ist der Begriff, mit dem sie nun Campact und Foodwatch diffamieren, stellvertretend für die breite Bürgerbewegung gegen TTIP. Doch „Demokratie verteidigen ist unsere Bürgerpflicht – und kein Geschäftsmodell“.

Bitte teilt das Video mit euren Freundinnen und Freunden, damit am 10. Oktober noch viel mehr Menschen auf die Berliner Straße gehen:

120 Kommentare

  • von Herbert Koch

    Es ist geradezu unverschämt und haarsträubend wie manche Politiker, die Volksvertreter sein wollen und sein sollen, mit Kritik aus eben diesem Volke umgehen. Offenbar ist diese Spezies nicht fähig, die Grundlage des eigenen Handelns und daran anknüpfende Kritik zu reflektieren.
    Selbst die geleistete Eidesformel „….. zum Wohle des deutschen Volkes …..“ haben sie offensichtlich nicht richtig verstanden. So mancher Amtsträger, der diesen Eid bei seinem Amtsantritt geleistet hat, hätte schon wegen Missachtung dieses Amtseides verklagt werden müssen.

  • Guten Tag,
    ja, was erwartet der Bürger der BRD denn, dass die von ihm, in letzter Konsequenz, selbst mit und von Steuergeld hochgepäppelten Politiker satt und voll gefressen den Bürger noch ernst nehmen? Diese Menschen mit ihrer Wachstums-und Wertschöpfungsmentalität tun nicht gut, weder der Umwelt, noch dem Land, weder den Menschen, noch sich selbst.
    Hoffe die Demo wird ein voller Erfolg und viele Grüße aus der norddeutschen Tiefebene!

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich bin kein Gegner von internationalen Handelsabkommen.
    Aber zu jedem Vertrag gehören mindestens zwei Vertragspartner, welche auf Augenhöhe Ihre Interessen vorlegen und verhandeln, um ein gemeinsames Vertragswerk auszuarbeiten!
    Wenn aber Ein Partner versucht, mit nicht öffentlichen Vertragstexten den Anderen über den Tisch zu ziehen, dann ist es leider der falsche Partner! Ein solches Vertragswerk ist kriminell, und die Unterzeichner gehören angezeigt, denn solche Partner sind Gauner.
    Vorsicht: „die ich rief die Geister, werd ich nun nicht los!“

  • von Hagen Stolz

    Wer hier einfach strukturiert ist, ist doch klar. Fragen Sie mal einen CDU/CSU-Abgeordneten über die Inhalte von TTIP.
    Nicht einmal 50% können ihnen sagen was TTIP bedeutet und welche Konsequenzen dieses Investitions- und Handels-Abkommen für Folgen für uns Bürger hat. Diese Damen und Herren folgen einer Verfälschungs- und Verschleierungs-Politik,
    für die Wirtschaftsmacht der USA. Das sind die wahren subtilen und einfach Strukturierten = unsere Volksvertreter.

  • von Anne Schöven

    Hallo Herr Kraft,
    es ist ungeheuerlich wie die Politik und vor allem auch Herr Gabriel versucht uns mundtod zu machen. Wir sind das Volk und unsere Politiker sind gewählte V o l k s v e r t r e t e r, nur das vergessen sie leider immer wieder.
    Sie agieren nur noch für ihre Eigenen und die Parteiinteressen, die Lobbyisten Wirtschafrtnderenteressen, aber was tun sie noch für uns? Uns die Wähler verunglimpfen und kleinreden. Ich hoffe nur, das wir alle das bei der nächsten Wahl nicht vergessen.
    Es gibt ein Zitat und ich weiß leider nicht von wem:
    -Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren-, wir kämpfen.
    Liebe Grüße, Anne Schöven

  • von Gröbner Franz

    S.g.Herr Pfeiffer,

    ……in welcher Welt leben Sie denn, ihre Struktur nein – Danke.

    mit frdl.Gruss
    Franz Gröbner

  • von Karsten Haselwanger

    . . . “ Empörungsindustrie “ ?
    Ist wohl eher Empörungspolitik !

  • von Marianne Krämer

    Ich bin von der Sache überzeugt und nicht davon, dass campact sich an den Spendengeldern bereichert

  • von Rahn Peter

    Das zeigt wie wichtig Bürgerinitiativen sind und der Bürger nur als dummes Stimmvieh gesehen wird. Weiter so.

