Klimastreik: Alle fürs Klima!

48 Stunden vor der Wahl strömten wir zu Hunderttausenden in ganz Deutschland auf die Straßen. Für echten Klimaschutz, eine Zukunft ohne Klimakrise und das Versprechen: Wir machen die Bundestagswahl zur Klimawahl! Hier kannst Du nachlesen, wie der Tag war – und was als nächstes ansteht.

#AlleFürsKlima – unter diesem Motto zog es heute 620.000 Schüler*innen und Unterstützer*innen von Fridays for Future auf die Straße. In über 470 Orten kamen sie zu den Aktionen der Klimabewegung. Der Klimastreik hat gezeigt, dass unzähligen Menschen Klimaschutz sehr am Herzen liegt.

Jung und alt schlossen sich zusammen: Die Schüler*innen und Student*innen, die den Streik organisieren. Prominente, die die Jugendlichen vor Ort unterstützen. Die Oma, die mit ihren Freundinnen ein großes Banner trägt. Der Vater, der sein Kind im bunt geschmückten Bollerwagen zieht. Sie alle haben gemeinsam klar gemacht: Die nächsten vier Jahre sind richtungsweisend, um das 1,5-Grad-Ziel der Pariser Klimakonferenz einhalten zu können. Wir brauchen eine starke Klimapolitik!

So viele Menschen, die für eine Klimawahl einstehen, sind zwei Tage vor der Bundestagswahl ein deutliches Signal – in Richtung der Politiker*innen, der Kanzler-Kandidat*innen und all der Menschen, die am 26. September 2021 den neuen Bundestag wählen werden!
Dass selbst Greta Thunberg auf der Demo in Berlin sprach, zeigt, wie wichtig der Richtungswechsel in Deutschland auch international ist. Sie sagte bei Ihrer Rede vor dem Reichstagsgebäude, dass Wählen gehen natürlich wichtig sei – aber alleine nicht ausreiche. Wir sollten weiter auf die Straßen gehen und der Politik klar machen, dass es jetzt Zeit ist zu handeln. Wir sollten nicht aufgeben: Auch wenn es keinen Weg zurück gebe, könnten wir das Ruder immer noch herumreißen. Die Menschen seien bereit für den Wandel.

Voting only will not be enough. We must keep going into the streets – and we must keep demanding our leaders to take real climate action. We must never give up, there is no going back now. But we can still turn this around. People are ready for change.

Campact-Geschäftsführer Christoph Bautz schloss sich an und betonte, worauf es jetzt in der Klimapolitik ankommt:

Die Klimawissenschaft sagt uns knallhart, dass eines nicht mehr reicht: ein bisschen. Ein bisschen aus der Kohle aussteigen, ein bisschen die Erneuerbaren ausbauen, ein bisschen den CO2-Preis anheben.

Nun wird sich zeigen, wie die Parteien am Sonntag abschneiden und wer mit wem in Sondierungsgespräche geht. Eins ist schon jetzt sicher: Wir bleiben dran, damit beim Klimaschutz keine Kompromisse gemacht werden!

Abonniere jetzt den Campact-Newsletter, um rechtzeitig von unseren weiteren Aktionen rund um Gesellschaft und Klimaschutz zu erfahren.

61 Kommentare

  • Ich war mit den Omas gegen Rechts Freiburg dabei, und mit den Kindern, den Jugendlichen, den Eltern, den Studenten sowie überhaupt Menschen aller Nationalitäten… 15.000 bis 20.000 (je nach Quelle) waren auf der Straße, den gesamten Ring um die Altstadt lang. Kein Auto konnte mehr nach Freiburg rein…
    Ganz tolle Stimmung!
    Der Klimawandel ist weltweit die größte Gefahr für Demokratien. Wir wollen unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlassen. Und sie werden uns nicht fragen (müssen): „Oma, warum hast du damals nichts getan?“
    Den Mist haben wir mit unserer Generation mitzuverantworten. Also müssen wir dafür sorgen, dass wir alle die Kurve bekommen!

  • von Yvonne

    Ich war in Berlin dabei.Ich war und bin tief beeindruckt und berührt. Ich werde nicht aufhören die jungen Menschen zu unterstützen. Ich kann nicht genug danken,allen Aktivisten für ihren so unendlich wichtigen Einsatz, Mut und Willenskraft!

