Gen-Mais: Proteststurm gegen Merkel-Entscheid nötig

Kanzlerin Merkel macht Gen-Mais 1507 in Europa möglich - jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Teile diese Grafik und hilf mit, dies öffentlich zu machen!

von  876 Kommentare
Angela Merkel ermöglicht den Gen-Mais 1507 in Europa – jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Verbreiten Sie diese Grafik im Internet und helfen Sie mit, dies öffentlich zu machen!

Grafik verbreiten über…

gen-mais_849_600

 

Das hatte sich Angela Merkel sicher anders vorgestellt: Still und leise sollte die Abstimmung über die Zulassung des Gen-Mais 1507 zum kommerziellen Anbau verlaufen. Doch stattdessen brach ein Proteststurm los:

  • Mehr als 200.000 Menschen unterschrieben innerhalb weniger Tage unseren Appell, den wir gemeinsam mit Bündnispartnern gestartet haben.
  • Mitte Januar demonstrierten 30.000 Menschen auf der „Wir haben es satt“-Demo gegen Agrarindustrie und Gentechnik auf unseren Tellern.
  • Am vergangenen Mittwoch prangte unser Appell als Anzeige unübersehbar in der Süddeutschen Zeitung.
  • Überall zeigten Medien Bilder unserer Protest-Aktion vor dem Kanzleramt.

 

Das hatte Folgen. Gen-Mais wurde zum breit diskutierten Thema. „Ein fatales Signal“ titelte etwa die Süddeutsche Zeitung. „Merkel macht US-Genmais in Europa möglich“ setzte Spiegel Online heute auf die Startseite.

Heute Nachmittag war die Abstimmung – und sie endete in einer Enttäuschung: Deutschland hat sich in Brüssel enthalten. Da es für eine Ablehnung eine qualifizierte Mehrheit gebraucht hätte, wirkte die Enthaltung faktisch wie ein Ja. Am Ende stimmten zwar 19 der 28 EU-Mitgliedsländer gegen die Zulassung, doch in diesen Ländern lebt nicht die Mehrheit der EU-Bevölkerung. Das aber wäre für einen Stopp notwendig gewesen. Jetzt wird die EU-Kommission den Mais aller Voraussicht nach zum europaweiten Anbau zulassen.

Doch unsere Kampagne hat der Regierung gezeigt: Die deutliche Mehrheit aller Bürger/innen ist gegen Gentechnik. Noch einmal wird sich die Große Koalition nicht enthalten können – zumal bei dieser Abstimmung schon SPD und CSU auf ein Nein drängten. In den nächsten Monaten wird es darum gehen, ob 2015 erstmals seit dem Verbot des Gen-Mais MON810 wieder Gentechnik auf unsere Felder kommt. Noch gibt es Chancen, den Gen-Mais zumindest in Deutschland zu verhindern, zum Beispiel mit einem nationalen Anbauverbot.

Wenn die Bundesregierung jetzt die Entrüstung der Bürger/innen spürt, wird sie sich in Zukunft zweimal überlegen, ob sie Gen-Pflanzen zulässt. Helfen Sie dabei mit und verbreiten Sie diesen Artikel im Internet:

Vielen Dank für Ihren Einsatz. Wir hoffen, dass Sie bei zukünftigen Aktionen wieder dabei sind.

++ Liebe Leserinnen und Leser: Auch wenn Sie wütend und enttäuscht über die Entscheidung zum Gen-Mais sind: Bitte bleiben Sie in Ihren Kommentaren sachlich und höflich. Beleidigende Kommentare werden gelöscht. Hier finden Sie die Diskussionsregeln für diesen Blog… Da außerdem gerade so viele Menschen Kommentare hinterlassen, kann es einige Zeit dauern, bis Kommentare freigeschaltet werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

876 Kommentare

  • von Karl Dietrich Gräwe

    Klares Contra gegen dieses obskure – wie heißt das Zeug noch? ConterGen? Und nach 8(+) Jahren Merkel ist wieder mal der Sachstand: Die Kanzlerin hat keine Meinung, sie trifft keine Entscheidung, sie enthält sich und lässt entscheiden: Richtlinienkompetenz nennt sie das. Wenn ConterGenkinder dabei rauskommen, trifft sie ja nachweislich keine Mitschuld. Und die Genossen sind nur noch Mitgenossen, Mitgenießer bei Verkostung der Droge Macht.

  • von Pröstler, Herbert

    Hallo lebendige Menschen, liebe Christen,

    hier zeigt sich das wahre Gesicht der Christlich-Demokratischen-Union (CDU), Frau Merkel, lacht die Bevölkerung aus und trotz Abhöraffäre und „fuck the EU“, redet sie den amerikanischen Firmen und der amerikanischen Politik nach dem Mund. Wenn die CDU das Wort „christlich“ in ihrem Namen ernst nehmen würde, dann müsste sie alles tun, um die Schöpfung zu bewahren, denn rückgängig lassen sich die genmanipulierten Pflanzen nicht mehr nehmen, was Wind und Bienen verbreiten ist unumkehrbar und es müssten alle ökologisch anbauenden Landwirt entschädigt werden. Auch das Wort „demokratisch“ wird anscheinend mit den Füssen getreten, denn 2 Koalitionsparteien stehen dem Genmais ablehnend gegenüber genauso wie die 2 übrigen Oppositionsparteien im Deutschen Bundestag; bei 4:1 ist das Wort ENTHALTUNG eine Beleidigung des Parlaments und stellt die 1. Missachtung des Koalitionsvertrages dar.
    Auch wenn die deutschen Stimmen das Ruder noch nicht herumgeworfen hätten, wäre ein entschiedenes NEIN ein klares Zeichen für die anderen kleinen Länder gewesen und die Groß-konzerne müssten sich in Europa auf eine gewaltige Gegenoffensive einstellen mit einer Welle von Entschädigungsklagen: Landwirte, Imker, Naturschützer etc. und gesundheitsgefährdeten Menschen, weil zu befürchten ist, dass dieser Genmais über die Nahrungskette auch in den Menschen gelangt und dort vielleicht eine Immunschwäche oder Medikamentenresistenz auslösen könnte.
    Also – nicht aufgeben, sondern Sturm laufen und auf jeden Fall keine „christliche“ Partei mehr wählen, die den Wählerwillen mit Füssen tritt.
    mit nachdenklichen Grüßen >> Herbert

  • von volker

    da hilft nur abwählen – diese seichte nullinger-regierung schlängelt sich durch jedes lobbyfahrwasser – es widert mich an.

  • von Anton Habersetzer

    So sieht bei der CSU bezw. der Groko die Berücksichtigung der Bürger-Ablehnung
    von der Gentechnik aus.
    In der Sendung Pelzig hält sich im ZDF gab Herr Barwasser die Antwort der CSU
    in dem Worten „Fuck the Bürger“ wieder und hätte ich nicht besser antworten können.
    Wenn der Bürger ein bißchen clever ist, dann sagt er bei den Europawahlen und
    den Kommunalwahlen auch „Fuck the CSU“.

  • von Dieter Müller

    Liebe Damen und Herren
    und alle, die sich ein wenig angesprochen fühlen!

    Muss der Karren erst so richtig gegen die Wand gefahren werden, damit sich endlich etwas ändert? Wollen wir unseren Kindern so eine kaputte Welt hinterlassen? Bekommen die Menschen eigentlich nie den Hals voll genug. Diese Art der Sätze könnte ich jetzt beliebig fortsetzen, doch damit wird sich wohl die Meinung bei den Menschen der verschiedenen Parteien nicht wirklich ändern lassen. Es geht uns Menschen auf unserem Planeten leider immer noch zu gut. Warum etwas ändern, wenn man noch etwas Luft zum Atmen vielleicht kaufen kann, wenn man etwas Flüssigkeit zum Trinken finden, filtern, weiter reinigen und trinken kann, etwas Nahrung (NICHT LEBENSMITTEL, da es diese bereits jetzt schon kaum noch wirklich gibt) zum Essen ersteht oder erobern kann, das uns nicht sofort vergiftet und umbringt, warum sollen wir bereits jetzt schon an dieser Situation etwas ändern?
    Ein kleines Beispiel wie es mal war: Früher hatten die alten Menschen, wenn sie in die Kiste gesprungen (gestorben) sind, noch zum Großteil ihre zweiten Zähne mit ins Grab genommen. Heute brauchen wir bereits in recht jungen Jahren entsprechenden Zahnersatz. Das kommt von unserer hervorragenden Ernährung und unseren hervorgerufenen veränderten Umweltbedingungen. Und, auch hier könnte ich Bände schreiben was schon lange nicht mehr stimmt. Bitte denke Sie nach und fragen Sie ihre Omas und Opas falls sie noch leben, ob mein kleines Beispiel stimmt und was sie zu all diesen fatalen Veränderungen zu sagen haben. FRAGEN SIE sie JETZT, bevor sie (die älteren Personen) nicht mehr unter uns sind und nicht mehr gefragt werden können!!!!

    Warum sind wir so wenige, obwohl wir doch so viele sind, die bereit sind Schritt für Schritt unseren Lebensstiel zu ändern?
    Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meinen kleinen Beitrag und Aufruf aufmerksam durchzulesen.
    Der Gen-Techmais 1507 ist ein weiterer Schritt in die verkehrte Richtung!
    Dieter Müller

  • von Walcher

    Ich hoffe ,dass sich alle bei ihrer Europawahl an das heutige Verhalten unserer Groko erinnern .

