So stoppst Du Glyphosat in Deiner Fußgängerzone

Noch nie war eine EBI nach nur drei Monaten so erfolgreich: Bereits 700.000 Menschen haben gegen die Wiederzulassung des Ackergiftes unterschrieben - doch uns fehlen noch 300.000 Unterschriften. So kannst Du helfen, die Million-Marke zu knacken.

Rund tausend Campact-Aktive nehmen an unserem Aktionstag für ein Glyphosat-Verbot teil und sammeln am 13. Mai in ihrer Gemeinde oder vor dem Supermarkt Unterschriften für unsere Europäische Bürgerinitiative (EBI).

 Wir müssen die Million-Marke knacken

Damit sich die EU-Kommission mit unserer EBI befasst, müssen wir die nötige Million-Marke knacken – und zwar schnell! Schon im Sommer entscheidet die EU, ob das Pflanzengift die nächsten 15 Jahre auf unseren Feldern landet oder nicht. Daher müssen wir jetzt alles geben! Nun kommt es auf Dich an: Bitte sei dabei und sammel auch Du Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot!
Gemeinsam machen wir die europaweite Ablehnung von Glyphosat unübersehbar, sodass die EU-Kommission sie kaum ignorieren kann. Unterstütze die EBI und  deine Fotos vom Glyphosat-Aktionstag unter dem Hashtag #StopGlyphosate auf Twitter. Die schönsten Schnappschüsse werden von uns geteilt.

4 Kommentare

  • von Michael

    Was genau bedeutet „schon im Sommer“? Bis Wann müssen alle auf Papier gesammelten Unterschriften zu ihnen (Campact) geschickt worden sein?
    Wann genau ist der Termin, an dem die EU über die Zulassung abstimmt? Danke für die Antworten und viel Erfolg. Ich werde auf jeden Fall Unterschriften auf der Straße sammeln.

    • von Janine Behrens

      Lieber Michael, Du kannst noch bis zum 15. Juni an der EBI teilnehmen und uns die Unterschriftenlisten zusenden. Mehr Infos findest Du hier: https://www.campact.de/glyphosat/

      Viele Grüße

  • von Micaela Monaco

    Gegen Glyphosphat!!

  • von Klaus Martinjak

    Jeder Giftstoff der auch nur in den Verdacht kommt, Mensch oder Natur Schaden zuzufügen, muss genauer untersucht und gegebenenfalls vom Markt genommen werden !

    Glysophat hätte niemals eine Zulassung bekommen dürfen.

    Danke für eure Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

5000 Zeichen verbleiben

Veröffentlicht von Maria Lohbeck

Trainee Campaigning – Maria Lohbeck, Jahrgang 1989, hat Kulturwissenschaften und Friedensforschung in den Niederlanden, Frankreich und Schottland studiert. Nach Ende ihres Studiums arbeitete sie im Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg (IFSH) sowie anschließend in der Politischen Vertretung von Greenpeace Deutschland e.V. Vor zwei Jahren gründete sie zusammen mit einem kleinen Team den deutschen Zweig der International Campaign to Abolish Nuclear Weapons e.V. (ICAN) in Berlin, für die sie als Campaignerin tätig war.