Gen-Mais: Proteststurm gegen Merkel-Entscheid nötig

Kanzlerin Merkel macht Gen-Mais 1507 in Europa möglich - jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Teile diese Grafik und hilf mit, dies öffentlich zu machen!

von  876 Kommentare
Angela Merkel ermöglicht den Gen-Mais 1507 in Europa – jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Verbreiten Sie diese Grafik im Internet und helfen Sie mit, dies öffentlich zu machen!

Grafik verbreiten über…

gen-mais_849_600

 

Das hatte sich Angela Merkel sicher anders vorgestellt: Still und leise sollte die Abstimmung über die Zulassung des Gen-Mais 1507 zum kommerziellen Anbau verlaufen. Doch stattdessen brach ein Proteststurm los:

  • Mehr als 200.000 Menschen unterschrieben innerhalb weniger Tage unseren Appell, den wir gemeinsam mit Bündnispartnern gestartet haben.
  • Mitte Januar demonstrierten 30.000 Menschen auf der „Wir haben es satt“-Demo gegen Agrarindustrie und Gentechnik auf unseren Tellern.
  • Am vergangenen Mittwoch prangte unser Appell als Anzeige unübersehbar in der Süddeutschen Zeitung.
  • Überall zeigten Medien Bilder unserer Protest-Aktion vor dem Kanzleramt.

 

Das hatte Folgen. Gen-Mais wurde zum breit diskutierten Thema. „Ein fatales Signal“ titelte etwa die Süddeutsche Zeitung. „Merkel macht US-Genmais in Europa möglich“ setzte Spiegel Online heute auf die Startseite.

Heute Nachmittag war die Abstimmung – und sie endete in einer Enttäuschung: Deutschland hat sich in Brüssel enthalten. Da es für eine Ablehnung eine qualifizierte Mehrheit gebraucht hätte, wirkte die Enthaltung faktisch wie ein Ja. Am Ende stimmten zwar 19 der 28 EU-Mitgliedsländer gegen die Zulassung, doch in diesen Ländern lebt nicht die Mehrheit der EU-Bevölkerung. Das aber wäre für einen Stopp notwendig gewesen. Jetzt wird die EU-Kommission den Mais aller Voraussicht nach zum europaweiten Anbau zulassen.

Doch unsere Kampagne hat der Regierung gezeigt: Die deutliche Mehrheit aller Bürger/innen ist gegen Gentechnik. Noch einmal wird sich die Große Koalition nicht enthalten können – zumal bei dieser Abstimmung schon SPD und CSU auf ein Nein drängten. In den nächsten Monaten wird es darum gehen, ob 2015 erstmals seit dem Verbot des Gen-Mais MON810 wieder Gentechnik auf unsere Felder kommt. Noch gibt es Chancen, den Gen-Mais zumindest in Deutschland zu verhindern, zum Beispiel mit einem nationalen Anbauverbot.

Wenn die Bundesregierung jetzt die Entrüstung der Bürger/innen spürt, wird sie sich in Zukunft zweimal überlegen, ob sie Gen-Pflanzen zulässt. Helfen Sie dabei mit und verbreiten Sie diesen Artikel im Internet:

Vielen Dank für Ihren Einsatz. Wir hoffen, dass Sie bei zukünftigen Aktionen wieder dabei sind.

++ Liebe Leserinnen und Leser: Auch wenn Sie wütend und enttäuscht über die Entscheidung zum Gen-Mais sind: Bitte bleiben Sie in Ihren Kommentaren sachlich und höflich. Beleidigende Kommentare werden gelöscht. Hier finden Sie die Diskussionsregeln für diesen Blog… Da außerdem gerade so viele Menschen Kommentare hinterlassen, kann es einige Zeit dauern, bis Kommentare freigeschaltet werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

876 Kommentare

  • von Bremmer

    Eine Riesensauerei, über 80 % der Bundesbürger wollen keine GVO-Ware !!
    Wir brauchen eine Demokratie.. wir haben keine

    • von Bjorn

      richtig erkannt! representations und mehrheits Demokratie koennen nicht funktionieren

    • von Dieter Marks

      Korrupt und verlogen opfert diese Diktatur unter Merkel und Gabriel die Gesundheit und Willen des Volkes den Riesenkonzernen.Die Europawahl wird diesen Herrschaften hoffentlich die Schranken zeigen.

    • von cordula

      auch wenn es noch keiner ausgesprochen hat .. hier herrscht diktatur von frau merkel aus !! so langsam sollte das volk mal aufwachen und dem ein ende setzen .. aber keiner rührt sich :-(

    • von Andreas Jahns

      Ja, wie Du sagst (Bremmer), doch haben wir ausser nicht umgesetzter Demokratie noch liebe Mitbürger, denen es am Ars.. vorbei geht, was entschieden wird, schlicht zu faul sind sich einzubringen, doch z.B. immer wissen, welches Handy das Aktuellste ist. Und dann die grösste Klappe haben, sich über alles mögliche untereinander zu beschweren.Die Volksverdummung ist das wirksamste Mittel dieser Pseudodemokratischen Regierung ! Danke für nichts und Apple für Alle !

    • von Melanie

      Wir brauchen Volksentscheide!

    • von Werner Schmid-Burger

      Unsre 1.Kanzlerin Frau Merkel hat es immerhin geschafft, dass die BRD sich enthält, was die EU z.K.nehmen muss. Also wir müssen weiter aufpassen. Die Geldlobby hinter Fr.Merkel ist leider sehr stark.
      BItte: Was ist GVO-Ware genau? =Gentechmais…Und wieso 1507?
      SDG Werner Schmid-Burger,75443 Ötisheim.

    • von H. Karthaus

      Nach 1945 wollte die Bundesrepublik in die Demokratie starten – geschafft hat sie es leider nur bis zur Demokratur.

  • von bakunin

    ich bin es langsam wirklich müde. wie gehabt, geht es hier doch letztlich nicht um irgendwelche nahrungsmittel, gentechnisch verändert oder nicht, es geht einzig ums geld. der sagenhafte profit. all die für und wider sind nur zweitrangig. zugegeben, ich lehne gen-food auch ab, aber darum gehts halt einfach nicht. erst nicht mehr so ganz kürzlich brachten uns die aussagen des herrn snowden gewissheit darüber wie weit wir schon bespitzelt werden. nichtstaatliche dienste verfahren im übrigen seit langem ähnlich um auf uns als verbraucher „besser eingehen zu können“, was aber kaum mehr eine gemütsregung hervorruft. laut who wäre es bereits heute kein problem ca. 12 milliarden menschen, bei einem täglichen kalorienverbrauch von 2000, was vollkommen ausreichend ist für einen erwachsenen menschen, zu ernähren. trotzdem verhungert alle, schlag mich tot sekunden ein kind an unterernährung. und jetzt die genetische lösung? nein! erstmal ein freihandelsabkommen (ttip) welches aus uns dann wieder wirkliche sklaven machen soll.
    wir bewegen uns auf eine moderne art der feudalherrschaft zu, wers noch nicht gemerkt hat – sorry. dreck fressen, jawoll! dafür zahlen? logisch! und wers nicht will zahlt trotzdem, weil schiedsgerichte ohne demokratische kontrolle es so entscheiden werden, bravo!
    unsere möglichkeiten „demokratisch“ mitzubestimmen wohin die reise geht mal hintangestellt. gehen wir mal von einem durchschnittsalter von 70 jahren aus, so kann ich an maximal 13 tagen meines lebens mitbestimmen. ab 18 bin ich wahlberechtigt, 70-18=52 – 52:4=13. in 70 jahren kann ich also an 13 tagen denjenigen wählen der mich die kommenden 4 jahre verarschen darf? DANKE!

    • von Bjorn

      du bists muede??? ich auch….wann passiert endlich was auf deutschlands Strassen…man laessts sich alles einfach gefallen.

      und ja ich geb dir voellig recht……mein gott 14 tage ?!?! danke fuer deine Rechnung….das verdeutlicht einem ganz krass die Realität!

      mehrheits und repraesentations demokratie funktierieren nicht fuers volk…..sind aber klasse so ein Volk an der leine zu haben!!

      schoene gruesse

      bjorn

    • von Andreas Kahl

      Ja, genau das wollen Sie. Uns mürbe machen, das ist Programm. Was hinterlässt diese Gierbande bloß übrig für die nächsten Generationen?

    • von Alexander

      Also bitte… die Form… das Lesen fällt so wirklich schwer. Groß- und Kleinschreibung ist doch nicht sooo schwierig. Nicht mal mit dem Handy. Und es erleichtert den Lesefluss einfach ungemein. Aber ich habe mich durch den Text gequält und komme nun zum Inhalt: Ja es geht für die Konzerne und ihre Lobbyisten um viel Geld. Und es geht uns natürlich um die Risiken, welche gentechnisch veränderte Lebensmittel in sich bergen, weshalb wir uns ja dagegen stellen. Es ist auch einer der Gründe, weshalb ich mich gegen das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) stelle. Nun zum Thema demokratische Mitbestimmung. Es gibt auch die außerparlamentarische Demokratie. Wie beteilige ich mich an der öffentlichen Meinungsbildung? Dazu gehört das, was wir hier tun. Dazu gehört, wofür ich in meinem Freundeskreis stehe. Dazu gehören auch die bewussten Einkaufsentscheidungen, die ich treffe.

    • von Kerculj Daniela

      Bakunin, Sie sprechen mir aus dem Herzen! Ich hätte es nicht besser bzw. anders formuliert!
      Liebe Grüße aus Österreich!

    • von Christian

      Das ist so wahr..

  • von Schwarzseher

    Warum finden eigentlich noch Wahlen statt? Die Demokratie ist den Gewählten anschließend keine Erinnerung bzw. Verpflichtung mehr wert. Statt Wahlen sollten alle 6 Monate die Listen der Konzerne und Ihrer finanziell überzeugten Vertreter, also den Verkäufern mit angeblichen demokratisch-politischen Hintergrund veröffentlicht werden.
    Ist nicht jeder letztendlich seinem Gewissen gegenüber verantwortlich?! Dem nach passt diese EU- und DE- Politik doch leider zu unsere Gesellschaft.
    Egoismus und Gleichgültigkeit bestimmen unseren Alltag, unsere müllbeladenen Straßengräben,…, unsere Schulen, unseren Beruf, …, unsere Lokalpolitik,……, Weltpolitik,…. unsere Zukunft.
    Geld regiert leider die Welt und die Einsicht schmerzt.
    Wie verhält sich eigentlich die Natur an den nationalen Grenzen, wenn das Nachbarland sich evtl. doch national gegen die Zulassung von GEN- manipulierte Pflanzen entscheidet? Sind bald alle Produkte kennzeichnungspflichtig, wenn diese nicht GEN-manipuliert sind!
    Wie immer hat alles ein Für und Wider,
    und die Volksvertreter haben das wichtigste aller Themen, die Diätenerhöhung.
    Gut, wir sind das Volk, aber leider zumeist desinteressiert. Oder doch nicht? Egal, denn wen interessiert das?!
    „Fuck the EU“ wird nicht nur durch diese Entscheidung bald leider Salonfähig.
    ….. Toi, toi, toi.

    • von Siegbert Grießer

      stimmt ja nicht. Wir habern schon eine Demokratie, doch wenn der dumme Wähler sich blenden läßt von der Wahllügen, sein Kopf nicht benutzt und sein Kreuz genau bei denen macht, die jetzt die Mehrheit haben, brauchen wir uns im Nachhinein nicht beschweren. Jedes Land bekommt die Regierung die es verdient.

  • von Manfred Rippl

    Über Merkel kann man nur noch den Kopf schütteln. Was denkt diese Frau? Sie denkt überhaupt nichts. Sie hat ja auch keine Meinung und deshalb kann sie täglich etwas anderes vertreten. Von ihr stammt ja auch der Aussprch, dass man Politikter nach der Wahl nicht an dem messen sollte, was sie vor der Wahl gesagt haben. Den Ausspruch „wir sind das Volk“ hat sie wohl seinerzeit nicht mitbekommen, zumindest ist sie nicht mit dem gemeinen Volk in der DDR auf die Straße gegangen. Wer regiert hier eigentlich? Demokratie in Deutschland, wer daran noch glaubt, glaubt auch an den eierlegenden Osterhasen. Die Wähler sollten sich einmal überlegen, wo sie künftig ihr Kreuz machen, wenn sie denn überhaupt noch wählen gehen. Denn bei einer Wahl gibt man seine Stimme ab und hat dann keinen Einfluß mehr auf das Gebaren der Politik. Wir brauchen Politiker, die für das Volk da sind und nicht für die lügenden Großkonzerne wie Monsanto etc., die ohne Rücksicht auf Gesundheit und Wohlergehen der Menschen handeln. Leider sind unsere Politiker nur Marionetten dieser Lobbyisten. Brüssel wird zur Diktatur, denn anders kann man das dortige Verhalten nicht erklären zumal dort Entscheidungen von Personen getroffen werden, die kein Mensch gewählt hat. Wie sagte Bayerns Ministerpräsident Seehofer: „Diejenigen die entscheiden, werden nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Wenigstens hat da ein Politiker einmal die Wahrheit gesagt. Wie wäre es denn, wenn die Befürworter der Gentechnik sich und ihre Angehörigen als Versuchspersonen für dieses Gift zur Verfügung stellen. Sollte sich nach 2 Jahren bei diesen keine gesundheitlichen Störungen einstellen, könnte man ja über die Einführung von Gentechnik nochmals nachdenken. Merkwürdig ist auch, dass nach meinen Kenntnissen in den Kantinen von Monsanto und auch dem britischen Parlament genveränderte Lebensmittel verboten sind. Über solche weittragenden Entscheidungen, die für die Menschen nachteilige Konsequenzen haben, müsste das Volk abstimmen. Davor aber fürchtet sich die Politik. Und das nennt man dann in Deutschland Demokratie. Ich bin davon überzeugt, wenn unsere Politiker die Möglichkeit hätten, Wahlen abzuschaffen sie würden es morgen gleich tun.

    • von Kürpick

      Da gibt es schon lange den Witz über Helmut Kohl:
      Warum Wahlen, ich bin doch schon Bundeskanzler?

  • von Ingo Pflaum

    Wenn es denn einen respektablen Grund gäbe für diesen GEN-FOOD, dann könnt ich es ja noch verstehen. Bislang gibt es jedoch alles und genug auf der Erde, damit wir alle ausreichend satt werden können und eine ausgewogene Basis zum Leben haben. Mit Genmanipulationen unsere gesamte Lebensgrundlage zu gefährden ist Irrsinn.

    Gibt es irgendwo Nachhilfe für Politiker und Öffentliche Verwaltungsangestellte, dann bitte dringend anmelden zum Thema:
    – Wer bin ich und trage ich gemäß meinem Auftraggeber die nötige Kompetenz?
    – Nach wessen Nase habe ich zu tanzen?
    – Wieviel Platz steht mir wirklich zu mit meinem Kleingeist?
    und vor allem:
    – Wer hält mich am Kacken?

    Richtig! Das Volk mit seinen Steuerleistungen.

    Es ist Zeit das System zu ändern!

  • von Barbara Kocher

    Wir fühlen uns betrogen, verraten und verkauft,
    Dankeschön Frau Dr. Merkel, dass es uns emotional
    so richtig dreckig geht, wir voller Enttäuschung und
    Traurigkeit sind und nun endgültig jede Illusion auf-
    gegeben haben, in einem demokratischen Land zu
    leben! Danke, dass Sie uns den Weg für eine be-
    schissene Zukunft ebnen! Udo und Barbara Kocher

  • von Ruth Ohgke

    Frau Merkel und ihre Kollegen/innen werden in die Geschichte eingehen als diejenigen, die maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass die Lebensgrundlagen der Menschheit zerstört wurden.

  • von Julian Bartsch

    Ich verstehe die Aufregung nicht, immerhin hat ein Großteil von Deutschland die CDU gewählt und ihnen damit dazu verholfen. Sich jetzt darüber aufzuregen, dass die diese Regierung ihren Kopf durchsetzt statt die ihrer Kompetenten Wähler hätte euch einfach klar sein müssen. Ihr wolltet sie – Also lebt damit. Aktion – Reaktion!

    Ich möchte mit diesem Statement nicht die Regierung unterstützen, sondern einmal an die Bürger appellieren immerhin wolltet ihr die CDU. Das Volk hatte die Macht die sie wollte. Hat sie genutzt um sie zu wählen und nun wollen sie diese alle nicht mehr. Gutes Beispiel dafür, dass ihr ein verwöhntes Pack seid, welches nicht über ihre eigenen Aktionen nachdenkt.

    Ich selbst war zu der Zeit 16 und durfte nicht wählen und selbst wenn wäre es nicht einmal relevant gewesen, da eben der genannte Teil Deutschlands wahrscheinlich aufgrund von Faulheit oder Gleichkültigkeit unsere Meinungsvertreter gewählt haben.

    Peace and Love

    • von Wolfgang Tutsch

      Lieber Julian,
      wie Du vielleicht mitbekommen hast, besteht unsere Bundesregierung seit Kurzem nicht nur aus einer Partei, nämlich aus CDU/CSU und SPD. So gesehen sind beide dafür verantwortlich und nicht nur eine willkürlich herausgegriffene, die vielleicht Dir persönlich am wenigsten zusagt.
      Alles Gute weiterhin!

    • von Julian Bartsch

      Gut, in der Hinsicht habe ich einen Fehler gemacht, dennoch hoffe ich, dass die Massage angekommen ist. Immerhin liege ich nicht falsch. Ob nun CDU oder SPD fakt ist, zumindest die CDU wurde von den Bürgern gewählt. Ich selbst bin durchaus kein Fan der CDU aber ich habe auch nicht gewählt, mich nicht beschwert sondern lediglich Fakten aufgezählt bei denen ich meine Persönliche Meinung gegenüber der CDU so weit wie möglich in den Hintergrund gestellt habe. Dennoch möchte ich nicht, dass es ausartet und wir etwas derart irrelevantes diskutieren.

      Peace and Love!

    • von Sylvio H.

      Julian hat doch vollkommen recht, es gibt zu viele Leute die sich in einer gewissen Komfortzone befinden und ohne sich mit Politik zu befassen CDU wählen, weil sie das immer schon so gemacht haben und in ihrer kleinen Welt zufrieden sind. Die machen sich einfach keinen Kopf um Angelegenheiten wie Gentechnik und die ständigen Kungeleien zwischen Wirtschaft und Politik und setzen brav ihr CDU Kreuzchen. Wäre diese abgestumpfte Masse kleiner, wären auch in unserer jetzigen Koalition das Kräfteverhältnisse Richtung SPD besser, die ja bekanntlich gegen Gentechnik ist oder es gäbe eine andere Koalition. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient, ausbaden müssen es leider aber auch die Aufrechten und Ungehorsamen. Willkommen in der Bananenrepublik Deutschland!

    • von Siegbert Grießer

      erwischt!!!! habt ihr noch nicht bemerkt, dass es inzwischen egal ist wen ihr von den sogenannten Volkparteien wählt. Seit ihr alle wirklich so dumm.
      Alle Achtung, dass euch ein 17 jähriges Mädchen sagen(schreiben) muß wie ignorant und oppurtunistisch ihr seit. Das deutsche Volk hat leider nichts anderes verdient

    • von Walter Hagmeyer

      Jawol Julian, mein Komliment, das ist der Springende Punkt das die deutschen immer und
      Immer wieder nicht begreifen wollen ( altersschwachsinn, jugendliche unerfahrenheit, und einfach nur dümmlich oder und auch gewolt schlecht informiertes Volk.)
      Aber,,, jeder hier in diesem Land hat das Recht auf Information und freie Meinungsäusserung sie steht zur verfügung,wenn mann u.frau den will.
      Es ist kein Geheimnis das– Alle Macht vom Volke ausgeht, und somit auch Verantwortung
      tragen muß.
      Und es gibt keine Endschuldigung auch nicht für eine Monarchi u.Diktatur wie in der Vergangenheit.

    • von Thomas Diener

      Ich glaube Sie machen es sich zu einfach, wenn Sie die Schuld nur auf die Wähler schieben!
      Sicher tragen viele von uns eine Mitschuld, aber schließlich gibt es auch noch andere Standpunkte zu anderen Themen, welche auch anders gewichtet werden!

      Aber wozu sollte denn eine Wahl gut sein, wenn sie nicht durch eine Erwartung begründet ist.

      Wer ist wohl an diesem Ergebnis schuld? Der Wähler, welcher im Vertrauen auf die Aussagen seiner „Volksvertreter“ gewählt hat oder der „Volksvertreter“, welcher dieses Vertrauen schamlos missbraucht?

    • von Gisela Reissl

      Ich bin schon ein älterer Jahrgang. Nun zum Wahlergebnis eine kleine Berechnung. Wenn man alle Wahlberechtigten mit 100% annimmt, dann haben genau 28,5% keine Stimme abgegeben. Es bleiben 71,5% . Davon fallen wegen der 5% Klausel wiederum insgesamt 15,8% weg (es waren viele Parteien, die weniger als 5% der Stimmer erhalten haben). Es verbleiben 55,7% Restwähler, deren Stimmen für die Verteilung BT-Mandate auf die 4 verbleibenden Parteien zählten. Wenn man von den 100% der Wahlberechtigten ausgeht, so hat die
      CDU/CSU tatsächlich (von den 100%) 23,1% , die SPD 14,3% , die Linken 4,8% und die Grünen 4,7%
      aller Wahlberechtigten-Stimmen erhalten. Nachdem nur auf diese Parteien die Sitze im BT verteilt werden, ergeben das jedoch dann letztendlich CDU/CSU 41,5% , SPD 25,7%, Linke 8,8%, Grüne 8,4% der Sitze.
      Außerdem kann ich mich noch sehr gut erinnern, dass zu meiner Jugendzeit, der Pfarrer von der Kanzel herab seinen „Schäfchen“ ins Gewissen redete, dass Christen auch „christlich“ wählen müssen. Und nach der Kirche gingen die Leute (besonders auf dem Land) dann ins Wahllokal.
      Die Tradition spielt auf dem Land immer noch eine große Rolle, das kann man auch an den Wahlergebnissen ersehen.
      Inwieweit die politischen Entscheidungen der sogenannten christlichen Parteien tatsächlich mit den Lehren Jesu vereinbar sind, das möge jeder selbst für sich entscheiden.

