Die gerechteste Steuer der Welt

Diese kleine Steuer kann Großes bewirken: die Finanztransaktionssteuer. Spekulationen und Börsen-Zockerei würden endlich eingedämmt – Milliarden Euro in die Steuerkassen fließen. Wie das geht, erklärt dieses Video.


Diese kleine Steuer kann Großes bewirken: die Finanztransaktionssteuer. Spekulationen und Börsen-Zockerei würden endlich eingedämmt – Milliarden Euro in die Steuerkassen fließen. Wie das geht, erklärt dieses Video.

Viel zu wenige wissen über die Steuer Bescheid – hilf mit zu informieren und teile jetzt dieses Video:

Die Finanzlobby versucht bisher die winzig kleine Steuer von ca. 0,05 Prozent zu verhindern. Das ist ein Bruchteil von den 19 Prozent, die wir an Mehrwertsteuer zahlen. Die Steuereinnahmen wären enorm – selbst, wenn von jedem Wertpapierkauf und -verkauf nur so wenig abgezwackt wird: Mehr als 100 Milliarden Euro weltweit.

Die Zeit drängt – denn Banken und Fonds setzen alles daran, die Steuer zu verhindern

Schon am 5. Dezember, wollen die Finanzminister von zehn EU-Staaten in Brüssel entscheiden, ob sie die Steuer einführen. Um der starken Finanzlobby etwas entgegenzusetzen, müssen wir zeigen: Wir wollen diese geniale Steuer – und lassen nicht zu, diese historische Chance zu verpassen! Hilf mit:

Du hast schon unterzeichnet? Dann teile dieses Video mit Deinen Freundinnen und Freunden auf Facebook:

282 Kommentare

  • von Bruno Beyersdorff

    Gerechtigkeit für alle!

  • von Bruno Beyersdorff

    Endlich Gerechtigkeit für alle Menschen!

  • von Schneider Heinz

    Die Steuer in dieser Welt egal wo und welches Land war noch nie gerecht.Ob mit diesem Gesetz das muss man abwarten??

  • von Laszlo Harangi

    Die Transaktionssteuer mag gerecht sein. In den Kassen der Sparer und des Staates wäre mehr geblieben, wenn die Banken 1) Anlegergelder nicht verzockt hätten 2) Papiere wie Lehman-Zertifikate nicht an ahnungslose Kunden verkauft hätten und warum der deutsche Staat das Letztere erlaubt und warum es in anderen Staaten nicht erlaubt wird. Das sind grössere Brocken

  • von Chris

    Wo finde ich eine italienische Version des Video, um es auf facebook zu teilen?
    MfG Chris

    • von Gerald Neubauer

      Unser Partner WeMove hat das italienische Video noch nicht veröffentlicht. Denn kurz vor der Veröffentlichtung wurde bekannt, dass die geplante Entscheidung zur FTT verschoben wurde.

  • von Goossens Anne-Marie

    Bitte, versuche auch in andere Spragen zu communicieren Sie werden viel mehr Leute erreichen.
    Vorsehe auch eine Möglichkeit um mit email Berichte weiter zu schicken. Nicht jeder ist auf Facebook und Twitter.

  • von Hermann Köster

    Das Video ist verständlich, darum finde ich die neue Steuer gut.

  • von Martin Roth

    Ist doch schon lange überfällig !!

  • von Frank Bartels

    Die Steuer müßte noch viel, viel, viel höher sein !

  • von Armin Rudat

    Das da seit 2008 immer noch nichts passiert ist, ist mehr als infam.Handle ,wie einst versprochen, Herr Finanzminister! Rudat

  • von Gisela Richter

    Ich wäre überglücklich, wenn es endlich klappen würde, was Attac schon vor
    Jahren mit der Forderung nach der TobinSteuer gefordert hat. Das halte ich
    für eine gerechte Steuer!!! Es ist unglaublich, dass es sooo viel Widerstand gibt,
    bei sooo wenig Steuerforderung, die massiv hilfreich wäre!

  • von Ana Moreno

    Sehr gut! Wo finde ich das video in den anderen Sprachen?
    Und: soll es geheim bleiben, welche die 10 Länder sind? Falls nicht, welche sind es?
    Danke!

    • von Maria Lohbeck

      Hallo Ana,

      folgende Länder sitzen am Verhandlungstisch: Deutschland, Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal, die Slowakei, Slowenien und Spanien.
      Infos zu den Videos in anderen Sprachversionen folgen!

