Gen-Mais: Proteststurm gegen Merkel-Entscheid nötig

Kanzlerin Merkel macht Gen-Mais 1507 in Europa möglich - jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Teile diese Grafik und hilf mit, dies öffentlich zu machen!

von  876 Kommentare
Angela Merkel ermöglicht den Gen-Mais 1507 in Europa – jetzt ist es endgültig. Damit bricht die Koalition ihr Versprechen. Verbreiten Sie diese Grafik im Internet und helfen Sie mit, dies öffentlich zu machen!

Grafik verbreiten über…

gen-mais_849_600

 

Das hatte sich Angela Merkel sicher anders vorgestellt: Still und leise sollte die Abstimmung über die Zulassung des Gen-Mais 1507 zum kommerziellen Anbau verlaufen. Doch stattdessen brach ein Proteststurm los:

  • Mehr als 200.000 Menschen unterschrieben innerhalb weniger Tage unseren Appell, den wir gemeinsam mit Bündnispartnern gestartet haben.
  • Mitte Januar demonstrierten 30.000 Menschen auf der „Wir haben es satt“-Demo gegen Agrarindustrie und Gentechnik auf unseren Tellern.
  • Am vergangenen Mittwoch prangte unser Appell als Anzeige unübersehbar in der Süddeutschen Zeitung.
  • Überall zeigten Medien Bilder unserer Protest-Aktion vor dem Kanzleramt.

 

Das hatte Folgen. Gen-Mais wurde zum breit diskutierten Thema. „Ein fatales Signal“ titelte etwa die Süddeutsche Zeitung. „Merkel macht US-Genmais in Europa möglich“ setzte Spiegel Online heute auf die Startseite.

Heute Nachmittag war die Abstimmung – und sie endete in einer Enttäuschung: Deutschland hat sich in Brüssel enthalten. Da es für eine Ablehnung eine qualifizierte Mehrheit gebraucht hätte, wirkte die Enthaltung faktisch wie ein Ja. Am Ende stimmten zwar 19 der 28 EU-Mitgliedsländer gegen die Zulassung, doch in diesen Ländern lebt nicht die Mehrheit der EU-Bevölkerung. Das aber wäre für einen Stopp notwendig gewesen. Jetzt wird die EU-Kommission den Mais aller Voraussicht nach zum europaweiten Anbau zulassen.

Doch unsere Kampagne hat der Regierung gezeigt: Die deutliche Mehrheit aller Bürger/innen ist gegen Gentechnik. Noch einmal wird sich die Große Koalition nicht enthalten können – zumal bei dieser Abstimmung schon SPD und CSU auf ein Nein drängten. In den nächsten Monaten wird es darum gehen, ob 2015 erstmals seit dem Verbot des Gen-Mais MON810 wieder Gentechnik auf unsere Felder kommt. Noch gibt es Chancen, den Gen-Mais zumindest in Deutschland zu verhindern, zum Beispiel mit einem nationalen Anbauverbot.

Wenn die Bundesregierung jetzt die Entrüstung der Bürger/innen spürt, wird sie sich in Zukunft zweimal überlegen, ob sie Gen-Pflanzen zulässt. Helfen Sie dabei mit und verbreiten Sie diesen Artikel im Internet:

Vielen Dank für Ihren Einsatz. Wir hoffen, dass Sie bei zukünftigen Aktionen wieder dabei sind.

++ Liebe Leserinnen und Leser: Auch wenn Sie wütend und enttäuscht über die Entscheidung zum Gen-Mais sind: Bitte bleiben Sie in Ihren Kommentaren sachlich und höflich. Beleidigende Kommentare werden gelöscht. Hier finden Sie die Diskussionsregeln für diesen Blog… Da außerdem gerade so viele Menschen Kommentare hinterlassen, kann es einige Zeit dauern, bis Kommentare freigeschaltet werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

876 Kommentare

  • von Dan

    Die Frage die sich nun jeder stellen sollten, wie geht es nun weiter?

    Die Fakten sprechen für sich. Doch was gibt es für Möglichkeiten, trotz EU Entscheidung, gegebenenfalls ein Verbot in Deutschland zu erreichen. Auch und besonders von Campact erwarte ich mir eigentlich einer mehr an Information bzw. Vorschläge und Initiative bezüglich der Fortführung des Themas. Irgendwie empfinde ich diesen Blogeintrag als zu endgültig. Gibt es bereits Pläne oder kommt es nur mir nur so vor als wäre die Kampagne entgültig vorüber und gut. In wieweit lassen sich zusätzliche Optionen wie z.B: Öffentliche Petitionen über den Petitionsausschuss nutzen. An der Anzahl von Unterstützen und Interessenten sollte es ja wahrlich nicht mangeln.
    Ich hoffe das Campact hier eingreift und wie bisher die gute Führung beibehält. „WIR“ sollten uns nicht geschlagen geben, den ein Verbot ist und bleibt „Alternativlos“.

    Grüße und Danke
    Dan

    • von Stinson

      @Campact-Team: Macht weiter!!! Wollen wir Monsanto und Co. den Sieg überlassen? Sicher nicht!