  • von Yvonne Obluda

    Ich war in Berlin dabei.Ich war und bin tief beeindruckt und berührt. Ich werde nicht aufhören die jungen Menschen zu unterstützen. Ich kann nicht genug danken,allen Aktivisten für ihren so unendlich wichtigen Einsatz, Mut und Willenskraft!

  • von Fellechner Pia

    Als Oma und Opa waren wir in Hamburg mit auf der Demo. Wir waren sehr bewegt über all die vielen teilnehmenden Menschen, und vor allem: Uns hat beeindruckt, wie PERFEKT ALLES ORGANISIERT WAR – GROSSES KOMPLIMENT!!! IHR SEID EINFACH SPITZE! Da können sich Viele eine Scheibe abschneiden. So:
    Jetzt müssen nur noch Taten folgen nach den Wahlen. Und zwar sofort!!!

  • von Christine

    Ich war in Hamburg mit sehr vielen Menschen auf der Straße- u.A :endlich auch mal Platz für Unmotorisierte- in dieser , sonst von Autos tyrannisierten Stadt!

  • von Tina Riße

    Wir waren in Dortmund. Auch hier gute Stimmung und eine sehr bewegende Rede … poetry slam angelehnt…. sehr bewegend!!!!! Danke.
    Natürlich auch an alle anderen Redener, den Bands und allen OrgaTeams ein herzliches Dankeschön!!!!
    Die Sternfahrten mit dem Rad, die Laufdemos, die Abschlusskundgebung ….. alles war sehr gut organisiert.

  • Wir waren in Fulda mit dabei.
    Über 500 Menschen waren da.
    Gute Stimmung. Gute Veranstaltung.
    Auch viele ältere Menschen waren dabei.
    Wir würden uns total freuen, wenn dies auch die Wahl enorm beeinflussen würde.

    Die allerbesten Grüße
    Günter Noss
    ArtenErben e.V.

  • von Annette Leifert

    Ich war in Soest dabei,mehrere hundert Teilnehmer, alle Altersgruppen waren vertreten. Was mir auffiel waren diejenigen die am Straßenrand standen ohne das mal Beifall geklatscht wurde oder Zustimmung bekundet wurde.Gerade noch die Flyer verteilt.

  • von Björn Henke

    Ich war auch in Kiel dabei. Mega tolle Stimmung, und dieses miteinander wundervoll, was ich sonst im Alltag vermisse. Das WIR Gefühl. Gerne wünsche ich mir noch Kontakt zu Gleichgesinnten, dem Klima, Tier und Menschenleben noch was wert sind, und für diese einstehen. Zum Austausch und Aktionen machen. Und nicht nur wenn hier was ansteht. Also wenn von euch jemand aus oder um Kiel kommt. Würd ich mich echt freuen von euch zu hören. Gruß Björn.
    Zur Kontaktaufnahme send ich hier Mal meine e-mail Adresse mit wenn’s OK ist?!
    bjoernh21@gmail.com

  • von Sebastian Hoppe

    Für den Klimawandel stark machen. Das ich nicht lache. Aber tausende Flyer auf Papier drucken und an Haustüren befestigen, am besten noch mit dem Auto durch die Stadt. Mir kann keiner erzählen das es der Umwelt gut tut papierflyer zu bedrucken. Auch wenn es recyceltes Papier ist, bleibt die Farbe darauf, die Herstellung dieser Farben, die Produktion des Papieres, die maschinelle Herstellung der Flyer. Der Vertrieb und die Verbreitung der Flyer. Ja Umweltschutz geht uns alle an.

  • von Andreas Bindszus

    war in Herrenberg, Kreis Böblingen, 250 Teilnehmer, na ja, ich hätte mehr erwartet, aber immerhin. Auch von unserem grünen Ministerpräsidenten in BW würde ich mehr grüne Entscheidungen für BW erwarten. Immerhin, die Jugend hat’s begriffen. und die Fridays werden keine Ruhe geben, auch über den 26.09. hinaus. Ein solches Encagement der Jugend hat es seit den 68“ern nicht mehr gegeben. „Fridays for Future“ macht weiter so

  • von Birgit Chalamel

    Ich war in Kiel dabei : 9000 Teilnehmer. Jung und alt . Und trotz grauem Regenwetter. Viele hangen an den geöffneten Fenster und zeigten Daumen hoch. Bin stolz auf meine Stadt.

  • von Jens

    In Bremen heute mit Sicherheit mehr als 8000. Viele sind garnicht zählbar. FFF Bremen hat 15000 gezählt. Die Wahrheit liegt sicherlich in der Mitte.
    Gerade 1000 Flyer an Türen gehängt. Die Flyer müssen besser werden. Die von parents for future waren weitaus besser. Kurze verständliche Fakten wie Extremwetter wie starker Regen wurden schon vor 20 -30 Jahren modelliert und …. Antworthäufig: „Regenjawohlnichtwarm“ vielekapieren das nicht.
    Ich würde nach den Wahlen von Tür zu Tür gehen und Hausgespräche machen. Ich denke, wir müssen das Gespräch nicht nur auf die Wahlen reduzieren. Sie müssen merken, dass wir ganz normale Menschen sind, aber auch radikal für den Klimaschutz kämpfen und dass wir unsere Gründe dafür haben.
    Ein unterstützender leicht verständlicher Flyer wäre auf jedenfall wichtig. Regelmäßig das eine kurze Zeit zu tun und dass in anderen Staddteilen in denen die Klimaschutzparteien schwach sind, könnte etwas bewegen.

    Nur vor dem Wahlkampf ist zu wenig.

  • Wir waren in Karlsruhe mit dabei und es war genial zu sehen, dass es immer mehr Mensch:innen werden, die für eine klimagerechte Zukunft eintreten.
    Lasst uns weitermachen und am Sonntag auf das Beste hoffen!!

  • von Eva-Maria Obst

    Hey Leute, war einfach Spitze vorm Bundestag mit soooo vielen Gleichgesinnten für den Erhalt unseres Planeten Erde zu streiken!
    Türanhänger verteilen heute Morgen begonnen; Wahl durch Briefwahl erledigt; wähle seit Jahren GRÜN und hoffe, dass es diesmal mit Regierungsbeteiligung klappt!!! Drücke uns allen die Daumen ✊

  • von Hubert Hüls

    Hab heute schon in Bocholt fleißig Schilder an die Türen gehangen.
    Steter Tropfen höhlt den Stein.

  • Ich war in Bergisch Gladbach und Köln. Die Stimmung war großartig und bewegend, es waren richtig viele Leute da aller Alterstufen da! Ich hoffe, dass die Verdrängung des Klimawandels endlich aufhört und die Menschen am Sonntag dafür stimmen, dass das Ruder in Richtung konsequenter Klimaschutz herumgerissen wird! Beste Grüße aus Rösrath bei Köln

  • Auch in Geesthacht trafen sich Jung und Alt bei einer Demo zusammen, um eine ehrliche und effektive Klimapolitik einzufordern. Hoffentlich konnten wir die Menschen am Rande bewegen, bei ihrer Wahl am Sonntag den Klimaaspekt zu berücksichtigen.

  • von Annett Schoppnies

    Ich war heute in Braunschweig bei der friday for future-Demo.Tolle Stimmung. Eben noch Flyer verteilt und in paar Minuten zweite Runde.
    Danke für das tolle Engement von Campact und den freiwilligen Helfern!!!
    Zusammen bewegen wir was.Liebe Grüße aus Vechelde

  • Idstein For Future! In unserer Kleinstadt im Rhein-Main-Gebiet haben wir zu einer eigenen Kundgebung aufgerufen. Dezentralität ist ein Teil der Lösung. Immerhin haben 300 Leute teilgenommen, obwohl um 15 Uhr noch viele arbeiten mussten. Raus aus den fossilen Brennstoffen! Jetzt! Alles, was geht, muss eingesetzt werden, um die Erderhitzung zu stoppen! OHNE WENN UND ABER!

  • von Marianne Menzel

    Wir waren in Olpe im Sauerland. 400 TN. Bei der Schlusskundgebung tolle Stimmung mit klasse Musik. Großen Dank an die FFF-Gruppe

  • War sehr berührt von all den tollen Menschen um mich rum auf der Demo, bin stolz auf meine Stadt Berlin!

  • von Marianne Menzel

    Wir waren mit 3 Generationen in Olpe, einer kleinen Stadt im Sauerland. Aber da waren auch 400 Teilnehmer*innen. Sehr schöne Stimmung bei der Schlußkundgebung mit toller Musik. Vielen Dank an die FFF-Schüler*innen-Gruppe, die das organisiert hat. Macht weiter so, wir werden euch unterstützen.

  • von Gaby Tobey

    Ich war mit meinem Mann in Paderborn. Super Stimmung mit Jung und Alt. War ein tolles Erlebnis.
    Jetzt geht es los die Türanhänger verteilen.

  • von Petra

    Wir waren in Weilheim (Oberbayern) bei der Klima-Demo. Die FFF Weilheim haben das super organisiert. Stimmung hat mir sehr gut gefallen. Mein Eindruck war, dass 1000 Menschen da waren. Weiter so!!!!

  • von H.-H.

    Grüße aus Osnabrück
    Hier waren ca. 3000 Menschen auf der Straße. Gute Stimmung und hoffentlich ein Schub in die richtige Richtung für Sonntag.
    Jetzt noch Türanhänger verteilen….

  • von Daniela Hunaeus

    Ich war dabei ,es hat riesigen Spaß gemacht, in Frankenthal waren auch viele dabei.

  • von Sabine Strenger

    Wir waren als Familie in Ludwigsburg mit ca. 3000 Menschen unterwegs. Ein großartiges Gefühl.

  • von Marita

    Wir haben in Essen seit langem nicht mehr solch eine große Demo erlebt. Jung und Alt waren lautstark in der Innenstadt unterwegs und haben gemeinsam ihre Meinung kundgetan. Toll, dass es ein so deutliches Votum für eine engagierte Klimapolitik gab!

  • von Rosemarie

    Ich wähle grün !!! Ohne wenn und aber …..

  • von Stefan Höheld

    Toll dass so viele dabei waren. Junge und alte! Und wie schön dass wir so gutes Wetter hatten. Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht zu demonstrieren und einfach dabei zu sein! Leider sind die Türenhänger bei mir noch nicht angekommen obwohl ich sie vor Wochen bestellt habe. Morgen ist die letzte Chance. Ich wünsche uns viel Glück dass wir den Richtungswechsel in der Politik hinbekommen

  • von Karin ECKHOFF

    Das macht doch Mut !

  • von Stefanie Müller

    Klasse! Ich war in Aachen auf der Straße und es war klasse …die ersten Türschilder hängen schon, gleich geht’s weiter und für Sonntag hab ich schon gewählt, weil ich da im Wahllokal arbeite

  • von Stefan

    Toll dass so viele dabei waren. Junge und alte! Und wie schön dass wir so gutes Wetter hatten. Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht zu demonstrieren und einfach dabei zu sein! Leider sind die Türenhänger bei mir noch nicht angekommen obwohl ich sie vor Wochen bestellt habe. Morgen ist die letzte Chance. Ich wünsche uns viel Glück dass wir den Richtungswechsel in der Politik hinbekommen kommen

  • von Rainer Poltz

    Das war eine starke Botschaft an die Politik heute. Jetzt heißt es, den Druck aufrecht erhalten und weiter demonstrieren, bis die Bundesregierung und die Bundesländer endlich das völkerrechtlich verbindliche Pariser Klimaabkommen umsetzen! Wir wollen endlich ambitioniertes Handeln statt Sonntagsreden unserer Volksvertreter. Sonst werden die Klimaschäden unbezahlbar!

  • von Frank Strichow

    Karlsruhe ist ganz gut dabei

  • von Uwe Gast

    Bin dabei die Türhänger anzubringen.
    Und am Sonntag wird „richtig“ gewählt.

  • von Cornelia Schöncke

    Ich war in Hamburg, wie immer dabei! Ich finde es wichtig und weiß worum es geht! Finde es jedoch bedauerlich, dass so spaltend und undifferenziert argumentiert wird! Seid 45 Jahren gehe ich auf die Straße gemeinsam mit vielen Freunden und Gleichgesinnten, wir kämpften für den Atomkraftausstieg gegen Kohlekraftwerke und für Tempolimit und müssen uns heute anhören, dass wir die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder zerstört haben, so als ob es eine neue Wahrheit gebe! Auch Greta Thunberg ist keine Neuerfindung, vor über 30 Jahren hat vor der UNO- Vollversammlung auch damals schon eine 12jährige eindringlich die Klimakrise angemahnt! Und ist es der Weisheit letzter Schluss, und auf Elektroautos einzuschiessen, die nie und nimmer mit erneuerbarer Energie alle bestückt werden können und statt CO 2 Ausstoß Batterien mit hochgiftigen nicht abbaubaren Substanzen enthalten!
    Die weltweite steigende Digitalisierung verbraucht laut Green Peace Studien Unmengen von Energie! Wer von den Jugendli