  • von Egon Klatte

    Es ist „altbewährte“ Taktik, Menschen, die eine andere Überzeugung haben als die eigene „gottgegebene“, als Dummenschen zu diffamieren. Es stellt sich dann doch die Frage: „Wer ist hier einfach strukturiert?“

  • von wolf schrom

    Liebe Minister,die ihr das Sausen bekommen habt….von 3Mill Bürgern, die Euch nun nicht mehr übern Weg trauen….Ihr seid von uns gewählt um Euch um unser Wohl zu kümmern, so tut das auch verdammt noch mal
    Und hört auf uns an Monsanto und Clicke zu verkaufen…piriot…

  • von Reinhard Muelller

    Das Video zeigt wieder: Menschen, denen die Argumente ausgehen und die ihre Pfründe in Gefahr sehen, auch Politiker, werden beleidigend oder verachtend.

  • von Klaus Thomas

    Hallo,
    glaub nicht das wir einfach strukturiert, ich denk wir sind realistischer und haben vielleicht etwas mehr Hirn. Wenn ich das mal so ausdrücken darf.

    Mit freundlichen Grüßen

  • von Richter. Matthias

    Was heißt, „falsch dargestellt“ ? Fangen wir an auf Samtpfoten zu laufen? Falsch dargestellt heißt nichts anderes, als dass ich belogen wurde. Und dass von Abgeordneten einer Partei die sich christlich nennt. Für mich ein klarer Verstoß gegen die zehn Gebote. „Du darfst nicht lügen.“ Und sicherlich auch ein Verstoß gegenüber ihrer Verpflichtung der Bürger dieses Landes. Diese Aüßerungen des Herrn Pfeifer kann ich nicht als „Nervenblankliegend“ bezeichnen, der sollte dafür verurteilt werden. Demokratie beruht auf dem Prinzip der Volksherrschaft und nicht auf der Macht einiger Abgeordneter, die sich ihren Platz dahin erschwindelt haben.
    Ich finde man geht viel zu oft mit solchen Abgeordneten zu zaghaft um. Die 68er Bewegung war da Tatkräftiger und mir auch sympatischer. Jetzt bezeichnet man Lüge als Falschdarstellung, Abschiebung als Zurückführung und Manipulation als Irtum. Aber keiner hat mehr den Mut für Klartext. Ich bin nicht für Gewalt, aber für treffende, schmerzende Worte.

  • Besser EMPÖRUNGS-Industrie als ZERSTÖRUNGSINDUSTRIE – wir sind noch nicht gut genug EMPÖRT, um gesamtgesellschaftlich die Konsequenzen zu ziehen – RÜCKZUG aus Jobs und Konsumverhalten, die oder was uns selbst und anderen schadet… Rückzug aus ausbeuterischen Strukturen in solidarische Gemeinschaftlichkeit… empören zum wecken, damit man viele Ding anders machen kann… danke CAMPACT, das Ihr mit Euren Kampagnen Leute erreicht… dass Leute von „Empörung“ leben (so auch Polizei und Justiz und alle anderen „Auswirkungsbekämpfungsgruppen“) ist normal bis man wieder von ROHSTOFFEN und RESSOURCEN lebt, die uns dieser Planet und unsere Mitmenschen SCHENKEN. Der Politiker sollte sich mal fragen wovon er eigentlich lebt…. und alle noch zu wenig empörten können sich ja bei ihm bewerben ;-))))

  • von Willibald Sparakowski

    Die Damen und Herren Befürworter von CETA, TTIP und TISA sollten aufgefordert werden, ihre Nebeneinkünfte offen zu legen, daß man sieht auf welcher „Gehaltsliste“ sie stehen und wessen Interessen sie vertreten. Die Interessen der „einfach strukturierten Bevölkerung“ – wie in der Bundestagsdebatte mehrfach genannt, von der die Herrschaften gewählt wurden, vertreten sie offenkundig nicht! Die vielfach ins Feld geführten Vorteile, welche diese Abkommen bringen sollen sind nichts weiter als Augenwischerei. Die Verbraucherschutzsysteme in Europa sind niemals in Einklang mit den Standards in den USA zu bringen, was zwangsläufig zur Folge hat, daß die strengen europäischen Richtlinien aufgeweicht oder außer Kraft gesetzt werden, um diese Abkommen zustande zu bringen. Wenn alles so harmlos und ungefährlich ist, weshalb wird dann von den USA verlangt, daß die Vertragstexte erst 5 Jahre nach Inkraftreten der Regelwerke veröffentlicht werden dürfen? Sind unsere Volksvertreter blind?

  • von Henning Roth

    Es ist eine Unverfrorenheit, wie der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer die Meinungsfreiheit und das Recht auf Protest hinstellt. Solch einer Vertretung des Bürgers sollte man das Mandat entziehen.

  • von J.Heimann

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, auch dem Herrn Pfeife (CDU), aber Vielen bleibt es erspart, auch dem Herrn Pfeife.
    (Curd Goetz, abgewandelt)

  • von Jörg H.

    Ich habe gerade der Pfeife eine E-Mail geschrieben.
    Der Text:
    Halle Herr Pfeife
    Als Unterzeichner der Petition gegen TTIP, verwahre ich mich ganz entschieden gegen Ihre öffentlich geäußerte Meinung, ich sei „leicht mit Ängsten und Emotionen zu bedienen“
    Diese Äußerung ist anmaßend, dämlich und beleidigend.
    Im Gegensatz zu Ihnen erlaubt mit mein Bildungsstand, weiter als von 12:00 Uhr bis Mittag zu denken.
    Oder gehören Sie etwa zu der Klicke von bezahlten Meinungsmachern der Wirtschaft?
    Aus Arthur Feldmanns Feder stammt der Satz:
    „Als Gott den Baum der Erkenntnis schuf und davon überzeugt war, Adam und Eva würden nicht von seinen Früchten trotz Verlockung essen, da fehlte es ihm noch an Menschenkenntnis.“
    Sapere aude
    (Emanuel Kant)
    Und wenn Latein für Sie ein Fremdwort sein sollte, hier die Übersetzung:
    „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

  • von Karin Dering

    Hallo Herr Kraft!
    Danke, dass Sie sich politisch engagieren.
    Ich habe auch gegen TTIP unterschrieben.
    Leider gefällt mir das zusammengeschnittene Video gar nicht.
    Ich hätte mir gerne selber eine Meinung gebildet,
    indem ich mir die Redesequenz am Stück hätte ansehen können.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Dering

  • von Trepte, Hans-Joachim

    Ob Herr Dr. Joachim Pfeiffer, Bundestagabgeordneter oder Herr Gabriel als Wirtschaftsminister und SPD Vorsitzender, alle die heute der TTIP das Wort reden begehen ein Verbrechen am Deutschen Volk. Die Wirkungen werden zum Schaden des Konsumenten sein. Wie immer wenn es gilt Konsequenzen zu tragen sind die Verursacher frei jeder Verantwortung.Diese Parteienvertreter als Abgeordnete sind gewissenlose Handlanger des amerikanischen Monopolkapitals die den Willen des Volkes bewusst ignorieren. Wenn drei Millionen und viel mehr, sich gegen solche Machenschaften auflehnen dann sind sie „Opfer einer Empörungsindustrie“, sind einfach strukturiert also nicht von Bedeutung. Wenn eine „repräsentative Umfrage“ mit 1020 Personen in ganz Deutschland als Stimmungsbarometer für die Beliebtheit der Politiker stattfindet, dann ist das wichtig, das gilt und wird im Fernsehen großaufgezogen. Bleib nur zu hoffen, dass sich die progressiven Kräfte aller Parteien auch in der „Volksvertretung durchsetzen.

  • von H. W.

    Ja – die SPD ist leider auch nicht mehr das, was sie mal war. Vor der Konzernlobby einknicken, und Bürgerinitiativen beschimpfen – die Zukunft für Deutschland ist bei einer solchen Mitregierungspartei nicht rosig.