  • von Anonymus

    Hallo Frau Merkel,
    vor wem sind Sie eigentlich eingeknickt? Warum haben Sie im Koallitionsvertrag gelogen? Warum beachten Sie nicht die Meinung des Volkes, welches Sie leider wieder gewählt hat? Warum gibt es in diesem Land immer noch keine Demokratie, die es ermöglicht, die Politiker, die unserem Land vorsätzlich schaden, abzuwählen? Warum hat Deutschland immer noch keinen Friedensvertrag? Warum haben wir immer Bürger immer noch einen Personalausweis? Warum gibt es immer noch keine Verdassung? Warum werden wir immer noch von den Besatzungsmächten gegängelt? usw. usw. !!! Warum verschwenden Sie immer mehr Steuergelder; vorsätzlich!

    Ich erwarte nichts, als von Ihnen abgehört, ausspioniert und benachteiligt zu werden!

  • von Günter Hannemann

    Ich will die neue Maissorte nicht

    • von Martin Schlutz

      Kurzfristige Gewinnmaximierung gegen unkalkulierbares Risiko.
      Wie immer wird so entschieden.
      Es ist ein weiterer Stein im Aufbau einer ungeheuerlichen Last, die
      die nachfolgenden Generationen werden tragen müssen.

      Das bestehende System, welches nur auf kurzfristige Lösungen
      aufbaut ist pervers. Ändern wird man leider nichts können, da man
      im Fall einer echten Gegenwehr als Terrorist gelten wird, weil man
      in diesem Fall das System (also das Kapital) angreift.

      Thats life.

      Die Erde wird es überleben, also „Kopf hoch“ :-)

    • von Ebert Harald

      Ich möchte den Genmais nicht. Nun wird es wieder einmal klar, wo für unsere so genannte Volksvertreter sind. Nur für das Kapital!Warum wählt das Deutsche Volk seit Jahrzehnten Ihre Schlächter? Wir haben keine gelebte Demokratie wie in der Schweiz. Am liebsten würde ich die Schweizer Flagge aus dem Fenster hängen. Ich finde es sehr gut, dass es solche Organisationen gibt, die Proteste organisieren. Nur so kann man was erreichen!!

    • von Wirth

      Das ist alles einfach nur unglaublich, was sich hier abspielt. Denkt denn gar keiner an die Folgen von Gen-Mais? Denkt denn gar keiner an die Tierwelt…an uns Menschen, die so etwas nicht wollen? Ich bin so etwas von enttäuscht… Ich finde keine Worte mehr dafür….Pfui ihr schwachen Politiker….Was nützt euch eure suuper Qualifizierung, wenn das dass Ergebnis ist? Pfui, pfui und nochmals pfui….

    • von Kiechle Robert

      Der Anbau von diesem Genmais ist nicht zu verantworten. Erstens beträgt der Verlust nur 5% und zweitens sollte man zur Kenntnis nehmen, dass der Stoff in diesem Genmais ein Gift ist, der nicht nur seinen sogenannten Schädling tötet, sondern wahrscheinlich ebenso andere Insekten. Letztendlich reichert sich das Gift über die Nahrungskette an und landet schließlich auch bei uns. Einen scheinbaren Nutzen haben wahrscheinlich nur diejenigen, die diesen Genmais verkaufen wollen. Da wollen nur wieder einige Wenige noch reicher werden.

    • Wenn Entscheidungsfindungen auf EU-Ebene derart kompliziert werden, dass sie den Mehrheitswillen von 4/5 der EU-Bürger und angeblich nicht mal die Überzeugung der Politiker widerspiegeln und das Verfahren nur noch als Ausrede im Sinne „wir konnten nicht anders abstimmen“ dient, dann sollten wir die zutiefst undemokratische EU verlassen. Ich darf gar nicht daran denken, was uns im Zusammenhang mit dem Handelsabkommen mit den USA da noch blühen wird.
      Genmais abzulehnen ist, trotz der Meinung gekaufter „Experten“, gut begründbar. Eine hohe sich in vielen Pflanzen unkontrollierte Ausbreitung der Pestizidresistenz führt zu erhöhten Einsatz in der Agrarindustrie, was für die Konzerne gut aber für alle Lebewesen sehr schlecht ist. Damit die heimische Fauna sich auf hohe, gentechnisch erzeugte Giftproduktionen in Futterpflanzen einstellen kann, braucht es viel Evolutionszeit, die ist nicht vorhanden. Der unaufhaltsame schleichende Artenrückgang kann sich so nur verschlimmern. Wollen wir den stummen Frühling? Nein!!

    • von Rolf

      Ich auch nicht!

    • Diese Regierung ist feige, uneinsichtig und arrogant. Sie demonstriert: „Mach mich nicht nass“
      und setzt die wunderbare Idee von Europa als „werdende Staatengemeinschaft“ aufs Spiel.
      Alles unverantwortlich!

    • von Christian Machens

      Hallo liebe Genmais-Gegener,
      ich habe mal eine persönliche mail an Frau Merkel geschrieben und wollte diese Euch nicht vorenthalten. Vielleicht schreibt Ihr auch eine?

      +++++++++++++

      Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

      ich bin schon recht erstaunt, daß Sie die Meinung der Deutschen überhaupt nicht zu interessieren scheint und Sie sich in Brüssel der Stimme enthalten haben, obwohl doch Ihr „NEIN“ zur Zulassung des Genmais wirklich überaus wichtig und vor allem im Interesse des Deutschen Volkes gewesen wäre.
      Eine Stimmenthaltung wäre doch eigentlich nur in Frage gekommen, wenn die Deutschen unentschlossen in dieser Frage gewesen wären, aber so ist es nicht. Sie haben eine Chance verspielt, den Amerikanern und den dort ansässigen Firmen einmal zu zeigen, daß sie mit Europa nicht alles machen können, was sie wollen (Abhören, Gen-verändern, …).

      Es ist einer Person des Öffentlichen Interesses unwürdig, wie Sie sich verhalten haben. Einfach die Entscheidung der EU zu überlassen war sehr unklug. Nicht nur die Deutschen sind darüber sehr verärgert, sondern auch diejenigen Europäer, die schon mit NEIN gestimmt haben und denen Sie mit Ihrer Enthaltung signalisiert haben, daß Deutschland nicht in der Lage ist, sich in solch wichtigen Dingen mit seiner Meinung durchzusetzen.

      Ich bin auf Ihre Antwort (sofern ich eine bekomme) sehr gespannt. Vor allem interessiert mich, wie Sie die Enthaltung begründen, wobei Sie doch dem Deutschen Volk verpflichtet sind (erinnern Sie sich noch an Ihren Schwur? Da war doch was mit „Schaden abwenden“, oder?).

      Ich hoffe, daß Sie sich auf Ihre eigentliche Aufgabe besinnen, den Deutschen zu „Dienen“ und nicht anderen Mächten, die ich an dieser Stelle nicht näher benennen möchte.

      Mit unzufriedenen Grüßen,

      Christian Machens

    • von Schupp

      „… erst dann werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
      Der Gen-Mais-Skandal wird letztendlich alle treffen. Da ist die Natur gerecht und wird auch nicht vor den Türen des Kanzleramtes halt machen.
      Vielleicht werden uns irgendwann unsere Kindeskinder fragen, warum wir uns diese Politik haben gefallen lassen. Warum wir nicht mehr getan haben, um ihnen ein lebenswertes Erbe zu hinterlassen. So wie wir unsere Großeltern einmal fragten, warum sie – vor noch nicht allzulanger Zeit – nicht genug unternommen haben, um diesem letzten kriegerischen Wahnsinn der damaligen Regierung zu stoppen.
      Unsere Regierung verfehlt den Regierungsauftrag, den sie dem Volke gegenüber hat. Und wir? Tun wir wirklich genug gegen diese Machtpolitik?
      Wir haben leider so gut wie keine Möglichkeit mehr, den Volkeswillen beachtenswert zu machen. Unsere Stimmen werden nicht mehr gehört. Lediglich für ein mickriges Kreuzlein scheinen wir noch wichtig zu sein, welches die Machtverhältnisse der Politiker regeln soll. Doch was mich jetzt sehr verwundert, ist das letzte Wahlergebnis, welches die CDU und Frau Merkel wieder an die Regierungsspitze brachte.
      Es war doch schon lange zu beobachten, dass sie über alle Kritik hinweg Entscheidungen traf, die das deutsche Volk so nicht befürwortet hat. Und ich frage mich, ob jetzt nicht vielleicht der Geheimdienst der USA etwas in der Hand hat (Abhören der Politiker), um sich von unserem Land einen Vorteil zu verschaffen. Zumindest liegt für mich der Verdacht nahe, denn warum hat die USA nun mehr Einfluss auf unser Land als wir, das Volk?
      In der Vergangenheit sind doch schon genügend Bestechungsskandale bekannt geworden. Von selber erledigt sich diese Thema auch nicht. Die Aktionen von Campact und anderen Politik beobachteten Organisationen befürworte ich sehr und beteilige mich so gut es geht.
      Ich frage mich jedoch, ob und wie man weiter gegen diese Politikübermacht noch angehen könnte, wenn trotz massiver Proteste der Bevölkerung immer wieder über unsere Köpfe hinweg regiert uns entschieden wird.

    • von Waltraud Mundweil

      Ich auch nicht. Ich kenne überhaupt niemanden, der sie will. Es ist eine Schande!

  • Es ist einfach nur noch traurig, schon kurz nach der Wahl feststellen müssen, dass Inhalte von Koalitionsverträgen gebrochen werden. Ich finde es zum kotzen, dass wir jetzt noch mehr in einem verlogenen demokratischen Einheitsbrei schwimmen, der in Zukunft noch dazu aus Gen Mais gekocht wird.

