Theory of Change 1: Vom Klimafrust zur Klimawahl

Heute starten wir etwas Neues: den Campact-Podcast. Jeden Monat sprechen wir mit interessanten Gästen über aktuelle politische Probleme. Und: Wir zeigen Wege auf, sie zu lösen. In der ersten Folge geht es ums Klima. Höre Dir jetzt an, was die beiden bekannten Fridays-for-Future-Aktivist*innen Carla Reemtsma und Jakob Blasel im Jahr vor der Bundeswahl vorhaben.

Ein mutloses Klimapäckchen, der verschleppte Kohleausstieg, ein konfuser Energie-Minister: Die Bundesregierung tut viel zu wenig für den Klimaschutz. Grund genug, unseren neuen monatlichen Campact-Podcast mit zwei engagierten Gästen zu beginnen. Carla Reemtsma und Jakob Blasel von Fridays for Future diskutieren mit uns über ihren Plan fürs Klima – und wie es klappen kann, die anstehende Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen.

In der Fridays-Bewegung ist einiges los: Während der nächste große Klimastreik am 25. September mit Wucht auf die Straße zurückkehren soll, wollen einzelne Aktivist*innen in den Bundestag – und dort Klimaschutz durchsetzen. Ist das wirklich realistisch? Wie hängen beide Strategien zusammen? Und was kann die*der Einzelne tun, um die Parteien vor der Wahl in Zugzwang zu bringen? Das sind nur drei der Fragen, um die es in den 45 Minuten des Campact-Podcasts geht.

Und nun los: Höre jetzt die erste Folge – in der App deiner Wahl oder direkt im Browser. Es moderieren Chris Methmann und Katrin Beushausen – zwei unserer Klima-Expert*innen. 

Keine Kommentare

Veröffentlicht von Chris Methmann

ist seit 2001 in der Umwelt- und globalisierungskritischen Bewegung aktiv. Er war Mitglied im Koordinierungskreis von Attac Deutschland. Chris Methmann hat Politikwissenschaft, Jura und VWL studiert und zu internationaler Klimapolitik, Klimasicherheit und Klimamigration promoviert. Seit 2014 ist er bei Campact.

Veröffentlicht von Katrin Beushausen

Katrin Beushausen kam von der Bühne zur Politik: Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Pressereferentin und Dramaturgin, lehrte und promovierte zum Verhältnis von Theater und Öffentlichkeit. Sie organisierte kreativen Protest gegen Uni-Sparpläne und stritt bei 350.org gegen klimaschädliche Investitionen. Seit 2016 ist sie Campact Campaignerin.