  • von Comlex

    Wow…
    3 Millionen TTIP-Kritiker sind „einfach strukturiert“??
    12000 Pegidademonstranten sind „besorgte Bürger“??
    vielleicht sollte ich doch noch auswandern…
    oder kann man Politiker ausweisen? Abschiebung bei permanenter Unfähigkeit Probleme zu lösen… wenn möglich, würde ich für eine Beschleunigung der Verfahren plädieren….
    Würde auf der Stelle meinen Wiederstand gegen TTIP und ähnliche „Verträge“ sofort aufgeben wenn diese „einfach gestrickten Volksvertreter“ auch die Verantwortung und HAFTUNG für das übernehmen was sie gegen vielfachen Wiederstand „durchdrücken“….
    Aber eventuell bin ich einfach zu einfach strukturiert ;-(

  • Weiter so….., Steffen Kraft, wenn ich könnte, würde ich auch „auf die Barrikaden gehen“!
    Toi, toi, toi ! & saludos: Barbara Noculak

  • von Heidemarie Heubach

    Empörend sind solche vom Volk gewählten (!) Politiker, die „ihre“ Bürger diffamieren !
    Sie outen sich damit als ausschließliche Vertreter der Wirtschaft, doch dafür wurden sie nicht gewählt.
    Jetzt drücke ich noch mehr die Daumen für eine Riesen-Demo am 10.10. in Berlin – uns allen viel Erfolg! Damit auch bei TTIP, CETA und Co. eine Wende passiert.

  • von Hans Fuhrich

    Ich hoffe alle „einfach struktuierten“ Wähler merken sich bei der nächsten Wahl, dass diese
    einfach struktuierten Politiker nicht das Volk vertreten, sondern dem Kapital hörig sind.

    Hans Fuhrich

  • von Christian A. Boock

    „Empörungsindustrie“ ist von der Begrifflichkeit her völlig abwegig, da alle Merkmale, die man im engeren Sinne mit industrieller Produktion und Aktivität in Verbindung bringen könnte, fehlen, auch jeglicher kommerzielle. Insofern ist das ein inhaltsloses Schlagwort. Das Diskurs-Niveau im Bundestag ist leider manchmal enttäuschend niedrig.

  • von Ralph Edler

    Eine Unverschämtheit, was die von den Lobbyisten gesteuerten Herrschaften so von sich geben.
    wenn die nicht mehr weiter wissen, sind Argument gegen ihre Ideen nur übersteigerte Emotionen- diesen Spruch habe ich persönlich schon öfters gehört.
    ARME DEMOKRATIE

  • von Rolf Wöhlke

    Ich bin entsetzt über diesen CDU Lobbyisten. Ich bin selbst in der Lokalpolitik tätig und mir wird mulmig wenn ich an die Auswirkungen für unsere Räte denke , wenn dieses sogenannte Handelsabkommen tatsächlich in der EU Einzug hält.
    Mal hören was sein Wahlkreis dazu sagt! Viel Erfolg in Berlin. Leider bin ich Beruflich unterwegs.
    Rolf Wöhlke

  • von Zeitz Gohar

    Das Problem ist, die Politiker die Heute dieses befürworten ,werden morgen nicht dafür
    hafftbar gemacht werden können. Leider.

  • von W. Friedl

    … einfach abwählen. 2017 kommt bestimmt.

  • von Kalfhues

    Hier wird ein gnadenloses Exempel statuiert, indem Politiker die Bürger, die sie eigentlich an den Wählerauftrag erinnern, zur dumpfen, manipulierbaren Masse abstempeln.

  • von Jürgen Ratz

    Es ist absolut unverschämt wie die Politiker mit den Bürgern umgehen. Da sehen Sie ihre Felle schwimmen gehen und beleidigen uns die keine Lust haben ihre Steuergelder irgendwelchen Firmen hinterherzuwerfen wenn diese dank TTIP durch Dubiose Schiedsgerichte Geld zugesprochen bekommen wenn sie gegen nationale Gesetze verstoßen und dann keine Gewinne mehr machen. Die Politiker kotzen mich mit ihrer Überheblichkeit mittlerweile echt an.

  • von Dr.P. Gallenmüller

    Liebe korrupte Politiker,
    Von wegen „Empörungsindustrie“ !! Bei so wenig Tiefgang dieser Politiker, die nur die nächste Wahl im Kopf haben und nicht sehen wollen, wie bestimmte Unternehmen (Beispiel Monsanto, die eigentlich größten Umweltschweine, die unseren Boden zerstören), mit diesen Verträgen und Abkommen unsere Lebensweise und europäische Kultur (nicht nur Landwirtschaftskultur) sogar mit staatlicher Hilfe der US- Administration einnehmen und in Richtung auf Abhängigkeit und Unangreifbarkeit (Schiedsgerichte) verändern wollen, für die kann man sich nur noch schämen. Das ist Verrat an unserer Nation. Ich hoffe, daß man sich diese Abkommen nochmals gründlich überlegt ! Denn daß hier Wirtschafts- Krieg geführt wird sieht ein Blinder !

