BLA Europa Klimakrise Wahlen Alltagsrassismus Menschenrechte Feminismus Demokratie FDP Montagslächeln SPD

Wahlen 2024. Das steht auf dem Spiel – Theory of Change 34

2024 wird ein Superwahljahr: Kommunalwahlen, Landtagswahlen im Osten, EU-Wahl. Und die AfD steht in Umfragen so gut da wie noch nie. Im Campact-Podcast sprechen wir über die Frage, was das für progressive Politik bedeutet. Und wie wir uns dem Rechtsruck entgegenstellen können.

2024 wird ein Superwahljahr: Kommunalwahlen, Landtagswahlen im Osten, EU-Wahl. Und die AfD steht in Umfragen so gut da wie noch nie. Im Campact-Podcast sprechen wir über die Frage, was das für progressive Politik bedeutet
Was steht bei den Wahlen 2024 für progressive Politik auf dem Spiel? Hör jetzt rein in die neue Podcast-Folge Theory of Change. Foto: Campact e.V.

Die AfD ist seit Monaten im Umfragehoch. In Ländern wie Thüringen, Sachsen und Brandenburg stehen 2024 Wahlen zum Landtag an. Hier könnte die rechtsextreme Partei zur stärksten Kraft werden. Und auch in der EU und auf kommunaler Ebene wird es nächstes Jahr einige Wahlen geben, bei denen die Partei neue Sitze und Ämter in Parlamenten und Behörden erlangt.

Du weißt nicht, wie Du den Podcast am besten hörst? Hier erklären wir Dir den Einstieg.

Wenn die Wahlen 2024 ausgehen, wie es die aktuellen Umfragen andeuten, wäre das ein herber Rückschlag für die Zivilgesellschaft. In Folge 34 unseres Campact-Podcasts sprechen unsere Campaignerinnen Antonia und Katrin darüber, was bei den Wahlen 2024 für progressive Politik auf dem Spiel steht. Und sie diskutieren, wie wir uns dieser Entwicklung entgegenstellen könnten.

Den Podcast bei Apple Podcasts anhören
Den Podcast bei Spotify anhören
Den Podcast bei Google Podcast anhören
Den Podcast bei Deezer anhören
Den Podcast bei Soundcloud anhören
Externer Podcast-Player: Mit einem Klick kannst Du Dir den Podcast anhören. Lies mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Den Podcast als RSS-Feed abonnieren.

Infos und Links

Achtung! Antonia und Katrin werden Anfang 2024 eine Podcast-Pause einlegen, die schönen Gründe dafür erfahrt ihr gleich zu Beginn.

Eine Sammlung aktueller Sonntagsfragen für Länder-, Bundes- und EU-Ebene hat wahlrecht.de.

Wie sind wir hier gelandet?

  • Drei Viertel der Wähler sind unzufrieden mit der Bundesregierung (Zeit Artikel). 
  • Auch mit der Demokratie an sich ist die Gesellschaft gerade unzufrieden: Hier ein Artikel der ZEIT über die Studie der Körber-Stiftung, die sinkendes Vertrauen in unsere Demokratie feststellt.
  • Zu diesem Vertrauensverlust tragen auch Fake News und Desinformation bei (Deutschlandfunk).
  • Verschwörungserzählungen sind ein großes Tor in die rechtsextreme Gedankenwelt. Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung glauben über die Hälfte der Menschen mindestens an eine. 
  • Migration wird als Thema wichtiger, auch hier mit wachsender Unzufriedenheit, wie dieser tagesschau-Artikel zeigt.
  • Die mediale Berichterstattung über Geflüchtete hat vor allem auf rechter Seite eine deutliche Färbung, wie die Mercator Stiftung zeigt (PDF).
  • Beim Thema Migration wiederholen einige demokratische Parteien einen strategischen Fehler: Sie greifen das Thema ähnlich populistisch wie die AfD auf. Und stärken damit deren so genannte Issue Ownership (englischer Wikipedia-Artikel).
  • Die Folge: Viele Wähler*innen, auch junge, machten bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen ihr Kreuz bei rechten und rechtsextremen Parteien (taz-Artikel).
  • Der Merkur schreibt, dass die AfD in Bayern in jedem einzelnen Landkreis dazu gewinnen konnte. Der Artikel zeigt auch ein starkes Gefälle zwischen ländlichen und urbaneren Gegenden.