    • von SoSo

      IRRTUM

      Wir haben eine schwarz-rote Regierung bekommen, obwohl die Mehrheit rot-grün war!!! (rot-rot-grün)
      die Mehrheit der Wähler stand hinter rot-rot-grün!
      Wenn die Parteien dem Wählerauftrag entsprochen hätten, wäre die Gen-Mais-Abstimmung auch anders verlaufen.
      … und manches andere auch.

  • von N. Nagel

    Lieber Querdenker,
    die Gründe generell gegen Genfood, sind so viele, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll.
    1. Genmanipulation geschied ausschließlich aus Profitstreben und Eitelkeit, da kann mann man noch so viele edle Gründe vorschieben. Dabei werden sehr oft negative Erkenntnisse verharmlost oder unter den Teppich gekehrt.
    2. Die Risiken für Mensch und Natur werden nicht immer kurz und mittelfristig erkannt.
    Ein Beispiel dazu sind die genveränderten Erbsen in Australien, bei denen man relativ schnell bemerkt hat dass sie schwere gesundheitliche Folgen haben ( die Labormäuse die damit gefüttert wurden sind verreckt). Das ist aber nicht immer so schnell ersichtlich.
    3. Das Fatale ist, wenn die Büchse der Pandora geöffnet ist kriegt man das Zeug nicht mehr zurück in die Büchse. Im Gegenteil: durch den Pollen werden auch die natürlichen Sorten kontaminiert.
    Monsanto meint sogar, dann die Bauern deren Felder kontaminiert wurden, abkassieren zu dürfen. Der Verbraucher hat dann überhaupt keine Wahlmöglichkeit mehr, denn wenn der Irrtum erkannt ist, ist es möglicherweise schon zu spät.
    Das Erbgut unserer jahrtausende alten Kulturpflanzen würde für immer verändert/ zerstört werden.
    4. Die Industrie will unser Recht, unsere Demokratie, unsere Landwirtschaft, unsere kulturellen und politischen Strukturen, unsere Art zu denken und zu fühlen, dominieren.

    Diese Liste ließe sich noch fortführen

    • von Ernst

      Das Firmenmotto von Monsanto, das früher auch Bestandteil des Firmenlogos war, lautet: „There shall no plant to be grown, that we don’t own.“ Das Ziel von Monsanto und den anderen Saatgutkonzernen ist also klar. Gleichzeitig sind das meistens auch die Chemiekonzerne, die die Pestizide herstellen und verkaufen (z. B. Glyphosat) und die als erste über die schädlichen Auswirkungen auf Menschen und Tiere (und selbstverständlich auch Pflanzen) mit schweren Gesundheitsschäden, Erkrankungen, Missbildungen bei Kindern und Neugeborenen, Genschäden und Genveränderungen informiert sind. Trotzdem wird dies im vollen Bewusstsein der Tatsachen konsequent abgestritten, um Managern, Politikern und Händlern ein Alibi und ein vordergründig ruhiges Gewissen anzubieten, das es denen ermöglicht, dem Rest der Menschheit die Wahrheit zu verschweigen und deren Verbreitung möglichst zu unterdrücken.

      Hinzu kommt, dass Monsanto und andere Saatgutkonzerne dabei sind, den Markt für Sämereien für Kleingärtner und Eigenheimbesitzer in Bau- und Gartenmärkten, Gartencentern und Samenhandlungen unter ihre Kontrolle zu bringen, um jedes – evtl. auch freies und zum Nachbau geeignetes Saatgut und genetische Ressource zu vernichten bzw. vom frei zugänglichen Markt zu verdrängen (s. Firmenmotto). Denn gerade Kleingärtner und andere Gartenbesitzer sind die letzte Bastion gegen diese Konzerne, da sie nicht wirtschaftlich und existenziell von ihrer Produktion bzw. dem Erlös daraus abhängig sind. Deshalb ist es neben dem Protest besonders wichtig, Projekte und Saatguterzeuger wie „Dreschflegel“ und ähnliche zu unterstützen, indem man ihr Saatgut kauft und sie bekannt macht. Außerdem kann und sollte man beim Kauf von Sämereien besonders sorgfältig und genau darauf achten, woher diese stammen. Dabei kann wirklich jeder mitmachen, denn selbst wer keinen Garten hat, kann Informationen weitergeben. Nur wir selbst können durch unser Verhalten Veränderungen erreichen, denn wir sind viele – eigentlich die Mehrheit!

    • von Querdenker

      zu Punkt 1:
      Eitelkeit als Beweggrund ist extrem unwahrscheinlich. Die teure Technik der Genmanipulation, die aufwendigen und langen Verfahren und das teure uns lange Zulassungsverfahren wird natürlich aus Gewinnstreben gemacht – und das teurere Saatgut wird nur dann gekauft, wenn an anderer Stelle mehr Ertrag und weniger Kosten auf den Landwirt zukommen. Das ist per se nichts schlechtes. Und gerade in den USA mit immensen Schadensersatzforderungen werden sich die Firmen hüten Produkte mit hohem Gefährdungspotential auf den Markt zu bringen – allein die Klagen Patienten vs. Pharmaindustrie belegen dies.

      zu Punkt 2:
      Sie erwähnen einen Laborversuch, bei dem kurzfristig Gefährdungspotential erkannt wird – ein solches Produkt wird bestimmt nicht auf den Markt kommen. Natürlich gibt niemand eine Garantie auf neue Pflanzen und Nutztiere, aber das ist bei konventionellen Züchtungen ebenso wenig vorhersagbar. Es gibt keine Studie, die eine signifikant höhere Gefährdung der Umwelt durch zugelassene genmanipulierte Pflanzen gegenüber konventionell gezüchtete neue Pflanzsorten aufzeigt. Oftmals erweisen sich neue Pflanzen der herkömmlichen Zucht als gefährlich für die Umwelt – nur redet darüber kaum einer.

      zu Punkt 3:
      Dieses Risiko besteht wie in Punkt 2 bei allen Pflanzen oder Tieren.

      zu Punkt 4:
      Ein solches Denken zu kolpotieren klingt oberflächlich betrachtet gut, dient aber nicht der sinnvollen Diskussion. Eine Industrie möchte unser Konsumverhalten wissen und anhand dieses Wissen Produkte auf den Markt bringen, die ihr Gewinnstreben optimiert. Und natürlich versuchten die Vertreter die rechtlichen und gesellschaftlichen Grundlagen dafür zu optimieren.

      Summ summarum können Sie auch nicht konkret eine Gefährdung des neuen Produktes aufführen – sie verweisen auf allgemeine Gefährdungsmechanismen, die bei jedem neuen Produkt bestehen. Und genau das bemängele ich bei der Diskussion: Es gibt keine Bennenung einer konkreten Gefährdung – nur allgmein gültige Aussagen. Und das ist mir vom wissenschaftlichen Standpunkt aus zu wenig Substanz.

  • von Kalinka

    Oh schwarz mir graut

    Die neue Technik das ist bekannt,
    produziert Schöpfung nun aus Menschenhand.
    Behördlich registriert, wird Natürliches jetzt aussortiert.
    Marktinteressen formen die Natur,
    Artenvielfalt stört da nur!

    Schmetterlinge werden verboten, das ist Fakt,
    denn die fliegen nicht im vorgeschriebenen Takt.
    Bereinigung der Farben und Formen tut Not.
    Drum zuerst weg mit leuchtendem Rot,
    aufdringlichem Gelb und verschwenderischem Grün.
    Und Mischmasch gibt’s sowieso viel zu viel.
    Braun ist verbraucht, drum schwarz ist das Ziel.

    Schwarz auf weiß,
    von links nach rechts,
    geschmackvoll kariert,
    kein Strich außer der Reihe,
    rationell geometrisch und funktionell symmetrisch,
    wie Zwillinge aus einem Ei e

    Vielfalt
    ist gleich Unordnung,
    Toleranz
    gleich Schwäche
    Freiheit
    Verschwendung,
    Gerechtigkeit
    Utopie
    und alles ist käuflich auch rechteckiges Kraut.

    Oh schwarz, mir graut!

  • von Müller

    Frau Merkel und diverse Politiker/innen, ich als Mensch habe es satt, als Versuchskaninchen dem weltweiten Großversuch der Genmanipulation ausgesetzt zu sein. Angeblich „sichere“ Anlagen von Resistenzen in den „Zuchtsorten“ werden von „Unkräutern“ übernommen. Jene Unkräuter haben nun Resistenzen, die „eigentlich“ nur der „Genmais“ haben dürfte! Und selbst eine Dosierung über den höchstzulässigen Gifteintrag widerstehen diese Unkräuter! Gift, Gift und wieder Gift! Manipulierte Pflanzen, die selbst dieses Gift produzieren! Das ist für mich ein Giftanschlag auf die gesamte Nahrungserzeugung der Erde! 88% der Bevölkerung sagt dazu NEIN. Es ist IHRE Aufgabe, diese Tatsache umzusetzen mit einem klaren NEIN zur Genmanipulation. Alles andere ist der Verrat dem Volk und der Nahrungserzeugung gegenüber. Ihr gegebener Eid dem Volk gegenüber – so wahr mir Gott helfe!

  • von Renate Baas-Karcher

    Welcher vernünftig denkende Mensch spricht sich für Genmais aus?
    Wer isst gerne Pestizide oder pestizidverseuchtes Fleisch?
    Was haben diese Lobbyisten in der Hand, dass Merkel es nicht wagt, auf
    „ihr“ Volk zu hören und dieses schändlich ignoriert?
    Diese Stimmenthaltung macht nicht nur wütend und hilflos, sie macht auch
    Angst in ihrer Unbegreiflichkeit.
    Was für Kräfte sind da am Werk?

    • von Martin Exner

      Ganz einfach,der Kapitalismus.Profit steht doch schon lange an erster Stelle und wird uns als Wachstum verkauft.Auserdem,wenn es um Amerika geht,ist doch Frau Merkel immer ein gehorsamer Untertan und nicht nur die.

    • von martina menk

      money, money ,money, its so funny in the rich mans world!

    • von J. Diel

      Hallo Frau Baas-Karcher,

      Geld regiert die Welt, das ist nicht erst seit heute so. Geld kennt auch keine Moral. Die Kräfte, die dort wirken gewinnen eine immere größere Macht. Solange sich nicht wesentlich mehr wahlberechtige Bürger um diese Machenschaften kümmern, es sind in Deutschland ca. 62 Millionen, machen diese meist skrupellosen Entscheider in Wirtschaft und Politik immer weiter so. Sie können sich auf die schweigende Mehrheit verlassen; fatal!

      Mit freundlichen Grüßen

      Johannes Diel

    • von Ullrich, U.

      Ich habe soeben alle Antworten gelesen und frage mich, wieso tanzt die Politik auch in diesem Falle
      nach der Pfeife der Industrie ( industrielle Landwirtschaft, Saatgut-Manipulation alles gehört zusammen).
      Wir hier in Deutschland hatten schon einmal eine furchtbare Zeit, in der die Industrie sich u.a. zum
      Mittäter und Geldgeber eines schrecklichen NAZI-Regimes gemacht hat.
      Hätten die damaligen Bürger mit unseren heutigen Möglichkeiten überhaupt etwas bewirken können? Sind wir als Bürger nicht genauso machtlos wie unsere Eltern in der damaligen Diktatur. Ist das noch Demokratie?
      Ich fühle mich trotz der Proteste ziemlich hilflos, ohne jede vernünftige Einflussmöglichkeit!

