Wie diese Frau es geschafft hat, eine ungerechte Hartz-IV-Reform zu stoppen

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, plante Hartz-IV-Kürzungen für Alleinerziehende. Für die alleinerziehende Mutter Anna Petri-Satter war das nicht vertretbar. Mit ihrer Petition auf WeAct hat sie die Regierung zum Umdenken gebracht: Die Kürzungen wurden aus dem Gesetzentwurf gestrichen.

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, plante Hartz-IV-Kürzungen für Alleinerziehende. Für die alleinerziehende Mutter Anna Petri-Satter war das nicht vertretbar. Mit ihrer Petition auf WeAct hat sie die Regierung zum Umdenken gebracht: Die Kürzungen wurden aus dem Gesetzentwurf gestrichen.

Wie sie das geschafft hat, erzählt sie in diesem Video:

Es war absurd: Getrennt lebenden Eltern mit Hartz-IV-Bezug sollte Geld gestrichen werden. Ihnen drohte eine Kürzung für die Tage, an denen ihre Kinder mit dem anderen Elternteil zusammen sind. Als sie die Meldung las, wollte Anna Petri-Satter etwas dagegen tun – und startete kurz entschlossen eine Petition auf WeAct. Mit Erfolg: Innerhalb von vier Wochen löste ihre Petition so viel Wirbel aus, dass die Regierung die Kürzungen aus der geplanten Reform wieder strich.

Was ist mit Dir? Hast Du auch ein Thema, das Dir am Herzen liegt?

Starte Deine eigene Petition auf WeAct:

Übrigens: Anna Petri-Satter hat mittlerweile eine weitere Petition gestartet. Denn nach wie vor können Jobcenter auf individueller Basis die Bezüge von alleinerziehenden Hartz-IV-Empfänger/innen kürzen. Anna Petri-Satter fordert, dass dieser Praxis ein Riegel vorgeschoben wird.

Hier geht es zu Anna Petri-Satters neuer Petition:


WeAct Logo

WeAct ist die Petitionsplattform von Campact, einer Bürgerbewegung, mit der rund 1,8 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Wir setzen uns gemeinsam für eine sozial gerechte, ökologisch nachhaltige und friedliche Gesellschaft ein.

105 Kommentare

  • von Walter Z.

    Wie lange braucht man denn bei“we Act“ um einen Kommentar zu überprüfen ?

  • von Walter Z.

    Vor Jahren, als die SPD noch der Opposition angehörte,wurde Frau Nahles von den Medien immer als die rote Nahles bezeichnet. Frau Nahles ist ebensowenig rot wie die SPD sozial ist und die SPD will einen zum Kanzler machen, welcher uns mit dem unsäglichen CETA -Abkommen beglücken will. Seit der Kanzlerschaft von Schröder und den von Ihm provozierten Ausstieg Lafontaines hat die SPD ihr soziales Gesicht verloren.Das heißt nicht, dass es nicht Mitglieder gibt,welche noch sozial denken. Aber diese wurden ja von ihrem „überragenden“ Müntefering diszipliniert.Solange die jetzigen Führungsspitzen das Sagen haben wird sich in der SPD nichts ändern. Man kann sie nur abwählen,was jeder der für soziale Gerechtigkeit ist auch tun sollte.

  • von Mujer valiente

    Die Beamten sind betriebsblind, für die zählt nur der eigene Gehaltszettel, dass sie genug Ungesundes im Eiskasten haben und In Urlaub fahren können…und Wochenende, Feierabend, Krankenstand und dann die fette Pension inklusive Abfindung…Einzelschicksale und Menschlichkeit sind dort Fremdwörter. …Mitgefühl und Solidarität auch. Ich bewundere diese mutige Frau, die für Gerechtigkeit gekämpft hat. Man sollte man so eine „Reality“ für sture, uneinsichtige Beamte machen….also auf SubSubstandard reduziert….mit 400€ monatlich durchzukommen ohne äußere Hilfe…davon dreißig Tage leben ohne Auto, ohne TV, ohne Heizung….und nur mit Secondhand Kleidung in einer schäbigen Einzimmerwohnung mit überhöhter Miete, die jährlich angehoben wird…..dann würde ein großes, wichtiges Aha-Erlebnis stattfinden ….ohne Ausgehen und Extras…..fünf Jahre ohne Urlaub und ohne Weihnachtsgeld….DAS WÄRE REALITÄT DER ARMEN den BEamten hautnah erleben lassen. Das müsste Berufsvorbereitung sein!!!!!

  • von Patrick R.

    ihr seid so dumm ihr kleinen schlafschafe..das war werbung mehr nicht und ihr volldeppen denkt das war echt lol..geht euch alle erschießen ihr dropskinder ! habt nix in der birne und heult über euer leben und das ja alles nicht so gelaufen ist.. ich sag euch was. kommt damit klar ihr kackbratzen !

    • von Anita

      Und SIE haben weder Anstand noch Benehmen. Augenscheinlich ist bei Ihnen nämlich selbiges mit dem Ferrari durchs Kinderzimmer gebraust.
      Sollten Ihre Eltern Ihnen solch schlechtes Benehmen und diesen Jargon der untersten Klasse beigebracht haben ???
      Dann hoffe ich doch dass sie ihren „Anstand“ nicht weiter geben

  • von Walter Z.