      Liebe Grüße,
      Maria

  • von Mausehund

    Die Finanztransaktionssteuer müsste es schon lange geben. Unsere lieben“ Volksvertreter“ lamentieren ja schon sehr lange Zeit. Doch selbst auf den Bankencrash folgte wieder nur pla pla und es ist doch alles beim Alten geblieben. Es wird weiter gezockt, vielleicht ist das Prozedere etwas
    undurchsichtiger geworden, das Resultat ist das Gleiche. Die Steuer muss kommen, doch ich glaube nicht daran, die Finanzmafia wird mit ihren politischen Getreuen alles beim Alten belassen.
    Meine Unterschrift bekommt Ihr trotzdem.

  • von Meyer

    Annemarie Meyer 26.11.2016

    Ich finde es seit langem ungerecht, dass es keine Finanztransaktionssteuer gibt und vor allem die einfachen Bürger und Bürgerinnen Steuern bezahlen müssen, vorwiegend jene mit Lohnausweis.

  • von Meyer

    Annemarie Meyer 26.11.2016

    Ich finde es seit langem ungerecht, dass es keine Finanztransaktionssteuer gibt und vor allem die einfachen Bürger und Bürgerinnen Steuern bezahlen müssen, vor allem jene mit Lohnausweis.

  • von Manfred Heine

    Hallo
    Klasse gemacht das Video > Hoffentlich setzt sich die Idee der Steuer im wirklichem Leben durch <
    Es ist zu hoffen das Herr Schäuble mitmacht und nicht wieder einknickt und als Bremser fungiert.
    Den "Pfeffersäcken" sollte Moral nicht weiterhin ein Fremdwort sein…also meine Herren Finanzminister — Rückrad ist gefragt auf zum ersten Akt !!

  • von Renate Hofmann

    Die Lobbyisten der Banken sind unheimlich mächtig. Schauen wir mal wie am 5.12. unsere Finanzminister entscheiden !!!

  • von Christian Salge

    Diese Steuer ist schon viel zu lange überfällig. Der ungebremste Finanz- und Aktienhandel treibt die ganze Weltwirtschaft auf Dauer in den Ruin und treibt die Schere zwischen Arma und Reich immer weiter auseinander.
    Zu befürchten ist, dass div. Länder diese Steuer verhindern werden (England, Irland, Luxemburg usw.).

  • von manfred roll

    Steuerschwindel ist angesagt
    Natürlich bin ich für die vielbesagte Finanz-Transaktionssteuer welche, so prophezeihe ich, nicht oder nur in sehr abgeschwächter Form kommen wird. Dafür sorgen nicht nur
    Banken und Kapitalgesellschaften sondern vor allem unsere Legislative allen voran
    unser zynsich brummliger Rollstuhlfahrer der rein ironisch immer wieder Steuer-gerechtigkeit dem Souverän suggeriert. Eine ganz einfache Erklärung hierfür ist unser
    plutokratisches Wirtschafts und Regierunssystem welches in erster Linie von CDU / CSU betrieben wird.
    Was hat Merkel in den letzten zehn Jahren zum Vorteil für den Normalbürger,
    Normalverbraucher gemacht ausser dass alles seit Einführung des Euro zumindest
    um 80% teurer wurde. Mir fällt keine gravierende Verbesserung für den Bürger ein.
    Gruss eines politischen Unzufriedenen.

  • von Udo Hirtz

    Udo Hirtz
    Die Finanztransaktionssteuer ist schon lange überfällig !!!

  • Dies Steuer ist eine längst überfällige Notwendigkeit. Sie muss eingeführt werden!

    Danke für das super tolle Video!

  • von Ulii H.

    Das Traurige ist, dass diese Steuer nicht schon seit 20 Jahren selbstverständlich erhoben wird.
    Auch die Vermögenssteuer muss endlich wieder auf den Tisch. Wer in der EU seinen Reichtum in Sicherheit weiss und Diesen auch in Zukunft geschützt verwalten und vermehren kann, der muss für diese sichere Infrastuktur auch seinen Beitrag leisten. Sonst ist Besitz automatisch asozial und das wollen wir doch alle nicht. Wir wollen Gerechtigkeit gegenüber jedem Bürger, der ehrlich seine Steuern bezahlt und dadurch seinen Beitrag für eine funktionierende, moderne Gesellschaft leistet.

