AfD Feminismus 20 Jahre Campact Agrar Naturschutz Umwelt Europa Menschenrechte Demokratie

3 Fragen an … Andreas Kemper, AfD-Experte

Gezielt bringt die Thüringer CDU gestern gemeinsam mit der Höcke-AfD ein Gesetz durch den Landtag. Was bedeutet die Zusammenarbeit für kommende Landtagswahlen? Wir haben den AfD-Experten Andreas Kemper gefragt.

Abstimmung im Thüringer Landtag. Im Foto: Thomas L. Kemmerich (FDP), Mario Voigt (CDU-Fraktionsvorsitzender) und Björn Höcke (AfD-Fraktionsvorsitzender) kurz vor der Abstimmung für das Gesetz zur Senkung der Grunderwerbssteuer
Thomas L. Kemmerich (FDP), Mario Voigt (CDU-Fraktionsvorsitzender) und Björn Höcke (AfD-Fraktionsvorsitzender) kurz vor der Abstimmung für das Gesetz zur Senkung der Grunderwerbssteuer, Foto: IMAGO / Funke Foto Services

In Thüringen hat die CDU eine Senkung der Grunderwerbsteuer durchgedrückt. Möglich war das nur mit den Stimmen der AfD. Damit bringen sich die Konservativen vor der Thüringen-Wahl im nächsten Jahr in Stellung – und ebnen den Weg für eine langfristige Zusammenarbeit mit den Rechtsextremen. Wir haben AfD-Experten Andreas Kemper zur aktuellen Situation befragt.  

In Thüringen hat die CDU gemeinsam mit der Höcke-AfD ein Gesetz durch den Landtag gebracht. Was bedeutet das für die Koalition? 

Für die Gesetzesinitiative der CDU gab es erstens gar keine Dringlichkeit und zweitens dafür aber von Beginn an die Klarheit, dass das nur mit den Stimmen der AfD klappen wird. Für mich sieht das daher aus wie ein Test und der scheint für die CDU Thüringen erfolgreich zu verlaufen, wenn es jetzt keine Proteste gibt. Für die Koalition könnte es heißen, sich zunehmend einem Schulterschluss von CDU/FDP/AfD gegenüber zu sehen.

CDU-Chef Friedrich Merz hat mehrfach betont, dass er Kooperationen mit der AfD ausschließt. In Thüringen bricht die Partei mit ihren eigenen Regeln – und kooperiert mit dem extremsten Teil der AfD. Ist die „Brandmauer“ jetzt komplett eingebrochen? 

Hier passt wahrscheinlich besser die Metapher Stauseewand als Brandmauer. Was passiert, wenn eine Staumauer Risse bekommt und das erste Wasser durchbricht? Die Steine drumherum werden unter dem Druck der braunen Brühe nach und nach wegbrechen. Es sei denn, es wird jetzt schnell geflickt und nachgebessert. Ich befürchte, dass Merz denkt, er könnte einen Dammbruch kontrollieren. 

Im nächsten Jahr wird in Thüringen gewählt. Höcke spricht von einem Schritt in die richtige Richtung. War die Abstimmung nur der Start für eine langfristige Zusammenarbeit zwischen AfD und CDU? 

Andreas Kemper recherchiert als freischaffender Soziologe zu Netzwerken der Ungleichheit und analysiert deren Ideologien. Seine Recherchen zu Björn Höcke (alias Landolf Ladig) führten zur Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz. 

Die AfD ist in Thüringen noch klarer eine Höcke-AfD als auf Bundesebene. Aktuell liegt die AfD in Thüringen bei deutlich über 30 Prozent, die CDU gerade mal bei 20 Prozent. Es gibt keine Anzeichen, dass sich das ändert, vor allem dann nicht, wenn die CDU wie jetzt bei der Gesetzesinitiative die AfD normalisiert. Wie stellt die CDU sich das vor? Sie wäre dann Juniorpartnerin einer vom Faschisten Höcke geführten Partei. Daran könnte die CDU zerbrechen und das ist ja ein Ziel der AfD.

TEILEN

Autor*innen

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team. Alle Beiträge

Auch interessant

AfD, Feminismus Diese Lücke gibt es doch  AfD, WeAct 5 Fragen an… Indra Ghosh, Initiator der größten Petition Deutschlands AfD, Rechtsextremismus Neue rechte Kleinparteien AfD, Ostdeutschland Gegen die AfD: Aktivismus in Ostdeutschland Antirassismus, Erinnern, Rechtsextremismus 4 Jahre nach Hanau: „Tot sind wir erst, wenn man uns vergisst!“ AfD, Montagslächeln Montagslächeln: Werteunion AfD, Rechtsextremismus In fünf Schritten gegen die AfD LGBTQIA*, Rechtsextremismus Die Frau, die es nicht geben sollte Erinnern, Rechtsextremismus Dresden: Wie Rechtsextreme die Erinnerung kapern AfD Warum das Bundesverfassungsgericht besser geschützt werden muss
Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der über 3 Millionen Menschen für progressive Politik streiten. Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, wenden wir uns mit Online-Appellen direkt an die Verantwortlichen in Parlamenten, Regierungen und Konzernen. Wir schmieden Bündnisse, debattieren mit Politiker*innen und tragen unseren Protest auf die Straße: mit großen Demonstrationen und lokalen Aktionen. So treiben unsere Kampagnen sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt voran - für eine Welt, in der alle Menschen in Frieden leben und ihre Freiheit gleichermaßen verwirklichen können. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen