Schiedsgerichte: Das verlockende Geschäft für Investoren

Ein kanadischer Konzern will in Rumänien Gold abbauen - und ganze Berge sprengen. Bewohner und Aktivisten stemmten sich dagegen. Doch nun klagt das Unternehmen auf Basis eines alten Investitionsschutzabkommens auf 4 Milliarden Dollar Schadenersatz. Warum uns das auch mit TTIP und CETA passieren kann, erklärt dieses Video.

Der kanadische Konzern Gabriel Resources will in Rumänien Gold abbauen. Dafür sollen ganze Berge gesprengt, Orte abbaggert und das Gold aus dem gemahlenen Gestein mit hochgiftigem Zyanid ausgewaschen werden. Bewohner und Aktivisten stemmten sich dagegen. Doch nun klagt das Unternehmen auf Basis eines alten Investitionsschutzabkommens auf 4 Milliarden Dollar Schadenersatz. Warum uns das auch mit TTIP und CETA passieren kann, erklärt dieses Video.

Video ansehen und mit Deinen Freundinnen und Freunden teilen:

Mit CETA und TTIP könnte das Beispiel aus Rumänien alltäglich werden. Die EU-Kommission will mit den EU-Kanada-Abkommen CETA solche Klagerechte für kanadische Investoren aller Art in der EU einführen, z.B. auch für kanadische Tochtergesellschaften von US-Konzernen. Mit dem USA-Freihandelsabkommen TTIP sollen dann auch US-Konzerne ganz direkt diese Klagerechte gegen demokratisch beschlossene Politik bekommen.

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freundinnen und Freunden:

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.