  • von Jo

    Scandalöses Verhalten unserer Bundesregierung. Insektengift ist auch Gift für den Mensch und andere Tiere, oder meinen Sie, Mückenspray kann man trinken ohne krank zu werden? Der Genmais wird angebaut um den Hunger der Welt zu stillen? Oder bei uns auch in der Biogasanlage, E10 und so? Mit Genmais fördert man nur ein paar Großkonzerne. Man soll dem Lieben Gott nicht immer ins Handwerk pfuschen. Schlimm auch für die Landwirte, die keinen Genmais anbauen möchten, wenn Genmais auf dem Nachbarfeld steht und der Wind die Pollen rüberbläst, ist der normale Mais auch infiziert. Man kann sich noch nicht einmal dagegen wehren. Die Gefahren, die vom Genmais ausgehen, sind auf lange Sicht noch nicht erforscht. Es geht einzig und alleine nur um den schnöden Mammon. Schade, dass auf den Willen des Volkes ge…… wird.
    Bis auf ein paar Ausnahmen wird genmanipuliertes Getreide allgemein von den Bundesbürgern abgelehnt. Wir sind vor der Wahl immer die Besten und nach der Wahl immer unmündige Bürger. Hoffentlich werden die Leute mal wach und wählen eine der Parteien, die Volkentscheide unterstützen. Mal sehen, ob wir dann immer noch zu dumm für alles sind.

    • von Der Nacht

      lesen sie eigentlich was sie schreiben?

    • von Thorsten

      Hey Jo, wie recht du hast!

      Aber wenn dann wieder ne Wahl ansteht, haben es plötzlich wieder ganz viele Leute „vergessen“…, oder sollte man sagen, sich noch nie darum gekümmert…?!?
      Gucken doch VIELE lieber Dumpfbacken-TV, als sich mal darüber zu informieren, was auf politischer Ebene so abgeht…
      Und wenn man Leute in seinem Umfeld mal darauf aufmerksam macht, bekommt man häufig zu hören „Ach, aber da können wir ja doch nichts dran änder…“
      NEEE, mit DER Einstellung KANN man auch wirklich NICHTS verändern!!!

      Da muß man sich schonmal nen bissel Zeit nehmen und sich engagieren…

      Vermutlich wird es, bis die letzte Hohlfrucht in diesem Land mal hinter dem Ofen wegkommt, eh alles zu spät sein, wenn denn erst mal TTIP Realität geworden ist…

      Gnade uns Gott…

  • von J. Mueller

    Neuer Kampagnen-Vorschlag: Nachdem sich die Politik wieder über die öffentliche Meinung hinweg gesetzt hat und sich durch einen TTIP-Freihandelsvertrag die parlamentarischen Möglichkeiten endgültig verflüchtigen, sollte man zumindest noch eine rechtliche Änderung hinsichtlich der Gentechnik durchsetzen. Bisher laufen Bauern, auf deren Felder gestreute Gentechnik gefunden wird, Gefahr, in einer Patentrechtsverletzungsklage zu unterliegen. Wenn man es aber rechtlich formulieren könnte, dass ähnlich wie die Diebstahlversicherung im Fall einer offen gelassenen Wohnungtür unwirksam wird ebenso der Patentschutz im Fall gestreuter Maissaaten erlischt, wäre viel gewonnen. Die Gentechnikfirmen hätten dann ihre Produkte zu schützen und die Gentech-Bauern ihre Felder zu isolieren oder im Gegenzug auf das Druckmittel Patentrechtsklage zu verzichten…

  • von Roos, Dr. agr. Hans-Joaxchim

    Solange der Etikettenschwindel von CDU/CSU andauert und das „C“ als „Commerz“ sowie das „D“ als „Diktat“ anstelle von CHRISTLICH und DEMOKRATISCH gelebt werden, ist von unserer Polit-Kaste nichts anderes als die Befürwortung der Dinosaurierverfahren des Chemotechnischen Landbaus inklusive der „Grünen Gentechnik“ als aktuellem Höhepunkt zu erwarten.

    • von Hartmut Dietrich, Rostock

      Gott sei Dank: Hier äußert sich ein kompetenter Landwirt! Hoffentlich wird seine Stimme gehört! … Es geht um´s Ganze, – um die Wahrheit!
      Hartmut Dietrich, Pastor

  • von Joachim Ackermann

    Leider ist Frau Merkel vor der Genlobby eingeknickt. Deutschland hätte mit seinem Stimmgewicht die genetische Verseuchung von Maispflanzen in ganz Europa verhindern können.

  • von Karl Kaluschke

    Was für eine Heuchelei. Fast das gesamte Volk ist gegen den Genmais. Merkel allerdings setzt sich durch. Das ist keine Demokratie, das ist eindeutig eine Diktatur. Kann man Merkel nicht dazu zwingen, ihren Arbeitsvertrag mit Montsanto zu veröffentlichen? Oder Friedrich dazu zwingen, bekanntzugeben, was er dafür bekommen hat, den Verbrechern ihre Verbreitung dieses Giftzeugs in der EU zu ermöglichen?
    Selbst wenn die Kanzlerin befiehlt, das man sich enthalten muss, weil dadurch klar war, das der Drecksmais dadurch seine Zulassung bekommt, so hätte der Friedrich doch für NEIN stimmen können. Wenn ein Kapitän zu Lasten seines Schiffe handelt, kann er auch von seinem Posten gehoben und eingesperrt werden. Genauso hätte Friedrich auch hier für NEIN stimmen können. Das er das nicht getan hat, zeigt doch ganz deutlich, das diese Bagage unter einer Decke steckt und nur noch zugunsten der Lobbyisten arbeitet, wobei denen das eigene Volk vollkommen egal ist.

    • von Marina

      Sie wissen doch, man könnte vermuten, dass Frau Merkel meint, ihre CHRISTLICH (?) Demokratische Union wäre D I E Alternative – und sie selbst wohl auch …
      ALLES ANDERE stellt demnach KEINE Alternativen dar!
      Und SIE – die sich Art. 65 Satz 1 GG sehr zu Gemüte nimmt – hat ohnehin das LETZTE Wort …
      Auch damals in der DDR gab es nur d i e SED als ALLEINIGE Alternative – daneben gab es nichts – und durfte auch nichts geben!
      Eben ALTERNATIVLOS …
      Wozu brauchen wir dann noch die SPD, die sozusagen fast ein Putzerfischchendasein – neben der CDU – führt?
      Letztlich bestimmt Frau Merkel als Bundeskanzlerin die Richtlinien der Politik …
      Warum also regiert die CDU – allenfalls mit ihrer Schwesternpartei zusammen – nicht alleine?
      Und die Opposition im Bundestag lebt mehr schlecht als recht und scheint eher ein Schattendasein zu führen.
      Was hat das ALLES noch mit Demokratie zu tun, die ganz allmählich, aber sicher ausgehebelt und -gehöhlt wird?
      Ich bin ganz und gar gegen Diktatur, es reicht, was Deutschland im Dritten Reich und später im Osten Jahrzehnte lang erleben musste.
      Deshalb trete ich für die demokratischen Grundrechte und Werte ein, welche in unserer Verfassung, dem Grundgesetz – dem Fundament für das ganze deutsche Rechtssystem -, verankert sind und die durch diese für jeden Einzelnen von uns im Lande garantiert werden.
      Nur manche politisch und auch wirtschaftlich Verantwortliche meinen doch tatsächlich, sich nicht daran halten zu müssen – und handeln zumeist dementsprechend.
      M.E. haben diese für mich deshalb keinerlei Vorbildfunktion.
      Es war ein großer Fehler, dass sich Deutschland nach außen hin eben durch die entsprechenden Politiker bei der Gen-Mais 1507-Frage enthalten hat. Es hätte gemäß der überwältigenden Bevölkerungsmehrheit von 88% sich klar für NEIN positionieren müssen!
      Jetzt ist der Anbau von diesem Gen-Mais wohl EU-weit erlaubt. UND andere Gen-Produkte
      werden nun wahrscheinlich automatisch nachrücken – so nach dem Motto:
      Wenn schon, denn schon! Und TTIP ist wohl auch ein Stück weit näher gerückt …
      Was haben wir bloß für Politiker?! Sind sie alle KURZsichtig? Können sie denn nicht wenigstens erahnen, was auf uns ALLE in nächster Zukunft zukommen wird? UND was bedeutet diese Weichenstellung für die nachfolgenden Generationen?
      Es zeugt nicht gerade von (bewusst gelebter) Verantwortung, sich so entschieden zu haben, wie sich Deutschland in puncto Gen-Mais-Frage entschieden hat!
      Es ist ja sehr bezeichnend und auch aussagekräftig, wenn eine Pflanze – wie z.B. der besagte Gen-Mais – eine Nummer erhält, und so macht man es auch mit Tieren – und lässt sie vielleicht auch noch patentieren … Es wird mit ihnen einfach gemacht und sie lassen es sich mit sich machen! Z.B. haben Tiere – Lebewesen wie wir Menschen neben Pflanzen auch – ebenfalls
      Rechte (Tierschutzrecht …) wie auch eine Würde, ABER wie werden sie von uns – die wir ihre Mitgeschöpfe in der Natur sind (!) – letztlich behandelt?! Das nur ganz am Rande bemerkt …
      Und dies alles – und noch vieles mehr – unter einer CHRISTLICH (?) Demokratischen und
      SOZIALEN (?) Politik …?

      Das gibt mir schon allerhand zu denken. —

      Sorry,
      ich weiß, ich habe wohl wieder einmal mit meinem Kommentar den Rahmen gesprengt …

    • Hallo Herr Kaluschke, das mit Friedrich hat sich schon erledigt. Ich hoffe nur, dass sich auch das mit Frau Merkel bald erledigt hat. Und vor allem die Lobby, die dieses Gift produziert endlich zur Rechenschaft gezogen wir.Wir haben mittlerweile so viele verantwortungslose Politiker, die nur Macht und Profit im Sinn haben, dass es einem schlecht wird. Als Naturpädagoge versuche ich meinen Schülern die Gefährlichkeit dieser unsäglichen Gifte zu erklären. Die nachfolgenden Generationen müssen sich mit unseren Hinterlassenschaften herumplagen. Was der Mensch in die Natur pfuscht, geht meistens daneben. Ich hoffe unsere Kinder gehen einen anderen Weg als nur Profitdenken.Für mich ist der Monsanto-Konzern der größte Verbrecher an der Menschheit..