    • von Albrecht

      Wer diesen Politikern und ihren Parteien vor der Wahl geglaubt hat, lebt immer noch im rosaroten Kuckuckswolkenheim. Wir bekommen, was wir wählen!

    • von Schuler

      Ich gebe Ihnen vollkommen recht.

    • von Ursula Eismann

      Mir fehlen die Worte, Frau Merkel, Sie nennen sich Katholikin!!
      Ein Grund für mich, Ihnen und dem ganzen Clan NICHTS
      mehr zu glauben!!!

    • von Georg

      Mit deiner Wahl akzeptiert du das System. Wenn du schon weisst, was da raus kommt, warum gehst du dann wählen? Stell dir vor, es ist Wahl und keiner geht hin… Da müssen aber ALLE mitmachen.

    • von Grass, Helmut

      Sie schreiben wahre Worte ! ! !
      Minister Friederich heute: ich empfinde seine Worte als Heuchelei “ … ich hoffe auf Kompromisse … „.
      Es war schon immer so, eine Stimmnthaltung ist wie ein nein.

  • von Wolfgang Steinberg

    Es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass wir NICHT in einer Demokratie leben!

    • von Werner W.

      wie wahr, wie wahr!

    • von Gerken

      … ein weiteres Beispiel und ein weiterer Beweis. Es passieren nur noch Dinge gegen die Bevölkerung und dafür bezahlen wir diese Politiker, die sich hemmungslos weiterhin bedienen mit Diätenerhöhungen und Privilegien. Das ist deren Demokratie, während der Mittelstand verreckt und wir uns vergiften lassen.

    • von Renate Freund

      Deutschland hatte noch nie eine echte Demokratie.Und was wir jetzt haben, ist eine
      Finanz -u.Wirtschaftsdiktatur. Unsere Politiker sind noch nur vom Volk gut bezahlte Marionetten

    • von Sabine Rancka

      Oh doch. Es ist sinnvoll in einer Demokratie zu leben. Hier hat man einen verbalen Diskurs aber selten einen Giftgas Angriff oder ähnliches. Und diese Enthaltung ist immerhin nicht verwirrend oder überraschend, da sie von der Partei ausgesprochen wurde, die oft für Lobbypolitik steht.

    • von Claudia Mell

      Wir leben seit Ewigkeiten schon nicht mehr in einer Demokratie sondern in einer Diktatur. Wir „dürfen“ zwar wählen gehen, aber das war es dann letztendlich auch. Danach wird uns nur noch gesagt was wir zu tun und zu lassen haben, völlig unabhängig davon welche Partei grad an der „Macht“ ist. Und dies hier ist wieder mal ein Beispiel dafür, dass es „Mutti“ vollkommen egal ist, was ihre „Kinder“ möchten. Ihr wart unartig husch husch ins Bett, Licht aus, Mund halten!!!!!!!!! SO SIEHTS AUS

    • von Wolf

      Es gibt aber auch Länder, in denen würde man zum „Unruhestifter“ erklärt und inhaftiert…

    • von Luthardt

      Das wird leider noch schlimmer werden. Die Titanic sinkt und der/die Kapitäne stehen auf der Brücke und merken nichts (die Kapelle spielt weiter). Wie traurig!!! :-(
      Armes, armes Deutschland –

    • von H.W.Mügge

      Ja leider die Demokratie ist stark am abklingen.

    • von Fröhlich Anton

      Demokratie gibt es bei solchen Politikern schon lange nicht mehr. Egal in welchen EU-Land man lebt. Lauter Versprecher und Märchenerzähler.

    • von Ingrid

      Ich stimme meinen Vorredner/“Vorschreiber“ Hr. Daub voll und ganz zu!!

  • von Wagenmann

    Es sollte endlich auch einmal in Talkshows über die Gefahren von Genmais und Fracking mit Wissenschaftlern diskutiert werden. Nicht immer nur über Steuerhinterziehungen. Wofür Zahlen wir Steuern? Für eine Regierung die uns ins Verderben jagt?

    • von Daniel Lehmann

      Eben darum ist es wichtig, Organisationen wie Campact zu unterstützen und ein „Hintergrundrauschen“ einer Gegenöffentlichkeit zu erzeugen, an der mitelfristig der mediale Mainstream nicht vorbeikommt. Da wir in der schönen neuen Welt der GroKo leben und wirkungsvolle Opposition angesichts der Mehrheitsverhältnisse auf parlamentarischer Ebene aussichtslos erscheint, sind, wenn die Mandatsträger sich gegen den Willen ihrer Mandanten stellen, diese selbst gefragt, also wir, der Souverän, das Volk. Wir müssen den Druck aufbauen, den es braucht, damit sich was bewegt.

    • von Dietlind Küpper

      es ist in der Tat so traurig, dass man so wenig ändern kann!
      Bin selbst schon im vorgerückten Alter – mir tun die Jungen leid.
      Trotzdem dranbleiben!
      MfG
      D. K.

  • von Gerd Peters

    weiter viel Erfolg!

  • von Winne

    Verlogene Politik gegen das Volk kann und darf sich auf Dauer nicht auszahlen!!!
    Wir müssen für unser Recht aufstehen und uns endlich wehren.
    Genmanipulierte Lebensmittel dürfen nicht zur stillen Regel werden. Undeklariert und durchgewunken von unserer gekauften Politik.

    • von Josef S

      „Die deutliche Mehrheit aller Bürger/innen ist gegen Gentechnik.“ Worauf stützt sich diese Behauptung eigentlich? Das GenMais viel weniger Pestizide bei gleichem Ertrag benötigt interessiert mal wieder keinen. Das Grundwasser in Europa könnte sich rapide verbessern…

    • von Klaus

      meine Rede!!

    • von Li

      Die EU oder genauer das Europaparlament hat sich über lange Jahre komplett gegen genetisch veränderte Lebensmittel gestemmt (übrigens auch gegen die Meinung der EU Kommission!). Es durften keine Rohstoffe oder Nahrungsmittel importiert werden, die auch nur Spurenelemente von veränderten Genen enthielten und schon gar nichts angebaut werden. Das führte dazu, dass die großen US Hersteller von genetisch verändertem Saatgut fast nirgends in die Welt exportieren konnten, weil alle Länder befurchteten dann nicht mehr auf den europäischen Markt zu kommen. Nach intensiver Lobbyarbeit der US-Konzerne (und auch der BASF, die hier auch mitmischt) wechselte dann die EVP Fraktion im Europaparlament (Europäische Volks Partei, die größte Fraktion im Parlament, ein Zusammenschluss aller konservativen Parteien in Europa, aus Deutschland CDU/CSU, aus England die Torries usw.) auf Empfehlung eines EVP Ausschusses zu dem Thema (unter der Leitung einer deutschen CDU Abgeordneten) ihre Meinung und lies mit ihrer Mehrheit im Parlament genetisch veränderte Lebensmittel auf dem europäischen Markt zu. Danach war der Bann gebrochen und es wurden nach und nach auch immer mehr Genpflanzen zum Anbau zugelassen, wobei hier Pflanze für Pflanze entschieden wird und jedes Mitgliedsland nochmal entscheiden kann ob es den Anbau in seinem Land zulässt. Bei der Entscheidung die hier ansteht geht es eigentlich nur um eine weitere Pflanze die zugelassen werden soll, aber dennoch Grund genug mal wieder mit NEIN zu stimmen und zu hoffen, dass die EVP bei den nächsten Parlamentswahlen ihre Mehrheit wieder verliert.

    • An Winne , Dein Beitrag ist auch sehr , sehr Gut Danke Dir !

  • von Michael Späth

    Sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrte Regierungsmitglieder,

    wen vertreten Sie eigentlich???
    Gewiss nicht das Volk, das sie gewählt hat, denn das das Volk will in einer übergroßen Mehrheit definitiv KEINE Gentechnik!
    Haben Sie mich gehört, diese meine Stimme hier?
    Warum machen Sie sich zum Knecht und Handlanger von Großkonzernen???
    Was haben SIE davon???
    Das Volk will es nicht und hat nichts davon!
    Mais gibt es genug, auch ohne Gentechnik und am Sattwerden mangelt es den Menschen in Deutschland gewiss nicht!
    Warum nehmen Sie das Volk nicht ernst das Sie vertreten sollen und missachten in eklatanter Weise den erklärten Willen des Volkes?
    Ihr Handeln und Entscheiden ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar, was bewegt Sie dazu?
    Bitte erfüllen Sie Ihre Pflicht, dem Volk zu dienen das Sie gewählt hat – darauf haben Sie sogar einen Eid abgelegt und – und stimmen Sie gegen Gentechnik, so wie es die Menschen in diesem Lande wollen!

    Michael Späth

    • von Monika Rüter

      Dem ist nichts mehr zuzufügen ! Ich bin entsetzt wie der Bürgerwille ignoriert und mit Füßen getreten wird.

    • von Kaiser

      Sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrte Regierungsmitglieder,

      ich schließe mich Herrn Späths Nachricht an Sie zu 100% an.

      Sie als Naturwissenschaftlerin, Frau Merkel, müssten eigentlich genau wie ich wissen, welche unabschätzbaren Risiken gentechnisch verändertes Saatgut für die Pflanzen- und Tierwelt inklusive dem Menschen birgt. Es gibt inzwischen sogar zahlreiche Studien, die Insektensterben und Unverträglichkeiten für nicht zuletzt den Menschen belegen.