Was auf dem Spiel steht

  • Manfred Weber, Chef der EVP, also der europäischen Konservativen, liebäugelt vielen ein bisschen zu sehr mit der Postfaschistin Meloni in Italien.
  • Ein Kommentar beim europäischen Medium Euractiv beschreibt (in englischer Sprache), warum ein Rechtsruck für die Klimapolitik eine Katastrophe wäre.
  • Zum ersten Mal können 2024 in Deutschland Menschen schon ab 16 zur Europawahl gehen (ZEIT-Artikel). Das könnte eine gute Nachricht sein, allerdings ist auch diese Wählergruppe nicht nur empfänglich für progressive Themen.
  • Die EU-Kommission erwartet im Vorfeld der Wahlen massive Desinformations-Kampagnen, vorwiegend aus Richtung Russland.
  • Bei den Wahlen zu den drei Landtagen 2024 drohen erhebliche Probleme, überhaupt eine mehrheitsfähige Koalition der demokratischen Parteien zu finden, schreibt der MDR.
  • Was kooperierendes Abstimmungsverhalten von CDU und AfD bedeuten, kann man schon jetzt bei der Minderheitsregierung in Thüringen sehen (ZEIT Artikel).
  • Das neu gegründete Bündnis Sahra Wagenknecht wird es vermutlich auch nicht einfacher machen, schreibt der Tagesspiegel.
  • Die AfD droht vollends normalisiert zu werden: In den ostdeutschen Bundesländern hält eine Mehrheit mittlerweile eine Regierung mit Beteiligung der AfD für “akzeptabel”, schreibt die Frankfurter Rundschau.
  • Dass AfD-Wähler überwiegend gegen ihre eigenen Interessen abstimmen würden, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW gezeigt.

Was wir tun wollen

  • Was unser Team gegen Rechtsextremismus an Themen bearbeitet, könnt ihr hier auf der Seite von Campact finden.
  • Wir wollen die Wahlen 2024 nutzen, um lokal neue Kooperationen und Kampagnen auszuprobieren. Dabei wollen wir die gesamte Zivilgesellschaft aktivieren. Bei der Wahl im Landkreis Dahme-Spreewald zum Beispiel haben sich lokale Unternehmer*innen öffentlichkeitswirksam gegen Extremismus ausgesprochen (Artikel auf sueddeutsche.de)
  • Ein Erfolgserlebnis, das Hoffnung für Wahlen 2024 macht: Denn im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich der demokratische Kandidat deutlich gegen den AfD-Mann in der Stichwahl durchgesetzt.

So klappt es mit dem Podcast

Podcasts wurden erfunden, um sie auf einem Mobilgerät wie Smartphone oder Tablet zu hören – als Ohrenfutter beim Putzen, Aufräumen, Bahnfahren etc. Zum Hören empfiehlt sich ein Podcatcher – eine App, die ihre Podcasts verwaltet, speichert, abspielt.

Noch mehr Politik zum Hören? Alle Folgen findest Du hier:

Auf Apple-Geräten (iPhone, iPad) ist die App „Podcasts“ vorinstalliert. Solltest Du ein solches Gerät benutzen, gelangst Du über den „Apple-Podcasts“-Button oben in den Podcast in dieser App. Andere beliebte Player auf iOS sind Overcast oder Castro. Wenn Du diese Apps nutzen willst, findest Du „Theory of Change“ über die Suchfunktion der App, oder Du fügst den sog. „RSS-Feed“ des Podcasts hinzu: https://theoryofchange.podigee.io/feed/mp3

Auf einigen Android-Geräten ist ein Podcatcher vorinstalliert, auf anderen nicht. Für Android gibt es die kostenlose Open-Source-App AntennaPod oder das beliebte PocketCasts, das jedoch einmalig Geld kostet. Wenn diese (oder andere solche) Apps installiert sind, findest Du „Theory of Change“ über die Suchfunktion der App, oder Du fügst den sog. „RSS-Feed“ des Podcasts hinzu: https://theoryofchange.podigee.io/feed/mp3

Für alle Nutzer*innen der Streaming-Dienste Spotify oder Deezer gelangt man über den obigen Button in die App. Der Podcast ist auch im kostenlosen Spotify-Angebot erhältlich. Allerdings ist er dann durch Werbung umrahmt/unterbrochen – auf deren Auswahl Campact selbst keinen Einfluss hat.

Egal welche Plattform, egal welche App: Bitte abonniere oder folge dem Podcast! Dadurch verpasst Du keine Folge. Und bei vielen Abos wird der Podcast auch anderen Nutzer*innen empfohlen.

TEILEN

Autor*innen

Appelle, Aktionen und Erfolge: Darüber schreibt das Campact-Team. Alle Beiträge

Auch interessant

Podcast Fünf Gründe für Hoffnung – Theory of Change 35 Digitalisierung, Podcast Die KI-Revolution – Theory of Change 33 Menschenrechte, Podcast, Soziales Kinder bei Instagram – Theory of Change 32 Podcast Extremwetter – Theory of Change 31 Podcast Der Rammstein-Reflex – Theory of Change 30 AfD, Podcast, Rechtsextremismus Auf diese Wahl setzt die AfD – Theory of Change 29 Klimakrise, Podcast Aufgeheizte Debatte – Theory of Change 28 Mieten, Podcast, Soziales Wohnung verzweifelt gesucht – Theory of Change 27 Podcast, Wasser Wie Konzerne sich unser Trinkwasser krallen – Theory of Change 26 Ampel, Podcast Jahresabschluss-Wumms? Ein Jahr Ampel in der Bilanz – Theory of Change 25
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen