Benedict Cumberbatch protestiert für Kinder

Nachdem er Shakespeares "Hamlet" spielte, überraschte der „Sherlock“-Star mit einer bewegenden Ansprache zu Kindern auf der Flucht.

Der britische Schauspieler und Hollywood-Star Benedict Cumberbatch rüttelte sein Publikum im Londoner Barbican Theater auf. Dort stand er 2015 als „Hamlet“ auf der Bühne. Nach einer Vorstellung überraschte er mit einer bewegenden Ansprache zu Kindern auf der Flucht.

Video ansehen und mit Deinen Freunden teilen, per…

„Niemand setzt seine Kinder in ein Boot – es sei denn, auf dem Meer ist es sicherer als auf dem Land.“

  • Benedict Cumberbatch rezitiert Warsan Shire

Erst spielte Benedict Cumberbatch (39) „Hamlet“, dann rief er das Publikum zu Spenden auf – mit der bewegenden Gedichtzeile der Poetin Warsan Shire. Der „Sherlock“-Star wirkte im September 2015 auch in dem Musik-Video zur Charity-Single „Help Is Coming“ von Crowded House mit und lieferte eine ergreifende Einleitung: „Wir, die wir von unseren sicheren Häusern aus, unsere Kinder in Sicherheit wissend, beobachten, wie sich diese Tragödie entwickelt, möchten euch sagen: Wir hören euch, und Hilfe kommt.“ 

Promi-Protest für Kinder aus dem Calais-„Dschungel“

Erst vergangene Woche appellierte der Schauspieler gemeinsam mit 145 Prominenten an Premier David Cameron, Kinder aus dem französischen Zeltlager Calais mit ihren Familien in Großbritannien zu vereinen. In dem Lager leben etwa 3.000 Menschen. Die dort gestrandeten Geflüchteten wollen über den Eurotunnel nach Großbritannien. Bei Versuchen, auf Lastwagen und Züge zu springen, die unter dem Ärmelkanal nach England fahren, sind bereits mehrere Menschen gestorben. In dem „Dschungel“ von Calais herrschen schwierige Bedingungen – kaum Wasserstellen und Toiletten. Cumberbatch und weitere Stars fordern nun von der Regierung, die obdachlosen Kinder aus diesem Lager mit ihren Familien zusammenzuführen.

Zum Mitmachen: Ein Klick in die Interaktive Karte zeigt mehr als 1.000 Flüchtlings-Initiativen deutschlandweit:

Hilfreiche Tipps gegen Hetze im Netz und zur Flüchtlingshilfe:

4 Kommentare

  • von Sandra

    Jedem der sich öffentlich so äussert sollte viel mehr Raum und Bühne gegeben werden. Man fühlt sich so hilflos. So fremd in diesem eigenen Land, in diesem Europa. Das ist nicht die Gesellschaft, in der ich leben möchte/kann. Danke daher an jeden, der sich öffentlich äussert und etwas tut.

  • von Ulla Schweizer

    D a n k e !!! für Ihr Engagement

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.