  • von Hartmut Bilmeier

    Ob die CDU-/CSU-Wähler Frau Merkel nach ihrer GEN-Mais-Entscheidung wieder wählen,
    oder fangen sie endlich mal an über diese Frau und die Partei die sie führt nachzudenken ?

    • Lieber Herr Bilmeier,

      ich fürchte, die CDU/CSU-Wähler setzen andere Schwerpunkte. Solche Problemstellungen wie der Gen-Mais sind da nicht aktuell. Da ist man mit dem Kampf gegen die Gleichstellung der Ehe zwischen Homosexuellen voll ausgelastet. Und was den Koalitionsvertrag betrifft: Was kümmert uns unser dummes Geschwätz von gestern?

      Freundliche Grüße

      Dieter J Baumgart

  • von Juliane Althoff

    Bei 80% der Sitze im Bundestag für die Regierung, kümmert sich Frau Merkel nicht mehr um unsere Proteste. Es ist durch das Verhalten der Käufer offenkundig, dass die Mehrheit keine genmanipulierten Produkte will. Jetzt müssen wir uns gegen das Freihandelsabkommen erst Recht positionieren.

  • von doering

    @ querdenker
    „Zu guter Letzt ist der Verbraucher immer derjenige, der mit seinem Konsumverhalten bestimmt, ob ein Produkt erfolgreich ist – und Firmen werden bestimmt nicht in eine Maissorte investieren, wenn sie und deren Endprodukte sich nicht verkaufen lassen. Der Erfolg solcher Produkte wird durch uns alle bestimmt!“

    Das ist ein Irrtum.

    Ist das geplante so genannte Freihandelsabkommen US-€U erst einmal in Kraft, müssen wir davon ausgehen, daß es keine Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Nahrungsmittel mehr geben wird, sie fiele dann unter nichttarifäre Handelshemmnisse, ebenso wie Arbeitsschutz, Sozialrecht, Arbeitsrecht, Umweltschutz etc etc.

    Kurz, alles was den Profit der Konzerne schmälern könnte ist mit diesem kriminellen Abkommen zum Abschuß freigegeben.

    Aber seien Sie beruhigt, Sie werden Ihren Gen-Mais kriegen, sowie Fracking, Niedrigstlöhne allerorten, kurz: alles was Konzerne glücklich macht.

    Das schönste aber ganz zum Schluß: Wenn die Konzerne vollends die Kontrolle übernommen haben, hört endlich dieses Demokratiegedusel auf.

    Es wird keine Politik mehr geben. CDUCSUSPDGRÜNE stehen gemeinsam in den Startlöchern, sie werden dieses Abkommen gnadenlos durchprügeln.

    So sehen Kriege heute aus.

    • von bakunin

      herzlichen glückwunsch,

      kurz, prägnant, vollkommen zutreffend.

    • von Hella Bomba

      Danke, treffender kann man es nicht mehr formulieren!

    • von carsten

      sehr gut erkannt. die frage ist nur: wer führt krieg gegen wen und mit welchem ziel?
      vielleicht sind die „verschwörungstheorien“ näher an der wahrheit dran, als wir glauben wollen oder uns lieb ist? erstkanzler adenauer hat damals noch öffentlich ausgesprochen, dass er (und alle folgenden kanzler) nicht dazu da sind, die interessen des deutschen volkes zu vertreten. das war kein witz, sondern (leider) bittere (nach)kriegsrealität. die BRD ist ein verwaltungsgebilde der siegermächte (wie die DDR damals) und das Grundgesetz besatzungsstatut, das vom freistaat sachsen und freistaat bayern nicht ratifiziert wurde. zudem sind wir darin zwangsverwaltete kriegsbeute, die als juristische personen alle rechte abgegeben haben. das deutsche reich ist rechtlich noch existent, nur handlungsunfähig. ein friedensvertrag existiert bis heute nicht. und darum dürfen wir als BRD bürger keine volksabstimmung durchführen bzw. haben. es wurde von den siegermächten festgelegt. und „unsere“ angela war auch so kulant, diese frage als einzige nach der wahl vom tisch zu wischen. einfach so. basta. die enthaltung jetzt in der abstimmung war logisch. ein ja war nie vorgesehen. falls ihr es noch nicht gemerkt habt, eiern unsere „vertreter“ taktisch herum und veräppeln uns vor unseren augen. der adac wird durch die presse gezogen wegen…. warum? weil er die mautpläne und die abläufe der politik dazu öffentlich entblößt hat und der halbwegs aufmerksame und nicht mehr ganz so fest schlafende leser merken konnte, was da für spiele laufen. mit politik, wie wir es als normale menschen verstehen, hatte das und alles andere nichts zu tun. soll es ja auch nicht. oder?
      es wird zeit, dass wieder mehr menschen sich engagieren und vor allem recherchieren. uuunnnd langsam mal aufwachen aus dem konsum- und ich-kümmere-mich-nur-um-meinen Kram-schlaf. alle aussagen in diesem text sind nachweis- und belegbar. es wird zeit, das eigene gehirn wieder mehr zu benutzen und den fernseher mal auszulassen. fragt euch immer, wer profitiert davon und/bzw. wie sehen die früchte von entscheidungen usw. in der praxis aus. jesus sagte: an den früchten werdet ihr sie erkennen. genau: aktion – reaktion oder ursache – wirkung. willkommen im leben und gott zum gruß!

      diese mächte bzw. gewisse eliten denken global und lebensfeindlich allgemein.

    • von Querdenker

      Der kolportierte Wegfall der Kennzeichnungspflicht ist nicht gerade ein schlagendes Argument, denn diese Abkommen ist derzeit sehr unwahrscheinlich – und das Wegfallen der Kennzeichnungspflicht ist auch nicht als Punkt dabei. Nur der Zugang zum EU-Markt… und ein Abkommen, das noch nicht geschlossen ist, und deren Inhalt weder sie noch ich kennen, als kriminell zu bezeichnen, zeugt von einem emotionalem, aber inhaltlich unkorrektem Denken.

      Nebenbei bemerkt ist es ebenso falsch, wenn sie mit dem Handelsabkommen den Wegfall von wesentlichem Arbeitsrecht, Sozialrecht und anderen Gebieten sprechen – das ist hanebüchen!Es ist auch nicht „mein“ Genmais, und ich habe weder über Fracking oder Niedrigstlöhne geschrieben – wenn sie keine sachliche Diskussion führen wollen oder können, dann bleiben sie bei ihrem Schreibstil, aber sie überzeugen damit nicht.

      Die restliche Schimpfkanonade werde ich nicht kommentieren, denn das sind Phrasen und nicht wirklich inhaltlich sinnvolle Aussagen – sie tragen nicht zu einer wirklich Diskussion bei.

  • von Guenter

    Ich stimme Ulrich Heine voll zu. Wir brauchen eine Voksabstimmung. Das Thema ist zu prisant und zu wichtig als dass wir es schleifen lassen!

    • von Ulrike kundt

      In Bayern gibt es schon einige Zeit Volksabstimmungen. Bei Entscheidungen, die die ganze Menscheit angehen, bin ich dafür Deutschlandweit eine Volksabstimmung zu machen, dann werden wir sehen.

  • von Gurke

    Ihr wollt diesen Mais nicht? Dann kauft ihn einfach nicht!
    Aber laßt Leute mit abweichender Meinung bitte selbst entscheiden.

    Ist ja wie bei den Ajatollahs, die ihre Werte mit Zwang bei auch bei anderen durchsetzen wollen.

    • von Briest

      Leider werden wir gar keine Wahl haben. Aber das ist ja nicht so schlimm, die haben wir ja sowieso noch nie gehabt.

    • von Miriam Schopp

      Du hast doch bestimmt mitbekommen, dass es keine Kennzeichnungspflicht mehr geben wird, wenn das Freihandelsabkommen erst mal steht. Also haben wir keine Kontrolle mehr darüber ob wir GenNahrung zu uns nehmen. Und nun erkundige Dich doch bitte, wo überall Mais verarbeitet wird.

    • von mignon

      Hey Gurke, das ist Quatsch. Wenn genmanipulierter Mais erstmal in Europa angebaut wird, verseucht er nach und nach zuverlässig umliegendes Land, Pollen werden durch Wind transportiert etc. Den Mist kriegt man nicht mehr raus und Monsanto freut sich.
      Wo hat wer dann bitte welche Wahl???
      Die Entscheidung pro Genmais-Anbau in Europa aufgrund von Enthaltung ist aus diesem Grunde also FATAL.
      Ebenso fatal ist, daß Monsanto in den Entscheidungsebenen seit Jahren seine Leute platziert hat, die den Produkten des Konzerns verlässlich den Weg ebenen. Da fließt verdammt viel Geld / wird unvorstellbar Druck gemacht. Aus freien Stücken spricht sich doch niemand dafür aus!

      Und wie jemand oben schon beschrieben hat, sollte das Freihandelsabkommen zwichen USA und Europa so in Kraft treten, wird auch die Kennzeichnungspflicht als ‚Handelshemmnis‘ weichen – sprich gentechnikhaltige Supermarktware wird dann generell nicht mehr identifizierbar sein.
      Aus diesem Grund ist der o.g. Kommentar dumm.

    • von Gerold

      Nur landunwirte kaufen genmais, hier in Dänemark fast alle,das Fleisch ist aber nie gekennzeichnet …. Einzige Loesung. Vegetarisch essen und möglichst Bio.Grüße

    • von Blubb

      Liebe Gurke,

      du glaubst och wohl nicht, dass jemals einer dieser Maiskolben direkt auf einem Teller liegen wird?
      Dieser Mais wird direkt an Milchkühe und Tiere verfüttert die später als Schnitzel auf deinem Teller landen! (Müller füttert z.B. jetzt schon Gensoja seinen Milchkühen)
      Der Rest wird zu Tortillachips verarbeitet oder landet in sonstigen unscheinbaren Produkten.

      Da kannst du dann nur noch reine Bioprodukte kaufen, wenn du den Schmolz nicht auf deinem Teller sehen willst.

      Sick, sad world…

    • von charly

      hallo gurke,

      das ist wohl ein bisschen zu kurz gedacht. wenn alles „verseucht“ ist, die menschen krank und die
      natur zerstört ist – dann „gute nacht freunde“.

      wir müssen endlich mal aufwachen und unseren prodest auch auf der straße zeigen!

      gruß charly

  • von Helmut Keller

    Mich würden die Beweggründe interessieren, die Frau Merkel für ihr Verhalten gegenüber ihren Wählern zeigt? Ich kann – und will nicht glauben dass Frau Merkel schlechte Absichten hat, auch wenn ihr Tun gar keine anderen Schlüsse zulässt!

    • von Bella Donna

      Gibt da ein wunderschoenes Buch, heisst „Die Patin“. Merkel kann die Mami der Nation spielen und beruhigendes und nichtssagendes von sich geben und gleichzeitig das Gefuehl ausloesen was wichtiges gesagt zu haben!

    • von anyoka

      da werden noch manchen “ gutgläubigen schlafbürgern “ die augen aufgehen – leider etwas zu spät!