      Es ist eine tiefe Enttäuschung und Entrüstung, dass Sie gegen den Willen des Sie wählenden Volkes agieren. Diese Enttäuschung wird nicht ohne Konsequenzen bleiben.

      Es ist höchste Zeit, sich daran zu erinnern, weshalb Sie in Ihren Stühlen sitzen.
      Wir brauchen wieder Volksvertreter und keine Lobbyistenhörigen.

      Kristina Kaiser

    • von Kneppler

      Die Worte von Herrn Späth (12.2., 0.16 Uhr) sind sehr passend, vielen Dank! Ich habe mich dadurch anregen lassen und den Regierungsparteien bzw. Bundestagsabgeordneten meines (ehemaligen) Vertrauens meinen Protest in ähnlicher Weise kundgetan.

    • von Manu K.

      Ich kann mich dem nur anschließen, was Michael Spät ausgeführt hat ….. Auch ich finde keine Worte dafür, wie die Politik immer mehr am Volk vorbei regiert, am Willen ihres Arbeitgebers.
      Denn das Volk ist der Arbeitgeber der Politiker und deshalb haben sie geschworen, dass sie dem Volk dienen, so wie jeder Arbeitnehmer und Angestellte im Interesse seines Arbeitgebers handeln muss.
      So arrogant den Willen des Volkes zu missachten, ist kaum noch zu ertragen. Was sollte dann dieses bezahlte Wahl-Theater, damit sie alle ihren Arbeitplatz bekommen, im Parlament und lebenslange überhöhte „Rente“. Wo bleibt im Gegenzug Ihre Leistung ??? In keinem Bereich handeln Sie im Interesse der Bevölkerung, sondern nur im Interesse von Großunternehmen und Spekulanten, und wer sich von Lobbyisten so einwickeln lässt, hat anscheinend jeden Bezug zur Wirklichkeit verloren, das sieht man ja auch daran, dass Sie ewig wegen den Mindestlöhnen herum docktern …. seit 10 Jahren ihre Fehler bzgl. Werkverträge und Zeitarbeitsfirmen korrigieren, und jetzt auch noch das Theater mit dem Freihandelsabkommen.
      Jetzt werden die Lebensmittel noch mehr gesundheitsgefährdend, denn warum ist dies nicht schon Grund genug, dass mit Gen-Mais gefütterte Ratten angeblich vermehrt Nierenschäden aufweisen. Keine ausreichenden Test und Langzeitstudien, dass dieser „Mist“ für Menschen ungefährlich ist. Ist es nicht schon schlimm genug, dass die Tiere mit massiver Antibiotikadosis versorgt werden, so dass Menschen in Krankheitszustand extreme Probleme haben. Und wollen Sie tatsächlich für eine Leistung bezahlt werden (und zwar in allen Bereichen, siehe Drohnen, siehe Verletzung der Persönlichkeitsrechte der gesamten Bevölkerung, siehe Mindestlohn – noch nicht mal genug, damit die Leute vernünftig von ihrer Arbeit leben können, siehe Steuerverschwendung in jedem Bereich durch Politiker und Schildbürgerstreiche durch die Politik an jedem Tag) und Ihre Diäten erhöhen ??? Ich persönlich, würde mich in Grund und Boden schämen und schon gar nicht von meinem Chef eine Gehalterhöhung fordern / anfragen, wenn ich permanent nur eine schlechte Arbeitsleistung abliefern würde. Ach, ja stimmt ja, Sie fragen ihren Arbeitgeber ja gar nicht, und obwohl Sie der normalen Bevölkerung eine Korrektur bzgl. Werkverträge und ähnlichem verweigern, und so viele Menschen in Probleme bringen, obwohl sie vollbeschäftigt sind, erhöhen und erhöhen und erhöhen Sie Ihre eigenen Diäten massiv. Es ist einfach nur unglaublich und eigentlich müssten neue Wahlen beantragt werden, wegen Bruch des Schwures alles im Interesse des Volkes zu tun und Schaden von ihm abzuwenden !!!!

    • von Ingo

      …leider ist es so daß man als „Regierung“ einer GMbh nicht auf das Interesse seiner „Firmen“ Mitglieder eingehen muß. Ich hoffe nur daß die entsprechenden „Waren“ auch groß und deutlich als GEN-Mais gekennzeichnet wird. :-)

    • von Stefan Wagner

      So und genau so sehe ich das auch.
      Ich will kein Genfood.
      Ich will kein Genmais.
      Und ich will keine Kanzlerin, die die EU-Kommision missbraucht um hinternrum Politik gegen den erklärten und eindeutigen Willen des Volkes macht.
      Enthaltung in so einer wichtigen Frage?
      Hat denn Deutschland keine Meinung?
      Wissen wir nicht was wir wollen?
      Weiß Deutschland nicht ob wir Genfood wollen oder nicht?
      Oder fehlt uns nur ein Kanzler mit Rückrad der nicht vor der Agrarindustrielobby kuscht?
      Armes Deutschland.

    • von juppse

      Da kann ich nur zustimmen.
      Als „Wahlvieh“ fühlt man sich von dieser tollen Koalition komplett verraten und verkauft.

      Pfui Teufel Ihr „Volksvertreter“- Schämt Euch!!!!!!!!

    • hallo michael, tja, man sollte mal die frage stellen: wie kann eine regierung so dummdreist die mehrheit des souveräns missachten? offensichtliche handlanger für die pharma-lümmel! will man testen, wie lange das volk sich noch dieses marionettentheater unserer gewählten „vollverdreher“ gefallen lässt? lg mikeondoor

    • von Eckart Heionicke

      Bravo, Herr Michael Späth! Ihrem Kommentar ist nichts hinzuzufügen!

    • von Dettmer

      Hallo, Herr Späth, ich stimme Ihnen zu 100% zu, wo soll das Alles nur enden, traurig

    • von Marx, Juergen

      Geehrte Frau Merkel, ich schließe mich hiermit dem Proteststurm gegen die Einführung von Gen-Mais an. Ich finde es ungeheuerlich und unverantwortlich den diese Maissorte in Deutschland anbauen zu wollen, die Folgen sind Ihnen sicherlich bekannt. Es istübrigens nicht das erste mal, dass ich mit Ihrer Politik unzufrieden bin. Ich hoffe dass Sie die nächsten Wahlen als Kanzlerin nicht für sich entscheiden sollten.

      Juergen Marx

    • Lieber Herr Michael Späth,
      Sie sprechen mir aus der Seele,
      Politiker sind vom Volk gewählt und haben einen Auftrag.
      Politiker die Wortbruch begehen , müssen bestraft werden !

      Gerhard Matthiessen

    • von Barbara und Christof Rautenberg

      Diesem Brief können wir nur aus tiefster Seele zustimmen. Danke
      barbara und christof Rautenberg

  • von Kim Remspecher

    Die Missachtung der Petition gegen Genmais – die auch ich unterschrieben habe – kann man ja noch hinnehmen (2oo.ooo sind respektabel aber noch kein Volksentscheid).
    Aber die Missachtung der Greenpeace-Umfrage (mehr als 80 % dagegen), die „offiziellen“ Ziele/Wahlversprechen der CSU und die gegensätzlichen Ansichten innerhalb der GroKo durch Stimmenthaltung in der EU zu ignorieren ist ungeheuerlich!
    Es bleibt zu hoffen, dass länderintern noch ein paar wichtige Leute zur Vernunft kommen und dieses Ergebnis – auch in Bezug auf weitere Katastrophen im Zusammenhang mit der drohenden „Freihandelszone“ – nicht zu Schulterzucken sondern zum Aufwachen und Protesten/Petitionen führt.
    Ansonsten: Verbraucherrechte stärken – (Auszeichnung von Lebensmitteln etc.)

    • Hallo Kim Remspecher,
      um Ihre Entrüstung etwas abzumildern, sollten Sie einmal die Frage stellen: wer finanziert Greenpeace eigentlich – und wenn Sie das rausbekommen haben, dann wissen Sie auch, warum das einfach ignoriert wurde……
      Dann wird Ihnen auch klar, warum es diese Gruppe gibt.

    • von sanders

      by the way, die pollen machen nicht vor ländergrenzen halt. im himmel gibt`s keine grenzen.
      l.g.sanne

    • von peter mucko

      ihren kommentar kann ich nur unterstützen!

  • von Ulrich Broza

    liebe campact akteure,

    natürlich ist es notwendig gegen die genmais verbreitung zu sein, zu machen und auf dei strasse zu gehen. allein, es wird nichts nutzen. den genmais zu verhindern, bedeutet doch auch gleichzeitig, gegen ttip zu sein. das läßt frau merkel niemals zu.
    es ist ein offenbarungseid, die volksabstimmungen nicht zuzulassen. die gefühle des deutschen volkes zählen nicht. die sind der großen koalition und anderen politikern völlig egal. gefühle zu übergehen ist schlimm. dem deutschen volk bewußt und gewollt zu schaden, ist nicht hinnehmbar. es gibt mittlerweile soviel politisch gewolltes, durch die politik negiertes, kriminelles verhalten von aktiven politikern, dass ich fürchte, dass petitionen ins leer laufen. sie werden positivsten falls mit einem schulterzucken zur kenntnis genommen. wenn überhaupt.
    hartzIV, die rente, ttip, überwachung und kontrolle, internetschwerpunkte, es ist in deutschland und der eu wirklich nicht zum besten bestellt. aus meiner räumlich distanzierten und dennoch ständig wahrnehmenden sicht, ich lebe in uruguay, ist es unabdingbar notwendig, frau merkel, das unglück europas schlechthin, das handwerk zu legen. alles andere ist meiner meinung nach, nicht abwertend gemeinte, flickschusterei.

    ganz viel erfolg
    ulrich broza

    • von gerda heyken

      du sprichts erschreckend viel vom deutschen volk. vielleicht ist es doch besser von den menschen zu sprechen die in der bundesrepublick leben .wir sind doch teil eines europäischen
      landes mit vielen wurzeln und traditionen.