  • von Michl

    Bisher wurde weltweit der Mangel an Lebensmittel durch den Einsatz von genmanipoliertem Saatgut in absolut keinster Weise verringert. Man hat nur auf Kosten der Hungernden eine teure Abhängigkeit von den Multikonzernen geschaffen und damit die armut noch verstärkt.
    Die Bundesregierung hat trotz besseren Wissens und Abmachungen in Koalitionsverträgen entgegen den mehrheitlichen Wünschen und Ansichten der Bundesbürger in unverantwortlicher Weise durch die Enthaltung gehandelt. Nicht die Fortschrittsgedanken der Forschungsministerin ist m.E. der Grund sondern die „Angst vor USA und seinen mächtigen Genfabriken.
    Wieder einmal zeigt es sich, daß der Bundesbürger unberücksichtigt bleibt und Wahlversprechen ohne Wahrheit sind.

  • von monique

    was mich wütend macht :19 Länder der eu haben dagegen gestimmt ,5 dafür. Mit den Befürworter kann ich leben,die haben wenigsten eine Meinung,auch wenn ich diese nicht teile.
    aber wie kann man sich bei so wichtigen fragen einfach enthalten??????
    was geht ab in deutschland ?
    wieso hat diese frau so eine unkontrollierte macht im land und in europa?

    • von horst schwarz

      ……wieso hat diese frau so eine unkontrollierte macht im land und in europa?………

      ja liebe Monique – wie war das mit italien und berlusconi – weit über 20 jahre überlistete er die italienischen menschenmaschen mit “ schönreden “ und vielen, vielen schmiergeldern gepaart mit postenverteilungen seiner gilde, nur um seine kriminellen machtgelüste zu befriedigen und seine pfründe noch mehr anzureichern! ( jüngstes postenverteilungsschach auch wieder bei uns sichtbar : regierungssprecher pofalla ! )
      solange “ die menschen “ in einem staat schlafen und nur an ihren eigenen vorteil denken, wird nichts aus der veränderung!
      nicht i c h – denken, sondern nur im w i r – denken wird unser planet in diese schiene einbiegen können!
      und dannzumal werden “ solcherart g i e r ‚ l i n g e “ weggefegt und ernten was sie gesät haben ( beispiel H. Kohl, obwohl inzwischen milliardenschwer! jawohl milliarden, sitzt er leidend im rollstuhl und kann seine “ erfolge “ aussitzen ! ) – auch die dame mit dem erstarrten, eiskalten herzen an der spitze einer “ christlich-demokratischen “ partei, die schon lange die stahlharten fangarme einer “ diktatur “ ausgefahren hat – und fremdbestimmt das hohe lied der “ weltherrschaft “ mitgestaltet…….
      – inzwischen –
      positiv bleiben das gute ende aktiv mitgestalten und aufklärung, aufklärung, aufklärung ( danke campact ) und in der liebe bleiben und diese weitergeben – mit einer “ flower-zeremonie“ – für alles was an diesem tag passiert auf dieser welt !
      ein lächeln
      horst schwarz

  • von M. Brüstle

    Ich verstehe nicht, warum wegen der Entscheidung nicht ein Misstrauensantrag gestellt wird.
    Müsste das nicht von irgend einer Seite aus geschehen?
    Müsste die Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden, wenn dies die Mehrheit der Bevölkerung so wünscht?
    Wo ist denn da die Demokratie?
    Wozu haben wir die Parlamante?
    Die werden stets größer, verschlingen Unsummen, und im Endeffekt kommt dabei raus, dass die Lobbyisten der Weltwirtschaftsfirmen die Vertragstexte bestimmen und die Abgeordneten dies meist nicht mal wissen!
    Es kann doch nicht sein, dass die Bürger nur bei der Wahl ihr Vertrauen den Parteien und ihren Funktionären erklären und danach dieses missbraucht wird!?
    Ich bin nicht bereit den Genmais und im Gefolge den massiven Einsatz von höchst gesundheitsschädlichen Pestiziden zu akzeptieren!
    Wozu auch?
    Ich will ihn nicht essen, ich will auch nicht, dass irgendwelche armen Schweine ihn essen müssen, und Mais für Biogasanlagen anbauen und dabei Böden, Wasser und Luft verseuchen ist eh totaler Unsinn!
    Ich fordere eine Rückgängigmachung der Entscheidung!!!!

  • von Maria Folz

    Alle, die hier Nachrichten hinterlassen haben ,sagen das, was jeder denkt und weiß. Politik ist ein mieses Geschäft, wer sich darauf einlässt hat einen Pakt mit dem „Feind“ geschlossen. Keiner von den „Volksvertretern“ vertritt das Volk, sondern nur diejenigen, die das GELD im Griff haben und das wird sich nie ändern, egal ob in Europa, Asien, Amerika oder Afrika!! Eine Handvoll hat immer das Sagen über den Rest der Menschen und wir schauen zu wie Schafe ohne Hirte! Das war schon immer so, denn „Geld regiert die Welt“, obwohl nicht Geld an sich „schlecht“ ist, sondern nur die GIER der Menschen, die den Hals nicht vollkriegen! Aber die Strafe scheint in diesem Fall auf den Fuß zu folgen, zumindest für Herrn Friedrich! Es sieht ganz danach aus, als müsste er seinen Platz räumen… Von daher bin ich froh, dass CAMPACT durch ihre Arbeit wenigstens ein wenig das Gefühl vermittelt, W I R könnten etwas ändern :-) Weiter so!!