  • von Christine Ottenbreit

    Es wird Zeit, dass wir mutig unsere Meinung sagen und zeigen, dass es so nicht geht! Ich finde dieser Umgang mit den Bürgern ist eine Unverschämtheit.

  • von Monika von der Meden

    Ich bin empört über Merkel, die es als sogenannte Wissenschaftlerin besser wissen sollte.
    Dazu kommt noch ganz furchtbar, dass sie zu dem GMT (Grand Marché Transatlantique) –
    auch TAFTA oder TTIP genannt – rät, ein Vertrag der ganz heimlich ohne die Bevölkerung
    in Brüssel verhandelt wird und unsere Gesellschaft nun endgültig den Transnationalen Geschäften übergeben wird. Dann haben wir alles, was wir nicht wollen, bei uns und auch noch ohne Kennzueichnung
    Bitte handelt und macht es überall bekannt!!!!
    Herzlichst Monika (Attac Frankreich)

    • von Dieter Marks

      Diese Merkel ist doch auch Schuld, das in Niedersachsen das Grundwasser radioaktiv versaut wird.
      Sie hat das Müllentlager durchgeboxt.
      Hat Sie was gegen die Deutschen?

  • von christl

    WIR SIND DAS VOLK
    Wann kapieren unsere Politiker das endlich und entscheiden danach !

  • von Alfred eckhardt

    Weshalb regt sich denn das proletariat so auf? Es gibt gesundes essen und die renten steigen auch um 10 prozent .

  • von Rolf S.

    mein offener Brief an Herrn MDB Dr. Schockenhoff, CDU:

    Sehr geehrter Herr Dr. Schockenhoff,

    in der Anlage leite ich Ihnen den Link zum Blog von Campact.de weiter.

    Wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, und auch die Kommentare zu dieser weitreichenden politischen Entscheidung der Europaminister in Brüssel überfliegen, können Sie erkennen, welch immens großer Fehler hier begangen wurde.
    Die Enthaltung Deutschlands (und somit faktische Zustimmung zum Anbau von gentechnisch verändertem Mais in D.) wird von unserer Bundeskanzlerin Merkel verantwortet.

    Die Entscheidung widerspricht in erheblichem Ausmaß dem politischen Willen der Bevölkerung:
    88% der Bürger lehnen Gentechnik in der Landwirtschaft ab!

    Diese politische Verantwortung muß nun die CDU tragen.
    Insbesondere hier in Oberschwaben, durch seine landwirtschaftlich traditionelle und christlich geprägte Kulturlandschaft, ist diese Entscheidung schwerwiegend.
    Die CDU hat nichts aus dem Mappus-Korruptions-Debakel gelernt. – Jetzt geht es mit der Bundes-CDU in noch weitere Extreme, gegen sämtliche Vorbehalte und den Willen des Volkes.

    Der Wähler will keine Gentechnik in der Landwirtschaft.
    Die gentechnische Veränderung von Pflanzen und Vieh ist eine Anmaßung an die Schöpfung und ein Verstoß gegen unsere christlichen Werte.
    Der Wähler wird das der CDU nicht vergessen!

    mit (noch hoffnungsvollen) freundlichen Grüßen aus Oberschwaben,

    • von Gisela Reissl

      Hier lässt sich noch ergänzen, dass Landwirte die Folgen der Verfütterung von Genmais an die Milchkühe schon jetzt zu spüren bekommen. Das Vieh erkrankt, viele Kälber kommen missgebildet oder tot auf die Welt. Bitte recherchieren. Ich hatte kürzlich von einem bayerischen Landwirt gelesen, dem dadurch sein ganzer Viehbestand eingegangen ist und der jetzt den Mut hat, dieses Problem auf die Straße zu bringen.

  • von Jörg Kätzel

    Hallo Ihr Mitstreiter.Wir in unserem Umfeld, haben noch vor dieser Abstimmung, eine persönliche Mail, mit unserem Prodest, an Ministerin Wanka, geschrieben.Eine Antwort blieb bis zum heutigen Tage, aus!Wie wollen diese Politiker Wind – und Solarenergie fordern und gleichzeitig, unsere Umwelt mit Gentechnik verseuchen? Es wird Zeit, daß es auch Volksabstimmungen, in Deutschland gibt!

  • von Gloria Ziller

    Was uns die GROKO da bietet, ist eine schallende Ohrfeige in die Gesichter der Wähler.
    Rente mit 63
    Energiewende
    Genmais
    und das ist nur der Anfang. Wir haben eine prima Waffe: die Europawahl!

    • von Hacker

      Ich muss einige dumme Fragen stellen::
      Wie kann man die Europawahl als „Waffe“ gegen grüne Gentechnik und das Freihandelsabkommen benutzen?
      Wann ist die Wahl und was/wen sollte man da wählen?? Wär schön wenn mir jemand in dieser Hinsicht helfen könnte

  • von Martin Becker

    Es ist schlichtweg unerhört, dass die BRD innerhalb von einigen Jahrzehnten von einer sozialen Marktwirtschaft zu einer reinen Lobbykratie verkommen ist. Ich selbst bin CSU- Mitglied und Bürgerschaftlich engagiert, ob als Mitbegründer unserer Bürgerenergie- Genossenschaft oder als Vorstand im Kindergarten. Umso mehr tut es mir weh, dass die Herrschaften Politiker sich offenbar nur noch um Ihre Interessen kümmern und ansonsten komplett von den Interessen der Industrie eingelullt sind. Muss es wirklich erst eine RAF 2.0 geben, damit sich etwas ändert? Oder schlimmer: eine breite Unterschicht, in der die Wut sich eines Tages Raum schafft.

  • von Dorothee Reuter

    Ich frage mich, warum wir wieder einmal viel zu spät davon erfahren haben.
    Wo sind die Medien, die darüber berichten? Manche Bürger merken trotzdem- und das
    kurz vor der Europawahl- , dass die EU-Kommission nicht ihre Interessen vertreten,
    sondern die der Lobbyisten.

  • von dorle.belke

    Es wird immer wieder ein kleines Bisschen mehr über ungesunde Lebensmittel fremdbestimmt und von der EU den Großkonzernen wieder mehr Macht eingeräumt. Irgendwann werden wir wie bei Louis de Funes von der Firma Tricatel unsere vorgeformten Hähnchen Fische und andere schönen Lebensmittel erhalten alles sieht gut aus schmeckt fast so wie das Original und wir sind gesund dumm dick und zufrieden.
    Wollen wir das???

    • von Veit Bürger

      In dem Film wird unsere heutige Lebensmittelherstellung beschrieben. (Es ist wie in den Romanen von Verne, die etwas vorhergesehen haben). Nur wissen die meisten Leute nicht, wie ihre Lebensmittel hergestellt werden. Die Medien und die Werbung sorgen gezielt für Desinformation und wer sich wirklich informieren will hat Mühe, gute Recherchen zu finden. Hähnchen, die, wenn sie die Schlachtung überleben würden, nicht lebensfähig sind; Schweine, Rinder, eierlegende Hühner, die mit Antibiotika vollgepumpt werden. Alle Medikamente konsumieren wir mit! Das führt zu Allergien und Resistenzen! Maiskonserven, die mit Genmais gefüllt sind, stehen schon lange in den Supermarktregalen.
      Gurke schreibt: Nicht kaufen! Den Genmais muss man nicht kaufen! Der wird zu Bio-Gas! Nur das der Pollen durch Wind und Insekten verbreitet wird. Es gab mal einen Wissenschaftler an der Uni Jena, der hat nachgewiesen, dass die Genmanipulation an Raps auf Bienen übertragbar ist. Dem wurden die Forschungsmittel gestrichen.
      Und: Wir wählen schon längst keine Parteien mehr. Sondern Lobbyisten. Wie heißt es so schön: Sie glaubten an der Macht zu sein, sie waren aber nur an der Regierung. Die Macht hat immer noch die Wirtschaft, die ist global aufgestellt. Und die Lobby ist stärker denn je! Vor Allem in Brüssel!
      Und: Es schmeckt nicht wie das Original! Wer mal im Ausland Obst gegessen hat, dass noch im Bauerngarten gewachsen ist, hält sich von Pfirsichen in der Kaufhalle fern, die beim Runterfallen die Füße beschädigen können. Mahlzeit!

  • von Dorothe Reuter

    Ich frage mich, warum wir nicht rechtzeitig informiert werden. Wir erfahren davon
    kaum etwas in den Medien und wenn dann viel zu spät. Wer wird denn noch alles
    bestochen? Die Bürger merken, dass die EU-Kommission nicht ihre Interessen ver-
    treten, sondern die der Lobbyisten – und das vor der Europawahl.

    • von Marion Dennda

      Tut mir leid, aber ich muß das an dieser Stelle loswerden: Man wird nicht informiert, man muß sich selbst informieren und Informationen erhält man ganz bestimmt nicht beim volksverdummenden RTL und Co, informative Sendungen laufen im Fernsehen immer erst, wenn die meisten schon im Bett liegen und zudem auf Programmen, die leider die meisten nicht gucken, weil keine „lustige“ Werbung läuft. Informationen stehen in der Zeitung, im Spiegel und so weiter und wenn man ein echtes Interesse zeigt, kritisch ist und die Augen aufmacht, dann erschließt sich einem sehr viel! Also bitte, keine Privatsender mehr angucken!

  • War klar: Regierungen und Presse (vierte Macht) sind Marionetten der Konzerne (sechste Macht). Die Wissenschaft (fünfte Macht) wird von den Konzernen diktiert (siehe Rückzug Sertralini-Gen Studie). Irgendwann wird Internet zensiert, so dass keine Proteste und unabhängige Informationen möglich sind.
    „Der Bevölkerung wird zudem Wissenschaftlichkeit und Entwarnung, auch bei Mobilfunk, Amalgam, Aluminium, Aspartam, Fertigprodukten, Impfbegleitstoffe etc. vorgegaukelt.
    Es ist für Monsanto et al inzwischen genauso interessant bei der EFSA gut vertreten zu sein wie bezahlte Lobbyisten/Politiker/Funktionäre in der Politik und Verwaltung zu haben.
    Auch die Drittmittelförderung in der Wissenschaft ist schädlich, man denke nur an die Universitätskliniken und von der Pharma bezahlten Studien. Ich denke, die fünfte Macht ‚Wissenschaft‘ ist inzwischen genauso stark wie die anderen (Exekutive Legislative, Judikative sind ja die traditionellen drei, die Presse wird gerne die vierte genannt und die Industrie steht hinter allen anderen).
    Da Wissenschaft und Presse immer weiter privatisiert werden, und die Industrie sowie schon einflussreich ist, haben wir da wohl keine echte Demokratie mehr bei uns sondern eine (indirekte) Oligarchie.
    Im Prinzip ist die Welt inzwischen so komplex geworden, dass kein normaler Wähler mehr durchblickt. So können Entwicklungen durch die Oligarchie angestoßen werden, die keiner effektiven demokratischen Kontrolle mehr unterliegen, und wenn dann irgendwann die Misere offensichtlich wird, wird einfach mit Hilfe der Wissenschaft und Presse verschleiert, gute Wissenschaftler werden mundtot gemacht oder es ist einfach alles bereits akzeptiert in der Bevölkerung bzw. man kann das Rad nicht mehr vernünftig zurückdrehen, z.B. weil schon der ganze Mais gentechnisch verändert ist.
    Das Freihandelsabkommen mit den USA wird es noch schlimmer machen“

  • von Andreas Hofmann

    Was ist das für eine Demokratie in Brüssel.
    Da stimmen die Vertreter der Länder ab, wenn hier
    aber die Mehrheit dagegen ist (hier: 19 von 28 gegen Genmais),
    dann wird die Zahl der Bevölkerung herangezogen,
    weil die Gegner zahlenmäßig kleine Länder sind.
    Wie kann das sein?
    Unsere Vertretung hat sich feige herausgemogelt mit
    irgendeiner selbst erfundenen Regelung.
    Das ganze ist im höchsten Maße verwerflich.