    Vor Jahren,als die SPD noch der Opposition angehörte, wurde Frau Nahles von den Medien immer als die rote Nahles bezeichnet. Frau Nahles ist ebensowenig rot wie die SPD sozial ist und die SPD will einen zum Kanzler machen, welcher seinen eigenen Vater in der Öffentlichkeit denunzierte. Seit der Kanzlerschaft von Gerhard Schröder und den von ihm provozierten Ausstieg von Oskar Lafontaine, hat die SPD ihr soziales Gesicht verloren. Das heißt nicht,dass es nicht Mitglieder gibt,welche noch anders denken.Aber diese wurden ja vom größten „Schwätzer“ Müntefering diszipliniert. Solange noch die jetzigen Parteispitzen in den Führungspositionen sitzen, wird sich in dieser Partei auch nichts ändern. Man kann sie nur abwählen, was jeder der noch ein bischen Interesse an Humanität und Gerechtigkeit hat auch tun sollte.

  • von Schmidt-Raff

    Liebe Frau Petri Satter,
    Der Spruch “ Wer kämpft kann verlieren,
    wer aber nicht kämpft hat schon verloren “
    für Sie ist die Technik heute das Ohr und nicht eine Tür die zugeschlagen wird.
    Sie haben gewonnen und nicht nur Sie, sondern alle Alleinerziehenden und ihre Kinder, vielen Dank .
    Vor 50 Jahren war ich in dieser Lage und
    sehe, daß sich wenig geändert hat, ich werde unterschreiben. Ich bin auch froh, daß es Camp gibt und werde auch immer informiert.informiert
    Über Ihre Aktion hat mich meine Tochter informiert, was mich besonders freut.

  • von Rosemarie Leonhardt

    Ist diesen Politikern eigentlich langweilig, daß sie auf solche Ideen kommen. Diese elenden Hartz IV-Bezüge, die zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig sind, auch noch kürzen. Man faßt sich an den Kopf und langt ins Leere.

  • von Dieter Felkl

    Die SPD hat schon seit langem kein Recht mehr auf das „S“, vielmehr auf ein „U“ wie unsozial.
    Nach Helmut Schmidt und Willy Brandt sind die heutigen „Machthaber bei der „UPD“ nur noch
    schäbige Lobbyisten, die die schweinigen unsozialen, undemokratischen „Freihandelsabkommen“
    durchwinken, welche Vorteile bekommen die dafür???? einen lukrativen Posten in Brüssel???
    Diese Typen kann man nicht mehr als Volksvertreter bezeichnen, eher als Volksverräter!!!

  • von Rinkes

    Achtung:
    Bundestagsabgeordnete bekommen bald 250 Euro mehr,
    und diesmal ohne Abstimmung!
    Mal eben noch schnell Geld ein sacken bevor nächstes Jahr gewisse Abgeordnete nicht mehr da sind.

  • von Rinkes

    Verfassungswidrig-
    Was ich nicht verstehen kann ist: Das Gericht hat anerkannt das der Hartz IV Satz von zur Zeit
    404.-€ jedem zusteht und das dies der Minimum für jede Person ist.Wenn zwei zusammen leben wird auch denen der Satz gekürzt.
    Wie kann das sein.
    Das ist doch schon eine Peti wert!

  • von Simone

    Liebe Anna Petri-Satter,

    vielen Dank für Ihr großartiges Engagement!
    Alleinerziehende haben keine wirkliche Lobby. Die geplante Reform ist an mir vorbei gegangen und ich bin froh, dass Sie Ihre Empörung direkt in Aktion umgesetzt haben. Ich habe auch eine Hartz-IV-Erfahrung hinter mir und ich war überrascht, wie viele Steine mir in den Wege gelegt wurden, um wieder eine Arbeit aufnehmen zu können. Das Jobcenter war keine Unterstützung – im Gegenteil! Alleinerziehende mit all den Belastungen alleine zu lassen, ist schlichtweg dämlich, da es eine ganze Kette von Problemen nach sich zieht bzw. ziehen kann!

  • von jürgen geese

    eigentlich frage ich mich schon gar nicht mehr was diese sogenannten „genossen“ so alles fertig kriegen. meine mutter war früher in der arbeiterbewegung und hat mir darüber berichtet wie die sozis schon immer mit dem großkapital geküngelt und die arbeiter beschissen haben. was die alles für ban…….. in ihrem club hatten oder haben, oh gott.
    schröder,müntefering,clement,steinmeier,gabriel……..mir wird gleich wieder schlecht.
    hut ab vor lafontaine, der wollte eine bessere spd, hat aber gemerkt was da für typen am werk sind.
    das sind lakaien und speichellecker der wirtschafts,-und finanzganoven. die sozis haben sich in diesem durch und durch kriminellen systhem, was in meinen augen nur demokratie für spinner und idioten ist, bestens etabliert. der streich von frau nahles passt also genau zu dieser partei.
    weil ich diese demokratie kenne hier der mein hoffentlich-absicherung:“ich habe hier von meinem recht der freien meinungsäußerung gebrauch gemacht“

  • von Rinkes

    Ich kann Frau Nahles nicht mehr sehen.
    Wie wäre es denn mit einer Peti gegen Frau Nahles
    oder noch besser, gegen die SPD! ;-)
    Es wird sich nächstes Jahr rächen, was die SPD mit der
    Sozialen und Gesundheitspolitik gemacht haben.
    Vor allen wie geht das,das neue Gesetze gemacht werden und immer ein kleiner Teil der Menschheit davon Profitiert.

    Gleiche Gesetze für alle.

  • von Thomas Wants

    Janine Behrens, eine Frau, wie man Sie sich eigentlich in der Real-Politik wünschen würde. Oder besser nicht? Vielleicht würde es Ihr ergehen wie der Mehrzahl der Real-Politiker in Deutschland: Den Kontakt zu den Menschen in diesem Land verlieren.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.