  • der grösste horror ist für mich – zu all dem anderen – wenn bienen und weitere insekten sterben –

    von was ernährt sich dann – die überbevölkerte menschheit ????

  • von Heinrich

    Sollte es stimmen, dass unsere Erde alle Menschen, auch ohne Gen-Manipulationen, ernähren kann, dann wird es höchste Zeit, die irdischen Güter gerecht zu verteilen und die Finger von jeglicher Manipulation der Schöpfung zu lassen. —
    Wie sagte Goethes Faust schon richtig: ‚die Geister, die ich rief, die werd‘ ich nimmer los!‘

  • von Heike H-L

    „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“!
    Demokratie und Veränderung , das unser Planet Heimat für Mensch, Tier und Pflanze bleibt und wieder wird geschieht nur durch uns selbst, durch unseren Umgang mit der Erde (z. baut wieder selbst Gemüse, Obst udgl. an – erhaltet alte Sorten, pflanzt einheimische Bäume…), kaufe das, was dem Leben dient (das ist schon schwierig geworden, aber Kleidung weitergeben, vor Ort beim Bauer kaufen …), und eine große Mitwirkung sind diese Art Netzwerke und Campakt-Aktionen,
    damit wir nicht ohnmächtig diesen skrupelosen Wahnsinn weitermachen lassen! Gut, dass es soviele Mitstreiter gibt! Das macht Hoffnung!

  • von Freibürger

    Hier eine Anregung für eine Gegenbewegung:

    So könnte es auch überall bei uns auf der Welt aussehen, packen wir es alle an, dann werden WIR gemeinsam siegen:

    Der GartenCoop Dokufilm „Die Strategie der krummen Gurken“:
    http://www.gartencoop.org/tunsel/aktuelles

  • von Thomas

    Wann werden die Bürger unseres Landes es begreifen ?
    Wählt doch nie wieder eine Partei der wir dieses zu verdanken haben.
    Ob kleinere Parteien es anders machen bleibt dann abzuwarten aber gebt den beiden Großen Parteien nie wieder eure Stimme.Der FDP am besten auch nicht.
    Wann werden die es begreifen ?
    Ich wette das bei der nächsten Wahl wieder die CDU und SPD vorneliegen.
    Ich begreife es nicht wie ein Volk so dumm sein kann.

  • von Freibürger

    Wenn wir das jetzt laufen lassen, werden Sie Ihre Agenda bis zu deren Endziel fortsetzen: Können Wir das zulassen? Nein!
    http://www.keine-gentechnik.de/bibliothek/zulassungen/dossier-1507-mais.html

    Der Österreicher Kilez More mahnt es in seinem Rap an, was der Liedermacher Reinhard Mey (Seid Wachsam, Narrenschiff, Nein, meine Söhne geb ich nicht) schon in den 90gern versuchte ans Volk zu richten: http://www.youtube.com/watch?v=5nrrcQVC1Ac

  • von Melf Paulsen

    Meine Hoffnung liegt darin das noch jemand der am Hebel sitzt, rechtzeitig auf den Gedanken kommt kein schlafendes Ungeheuer zu wecken. Wenn der Irrsinn kein Ende findet, findet das Ende Uns.

  • von Klaus Radons

    Der Antwort von Jana Wehrmeyer mit ihrem Kommentar vom 13.02.14 @ 14:25 kann ich mich nur anschliessen, wenn dort gesagt wird:
    Die Stimmenthaltung von Frau Merkel CDU/CSU bei der EU passt genau auf ihre Klientel. Wenn die EU unter Herrn Baroso jetzt den Gen-Mais der Amis befürwortet, dann wird es Zeit das dieser Kommissar abgesetzt wird. Das ist nur möglich Wenn die Europawahlen im April/Mai dieses Jahres statt finden werden. Ich bitte und fordere alle Gen-Mais-Gegner auf, ihr Kreuzchen bei der EU- Wahl der SPD zugeben, damit der jetzige EU-Präsident Martin Schulz auch EU-Kommissar wird. Dann ist er offiziell gewählt, und die Klüngelei und das Versteckspiel im Hinterzimmer hört für alle male auf. Martin Schulz als Kommissar als Nachfolger von Baroso wird sofort den Gen-Mais stoppen und noch viele andere Dinge stoppen wie schlanke Gurken, Glühbirnen, und weiteren Unsinn den die EU verzapft.

  • von Oz

    Es ist wichtig sich sehr gut zu merken wie Merkel hier agiert hat. Durch Enthaltung bei der EU die breite Meinung zu torpedieren.
    Gentechnik ist primär ein Unterdrückungsinstrument, gegen Bauern gerichtet, siehe USA. Internat. Konzerne zwingen die Bauern in Abhängigkeiten und saugen sie aus.
    Zweitens ist der ernährungswissenschaftliche Nutzen Humbug.
    Und drittens verseuchen die genveränderten Pflanzen über die Windbestäubung die Pflanzen auf den Feldern von Bio-Bauern. Sicher kein Zufall, sondern Machtstrategie.
    Wir werden wohl wieder auf die Strasse und die Felder gehen müssen, wie vor über 25 Jahren. Unser Atem ist lang und wir sind viele.