  • Meine Frau und ich waren heute in Marburg auf der Demo. Es waren diesmal zwar deutlich weniger Demonstrationsteilnehmer als in 2019, aber die Stimmung war gut. Heute haben wir schon fleissig die Türanhänger verteilt, morgen kommt der Rest. Wir sind zuversichtlich, dass die Menschen am Sonntag nicht mehr für weiter si sondern für Veränderung stimmen werden.
    VIELEN DANK AN EUER TEAM FÜR EURE TOLLE UNTERSTÜTZUNG
    Herzliche Grüße
    Manfred und Francy

  • von Eva

    War in Hamburg!!, mit
    80000 Menschen für das Klima!

    Geht am Sonntag Klima wählen!!

    Change Now!

  • von Manfred

    Meine Frau und ich waren heute in Marburg auf der Demo. Es waren diesmal zwar deutlich weniger Demonstrationsteilnehmer als in 2019, aber die Stimmung war gut. Heute haben wir schon fleissig die Türanhänger verteilt, morgen kommt der Rest. Wir sind zuversichtlich, dass die Menschen am Sonntag nicht mehr für weiter si sondern für Veränderung stimmen werden.

  • von Sophia Gerlach

    Ich war in Bochum mittendrin von vielen Fahrradfahrern, die forderten, Verkehrswende jetzt. Weiter so!

  • von Alex aus RV

    War in Oberschwaben dabei, 700 Menschen in Ravensburg fürs Klima auf der Straße!

  • von Lill-Schott

    Super, freut mich , denke auch dass viele in Gedanken auch dabei waren. Finde es ganz toll, dass so viele tolle junge Leute politisch interessiert sind und sich so engagieren. Respekt!

  • von Jörg Haas

    Danke für Euer Engagement. Und gut dass ihr nicht die etwas unpolitische Botschaft verstärkt, dass alle Parteien irgendwie gleichermaßen keine ausreichenden Klimaprogramme hätte. Es gibt sehr erhebliche Unterschiede die ihr auch auf den Thürhängern deutlich macht.

  • von Gudrun Wünsche

    Danke für die Informationen! Es gibt nichts wichtigeres als den Schutz unseres Planeten und seiner Tier- und Pflanzenwelt. Für uns Menschen heisst es, bescheiden und demütig zu werden, unsere Kinder mehr als unsere Bequemlichkeit zu lieben, die Gier beiseite zu schieben und endlich zu leben. Es steht uns ein Paradigmenwechsel bevor, wenn wir die Klimakatastrophe abwenden wollen. Wie sehr ist etwa Plastik zur DNA der modernen Gesellschaft geworden? Das kann so nicht bleiben. Aber wir können es schaffen!

    Mit freundlichen Grüßen Gudrun Wünsche

  • von Charlotte Selig

    Ich war mit meinen, auch schon erwachsenen Kindern da, und deren Lebensgefährtin bzw FreundInnen!
    Es war eine tolles , bewegendes Erlebnis! Ich bin mit dem Klimaproblem groß geworden ( bin jetzt fast 60).
    Dies war auch bei meinen Eltern schon Thema ( Flughsgenausbau in NRW, u.ä.)
    Ihr habt sehr gute Arbeit geleistet. Hoffe, die ist erfolgreich!

  • von Sonja Brauer

    Prima, wenn wir Deutschen auch in anderen Dingen so einig wären.
    Ich bin fleißig am Verteilen der Türhänger. Am Sonntag werde ich versuchen „richtig „ zu wählen.

  • von Heike Hanz

    Das ist toll, ich musste leider arbeiten, war aber in Gedanken bei euch!

  • von Andrea

    So machen wir das !

Kommentare sind geschlossen.

Veröffentlicht von Annemarie Großer

Annemarie Großer studierte Germanistik, Anglistik und Europastudien. Sie arbeitete zuvor für den BUND Sachsen und das Inkota-Netzwerk zu den Themen Kohleausstieg und Ressourcengerechtigkeit. Ehrenamtlich engagiert sie sich für die Verbesserung des Radverkehrs. Seit 2018 ist sie Campaignerin bei Campact.