    • von Lothar Glindmeier

      Leider schläft das Deutsche Volk immer weiter!!!!!!!!!!

      Jedes Volk bekommt die Regierung die es gewählt hat (So die Wahlergebnisse, die uns mitgeteilt werden, denn nicht manipuliert sind).

      Wer weiter CDU/CSU, SPD, FDP sowie Bündnis90/DieGrünen wählt,
      WILL das sich in diesem Lande NICHTS ändert!

      Wir, das Volk, haben die Möglichkeit diese Parteien in diesem Jahr aus dem Europaparlament zu wählen, indem wir diese Parteien einfach NICHT MEHR wählen!

      So einfach ist das, nur TUN müssen wir, das Volk, dies endlich DAMIT sich in diesem Land etwas ändert!

      Erst diese Leute wählen und dann meckern zählt NICHT!

      Unser Protest hat leider keinen Erfolg gehabt, weil das Volk diese Leute immer wieder wählt, denn hinter verschlossenen Türen sind die sich alle einig!

  • von Francisco Remta

    So eine frechheit das sich der stimme enthalten wurde -.-

  • von Geissler

    Das Abstimmungsverhalten der Bundesreg.war ein typisches machtpolitisches Ränkespiel: die Verhandlungen bzgl. Freihandelsabkommen durch Ablehnung nicht belasten und andererseits die offensichtliche Mehrheitsmeinung (Ablehnung) nicht durch eine offene Zustimmung gegen sich aufbringen – logischerweise führt dies zur Enthaltung mit dem gewünschten Resultat einer faktischen Zustimmung. Andernfalls hätte man anders abgestimmt.

    • von Annette Sharpe

      So sehe ich das auch. Frau Merkel hält doch viel zu oft das Fähnchen in den Wind und geht den Weg des geringsten Widerstands. Ich hab den Eindruck, dass unsere Politiker keine Ahnung haben welche Konsequenzen die genmanipulierten Lebensmittel haben. Außerdem von Amerika kam selten etwas Gutes. Liebe Politiker fangen Sie an selbst nachzudenken und lassen Sie sich nicht ständig fremdsteuern.

  • von Rita Karl

    Eine Schande, wie sich die Regierung über unsere fundamentalen Interessen hinwegsetzt.

  • von Watzl Herbert

    Gut so. Bitte weitermachen!

    • von Freibürger

      Satire vergessen dazu zu schreiben, Herbert Watzl?

    • von Freibürger

      Alle Länder werden gegen den Willen der (teilweise sogar ohne dass sie wirklich verstehen, was hier wirklich geschieht) Völker werden von Konzernen erobert und in eine nicht mehr rückgängigmachbare Abhängigkeit in allen wichtigen Lebensbereichen gemacht: Energie, Medikamente, Geldsystem, Saatgut und Wasser. Der wichtigste bezahlte Sklave dazu: Korrumpierbare Politik, Medien und Justiz!

  • von Gudula Bischoff

    Diese Entscheidung bestätigt wieder einmal, das Frau Merkel nicht die tolle, um das Wohl der Bevölkerung besorgte Kanzlerin ist, sondern nur um das Wohl der Wirtschaft besorgt ist.
    Nur leider erkennen das die meisten nicht, wie die letzte Wahl gezeigt hat.
    Ich finde ihr Verhalten bei der Abstimmung in Brüssel unverschämt und empörend.
    Leider aber nach den Erfahrungen der letzten acht Jahre Kanzlerin Merkel eigentlich nicht verwunderlich.

    • von Toni Lederle

      möchte mich Ihrer Meinung,Frau Gudula Bischoff, anschließen. Zum Teufel mit der
      Wachstumsidielogie!

  • Wir dürfen den Anbau von Genmais in Deutschland auf garkeinen Fall zulassen!
    Klaus Lüttgen

  • von Michael Müller

    Ich möchte mich meinem Vorredner, Dieter Müller, anschließen.
    Michael Müller

  • von Michael Figulla

    trotz der vielen Proteste/Gegenstimmen (auch in den Parteien) dann mit „Enthaltung“ zu stimmen ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit und gehört vom Thron gestoßen !!!

  • von Deininger

    Ich kann mir nur vorstellen, dass Frau Merkel, von der Gen.Aggro-Industrie „gekauft ist. Wie könnte sie sonst, gegen jede Vernunft und 88% der Bürger so einen Scwachsinn entscheiden. Glauben Sie mir, ich würde Über die Frau Merkel noch ganz anderes sagen, wenn ich nicht so gut erzogen wäre. Aber eines erlaube ich mir noch: wie sind nur die 49% der Stimmen zu Frau Merkel gekommen?

    • von Erika Grützner

      49 % ….????? das glaube ich bis heute nicht.
      Fühlt sich die Madame Merkel eigentlich noch wohl in ihrer Haut ?
      oder steckt da inzwischen ein anderes Unwesen hinter dieser Maske ….?
      Alles möglich.
      Was muß noch alles passieren, dass dieses Theater aufhört ?
      Wer kann mir diese Fragen noch beantworten ?
      Werde mir nun doch das Buch“was wäre wenn“ von karmasing bestellen.
      Vielleicht bekomme ich da Antworten.
      Zumindest Aufklärung, wie man uns seit jahrtausenden verdummt, belügt und 8in eine bestimmte Richtung lenkt.
      Auf jeden Fall müssen wir weitermachen und nicht denken, es tut Jemand für uns.

    • von Eckart Heinicke

      Woher die vielen Prozente für die „Christlichen“ und Frau M. kommen? Nun, ganz einfach: Die deutsche Wählerschaft will die Argumente, die für eine an Meinungsumfragen orientierte, verbraucherorientierte, ökologisch sinnvolle, sozialere …usw. Politik ins Feld geführt werden, einfach aus Bequemlichkeit, mal seine „Meinung“ zu überdenken, nicht wahrnehmen. Es ist ja so bequem, „Mutti“ regelt alles, lullt uns ein durch „Alles- wird- gut“ – Gelabere.
      Und die Medien könnten auch mehr zur Aufklärung beitragen. Man hat oft den Eindruck, dass außer der „Süddeutschen“, dem NDR und dem „Spiegel“ („und „Spiegel online“) kein investigativer Journalismus mehr in Germany existiert.

    • von Renate Künzel

      Gute Frage! Aber statt rumjammern, abwählen! Das ist schon längst fällig…….

    • von Marx, Juergen

      Hallo, Sie wundern sich dass Frau Merkel wieder gewählt wurde? Das kann ich Ihnen versuchen zu erklären. Leider verhält sich die Mehrzahl des Volkes passiv gegen Verfehlungen der deutschen Regierung nach dem Motte, „die werden’s schon richten…“ Es wird eben nichts gerichtet, ein Trauerspiel!

      J. Marx

    • von E.H.R.

      ich antworte auf Deininger, 11.02.2014 um 23:58 Uhr:
      Wie Frau Merkel zu 49% kommt? Wie kam die SED jahrzehntelang zu 98%?

  • von mARTin Heinz

    NEIN – zu genveränderten Lebensmitteln!

  • von Winfried Drescher

    Eine Sauerei hoch drei. Dieser Regierung ist alles zuzutrauen, nur nichts Gutes.

  • von Duerr Roland

    Nun liegt es an den Verbrauchern. Genmanipulierte Produkte muessen in den Regalen liegen bleiben. Ein entsprechendes Lebensmittelkennzeichnungsgesetz ist dringend erforderlich. Uebrigens das in der „Pipeline“ befindliche sog. „Freihandelsabkommen (TTIP) muss genau so vehement bekaempft werden. Hier drohen wieder ganz andere Schweinereien. Nein, so wird die Zukunft nicht rosig. Fuer unsere Kinder schon garnicht.

    • von Erika Grützner

      Vielleicht werden Verbrauchen jetzt wach ? Es soll an die Tiere verfüttert werden.
      Hier hilft nun wirklich nur noch eins—- kein Tier mehr essen !!!!!!!!!!!
      Tiermord ade.
      Würde jeder Fleischesser mal in einen Schlachthof zusehen, dann würde keiner mehr Fleisch essen.

  • von Peter

    Die Amys machen Druck in Brüssel ….
    Und Ihr müsst immer ja sagen!
    Nur wegen nur 20% mehrertrag macht Ihr Euere Umwelt und Gesundheit kaputt !

  • von Carlos Castaneda

    Hallo Leute
    Die nehmen unsere Petitionen und Protestaktionen nicht ernst.
    Sie ignorieren die Meinung des Volkes.
    Wir sind unwichtig.
    Hier wird das von uns an die Politiker gegebene Mandat ins Gegenteil verkehrt.
    Bis wir uns an das Diktat gewöhnen und aufgeben.
    Millionen haben gegen den Irakkrieg protestiert und es war auch ergebnislos.
    Hat jemand eine Idee was zu machen wäre.
    Denke es reicht langsam.

    • von Petra

      Keinen Mais mehr kaufen/essen. Merkel mitteilen, dass man sie/die CDU nicht mehr wählt.