  • von matei constantin

    “Wer das Öl kontrolliert, ist in der Lage, ganze Nationen zu kontrollieren; wer die Nahrung kontrolliert, kontrolliert die Menschen”

    ― Henry Kissinger

  • von Hanne Kehrer

    Frau Merkel ist Ihnen unsere Gesundheit so wenig wert.
    Kann den dieser Wahnsinn wirklich nicht mehr gestoppt werden!!!
    Was muss noch alles passieren bevor wir alle und unser schöner Planet stirbt???

  • von Walter

    Die Naivität vieler Menschen, vor allem aber die der Politiker, zu glauben, dass in der Gentechnik überhaupt eine Chance für die Welternährung liegen könnte versetzt mich immer wieder in sehr großes Erstaunen.
    Der bloße Gedanke, dass, wenn diese Gentechnik einmal weltweit eingeführt sein wird, jedes Stück Obst oder Gemüse unkontrolliert sein eigenes Gift gegen seine Fressfeinde generiert (und das dann völlig unkontrollierbar in Art und Menge) entsetzt mich zutiefst.
    Zu den sogenannten Fressfeinden gehören ja auch wir Menschen.

  • Es wahr zu erwarten, das die Versprechen nach der Wahl nichtig sind. Wenn jetzt Gen-Mais kommt, dann wird es bald noch weitere genveränderte Produkte geben. Das diese Entscheidung, auch als Vorbereitung für das Freihandelsabkommen mit den USA getroffen wurde, versteht sich von Selbst. I
    Auch die Verschärfung für die Bio-Brange nützt weitestgehend der konfessionellen Landwirtschaft und somit der chemischen Industrie.
    Das die GroKo so feige agiert hätte ich nicht erwartet! Das solch eine Entscheidung zur Politikverdrossenheit beitragen wird billigend in Kauf genommen. Es ist ja egal, wieviel Menschen „nicht“ zur Wahl gehen, die Abgeordneten erhöhen ihre Diäten ja selbstständig und ohne Scham.
    Die Europawahl wird somit zur Makulatur! Ich gehe aber hin und gebe diesmal den Linken meine Stimme.

    Weiter so Campact!

    Sven
    beste-stadt.net

    • von Konni

      Hallo Sven, Dun hast recht: es ist erschütternd! Auch unsere Obstbäume und unser Gemüse im eigenen Garten produzieren Ihr eigenes Gift. Und nicht nur diese. Können wir demnächst nicht mehr durch Wald und Wiese spazieren gehen? Denn die gesamte Natur, d. h. jede auch noch so kleine Pflanze produziert Gift! Und das große tiersterben nimmt seinen Lauf. – Wir haben uns ebenfalls dazu entschlossen, die Linke zu wählen. Diese wollen ja nicht unbedingt regieren, aber Proteste sind fast noch wichtiger! Hoffentlich führt auch unser Protest zum Erfolg! Wir wünschen es uns für unsere Enklelkinder, für unsere Kinder und für alle Menschen auf unserem Planeten. (kommentar ende)

  • von Andreas

    Wenn das „Zuckerscneckchen aus der Uckermark“ (U.Priol) so weiter macht, ist das nicht nur schlecht für den Ruf unseres Landes und der EU, sondern vor allem SCHLECHT für die Gesundheit der WELTBEVÖLKERUNG.
    Also bin ich doch lieber ein Don Quichote, als immer nur still die Macht der Mächtigen zu erdulden.
    ==> Campact macht weiter so

  • Wann wird endlich einmal das große Wunder geschehen, daß das Volk darüber entscheiden darf, was mit seinem Leben und seiner Umwelt passiert.
    Es lebe der Konsum und die Natur darf sich anpassen oder vor die Hunde gehen.
    Ich bin tief enttäuscht.

  • von Kerstin

    Es ist alles gesagt, wir sollten bei den Dingen der Natur bleiben.
    Aber das letzte Wort haben andere!

  • von Jessica

    Wenn der Mensch seine Macht der Verweigerung erst einmal erkennt… oh weh…
    Aber kauft euch das Dreckszeug aus’m Supermarkt weiter, Kaugummis, Zahnpasta, Milch und Fleisch… das sind alles Menschenvernichtende Produkte ohne die niemand mehr sein will… Aber sich jetzt über Genmais aufregen. Keiner beschwert sich über Gift in Kaugummis und Zahnpasta oder daß man nicht darüber aufgeklärt wird das Fleisch und Milch schädlich für den menschlichen Organismus ist. Wir sterben alle den verfrühten Vergiftungstod. Leute informiert euch!