  • von Schock, Erika

    Wenn es um Gerechtigkeit geht, bin ich immer dabei

  • von claus w. narloch

    wir brauchen eine gerechte Steuer

  • von Detlev- F. Krüger

    Diese Steuer ist mehr als längst überfällig, allerdings sehe ich nicht, wie ein derartig lächerlich niedriger Steuersatz Spekulanten von ihren Geschäften abschrecken soll- die Mehrwertsteuer ist 380-mal (!!!) so hoch! Ein Spekulant müßte demnach für eine Transaktion von 1Million Euro die gewaltige Summe von 500 € für Steuern erübrigen, und die Bank, die mit 1 Milliarde spekuliert, zahlt gerade mal 500.000€- das ist doch wohl ein Witz, wo bleibt da der sog. „Abschreckungseffekt“?? Ein Rentner in Deutschland zahlt bei einer monatlichen Rente von 2.000 € in etwa dieselbe Summe an Steuern im Jahr wie dieser miese Finanzhai mit seiner Millionen Euro Transaktion- einfach genial!

  • von Bernhard Hostrup

    Liebe Janine Behrens,
    ein sehr schönes, schlichtes und eindrückliches Video!
    Als alter Hutträger sage ich: „Hut ab!“ und „Weiter so!“
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard

  • von Peter

    längst überfällig

  • von Ingo Schwarz

    Liebe Finanzminister und Finanzministerinnen,

    lasst den 05.12. ein guter, ein historischer Tag im Namen der Gerechtigkeit werden. Die Finanztransaktionssteuer ist wichtig und richtig. Es ist ein Unding, dass bisher sehr gut verdienende „Finanzprofis“, die das Geld anderer Menschen, die dafür oftmals hart arbeiten mussten, verzocken und dafür keine Verantwortung bzw. Kosten übernehmen müssen sondern allein die, die geschädigt wurden. Wenn die Finanzbranche weiß, dass sie jedesmal gerettet wird, wenn sie eine Krise verursacht, würde sich dann was ändern? Wohl eher nicht. Schon gar nicht, wenn Gier der Antrieb ist. Die Finanztransaktionssteuer könnte für mehr Verantwortungsbewusstsein sorgen und das Risiko einer erneuten Finanzkrise mindern. Ist jedenfalls meine Hoffnung als „Nicht-Finanzprofi“.

  • von Mattke

    Das reicht noch nicht; es fehlt noch die Wettsteuer auf Derivate!

  • von Heinrich Koch-Binzer

    Ja, ich halte die Einführung und Erhebung einer Finanztransaktionssteue für sinnvoll und längst überfällig und gerecht.

  • von H. E. W. Lemme

    „Kleine Verbrecher überfallen eine Bank. Große Verbrecher gründen eine Bank.“
    Bertolt Brecht

    bitte weitersagen!

  • Die Ethik eines souveränen Menschen gebietet, Verzicht auf negative Handlungen:
    Nicht lügen
    Nicht verletzen, morden
    Nicht unterdrücken,
    Nicht stehlen
    Nicht zerstören
    Knsequenzen daraus:
    Verbot aller Arten von Spekulationen,
    Glücksspielen, die zur Sucht geworden sind
    usw.

  • von Adolf Sawoff

    Dachte schon die FTS sei unter den Polstern der Lobbyisten erstickt worden und erscheine nie mehr am Frühstückstisch unserer Politiker. Wunderbare Initiative! Danke.

  • toll gemacht

  • von Torsten

    Gut gemacht, danke Janine!

  • von Vera Wilhelm

    Das ist längst überfällig und ein Stück Gerechtigkeit!!!!!!

  • von Eckehart meyer

    Der Film ist schwer verständlich, aber die Finanztransaktionssteuer trotzdem sehr wichtig und richtig! Eckehart Meyer

  • von Lippok

    Ziel der Aktion ist klar. Aber wie wird der Druck auf die Finanzminister erzeugt?
    Durch die Anzahl der gesehenen und getweeteten mails?
    Gibt es denn keine Unterschriftenliste mit eben dieser Forderung.

  • von Hedy CAHEN

    Das ist eine Steuer die sicher nicht weh tut, über Jahre hatte ich Aktien, war zwar nur eine kleine „Aktionärin“, es war einfach die Freude am Spiel!

  • von Hartmut

    Es wird höchste Zeit. ..!!!

  • von liveflesh

    …und was ist mit der Kapitalertragssteuer von 25% auf Gewinne bei Realisierung/ Verkauf unter einem Jahr („Spekulation“). Ist das etwa kein ordentlicher Steuerbeitrag?
    Die Finanzkrise 2008 wäre auch mit der Transaktionssteuer nicht verhindert worden.
    Das Video ist irreführend und einseitig.

  • von weissglut

    Wieso ist dem Video kein Hinweis (Link) auf die Petition beigefügt? Damit könnte man doch noch viel mehr erreichen!?!