    • von Adolf

      Bei so wichtigen Entscheidungen wie Gen Mais sollten die Menschen im Lande so abstimmen können wie in der Schweiz. Volksentscheid !!

  • von Jürgen Förster

    Als Umweltnaturwissenschaftler freue ich mich, dass hier so viele Bürger für ein Umweltthema sensibilisiert sind. Trotzdem vermisse ich die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Problem: mehrere Studien für die EU haben de Maissorte Unbedenklichkeit bescheinigt. Was spricht trotzdem für ein Verbot, welche Risiken gibt es? Wie sind Vorteile (gibt es welche?) und Nachteile belegt? Ich würde mich freuen, darüber etwas zu lesen!

    • von UKF

      Lieber Jürgen Förster,
      es ist fast rührend, daß Sie an Studien glauben, die Unbedenklichkeit bescheinigt haben…..
      Was denken Sie wohl, wer diese Studien bestellt – und vor allem- bezahlt hat? Das gleiche Procedere gilt z.B. auch im Bereich der Chemie/Medizin, wo grundsätzlich die Hersteller, die etwas verkaufen möchten, ihre Gutachter bezahlen, die dementsprechend das Ganze so formulieren, wie es am besten (für den Verkäufer) klingt. Und Befürworter für alles Mögliche sind in den meisten Fällen verstrickt, beteiligt, geschmiert, verbandelt mit Ämtern, was die meisten Leute überhaupt nicht wissen. Die besondere Problematik der Gentechnik liegt in der Unberechenbarkeit (Pandoras Büchse) und kann nicht zurückgeholt werden, wenn man endlich feststellt, daß es schädlich ist. Nehmen Sie als Beispiel die gentechnisch veränderte Baumwolle in Indien, die sich als verheerend erwiesen hat. Oder denken Sie an eins der bekanntesten Produkte von Monsanto, das „Round-up-ready“, das nur die eine geplante Pflanze verschont, aber alle anderen drum herum vergiftet. Die Auswirkung auf Insekten ist erheblich, außerdem dringt das Gift in alle Mikroorganismen des Bodens ein und auch ins Grundwasser.
      Man betrachtet einen herausgenommenen Aspekt, berücksichtigt aber nicht den komplexen Kontext, in dem das Ganze stattfindet. Das ist außerordentlich kurzsichtig um nicht zu sagen, naiv und dumm. Außerdem ist die Uridee ,- wir nehmen einen Teil aus einem Konzept heraus, tun stattdessen einen anderen hinein, und alles bleibt so wie bisher, nur in Abweichung des einen geänderten Aspekts. Das ist in etwa so, als würden Sie das Rezept „Apfelstrudel“ nehmen,
      eine Zutat herausnehmen, z.B. die Rosinen, und stattdessen Pfefferkörner hineintun, weil sie gesund sind, und dann glauben, der Apfelstrudel schmeckte wie bisher, er wäre nur gesünder….
      Das ist natürlich ein bildlich hinkender Vergleich, aber das Prinzip stimmt. Oder mit Goethe gesprochen: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Genau diese Weisheit von grundsätzlicher Wechselwirkung wird außer Acht gelassen, ich möchte meinen, aus Arroganz- und Unkenntnis der Zusammenhänge der Natur. Es ist eine Anmaßung, sich klüger zu wähnen als die Natur,- und das rächt sich immer!

    • von Miloslav Cierny

      Antwort
      @ Jürgen Förster 11.02.14 @ 23:50

      Herr Umweltnaturwissenschaftler, mir scheint, Sie sind im falschen Blog gelandet. Hier wird diskutiert darüber, ob die Bundeskanzlerin Merkel die Interessen von 88/100 Bürgern bei der Abstimmung über die Zulassung des Gen-Mais 1507 in Brüssel vertreten hat, oder nicht.
      Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Gen-Mais“ selbst werden Sie an dieser Stelle weiterhin vermissen müssen. Aus zwei Gründen: Erstens sind in diesem Forum vermutlich ausschliesslich, d.h. 100/100 Unterzeichner der Schnellpetition (s. Artikel o.). So wie ich auch. Und diese Foristen haben in der Regel inhaltliche Auseinandersetzungen bereits ausgiebigst geführt, hier und woanders. In diesem Forum gibt es zu diesem Thema keine Auseinandersetzungen untereinander. Hier herrscht schon sowas wie Einigkeit. Zweitens, das Thema ist viel komplexer als Sie ahnen. Es würde hier beiweitem den Rahmen sprengen, das Thema seriös zu behandeln, um es Ihnen gut zu erklären.
      Aber da Sie schon da sind und offensichtlich wissen wollen, was Sie vom Gen-Mais halten sollen, folgender Ratschlag: googeln Sie! Sie finden sehr viele aufschlussreiche Links. Und dann nicht nur alles quer lesen und alles glauben, nur weil’s eine Untersuchung ist. Sie müssen sich schon ein gew. Basiswissen zulegen. Recherchieren. Tiefer graben. Kritiken. Auftraggeber u. oder Finanzierer der Untersuchungen. Interessen. Vorteile – Nachteile für den Bürger – Politik – Absatzmärkte – Gewinnerwartungen in Mrd. – Konzerne (Monsanto) – und nicht zuletzt TTIP.
      Viel Arbeit. Aber als Umweltnaturwissenschaftler bringen Sie beste Voraussetzungen mit, um sich hier weiterzubilden u. voranzukommen.
      Viel Glück.
      Übrigens, mögen Sie überhaupt Mais? Sie sollten einen gekochten leckeren deutschen Maiskolben, am besten aus Oma’s Garten, bei Ihren Recherchen essen. Der ist auch unbedenklich.

    • von Ernst Albers-Buttstädt

      Guten Tag,

      die Studien, auf die Sie sich berufen, sind nicht etwa von Monsanto selbst geschrieben? Das wäre zumindest ziemlich neu und ungewöhnlich.

    • von Daniel Lehmann

      Es handelt sich in meinen Augen um das Problem der Schaffung von Präzedenzfällen, will sagen die Leute reagieren instinktiv ganz richtig, denn sie ahnen, dass hier Schritt für Schritt die Barriere aufgeweicht werden soll; ganz allmählich wird Biotech im allgemeinen, werden gentechnisch „optimierte“ Sorten im besonderen salonfähig gemacht – bis vor lauter Alltäglichkeit niemand mehr nachfragt. Eine klassische Strategie der PR-Profis und Spin Doktoren. Bloß weil Studien Unbedenklichkeit attestieren, ist das in einer Demokratie kein hinreichender Grund, um die Haltung eines Gros der Menschen zu ignorieren. Außerdem: Wer vermag zu sagen, welche langfristigen Folgen sich einstellen könnten? Brauchen wir Biotech oder brauchen wir ökologische, nachhaltige Anbaumethoden? Biotech ist nicht die Lösung der Probleme, es ist Teil des Problems.

    • von Silke Lauffer

      Fragen Sie Landwirte, Imker und Förster, was der Genmais bewirkt: bei Ferkeln schwerste Missbildungen, die Bienen können die genveränderten Pollen nicht verdauen und da sie Pestizide und Insektizide beinhalten sterben die Bienen daran. Und für uns werden diese Gifte, die Genmais von sich aus produziert auch nicht gesundheitsförderlich sein, sosehr unterscheiden wir uns nicht von Ferkeln. Es macht keinen Sinn, genveränderten Mais anzubauen, geschweige denn an Tiere oder Menschen zu verfüttern.
      Was passiert in USA? Dort kann man sehen, was passiert mit den Bienen! Und den Menschen!

    • von Andreas Martin

      Sehr geehrter Herr Förster!

      Als Umweltnaturwissenschaftler wissen Sie sicher Bescheid über Vor- und Nachteile von Genmais. Statt aufzuklären und Ihren Standpunkt klar zu vertreten, verweisen Sie auf Studien für die EU. Können Sie sagen, wer diese Studien in Auftrag gegeben hat und zu welchem Zweck?
      Außerdem: Unbedenklichkeit heißt nicht Unschädlichkeit!
      Darüber würde ich gerne etwas lesen.

      Mit freundlichem Gruß

      Andreas Martin

    • von Richter

      Lieber Herr Förster, haben Sie das usa – System nicht durchschaut?

      erst profit und marktmacht wollen

      dann wissenschaftler beauftragen, was zu erforschen

      dann medien kaufen , die es gutreden

      dann den wissenschaftler zum Gutachter machen, damit er das weissenschaftlich bestätigt , was die Firma will,

      dann den Gutachter zum politschen entscheidungsträger machen, damit es per Gestz und verordnung durchgesetzt wird

      dann profit machen

      sehen sie sich mal die entsprechende sendung aus dem archiv von ADR/ZDF an , das ist so ca. 3 – 4 Jahre her!!

      herzl Gruß —
      und Augen auf im Politverkehr

    • von Eckart Heinicke

      Frage 1: Wer hat die Studien in Auftrag gegeben?
      Antwort: Kein unabhängiges Ökoinstitut.
      Frage 2: Konnten die Langzeitwirkungen überhaupt in den Studien überprüft werden?
      Antwort: Mit Sicherheit NICHT.
      Zu den Risiken: Wenn der MAISZÜNSLER, immerhin ein Schmetterling, von der genmanipulierte Maissorte „aktiv bekämpft“ wird, so wird dies auch für andere Insektenarten gelten. Das gebietet die Logik – aber untersucht wurde es wohlweislich nicht. Denn ein für den Produzenten dieses Genmaises negatives Urteil wäre mit Sicherheit nie veröffentlicht worden.