  • von christian nording

    Welche Lobbyisten-Macht brachte Deutschland dazu, sich der Stimme zu enthalten und damit die Mehrheit der Bevölkerung zu brüskieren? Die Meinung des Volkes zählt nicht mehr. Jetzt weiß ich, wem ich bei der Europa-Wahl meine Stimme gebe!

  • von Rüdiger Maurer

    Eine tolle Große Koalition !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Bei wirklich wichtigen Themen:
    „Erhöhung der eigenen Diäten“ ist volle Übereinstimmung.

    Bei so unwichtigen Dingen:
    „Verbot von Gen-Mais“ keine Einigkeit (also nur Enthaltung)
    Frißt ja nur das dumme Volk

    Jedes Volk verdient die Regierung die sie hat:
    Deutscher Michel – träume weiter – bei der nächsten Wahl kannst du diese „besorgten“ Politiker wiederwählen.

    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber“

    • von Ina Hoven

      Sie sprechen mir aus der Seele, danke.

    • von mignon

      genau.

  • von Martin Lotz

    Meine Frau und ich sind gegen jede genetische Veränderung bei Lebensmitteln.

  • von Nina

    @ MERKEL
    tja, wie die „mächtigste Frau Europas“ schon selbst sagte:
    „DIE DEMOKRATIE MUSS MARKTKONFORM SEIN“ – Damit hat sie sich doch mehr als klar positioniert- und das als Kanzlerin der Wirtschaft, und nicht als Kanzlerin eines Volkes oder reflektierten Europas!!!
    Nun liegt es an den Marktüberranten Menschen, die das Volk stellen!! Das bedeutet:
    – reflektiertes Wahlverhalten – CDU/CSU und SPD sind KEINE VOLKS- sondern WIRTSCHAFTSVERTRETER!
    die Erwartungen an diese Parteien sind unrealistisch!
    – das Recht auf Demonstration wahr nehmen!! -Wir sind das Volk und Wir müssen das Zeug am Ende Essen, ob direkt oder indirekt (wenn es als Futtermittel genutzt wird)
    – das TTIP Abkommen stoppen, mit dem der wirtschaftlichen Willkür die Krone aufgesetz wird.

    Anderenfalls gibt es noch die Möglichkeit:
    KONSUMVERWEIGERUNG!!

    liebe Mitstreiter und Demokratiebegeisterte:
    —-Es bleibt nicht mehr viel Zeit—————
    PAX

  • von Jutta Hannebrook

    ….es muss schon ziemlich vieles faul sein im Staate…. wenn die Bürger nicht mehr gehört werden, wie in diesem Falle. Die meisten Menschen wollen den Genmais gar nicht. Wie jämmerlich ist das denn, sich einfach zu enthalten, und den „Schwarzen Peter“ Anderen überlassen. In diesem Falle kann ich nicht sagen, dass es uns gut geht, wir werden Stück für Stück entmündigt. HABEN WIR DENN NOCH EINE STIMME!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • von Bernd Thorborg

      Otto Waalkes hat in jungen Jahren einmal zum Verhalten unserer „Spitzen“politiker deren Credo formuliert: „Hauptsache ich komm gut rein, sitz fett drin und muss nie wieder raus.“ Genauso verhält sich diese Clique aus Lobbyisten und selbstherrlichen Überfliegern. Immer frei nach dem Motto „Jeder denkt an sich, nur ich – ich denk an mich.“ Da kann, nein da muss einem das eigene Volk zwangsweise am Allerwertesten vorbei gehen. Pfui Teufel, Damen und Herren Regierungsmitglieder. Pfui Teufel!!!

    • von U.S.

      Dass wir entmündigt werden sag ich schon lang, sonst hätten wir auch keinen Euro wenn das deutsche Volk in die Entscheidung einbezogen worden wär. Hurra, wir leben schon wieder in einer Diktatur,dank CDU !!!

  • von J. Fritsche

    Wir sollten den amerika(ab)hörigen Herrschaften in Berlin und Brüssel viel öfter mal so richtig einheizen!
    W i r sind das Volk!
    Jetzt aber mal her mit einem nationalen Anbau- und Zuchtverbot für genmanipulierte Pflanzen und Tiere!
    Und weg mit manipulierten Politikern!

    • von H.-M.Krahl

      Es geht nicht um „amerikahörige“ Politiker,es geht um „amerikaabhängige “ Politiker,denn wir sind immernoch ein besetztes Land,sehr gut nachzulesen im Mannheimer Morgen,Samstag den 28.1.2014.! Wann wollen wir das endlich ändern? Solange das so weitergeht machen die mit uns,was sie wollen!!!

    • von Ria-Fenia

      Danke Herr Prahl, solange wir immer noch ein besetztes Land sind, keinen Friedensvertrag haben, den wir dringend einfordern müssen, wird jeder Kanzler oder Kanzlerin die Treue für USA unterschreiben müssen. Warum haben wir bis heute keine gültige Verfassung ? Genau aus diesem Grunde, und Frau Merkel wird nichts tun dies zu ändern, denn dann hätten wir auch den bundesweiten Volksentscheid, den weder Frau Merkel noch Herr Gauck etc. möchte und es gäbe keinen Alleingang mehr von unseren Politikern.
      Die Schweiz beweist uns immer wieder.
      „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben“, diesen Satz sagte der US amerikanische Präsident Barack Obama am 5. Juni 2009 während eines Besuchs auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein. Eine Bestätigung für diese Aussage kam unter anderem von Wolfgang Schäuble, der 2011 sagte: „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen“. Es wird Zeit, dass das deutsche Volk endlich merkt wie es an der Nase herumgeführt wird.
      Das wird natürlich nicht in den abendlichen Medien verbreitet, die Masse der Menschen bekommt das gar nicht mit….und wenn ??? solange sie ihren Job haben und sich über Wasser halten können, denken sie nicht weiter darüber nach…oder erst wenn es zu spät ist und es kein zurück mehr gibt. Lieber reden die Menschen über Verschwörungstheorien, das ist bequemer als nachdenken und die Verantwortung für ihr Handeln oder Nichthandeln zu übernehmen. Es wird Zeit aufzuwachen und alles zu hinterfragen was uns täglich an Nachrichten aufgetischt wird.
      Es wird Zeit dass wir mutigere Politiker bekommen, die diese Thematik endlich auf den Tisch bringen…………..damit sich wirklich etwas ändern kann.

  • von L. Kexel

    Ein weiterer „Schlag ins Gesicht“ für unsere Demokratie. Die Kanzlerin hat sich klar gegen das Volk positioniert und auf die Seite der kriminellen Großindustrie geschlagen.
    Für mich ist das keine Überraschung. Verstehen die Leute das denn nicht ?
    Wie kann man denn nur so eine Person, respektive Partei wählen ?
    „Mir geht es gut, nach mir die Sintflut“……..für diese Ethik der Merkel-Anhänger schäme ich mich.

  • von Michael Hoffbauer

    Ja, die Melodie in $-Moll, in Dur kann sie ja wohl nicht sein, muß schon sehr betörend
    klingen. Ich hatte aber immer noch gehofft, dass unsere Kanzlerin nicht zu der Musik
    dieser Pfeifen tanzt.
    Diese Art der Nichtbeachtung des Wähler/Volkeswillen ist eine der Ursachen der Politikverdrossenheit inklusive der Ablehnung des europäischen Gedankens.
    Die Mehrheit will diese Art der Pflanzen nicht ! Auch falls sie nichts und niemand
    krankmachen sollten, so sind sie auf keinen Fall gesünder, als in ihrer natürlichen Form.

  • von Achim

    Die Sache Genmais 1507 ist nur e i n e Spitze des Merkelschen Eisberges. Leider baut die ihr zugehörige Mannschaft auf die Trägheit, Einfalt, Dummheit und damit Schwäche der grauen Masse – und das nicht immer zu unrecht. Wichtig wäre, wenn wir sie vom Gegenteil überzeugen könnten. Haben wir die notwendige Potenz und Ausdauer dazu? Das ist hier die eine große Frage!

  • von Dr. Florian Schmid-Burgk

    Prima – große Wahlversprechungen aller Parteien, Wahl gewonnen und danach ist’s ja wurscht, was der Wähler wünscht. Die Herren und Damen der Regierungsbank knicken vor der Industrie ein, weil wahrscheinlich keiner von den Damen und Herren über ihre Verantwortung nachdenkt und was morgen geschieht! Einstimmigkeit allerdings bei regelmäßigen Diätenerhöhungen. Ich bin so stolz auf unsere Politiker!

  • von Querdenker

    Liebe Protestbürger,

    oftmals lese ich von den Risiken der genmanipulierten Pflanzen, aber bisher habe ich keine konkreten Nachweis einer genau genannten Gefährdung gelesen. Ich verstehe eine generelle Ablehnung von der Technik, aber ich möchte nicht nur mit einer Phrase begegnet werden, sondern mit ehrlichen Antworten: Worin genau liegt die Gefährdung der Gesundheit bei dieser Sorte genmanipulierten Mais?

    Die Angst vor der neuen Technik kommt mir in weiten Teilen vor wie viele Aussagen gegenüber neuer Techniken, die heute wie selbstverständlich genutzt werden.

    Eine wesentliche Verbesserung für die Umwelt besteht bei dieser Sorte, dass auf bestimmte Insektengifte, die selbst bei Bio-Mais zur Anwendung kommen können, verzichten wird. Damit wird ein Umweltgift, das erheblichen Schaden in der Insektenwelt anrichtet, nicht angewendet. Wo liegt nun der konkrete Vorteil der bisher angebauten Maissorte gegenüber dieser neuen Maissorte außer der Tatsache, dass es sich um nicht genmanipulierte Sorten handelt?

    Nebenbei bemerkt ist im Koalitionsvertrag keine direkte Ablehnung bei Abstimmungen vereinbart, und auch die SPD sitzt in der Regierung – also handelt Frau Merkel nicht allein…

    Zu guter Letzt ist der Verbraucher immer derjenige, der mit seinem Konsumverhalten bestimmt, ob ein Produkt erfolgreich ist – und Firmen werden bestimmt nicht in eine Maissorte investieren, wenn sie und deren Endprodukte sich nicht verkaufen lassen. Der Erfolg solcher Produkte wird durch uns alle bestimmt!

    Ich wünsch etwas mehr Gelassenheit bei solchen Fragen und euch allen einen schönen Tag!

    • von Stephan Mark

      Hallo,
      bitte sehen Sie sich die Dokmentation „Raising Resistance“ an. Dort erhalten Sie alle aktuellen Informationen.
      MFG
      SM

    • von A. Schliephake

      Es gibt viele Möglichkeiten sich über das zu informieren, was Sie nicht wissen.
      Dieses Forum dient nicht dazu die große Anzahl von Studien und Forschungsergebnissen aufzuführen aus denen die Schäden hervorgehen.