  • von Paino

    Ich schlage das Wort Empörungsindustrie für die Auswahl zum Unwort des Jahres vor.

    Nebenbei: Die Musik in dem Video ist zu laut, man versteht die Worte kaum.

  • von Gerd Hirche

    Da steht was mit ’nem IQ von 120 und klatscht der Pfeife Pfeiffer begeistert Beifall.
    Frage: Was ist das?
    Antwort: 120 CSU- Anhänger!
    (Knäckebrot hat einen IQ von 11!)

  • von Irmgard Stratmann

    Ein typischer Mechanismus, wenn man nicht weiter weiß verunglimpft man seine Gegner. Argumente: pro TTIP schon am Ende???? Ich fühle mich persönlich angegriffen…
    Mit Freundlichen Grüßen

    „Die einfach Gestrickte“
    I. Stratmann

  • Wenn ich bedenke, wie wenige unserer Bundestagsabgeordneten eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, frage ich mich doch, wer wohl einfach strukturiert ist.

  • Der Einzige, der hier „einfach strukturiert“ ist, ist Herr Pfeiffer selbst. Was soll auch schon dabei herauskommen, wenn eine Pfeife wie der Pfeiffer den Mund aufmacht… :-))

  • von Karin Krebs-Engbrocks

    Liebe Campact- Freunde,
    leider kann ich nicht in Berlin mit für unsere Bürgerrechte demonstrieren , aber ich danke allen die sich am 10.0kt. auf den Weg machen und nicht nur gegen TTip sondern sich auch für unsere Bürgerrechte stark machen. Wie wichtig es ist zeigen diese „einfach strukurierten“ nachgeplapperten Äußerungen der MdB , die Ihnen niemand anders als Lobbyisten ins Öhrchen geflüstert haben können.
    DANKE ALLEN ; DIE NOCH KLAR DENKEN KÖNNEN!
    Karin Krebs-Engbrocks

  • von Helga Laurinat

    Von wegen „einfach strukturiert!!!!“ – Wir wollen ernst genommen werden und der wirtschaftlichen Globalisierung mit weiterer Gefahr für unsere Gesundheit und für unser soziales Wohlergehen Einhalt gebieten!

  • von Barbara Volhard

    Vorschlag: Offener Brief an den Bundestagspräsidenten mit der Forderung, dem Abgeordneten Pfeiffer in öffentlicher Sitzung eine Abmahnung zu erteilen. Für einen Vertreter des gesamten Volkes im Bundestag ist es inakzeptabel, weite Teile der Zivilgesellschaft so abzuqualifizieren UND AUCH NOCH ALS UNDEMOKRATISCH ZU DIFFAMIEREN. Denn er hat ja alle in einen Topf geworfen, explizit zwar nur Campact, Attac und Foodwatch, implizit aber doch auch: den Deutschen Städtetag, den Deutschen Kulturrat, DGB und Ver.di, dazu Unternehmensverbände wie den Bundesverband der grünen Wirtschaft, den Verband der kleinen und mittleren Unternehmen, viele Städte und Kommunen, die sich gegen TTIP ausgesprochen haben usw. Von uns BürgerInnen wird Respekt dem Mitgliedern des Parlaments gegenüber erwartet, diesen Respekt erwarten wir auch von unseren VertreterInnen im Bundestag! Sie haben UNSERE Interessen zu vertreten, nicht die von irgendwelchen internationalen Großkonzernen!

  • von Hermes

    Meine Kollegin sagte einmal: Ach, wäre es schön wenn doch unsere Politiker nur aufhörn würden zu dissozieren! Wie wahr und Recht sie da doch hat.
    Der kleine Duden schreibt unter Demokratie: “ (Volksherrschaft) Regierungssystem, in dem der Wille des Volkes ausschlaggebend ist.“
    Daher frage mich schon lange, ob wir überhaupt noch in einer Demokratie leben???
    Den nach dem Willen des Volkes geht es doch schon lange nicht mehr.
    Und der Berliner Bundestagsbühne mit all ihren vielen überbezahlten Schauspielern gehört schon längst der Hahn abgestellt. Kein Bürger dieses Landes kann sich derartige Arbeit leisten wie diese es tun. Für mich ein Grund in Berlin dabei zu sein!!!!