  • I agree justice

  • von Ott

    Die Finanzspekulationen müssen aufhören! Sie nutzen dem Volk nicht.

  • von Ott

    Die Finanzspekulationen müssen aufhören. Sie nützen dem Volk nicht

  • von Michael Friedrich

    Selbstverständlich gibt es an der Dringlichkeit der Beantwortung „dieser Frage“ überhaupt keinen Zweifel. Gar keinen. Die Verlautbarungen eines Managers der Deutschen Bank, von Herrn Josef Ackermann (Josef Meinrad „Joe“ Ackermann, wie es da bei Wiki heißt), sind seit mehr als 35 Jahren eine einzige Zumutung; „Bei dem Girokonten-Geschäft der B’s geht es doch nur um P e a n u t s“; das hat der nicht nur gedacht, sondern auch so gesagt. Vor mehr als 30 Jahren.
    Heute sagt der, daß man sich gegen Bonuszahlungen an Fragwürdige nicht stemmen könne, weil andere Banken / Unternehmen diese ja auch zahlen würden.
    Daß das Unsinn ist, ist unserem Finanzminister sofort aufgefallen.
    Nun gut. Und dann, in einem nächsten Schritt, hätte ich ganz gerne, daß der Deutsche Öffentliche Dienst, vor allem der Politische…, endlich gemeinschaftlich und genauso verantwortungsvoll, wie bei den Banken und anderen Unternehmen eingefordert, in die Deutschen Sozial-Versicherungshaushalte einzahlt. In alle. Danke.

  • von Desirée

    Hm. Ich bin zwar auch für die Finanztransaktionssteuer, aber ich finde dieses Video in einem Punkt einseitig, schließlich werden Gewinne an der Börse über den Freibetrag hinaus mit 25% versteuert. Im Video sieht es aber so aus, als würden Spekulanten überhaupt keine Steuern zahlen. Ich finde, es gibt genug Leute, die die Wahrheit verkürzen und so Leute versuchen, Leute ins Boot zu holen, da muss sich Campact doch eigentlich nicht anschließen.

  • von Dietrich Kuhnke

    Das wäre ein Beitrag zur Gerechtigkeit und den Banken und Reichen tut nicht weh

  • von Dankfried Klempel

    Kann ich nur unterstützen. Das verhindert bzw. behindert die hochfrequenten, programmierten Wechselgeschäfte der Banken, um an minimalen Kursschwankungen riesige Gewinne zu erzielen. Wir als Privatkunden müssen bei jedem an- und Verkauf hohe Gebühren bezahlen.
    Die Empfehlung der Transaktionssteuer habe ich schon in der Wirtschaftskrise an unseren Finanzminister geschrieben. Leider kommen zu privaten Eingaben an unsere Politik keine Antworten.
    MfG, Dankfried Klempel, Mülheim an der Ruhr

  • von Thorsten Piper

    Vorweg: Mein Kommentar bezieht sich nur auf das Video, nicht auf die Sinnhaftigkeit der Finanztransaktionssteuer selbst.

    Für mich ist das Video in 2 zentralen Punkten unseriös:
    1. Es suggeriert dass Spekulation / Spekulanten die maßgeblichen Auslöser und Profiteure der Finanzkrise ab 2007 waren.
    Dem ist mMn. nicht so, ich empfehle dazu die Lektüre des Buchs „Fault Lines“, das sich intensiv mit den verschiedenen Einflußfaktoren auseinandersetzt. Alternativ kann man auf Wikipedia schauen https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzkrise_ab_2007 – welche als Ursachen der Krise u.a. die Eigenheimförderung durch die Regierung, die niedrigen Zinssätze nach dem Ende der Dotcom-Blase und damit einhergehend die Preisblase am US-Immobilienmarkt nennt.

    2. Es suggeriert dass eine Finanztransaktionssteuer Finanzkrisen, wie die ab dem Jahr 2007 entstehende, verhindern könnte.
    Den analytischen Nachweis für diese Schlußfolgerung bleibt das Video leider schuldig.

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Janine Behrens

Online-Redakteurin – Janine studierte Journalistik und Kunst-und Medienwissenschaft mit Fokus auf Medienpolitik und neue Technologien. Als Journalistin arbeitete sie für TV, Radio und Online-Redaktionen und engagierte sich für Reporter ohne Grenzen e.V. 2011 wechselte sie zu einer Online-Agentur und entwickelte als User-Experience Designerin nutzerfreundliche und nutzerzentrierte Web-Konzepte. Bei Campact ist sie seit 2014.