      Die freie Entscheidung der Verbraucher wird durch die Bestrebungen verhindert, die eine entsprechende Kennzeichnung der Produkte unterbinden.
      Wollen Sie insektizid-produzierende Gene essen?

    • von Querdenker

      Schön, dass sie mir sagen, was ich weiß und was ich nicht zu wissen scheine, aber auch sie haben leider nicht eine konkrete Gefährdung benennen können.

      Nun gibt es derzeit eine Deklarationspflicht bei Inhalten gentechnisch veränderter Nahrungsmittel. Somit kann jeder Verbraucher selber bestimmen, ob er diese Produkte gezielt nicht kauft. Damit ist es sehr wohl eine freie Entscheidung, ob ich diese Produkte kaufe.

      Und da sie mich auf mein Konsumverhalten ansprechen: Ich habe keine Probleme mit dem Konsum von Pflanzen, die Antibiotika, Antimykotika, Insektizide und Virustatika produzieren – das machen sehr viele Pflanzen, und die essen wir alle schon seit jungen Jahren – gekocht, roh oder gedünstet. Und damit essen wir auch die Gene und erfreuen uns bester Gesundheit.

    • von Querdenkereinparkhelfer

      Nachdem Sie Querdenker sein wollen, dann denken Sie doch bitte noch eine Ecke weiter. Wieso ist kein zusätzliches Pestizid mehr nötig???? Und jetzt? Ganz genau, die Pflanze sieht einfach so eklig aus, dass sie kein Insekt mehr angreifen will. Schlechtes Argument? Nun ja, vielleicht ist das Pestizid auch einfach in der Pflanze drinnen – im Erbgut verankert. Ein Erbgut, dass sich 1. im direkten Nahrungskreislauf befindet. Denn aus Genmais wird Gkukosesirup und der versüßt uns die Mehrheit der Industrienahrungsmittel. Damit wir also in Zukunft keine Pestizide mehr auf das Feld fahren müssen (Müssen wir das? Ja klar, es gibt ja keinen ökologischen Anbau.) essen wir sie jetzt einfach auf. Mhm – lecker. Und 2. darf sich dieses widerliche Stück Erbgut aus dem Genlabor in Zukunft auch noch frei in der EU weiterverbreiten und sich selbständig mit anderen Genen kreuzen – mhm – toll. Ich wünsch etwas mehr Informiertheit bei solchen Fragen und viel Spaß bei der Reflektion des eigenen Standpunkts am Tag 1 nach einem finsteren Tag für die Demokratie in Deutschland.

    • von Querdenker

      Wenn man weniger Pestizide einsetzen muss, die wie eine Keule in der Insektenwelt wüten, dann ist das erst mal positiv.

      Ein Pestizid ist auch nicht vorhanden, sondern eine Vorstufe, die im Magen bestimmter Insekten (nicht allen, die die Pollen der Pflanze konsumieren) zu einer wirksamen Stufe umgewandelt werden. Damit werden gezielt Schädlinge geschadet, und es werden deutlich weniger andere Insekten abgetötet, da die Vorstufe bei anderen Insekten und Wirbeltieren meist Vorstufen bleiben. Nur wenige Insekten werden geschadet – gezielter kann man erst mal nicht Schädlingsbekämpfung betreiben (Wenn man sie betreiben will – man könnte auch Teile der Ernte einfach durch Schädlinge ausfallen lassen).

      So viel zu der Wirkungsweise, die hier offenbar kaum einer kennt.

      Immer noch nicht ist allerdings erklärt, worin genau die Gefahr liegt – und es gibt nicht gerade wenige Untersuchungen über diese Technik…

    • von Sabine

      Hallo!
      Der besagte Genmais produziert selbst Insektizide, so das schlagende Argument. Das soll dazu führen, dass keine weiteren Insektizide ausgebracht werden müssen. Hört sich erstmal gut an. Aber auch damit werden nützliche Insekten geschädigt. Außerdem ist es wohl so, dass bei „Schädlingen“ Resistenzen entstehen, was wiederum zum vermehrten Gebrauch von Insektiziden führt.
      Grundsätzlich haben sich die entsprechenden Konzerne auf ihre Produkte Patentrechte gesichert, was zu den schon bekannten Folgen für die Landwirtschaft, Umwelt, Preisentwicklung und somit Welternährung führt. Dies wurde uns schon oft drastisch von Sendern wie Arte usw. vor Augen geführt.

    • von Artist

      Lieber Querdenker,

      bei Ihnen scheint Ihr Pseudonym Programm zu sein!

      Das ist ja wohl der blanke Hohn…oder doch nur naive Gelassenheit (?) zu behaupten:

      „Zu guter Letzt ist der Verbraucher immer derjenige, der mit seinem Konsumverhalten bestimmt, ob ein Produkt erfolgreich ist – und Firmen werden bestimmt nicht in eine Maissorte investieren, wenn sie und deren Endprodukte sich nicht verkaufen lassen. Der Erfolg solcher Produkte wird durch uns alle bestimmt!“

      Denn in diesem Zusammenhang von Selbstbestimmung der Verbraucher durch bewusstes Konsumverhalten zu reden, das ist eine Farce! Wer sich auch nur ansatzweise mit diesen EU Verordnungen und mit den Deklarationsvorschriften, insbesondere deren Ausnahmen beschäftigt hat – der kann sich bei Ihren Äusserungen nur an den Kopf fassen.

      Wünsche Ihnen einen weiterhin gelassenen Abend.

    • von Querdenker

      Nun ist derzeit das geltende Recht, dass eine Deklarationspflicht besteht bei Inhalten gentechnisch veränderter Nahrungsmittel. Somit kann jeder Verbraucher selber bestimmen, ob er diese Produkte gezielt nicht kauft. Und es gibt genügend Plattformen, die Firmen und Produkte genau benennen, die bestimmte Dinge enthalten oder auf diese verzichten. Ist manchmal auch mühsam, wenn man die Mündigkeit auch praktiziert!

    • von Lukas Breul

      Lieber querer Denker!
      Mit ziemlich ähnlichen Argumenten – es fehle der „konkrete Nachweis einer genau genannten Gefährdung“ – wurden nachweislich schon viele Wunderwaffen mit denen sich viel verdienen lässt auf den Markt gebracht. Doch müssen wir nicht mittlerweile dazugelernt haben?!
      Viele viele Brände hat Asbest denn verhindert? Klar ist nur, dass es die Ursache für unzählige Krankheiten und Todesfälle ist! Wie viele Ernten hat DDT denn gerettet? Und wie viele Arten hat es zum Aussterben oder bis kurz davor gebracht? Diese Aufzählung kann mit entsprechender Recherche vermutlich beliebig fortgesetzt werden. – Und wir besitzen immer die Hybris, beim nächsten Streich zu glauben, der große Wurf würde uns jetzt gelingen!
      Drehen wir den Spieß doch mal um: Die Vorteile von 1507 sind ebenfalls fragwürdig! Fehlen doch auch hier (unabhängige) Nachweise. Oder gibt es diese Studien, die einen wirklichen Rückgang von konventioneller Umweltbelastung durch Bodenbearbeitung und Agrarchemie beweisen?
      Weiter: Was ist Folge für Deutschland? Maisflächen haben wir seit Jahren genug. Artenrechtum geht zurück, Biogasanlagen nehmen zu, Grundwasserbelastung steigt….
      Ihre ‚Gelassenheit‘ würde ich eher als Naivität bezeichen!

    • von Querdenker

      Umgekehrt gibt es sehr viele fremde Züchtungen, die wir tagtäglich konsumieren, und die gar nicht hier nach Europa gehören.

      Die Kartoffel ist neben Mais das Paradebeispiel einer gezüchteten Art, die ihren Ursprung nicht in Europa hat. Nach ihrer Argumentation dürften wir diese Pflanzen hier nicht haben. Artfremde Pflanzen auch noch gezüchtet für unsere Bedingungen…

      Wenn wir schon die Gentechnik anführen, so verweise ich gerne auf das durch Gentechnik mögliche Insulin, dass das Insulin aus der Herkunft des Hausschweines mehr als erfolgreich verdrängt hat. Heute fragt kein Mensch mehr nach dem „Schweineinsulin“, weil es viel zu viel Nebenwirkungen hat. Und ja – das Gewinnstreben der Firmen war schuld bei der Entwicklung des Insulins!

      Unvorhergesehen negative Folgen gibt es durchaus bei neuen Dingen – und wenn man nichts findet, bedeutet es nicht gleichermaßen, dass es keine negativen Folgen hat. Aber es gibt genug negative wie positive Beispiele, die abschreckend und ermutigend zugleich sein können. Allerdings verdanken wir auch neuen Pflanzen sehr viel – über Genmais würden wir nicht diskutieren, denn der Mais würde in seiner Heimat bleiben!

      Falsch ist aber (und das ist hier im Forum leider sehr häufig zu lesen), dass diese Maissorte der Umwelt nachweislich schadet und von ihm eine konkrete Gefahr ausgeht.

      Sinnvoll wäre eine Argumentation, dass man kein Risiko eingeht, und anhand der EU Gesetze den Anbau in ganz Deutschland verbietet – Frankreich hat in der Vergangenheit so einen Fall schon mal durchgemacht. Es ist also rechtlich noch sehr viel möglich – vom Verbraucherschutzministerium bis zur Gesundheitsbehörde.

      Die Nachweise der Vorteile sind durchaus gegeben: Der Einsatz bestimmter Insektizide ist obsolet und die Artenvielfalt an Insekten ist signifikant höher in einer Anbaufläche. Mit anderen Worten: Man benötigt weniger Chemikalien und es gibt mehr Insekten im Feld. Das finde ich erst einmal einen sehr positiven Effekt.

      Hier im Forum kann man aber offenbar schlecht differenzieren, und solche positiven Eigenschaften nicht offen ansprechen – nach dem Motto: An dem Genmais MUSS alles Scheiße sein! Das kann doch nicht eine offene Diskussion über die Risiken sein – das ist Schwarz-Weiß-Malerei mit Anfeindungen, die nur dazu dient, etwas zu verteufeln und an den Pranger zu stellen – Hauptsache, man kann irgendwelche Stammtischparolen und Phrasen von sich geben.

      Wobei selbst DDT neben den vielen negativen Effekten eben auch positive Effekte erzielte – allein bei dem Einsatz gegen Malariamücken reduzierte sich die Malarianeuinfektionen von 100.000.000 (1952) auf 50.000 (1961) allein in Indien. Wenn man also diskutiert, dann muss man Nutzen gegen Gefahr und Risiken abwägen, und nicht die „alles ist schlecht“-Tour fahren.

      Mich interessieren ebenso die Studien, die die Ungefährlichkeit untersuchen – sowohl von der Firma, wie auch von unterschiedlichen Organisationen. Und bisher gab es keine wissenschaftlich fundierten Belege einer Gefährdung. Dann kann man immer noch sagen, dass man gar kein Risiko eingehen will – dann soll man das aber auch so schreiben, dass man keine Belege hat, aber dennoch den Anbau nicht möchte!