    • von Andrea

      Man koennte meinen, hinter dem „Umweltnaturwissenschaftler“ namens „Foerster“ ;0) verberge sich ein besonders ahnungsloses Mitglied der Bundesregierung, das hier – nach seiner Stimmenthaltung irgendwie doch verunsichert – im Nachhinein „Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Problem“ fordert.
      Sehr geehrte/r (?) Ignorant/in, wie hinlaenglich bekannt ist, wurden die „Unbedenklichkeits-Studien fuer die EU“ alle von betriebsinternen Wissenschaftlern (?) der Biotech-Konzerne ausgefuehrt. Was sollte Ihnen das sagen?
      Googlen Sie mal „Seralini-Studien“. Dort finden Sie die Studie eines unabhaengigen Wissenschafters mit Fotos von Ratten mit riesen Tumoren. Die Fotos ihrer Kinder und Kindeskinder koennten auch bald so aussehen, wenn nicht verhindert wird, dass sie Genmais-Brei mit Frankenstein-Korn-Sirup essen. Die Ergebnisse der neuesten Studie von Prof. Seralini ueber Roundup-Ready (googlen!) sind uebrigens dermassen alarmierend, dass die EU tatsaechlich aufmerksam geworden ist und Nachforschungen anstellen will. Das wird der Biotech-Industrie aber gar nicht in den Kram passen!

      Liebe Mitkaempfer, bitte gebt unter keinen Umstaenden auf! Ich weiss nicht, ob wir gewinnen werden, momentan sehen unsere Aussichten nicht sehr rosig aus. Es ist aber nicht nur unsere moralische Pflicht, es wenigstens zu versuchen, sondern auch unsere einzige Ueberlebens-Chance! Moege die taeglich anwachsende globale Widerstandsbewegung bald zu einer riesigen Tsunami-Welle werden, die all das Bedrohliche unter sich begraebt!

      Die Machthabenden leben in einer Art Zweitwelt, einer Scheinwelt der Reichen, die vollkommen entfernt von unserer Realitaet ist. Das muss uns klar sein. Sie nehmen uns nicht wirklich wahr, es sei denn als Konsumenten oder als Arbeitssklaven. Wir muessen ihnen mitten ins Gesicht springen und sie laut anschreien: „Wacht auf und erkennt, dass es UNSER ALLER Welt ist, die ihr dabei seid, zu zerstoeren!“
      Es muss doch einige unter ihnen geben, die dem Groessenwahn noch nicht gaenzlich erlegen sind, die halbwegs mental gesund geblieben sind und einsehen, dass auch reiche Kinder und Kindeskinder zum Ueberleben Luft zum Atmen, sauberes Wasser und natuerliches Essen benoetigen.

    • von Theiner Othmar

      Wir kennen die Probleme, die auftreten können, nicht. Wir wissen aber, dass nicht nur schädliche Insekten, sondern auch Bienen und Schmetterlinge wegen des Gen-Maises sterben können.
      Und sie kennen die Aussage eines berühmten Deutschen: „Stirbt die Biene aus, stirbt auch der Mensch.“
      Der Mensch – darunter fallen such der Politiker – lernt aus Erfahrung und aus Fehlern, immer wieder. Einst war die Atomtechnik die Zukunft, jetzt schalten wir verängstigt die AKWs ab. Denken wir auch an DDT und Asbest.
      Es wäre vernünftiger gewesen, wie bei den Arzneien, eine längere und strengere, aber unabhängige Prüfung bei der Einführung von Gen-Technik bei Lebensmittel und Futtermittel einzuführen. Und schon gar nicht auf die entsprechende Lobby zu hören.
      Und noch ein Hinweis aus der Geschichte: Gegen das Volk kann man nicht regieren!

    • von R.Gehrke

      Warum wurde keine Langzeitstudie gemacht ?
      Wer kann sagen welche Überraschungen sich durch längeren Anbau im Austausch mit Bakterien
      und artverwandten Sorten noch zeigen werden ?
      Wie kann es sein, dass genveränderte Sorten überhaupt ohne Langzeitversuche auf den Acker kommen ?
      Hat das irgendetwas mit vorrausschauender Vorsorge zu tun ?
      Schnell Geld machen, bevor einer merkt das die Dinger gefährlich für die Ernährung, Bodenbakterien und die Insekten sind und mehr gespritzt wird als je zuvor?
      Oder welches Ziel wird mit dem Zeitdruck verfolgt ?
      Herzlichen Dank auch.

    • von E. Frank-Schaible

      Hallo, lieber Herr Förster,

      1. Dieser Genmais bildet in sich ein Gift, das ihn schädlingsresistent macht, aber damit auch Nutzinsekten wie Bienen und Schmetterlinge tötet.

      2. Spricht er nur auf Unkrautvernichtungsmittel seines Züchterkonzerns (Montsana oder so ähnlich heißt der) an. D.h., dass der Landwirt neben dem Mais auch gleich das Unkrautvernichtungsmittel von dort beziehen muss. Das ist absoluter Lobbysmus zum Nachteil derer.

      Außerdem, wer sagt den, dass Studien wirklich unabhängig erstellt wurden. Die meisten sind doch von den Nutznießers finanziell gefördert. Schließlich kosten Studien eine Menge Geld.

    • von Simon Richter

      Als Umweltnaturwissenschaftler wissen Sie ja wahrscheinlich auch, dass Saatgut von Gen-Mais immer bei dem Konzern gekauft werden muss, der das Patent dafür hat, außerdem müssen hochgiftige Pestiziete eingesetzt werden, die ebenfalls bei bestimmten Konzernen erworben werden müssen. Diese Tatsachen sind für mich Nachteil genug. Oft wird argumentiert, dass Gen-Pflanzen den Ertrag steigern, dies ist zwar vielleich in den ersten Jahren der Fall, aber auf längere Sicht nehmen die Erträge teilweise sogar ab. Ich sehe also wenig Sinn noch mehr Gifte und Düngemittel auf unsere Felder zu bringen, wenn dies nicht notwendig ist und noch Schaden anrichtet!

  • von Vogt

    Es ist ein Jammer, wenn ein Landwirtschaftsminister sich nicht klar gegen Genmais stellt!
    Pfui Teufel!

  • von Gerhard Kurzhals

    Das ist echt der Wahnsinn mit welcher Dreistigkeit „unsere“ Regierung Ohnmacht simuliert.

  • von Cathrein Eva

    Es ist unvorstellbar, dass Politiker, die von der Bevölkerung als Vertretung für ihre Interessen gewählt und auch von der Bevölkerung bezahlt werden, gegen diese
    dermaßen unverantwortlich schädigend vorgehen, noch dazu wo die KATASTROPHALEN, IRREVERSIBLEN Auswirkungen von Genmanipulation wirklich bekannt genug sind.
    VOLLKOMMEN UNFASSBAR IST ES, DASS TROTZ 200.000 UNTERSCHRIFTEN
    DIESES WICHTIGE ANLIEGEN NICHT RESPEKTIERT WURDE – DAS IST ÄRGER ALS IM MITTELALTER!!!!!
    Ich bin dankbar, dass Frau Jakobi und viele andere mutige Menschen gegen diesen Wahnsinn kämpfen. Es gibt bereits genügend riesige zerstörte Gebiete in Amerika und Indien, die durch genmanipuliertes Saatgut für immer unbrauchbar sind und die Menschen rundum nachweislich nicht nur finanziell sondern auch gesundheitlich geschädigt sind.
    Möge die Vernunft und das Mitgefühl endlich über die Gier siegen,
    mit freundlichen Grüssen und guten Wünschen für den Erfolg des Protestes!
    Eva Cathrein

  • von Matthias

    auf keinen Fall! Unsere armen Kinder

  • von Meyer, K.R.

    Ich war total überrascht, daß heute sich Minister Friedrichs bei der Abstimmung in Brüssel enthalten hat mit einer schon als jämmerlich zu bezeichnenden Erklärung. Wer schmiert hier welche Politiker, um gegen unseren Willen diesen GEN-Mist durchzusetzen? Wenn man sich für BIO-Produkte stark machen will, für gesunde Ernährung ist, dann muß man hier auch mal Flagge zeigen in Brüssel, und nicht kuschen, Herr Friedrichs !!

    • von Eckart Heinicke

      … aber gestern Abend (11.02.14) hat derselbe Minister sich öffentlich (TV) für ein Verbot des Anbaus von diesem Genmais in der BRD ausgesprochen.
      In was für einem politischen Tollhaus leben wir eigentlich??? Halten die „da oben“ uns denn alle für Vollidioten? – Aber vielleicht sind sie ja selber welche, dass sie so gnadenlos, über den Mehrheitswillen hinweggehend, entscheiden???

    • von Wilhelm Küstermann

      Von diesem Minister ist nichts zu erwarten ! Der eiert doch auf der ganzen Linie. Wann endlich wird der Wähler gescheit und lässt sich nicht beschwatzen. Die Häuptlingsfrau lässt sich nicht steuern durch Umfragen und Proteste, die hat ein zu dickes Fell.
      Man kann darauf warten, dass auch in Deutschland wie in der Schweiz geschehen, die geistigen Tiefflieger das Geschehen bestimmen werden.

  • von Frischmann Alfons

    Kein Kniefall vor der Agrogentechnik Lobby!!!!!

    • von Uli Stonemaisen Stonemaisen

      Im Zeichen der Gelder Entscheidung der Politiker gegen die EU-BÜRGER für den profitablen Gen Mais. Keine Macht den Doofen. Es wird Zeit das die Volksabstimmung in unserer Verfassung aufgenommen wird. Gegen den Machtwahn unserer Politiker.

