Campact Blog

Hintergründe und Einsichten zu progressiver Politik

Top Themen

Montagslächeln: Resterückgang

Die Woche im Campact-Blog beginnt mit einem Lächeln. Jeden Montagmorgen laden wir Dich mit einer aktuellen Karikatur zum Schmunzeln ein. Dann läuft der Tag gleich besser!

Zu sehen ist eine gezeichnete Papiertonne, die aus einer Zeitung vorliest. Es geht um die Düngemittel-Krise und einen Ernterückgang. Daneben steht ein Restmüll-Container. Er ist voll mit verschiedenen Lebensmitteln. Über ihm ist eine Denkblase: "Die fetten Jahre sind vorbei." Gezeichnet wurde die Karikatur von Christiane Pfohlmann.
Quelle: Pfohlmann / toonpool.com

In Deutschland landen jährlich insgesamt 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, 800.000 Tonnen davon im Einzelhandel. Rund 90 Prozent der Lebensmittelabfälle im Handel gelten als vermeidbar. Gerade in Zeiten steigender Preise und immer knapper werdenden landwirtschaftlichen Flächen, erscheint diese Lebensmittelverschwendung wie eine absurde Tatsache.

In Frankreich ist Lebensmittelverschwendung gesetzlich verboten: Supermärkte müssen mit Strafen rechnen, wenn sie Obst, Gemüse oder auch Brot und Brötchen wegschmeißen, statt es zum Beispiel zu spenden. Auf WeAct, der Petitionsplattform von Campact, setzen sich zwei Petentinnen für ein ähnliches Gesetz in Deutschland ein.

Die Petitionsstarterinnen Caro und Franzi waren verklagt worden, nachdem sie Lebensmittel aus den Mülleimern von Supermärkten gerettet hatten. Sie wehren sich und wollen mit ihrer Petition eine Veränderung erreichen. Bis vor das Bundesverfassungsgericht sind Caro und Franzi gezogen. Ihr Ziel: Wer Lebensmittel aus Müllcontainern rettet, darf nicht bestraft werden.

TEILEN

Autor*innen

Campact-Team

Campact-Team

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team.

Auch interessant