    • von andenkopffass

      Ich hege manchmal den dringenden Verdacht, dass sogenannte „Querdenker“ in solchen Foren entweder gekaufte Meinungsmacher oder tatsächlich Lobbyisten sind, die glauben, in der Maskerade eines kritischen Denkers mit ihrer dümmlichen Pseudo-Argumentation ein solches Forum unterlaufen zu können. Wobei es natürlich relativ naiv ist, anzunehmen, dass diese Argumentation in einem Forum voller denkender und sich informierender Menschen irgendjemanden zum Umdenken bewegen könnte. Aber wer hat behauptet, dass Lobbyisten klug sein müssen?

    • von Querdenker

      Leider falsch gedacht – und auch von Ihnen kommen keine Argumente, sondern nur Beleidigungen. Das Problem ist doch, dass die von Ihnen bezeichneten denkenden und informierenden Menschen keine wirklichen Argumente bringen. Sie eingeschlossen. Damit überzeugt man jedoch nicht – sondern stimmt hier eher mit Menschen gleicher Gesinnung das Lied gegen die böse Gentechnik an. Das kann man machen – aber dann bitte nicht von sich behaupten, dass man wissenschaftlich argumentiert…

    • von martina menk

      wenn du dann aber nur noch eine sorte mais anbauen darft,guckst du dumm aus der wäsche! mit der kartoffelsorte linda wäre es beinahe so gewesen. man hat versucht den anbau zu verhindern. die artenvielfalt wird eh schon dezimiert! die erde ist dabei sich zu wehren. lange kann das so ja nicht weiter gehen.

    • von Querdenker

      Die Kartoffelsorte hatte am Ende des laufenden Patentes einen Marktanteil von 1,4% (Quelle Wikipedia). Somit ist ihr kolportiertes Horrorszenario eines Anbauzwanges nicht mal ansatzweise gegeben. Der Patentinhaber wollte vielmehr damals die Sorte sperren lassen – ein komplett anderer Fall mit anderen Zielen…

    • von Dieter Marks

      Das ist doch dummes Zeug.Wenn der Gendreck da ist ,ist er nicht mehr zu bremsen.
      Sind die Lobbyisten hier schon vertreten?Ich glaube wohl.

    • von Querdenker

      Nun bin ich kein Lobbyist, sondern ein Verbraucher, der sich nicht mit allgemeinen Phrasen in beiden Richtungen abfinden will. Wenn jemand wissenschaftlich substanzielle Argumente hat, den höre ich an – bei Ihnen ist die Ablehnung eher durch diffuse Ängste begründet, was man anhand der Wortwahl „Gendreck“ unschwer erkennen kann.

      Kritisches Hinterfragen bedeutet nicht das Befürworten des Gegenstandpunktes!

    • eine französische Studie belegt, dass Ratten die diese „Profitorientierte Gen – Scheiße“ gefressen haben, vorzeitig sterben… machen wir das jetzt umgekehrt ? LG Gerd Edinger

  • von Frank Münz

    Eigentlich nicht nachvollziehbar! Aber wer weiß, wie groß der Einfluss von Firmen wie z.B. Monsanto ist und wie Organisationen wie der WWF im Interesse solcher Unternemen agiert, dem wundert gar nichts mehr! Echt traurig :-(

    • von Hacker

      Halt, stopp! Mir stehen grad sämtliche Haare zu Berge – der WWF unterstützt (in welcher Form auch immer) MONSANTO und …?? Das würd ich gern genauer wissen!

  • von hen

    unfassbar, dass die von UNS gewählten Looser es nicht gebacken bekommen unsere Interessen zu vertreten!!

  • von Juliane Praetorius-Patzelt

    Wegen solcher Geschichten glauben die Menschen immer weniger daran etwas verändern zu können. Und so kann die Zahl derer, die einfach abwarten und versuchen das Ganze auszusitzen leider immer größer werden. Ist das noch die Demokratie an die wir glauben sollen? Wie dreist die Politik inzwischen geworden ist, oder schon immer gewesen ist, gegen den Willen so vieler offen etwas anderes zu tun. Und wie viele sind zwar nicht auf die Straße gegangen oder haben irgendwo unterschrieben oder sich auf eine andere Art engagiert und sind trotzdem für eine ökologische Landwirtschaft. Wir müssen weg von diesem Denken das günstigere ist das bessere. Der Preis für „ökologisch“ ist hoch, aber das, was man bekommt ist langfristig unbezahlbar. Wenn sich das in den Köpfen eingenistet hat dann kann auch eine Merkel nichts mehr tun!

  • von Jahn Dieter

    Es ist schade, dass der Calvinismus von den Wirtschaftsführern in den Staaten so missbraucht wird. Gott hat zwar gesagt „macht euch die Erde untertan“, aber nicht „du sollst sie ausbeuten und zerstören. Unsere Generationen hinterlassen unseren Nachfahren nur noch Müll und einen zerstörten Planeten, der unsere Heimat ist. Die guten Zeiten sind vorbei, es kommen jetzt die 7 mageren Jahre, wie in der Geschichte über Joseph im Buch Genesis. Aber wir haben keine Vorräte, sondern nur Müll.

    • von Günter Juergens

      Genmais und genveränderte Pflanzen dürfen nicht auf deutsche Böden
      Günter Juergens und Marcella Schäfer

  • von heckensamurai

    Hier wird wieder einmal klar von wem wir regiert werden und wer die Gönner unserer Marionettenregierung sind. Niemand kann mir erzählen, das ein gesund denkender Mensch, eine genetisch manipulierte Pflanze oder Nahrung, einer Natürlichen vorziehen würde. Wir alle wissen um die höchst gesundheitsschädlichen Risiken, die man zwar immer versucht kaputt zu diskutieren, aber trotzdem bleiben sie Fakt. Diese Frau, ob man sie nun Kanzlerin nennen mag oder nicht, ist dafür eingesetzt uns an die großen Firmen der westlichen Welt mit Haut und Haaren auszuliefern. Zu diesen Firmen gehören die Saatguthersteller wie Monsanto und Dupont Pioneer, die großen Nahrungsmittelhersteller wie Nestle, die großen Banken wie die EZB, die Federal Reserfe und Weltbank, der IWF, die großem Medienunternehmen, die großen Ölfirmen wie ExxonMobil (Thema: Fracking) und BP, die Pharmariesen wie McKesson und viele viele mehr in allen Varianten und Formen. Diese Firmen, oder besser gesagt die Leute die hinter diesen Firmen stehen, haben weder unsere gute Ernährung noch unsere Gesundheit noch Frieden, Freude oder auch nur einen Hauch von Menschlichkeit im Sinn. Sie wollen die völlige Kontrolle über die Märkte und Volkswirtschaften, also über die Menschen selbst. Da sich aber Menschen nicht so leicht versklaven lassen wollen benötigt man ein politisches und bürokratisches System das es den Menschen schmackhaft machen soll, die gewollten Dinge zu akzeptieren, natürlich unter Berücksichtigung des dafür geschlafenen Rechts. Es werden Studien in Auftrag gegeben und erstellt, es werden Meinungen eingeholt die sich positiv zu dem gewollten Themen äußern und Parteien und Politiker rühren noch ordentlich die Werbetrommel. Wenn alles nicht hilft nimmt man noch einige Prominente oder gekaufte Journalisten wie Kerner und Lanz und lässt sie fadenscheinige Diskussionsrunden abhalten, immer mit dem gewünschten Ergebnis. Wenn die Masse dann genug verblödet worden ist haben die eingesetzten Politiker kein Problem mehr, unter dem Deckmantel der Demokratie, also der Volksherrschaft Land und Leute zu verschachern. Ich würde mir Politiker wünschen die nicht zur Versklavung ihrer Völker beitragen sondern die ohne Angst, stabil, moralisch und nicht käuflich dem Übel in der Welt entgegentreten. Doch so lange wir alle, jeder einzelne von uns, nicht seine Stärke sieht und mit der Einstellung, was soll ich schon machen, oder, das ist mir zu hoch, durchs leben geht, wird es Macht Strukturen geben die uns als Vieh betrachten und Politiker die uns belügen und verkaufen.

    • von ET

      Unglaublich, was jetzt wieder geschehen ist!!!!
      Die von uns gewählten Politiker haben es nicht verdient, Ihnen noch zu vertrauen
      Ich glaube überhaupt nichts mehr!
      Sie beteiligen sich vollends mit am Untergang unserer Welt und machen sich keine
      Gedanken darüber, was unseren Kindern für eine Welt – oder keine mehr – hinterlassen wird.
      Ich kann es nicht mehr hören – kaum das eine neue Regierung auf die Beine gestellt worden ist (mit Hangen und Würgen), werden Diäten unverhältnismäßig erhöht…….
      Der einzige Trost ist, auch Sie und die ganzen Lobbyisten werden auch nicht verschont durch den Genmaisanbau, bzw. durch damit verbundenen Pestizide.
      Schlimm ist jedoch, die Vernichtung der Tierwelt, allen voran die Bienen und wenn die
      nicht mehr da sind, dann sind wir Menschen über kurz oder lang auch nicht mehr da.
      Bravo!!

  • Bin absolut gegen den Anbau von Genmais

    • von Kriemhilde Stürzl

      Es wird immer mehr gegen die Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger entschieden, ich bin total frustriert.

  • von Jahn Dieter

    Die Dollar, die von dem Unternehmen für die Bestechung der europäischen Politiker eingesetzt hat, wären besser zu Verbesserung der Agrarstruktur in Afrika eingesetzt worden. Jeder unnötige Eingriff in die Schöpfung wird sich an unseren Kindern rächen. Die sich unangreifbar dünkenden Hersteller „pseudo Schöpfer“ verkriechen sich dann bei Problemen auf ihre „Berge und in ihre Tempel“. Es wird aber dann niemand mehr da sein, der ihnen ihre „Ware“ kaufen kann, denn dann Gottes Schöpfung in Gänze tot. God save Amerika

  • von Andrea Dornisch

    ich war am Dienstag, 4. Februar 2014 in der BU-Ausschusssitzung im Bayerischen Landtag.
    Folgende Vertreter der Generaldirektion Handel haben dort den Landtagsabgeordneten zum Thema Freihandelsabkommen TTIP Rede und Antwort gestanden:

    1. Rupert Schlegelmilch
    2. Marco Duerkop
    3. Lutz Güllner

    Gesprochen hat fast ausschließlich Herr Schlegelmilch. Er sagte beim Freihandelsabkommen verlaufe die rote Linie bei der Gentechnik, bei Hormonfleisch und der Wasserprivatisierung.
    Das Wortprotokoll dazu ist wohl noch nicht fertig, wird aber demnächst zu haben sein.

    Wenn die EU-Kommission den Mais 1507 zulässt, dann hat Herr Schlegelmilch die Abgeordneten im Bayer. Landtag in die Irre geführt. Wenn (innerhalb der EU-Kommission) bei TTIP die rote Linie bei der Gentechnik verläuft, warum sollten sie dann jetzt den Genmais 1507 zulassen? Sie widersprechen sich selber und überführen sich selbst der Lüge!

    Die große Koalition ist nichts weiter als Erfüllungsgehilfe von Monsanto, Bayer und BASF. Verbraucherschutz, Bürgerwille und Gemeinwohl schert sie nicht die Bohne. Grundrechte, Demokratie und Bürgerwohl wird immer weiter abgebaut, dafür hält immer mehr die Korruption Einzug. Vor allem in der EU-Kommission!

Kommentare sind geschlossen.