  • von Ana Moreno

    Gerade hatte ich Bürgerbeteiligung als hohe Qualität der deutschen Demokratie hochgehalten… wenn es nach diesen Herren geht, soll sie wohl eingestampft werden -sobald es nicht in ihrem Sinne erfolgt. Pech gehabt, noch ein Grund nach Berlin zu fahren!
    Bis dahin!

  • von Peter Borgmann

    Ein interessantes und aufschlußreiches Video – in Anbetracht der Liste der Gegner von CETA/TIPP Abkommen stellt sich für mich die Frage: Wer sind denn hier die „einfach gestrickten Leute“? Eine unverschämte Arroganz einiger CDUler wird hier celebriert.
    Wahrscheinlich sind diese Leute nur Marionetten bestimmter Lobbyisten. In diesem Zusammenhang wäre es doch von Belang zu erfahren, in welchen Verhältnis besagte Abgeordnete zu bestimmten Lobbyisten stehen.
    Mit freundlichen Grüßen

    „Der Einfach Gestrickte“

    P. Borgmann

  • von Karlo Heppner

    Anscheinend weiß hier jemand nicht, was Rage bedeutet. Von Rage keine Spur.

  • von Elke Leistner

    unerhört, mit welcher arroganz hier von deen politikern, welche vom volk gewählt wurden, über menschen gesprochen wird, die die wirtschaftsabhängigen machenschaften unserer politiker anprangern, pfui teufel.

  • von W. Hasenfuß

    Wenn es so ist, dann kann Gabriel nicht einmal seine eigenen Genossen von TTIP und CETA überzeugen!
    So etwas soll Sozial – Demokratisch – sein? Wie stellt er seine Wähler ins Licht?
    Da muss man sich die Frage stellen: Ist Gabriel noch für unsere Politik tragbar?
    Er belügt seine eigenen Genossen und lacht über sie.
    Haben wir so einen Politiker in Deutschland verdient?
    Gabriel ist für mich kein wählbarer Kandidat für die nächste Bundestagswahl!
    Was sagen die Gewerkschaften dazu?

    Dieser Minister ist nicht mehr tragbar, der seine Bürger beschimpft!
    Hier zeigt er sein wahres Gesicht, das Gesicht der Sozialdemokraten als Minister und stellvertretender Kanzler!

    Ich vergesse diese Äußerungen von Gabriel nicht, so wie er uns Wähler hinstellt und auch noch beschimpft!

    Gabi und die SPD haben für mich verloren, sind nicht mehr dass, was sie einmal für unser Volk waren!!

  • Münster gegen TTIP sagt: Ein Armutszeugnis! Da fragt man sich doch, wen unsere Bundesregierung da vertritt?!?
    Die CDU scheint, insbesondere nach dem drohenden Ausstieg der Franzosen aus den TTIP-Verhandlungen, immer mehr die Felle davon schwimmen zu sehen und so langsam die Fasson zu verlieren.
    Anstatt jedoch so langsam zur Vernunft zurück zu kehren, versucht die CDU, über plumpe Diffamierung und Beleidigung das sinkende Schiff umzulenken…

    Darauf gibt es nur eine Antwort: 10.10. geschlossen nach Berlin!!
    http://www.muenster-gegen-ttip.de/cdu-ttip-kritische-buergerinnen-und-organisationen-sind-einfach-strukturiert-und-fremdgesteuert/

  • von Gerhard Lüders

    Die transatlantischen Freihandelsabkommen CETA TTIP TiSA werden unsere politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Stellung in einem nie angenommenen Maßen untergraben, einschränken und außer Kraft gesetzt.
    Die Antworten sind bei den Freihandelsabkommen NAFTA und CAFTA zu holen.

    Unsere freie Volksherrschaft (Demokratie) wird es nicht mehr geben, die Investoren, Konzerne werden durch ihr Kapital die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche in den EU-Mitgliedsländern vorgeben, aber keine Demokratie.

    Durch den Abbau von Zölle nicht und Hemmnisse werden auch die Länder der „DRITTEN WELT“ in arge Bedrängnisse kommen.

    Dem Pleitestaat USA gehen langsam aber sicher der Wirtschaftswachstum aus (0.2 % prognostiziert für 2015), da müssen weltweit Freihandelsabkommen herhalten.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von admin

Veröffentlicht von Campact Team