  • von Manfred Hunsche

    Ich protestiere auch gegen den Anbau des Gen-Mases

  • von Ursula Schröder

    Keinen Gen-mais niemals und niergendwohin!
    Deutschland muss in der EU mit Nein stimmen, damit Genmais nicht auf unsere Felder kommt. Wir wollen uns ohne Gen-Mais ernähren!!!!

  • Die Ermöglichung von Gen-Mais ist eine unverantwortliche Befolgung der Lobby-Interessen der US-Wirtschafts-Interessen zum gesundheitlichen Schaden der deutschen Bevölkerung: eine klare Verletzung des Amts-Eides der Kanzlerin. Hier wird nicht Schaden vom deutschen Volk abgewendet, sondern an ihm verursacht: Gen-Mais wird ausschließlich zur Pestizid-Toleranz der Pflanzen erzeugt, deren daraus folgende höhere Pestizid-Dosierung zu gesundheitlichen Schäden des Verbrauchers führen kann, und er soll zudem den Vertrieb von Saatgut monopolisieren und ausschließlich dem Profit des Herstellers dienen.
    Das dient auf keinen Fall den Interessen des deutschen Volkes bzw. Europas und der Landwirtschaft!
    Gen-Mais muß in Deutschland und weltweit verhindert werden!
    Boy Herre

  • von Steffen Drewlo

    Wer der Einlullmutti Merkel und ihrer Lakaien-Koalition irgend ein Versprechen glaubt, hat wohl vergessen, dass Wahlversprechen zum Brechen da sind.

    • von Dr. G. Dües

      Es gibt in der deutschen Politik ohnehin beinahe nur noch Deppen, fachlich Inkompetente und Plagiatoren. Herrje, ist mir schlecht !!! Ich bin nun 60 Jahre alt und muß mir diese Verlogenheiten und insbesondere diese lobbyhörigen Drecksgesichter beinahe jeden Tag ansehen, wenn ich mich in der Politik umsehe.
      Dennoch oder gerade deswegen: Wir müssen in Massen auf die Strasse gehen und unserem Unmut freien Lauf lassen !

  • von Renate Loibl

    Bei der Europa-Wahl dieses Jahres einfach keine CDU-Leute wählen.
    Das tut weh, weil in der EG Supergehälter gezahlt werden.

    Strafe muß sein.

  • von Rose Dörfel

    Und was machen wir nun? Diesmal haben wir es nicht geschafft! Ich finde das schlimm!

    • von Sabine Kunert

      Man kann nur weiter dran bleiben und hoffen, dass wenigstens in Deutschland die Entscheidung mit NEIN ausgeht, wenn es so weit ist.
      Alternativ kann jeder selbst etwas tun. Wenn man selber auf seinem Balkon bestimmte Lebensmittel ökologisch anbaut (reicht eine Pflanze pro Sorte) und den ökologischen Anbau registrieren lässt, dürfen im Umkreis von 300 m keine transgenen Pflanzen dieser Sorten angebaut werden.
      Das klingt vllt etwas lächerlich, aber wenn sich jeder zweite einen ökologischen Mais in seinen Balkonkasten stellt, wird das mit dem Genmais in Deutschland schwierig. Kleinvieh macht halt auch Mist.

  • von Oswald, Hans Werner

    Schon wieder knicken unsere unintelligenten Politiker vor der Wirtschaft ein! Sind sie bestochen oder nur so schwach? Aber eines sind sie sicher: uninformiert; denn der Anbau irgendwelcher genmanipulierter Pflanzen kommt einem Dammbruch gleich. Es gäbe kein zurück mehr; alles wäre verseucht – und die juristische Situation, daß Landwirte nicht gegen die Verseuchung ihrer herkömmlichen Pflanzen klagen können, sondern auch noch zahlen müßten, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Ich wünschte den Deutschen eine Spur arabischen Blutes; dann müßten sich unsere klugen Politiker wenigstens ein wenig fürchten …

  • Zum wiederholten Mal hat sich Frau Dr. Merkel von ihren „Freunden“ in USA überrollen lassen. Sie sollte endlich aus ihrer Lethargie aufwachen. Ob Abhörskandal, jetzt Gen-Mais und die Freihandelszone, die nur den USA dient, kein Protest. Und wir sollen das kritiklos hinnehmen. So geht´s nicht. Wer mit den USA Geschäfte macht, braucht eine Unmenge sehr ausgeschlafener Anwälte, dennn sonst bleibt er auf der Strecke. Die USA interessieren sich nur für sich selbst und ihre Konzerne. Es wird Zeit, dass mal jemand diese grössenwahnsinnigen Politiker in ihre Verhältnisse zurückstösst. Ich hoffe, es gelingt uns, auch wenn wir nur mit Kleinigkeiten Steine in´s Getriebe werfen können.
    Grüsse Jutta Meier

    • von Eckart Heinicke

      Genau das ist der springende Punkt: Die Interessen der USA! Und wir Europäer, Deutschland leider an der Spitze als das maßgebliche Land, lassen uns, eines s c h e i n b a r e n Vorteils wegen, mit dieser nur an eigenen Vorteilen interessierten (und darüber hinaus noch als Krieg treibende „Weltpolizisten“ auftretenden) Nation ein?! Warum dann nicht auch (wie Herr Schröder) mit Putin – wenns um den ökonomoschen Vorteil geht? Der politische Irrsinn scheint keine Grenzen zu kennen…

  • von Lüken-Isberner

    die Masse der deutschen Bevölkerung wird das unentschiedene Verhalten der Bundesregierung nicht akzeptieren und Möglichkeiten der Abwehr finden!

    • von Ute Scholze

      Welch frommer Wunsch!
      Es haben bereits viel zu viel Menschen kapituliert, bzw. reagieren wie die berühmten 3 Affen: Nichts hören, nichts sagen, nichts sehen.
      Wenn ich die Petitionen von Campact weitersende bekomme ich oft zur Antwort: Das hat doch sowieso keinen Zweck, die machen ja doch, was sie wollen!
      Das empört mich zwar und diese Menschen verlieren meine Sympathie, aber im Stillen muss ich ihnen ja Recht geben.
      Ich wünschte mir, dass es in Deutschland auch ein Volksbegehren gäbe und diese Leisetreter dann ihre Chance zur Abstimmung auch nutzen würden.
      Es ist einfach erschreckend, zu sehen, wie sich ein Land selbst in den Ruin treibt. Und das auf vielen Gebieten gleichzeitig.
      Armes Deutschland!

    • von Baum, Karl

      Daslaube ich leider nicht. Bei den nächsten Wahlen rennen sie doch alle wieder dem Trend hinterher. Nach dem alten Spruch: Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!

      Gruß Karl Baum

  • von Möss, Hermann

    Wie wäre es mit einer Petition, meine Stimme hätten Sie.

  • von Schriever

    Diese Entscheidung ist überhaupt nicht nachzuvollziehen.
    Frau Merkel warum tun Sie das?

    • von robertog3000

      Stoppen wir der Wahnsinn! Unsere Politiker (oh, verzeihung politikanten), mussten das Interesse des Volkes vertreten, stattdessen sichern die Interessen der USA-Lobby wie ein braver Knecht.
      Welche für eine „Schweinerei“ ist das?

  • von Markus Bucka

    Wieviel muss man uns erst noch zumuten, damit wir erkennen, dass wir andauern „verkauft“ werden?!

  • von Volker Hornung

    Beim Genmais keine Haltung aber bei Diaetenerhoehung Einigkeit in der Groko. Unglaublich wielange muessen wir uns das noch gefallen lassen. Wahlbetrug Lobbyismus und Unfaehigkeit im Amt. So kann es nicht weiter gehen.

    • von Angelika Woll

      Aber genau so geht es weiter. Ich kann es schon gar nicht mehr hören. Keiner
      hat sie gewählt. Jeder schaut nur nach sich. Jaja die Diäten, da sind sind wie könnte es anders sein, ALLE einig. Das ist ja auch jetzt schon greifbar. Die Folgeschäden von gentechnisch manipulierten Lebensmittel kommen irgendwann !! So nach dem Motto
      „Was juckts die deutsche Eiche, wenn sich die Sau dran schabt“
      Die Menschen in Deutschland interessieren sich nur für aufreiserische Themen siehe jeden Tag ein neuer Fall von Steuerhinterziehung, da kann man ja auch so richtig den neidfaktor ausleben. Aber was ist schon Genmais!?
      Die Deutschen haben vermutlich genau die Regierung, welche Sie verdienen.
      Irgendwann wachen hoffentlich alle auf.
      Angelika Woll

    • Nicht jammern, machen. Lasst uns aktiv werden. Öffentlich machen, was nicht in Ordnung ist, die Bundesregierung immer wieder aufs Neue herausfordern. Heute habe ich mir die Kommentare angesehen& bin nun positiv gestimmt. Die Leute, die sich hier zu Wort melden, denken strukturiert, argumentieren, wägen ab. Das freut mich& tut gut.

    • von Schnabel

      Man kann es auch so formulieren: Wer das Volk anlügt – und eine Enthaltung kommt einer Lüge gleich – setzt sich über die Ängste seiner Bürger hinweg, kocht sein eigenes Süppchen und hat damit seine Legitimität eingebüst. Somit setzt diese Regierung in der Bevölkerung ihre Glaub- würdigkeit aufs Spiel und sollt durch die Bevölerung ihre Quittung erhalten.

Kommentare sind geschlossen.