    • von Chandra

      Jessica,

      Ich sehe es zwar genauso wie du… ernaehre mich selbst sehr bewusst (vegan) und weiss was du meinst. Allerdings ist was auch immer wir versuchen koennen es zu stoppen, dass nicht noch ein Produkt ( vorallem was von der Erde kommt!!) vergiftet wird.. ist es mir lieber, dass zumindest 88% -bewusst oder nicht bewusst.. dagegen sind. Es ist nur ein Schritt, aber empfinde es genauso, dass die gleiche Energie dahinter stecken sollte keine Leichen zu uns zu nehmen…

  • von Christa Meindl

    Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe, heißt es so schön. Dasselbe gilt vermutlich auch für zahlreiche Studien. Da ist immer zu hinterfragen: Wem nützt das Ergebnis? Wer hat die Studie in Auftrag gegeben, bezahlt also für das von ihm erwartete Ergebnis? Wo landen all die Studien, die nicht das gewünschte Ergebnis bringen? Das Ziel der Saatgutriesen ist es doch, die gesamte Weltproduktion in ihre Hände zu bekommen. Denn mit den Pflanzen sind natürlich auch die entsprechenden Pflanzenschutzmittel nur über sie erhältlich. Ganz abgesehen davon, dass durch den Pollenflug auch andere Felder betroffen sind. Und in Richtung Politik bleibt nur zu sagen: Herr verzeih ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Oder wissen sie es? Und warum entscheiden sie dann so?

    • von Oz

      Genau so ist es. Diese Intrigen der Saatgutkonzerne und deren Eigentümer müssen öffentlich gemacht werden und es wird deutlch, dass Merkel sich vor der Saatgut-Lobby gebeugt hat. Nichts anderes ist bei dem „Frei“Handelsabkommen EU/USA zu erwarten.
      Und bald, wenns wärmer wird, gehen möglichst viele raus an die frische Luft: Zum Demonstrieren.

  • von matthias

    @kopfschüttler

    leider hast du nicht wirklich verstanden um was es bei genmodifizierten pflanzen geht
    hergestellt werden sie in der regel von chemiekonzernen
    monsanto stellt ein genverändertes soja her,damit sie die felder mit ihrem glyphosat zukippen können,KEINE einzige pflanze die gott auf diesem planet hat wachsen kann dem pestizid glyphosat standhalten, ALLES wird abgetötet, nur eben genau diese eine genmodifizierte sojapflanze von monsanto nicht.sowas will ich nicht essen oder irgendwo in meiner umgebung haben!
    das ist einfach nur pervers,das ist eine PER – version des lebens wie es gedacht war für unseren planeten
    davon mal abgesehen von der tonnenweisen vergiftung unserer böden durch glyphosat geht es den konzernen vor allen dingen um die URHEBERRECHTE,die sie auf diese pflanzen haben und auf das saatgut das sie verkaufen können,es geht also NUR um geld und nicht um die welternährung
    es ist einfach EKELHAFT und wenn das so weiter geht werden unsere kinder und kindeskinder auf einem VOLLKOMMEN veränderten planeten leben und es wird KEIN zurück mehr geben…
    schöne neue welt!

    • von J. Mueller

      matthias, Dein Hinweis auf den Einsatz von Glyphosphaten kann ich leider nur noch bestärken. Vor ca. 3-4 Wochen bin ich in einer mexikanischen Tageszeitung auf einen Artikel aus Argentinien gestolpert, der beschreibt, dass das Monsanto-Gift Glyphosphat nicht mehr ausreicht, um die Ernte des Gen-Mais zu sichern. Der Artikel beschrieb, dass zur Sicherung der Monsanto-Ernte es mittlerweile unerläßlich wäre, stärkere Gifte einzusetzen und dass als Ergänzung „agente naranja“ – zu mindest in Argentinien – zum Einsatz käme. Dieses Gift hat sich als Agent Orange bisher als militärisches Gift im Vietnam-Krieg in unsere Erinnerung gebrannt, mit den unsäglichen Folgen, deren Bilder uns zum Glück gelegentlich durch die Medien wieder in Erinnerung gerufen werden.

    • von Der Nacht

      was zum teufel ist denn glyphosphat? das zeug heißt glyphosat!

    • von Querdenker

      Agent Orange? Das Herbizid, dass so ziemlich alles entlaubt? Na dann sichert man nur einen verseuchten Boden, denn vom Mais wird da nichts mehr übrig bleiben. Da bleiben nur kahle Felder, entlaubte Pflanzen und Gift im Boden. Sollte es einen solchen Artikel geben, dann darf doch stark an der Richtigkeit solcher Aussagen gezweifelt werden.

    • von Der Nacht

      gott hat sowieso nichts auf dieser welt wachsen lassen. außerdem ist es unsinn, dass keine pflanze glyphosat wiederstehen kann.

  • Leider war dieser Ausgang zu erwarten. Ich werde die Protestgrafik irgendwo auf meiner Seite unterbringen! Bitte macht weiter so!

  • von Heidemarie Becker

    Furchtbar was sich die Oberen unserer Koalition erlauben. Sie denkt nicht an die Nachkommenschaft. Weder an die Renten, die die Jungen von heute und morgen erwirtschaften müssen, noch an die Gesundheit aller. Welche Folgen der Genmais ausmacht, weiß heute noch keiner genau. Wissenschaftler warnen jetzt schon davor, das sollte alles noch mal genau überdacht werden. Hätten wir eine Demokratie wie in der Schweiz, die durch eine Volksabstimmung dieses verhindert, hätten unsere Politiker es nicht so leicht über unseren Köpfen hinwegzugehen. Nur so können wir uns wehren, das mit der Volksabstimmung sollte weiter in Angriff genommen werden. Zunehmend habe ich das Gefühl, dass die Politiker uns mehr und mehr für dumm halten. Wo werden wir denn in unseren Befürchtungen unterstützt. Demokratie stelle ich mir anders vor, nämlich wirklich mitwirken können.

  • von hertz4

    ich schäme mich, teil eines landes zu sein, das von so einer opportunistischen, eindimensionalen und selbstgerechten regierung repräsentiert wird. das sind nicht wir. deutschland hat mehr zu bieten: mehr träumer, mehr echte kämpfer und mehr menschen mit einem mutigen und warmen herz, das für eine bessere und gemeinsame zukunft schlägt.

  • von Spatz Sturm

    Und wieder einmal passiert es…
    Das Volk sagt nein, die Chefin sagt ja. Und gemacht wird was der F… erm… die Chefin sagt!

    Netzneutralitaet, Telekom
    Privatsphaere, NSA
    Genmais, Monsantis

    Hilflos und Ohnmaechtig fuehle ich mich nur noch.
    Wir duerfen alle 4 Jahre zur Wahl dackeln um dort hoffentlich das kleine uebel zu waehlen.

    Ich wuneschte es koennte mir egal sein… aber es sind oft Eingriffe in mein ganz eigenes Leben. Und ich kann nichts gegen machen.
    Leben wir in einer Demokratie?

    • von aEhrengard Becken-Landwehrs

      NEIN, DEFINITIV NICHT!
      Wir haben in Europa eine einzige Demokratie: die Schweiz. Dort stimmt das Volk ab, was gemacht wird. Dafür trampelt man auch auf ihnen rum, weil sie die diktatorischen Verhaltensweisen der EU vor die Nase halten.
      Deutschland ist eine Lobbykratie, man kann auch sagen eine demokratische Diktatur. Das Volk wählt, die Volksvertreter und Lobbyisten bestimmen, wo’s lang geht.

    • von Achim

      Das ist wohl war! Was machen wir dagegen? Oder sind wir schon dabei?
      Wenn es Früchte beginnt zu tragen, merke(l)n wir das zu allerserst an der Verschärfung der Netiquetten. Es gibt nichts Gefährlicheres für die neoliberale Kapitaldiktatur als eine wachsende Gemeinsamkeit der negativ Betroffenen. Vielleicht auch nach der Devise: Weiches Wasser höhlt den Stein!

    • von Achim

      Das ist wohl war! Was machen wir dagegen? Oder sind wir schon dabei?
      Wenn es Früchte beginnt zu tragen, merke(l)n wir das zu allererst an der Verschärfung der Netiquetten. Es gibt nichts Gefährlicheres für die neoliberale Kapitaldiktatur als eine wachsende Gemeinsamkeit der negativ Betroffenen. Vielleicht auch nach der Devise: Weiches Wasser höhlt den Stein!

    • von Peter Hiltner

      @spatz:
      Man muss nicht „das kleinere Übel“ wählen. Es braucht nur eine andere Sicht darauf, was eine „verlorene Stimme“ wirklich ist.
      Wenn alle Menschen, bei denen der Wahl-o-mat eine große Nähe zur Ökologisch-Demokratischen Partei ausspuckt, die ÖDP auch tatsächlich wählen würden, hätten wir heute eine vernünftige und verlässliche Regierung und Fraktion aus Leuten, die explizit zugunsten ihrer Entscheidungsfreiheit auf Konzernspenden verzichten, und die Union und die SPD würden mit der 5%-Hürde kämpfen.
      Couragio!

    • von Marina

      Da gebe ich Ihnen Recht, ABER leider wählen die besagten Leute TROTZDEM eine von den bekannten und auch vielleicht großen Parteien.
      Ehrlich gesagt,
      kostet es nicht allzu viel Zeit und Mühe, sich zu überlegen, welche Partei man s.E. wählen kann und möchte, und wenn es eine andere sein sollte als eine bei der letzten Wahl vor ein paar Jahren, ja dann informiert man sich vorher, kontaktiert die betreffende Stelle der möglichen Parteien –
      von denen man eine wohl zu wählen gedenkt – und ersucht um Info-Material, liest es durch und macht sich Gedanken – und dann trifft man die nötige und hoffentlich richtige Entscheidung …
      SO einfach ist das!
      Wenn man meint, ein mündiger (Wahl)Bürger zu sein, dann geht man m.E. diesen Weg.
      Und der Wahl-o-mat ist, wie ich finde, eine gute Sache, um herauszufinden, welche Partei gewissermaßen zu meinen politischen Vorstellungen und Wünschen passt, das erleichtert die
      ganze Angelegenheit erheblich, NUR dann sollte man auch so KONSEQUENT sein und die betreffende Partei auch wählen, die meinen Zielvorgaben am nächsten liegt, ODER NICHT?!
      Alles andere wäre im Grunde unsinnig, stets die (verkehrte) Partei zu wählen, nur weil man es immer schon gemacht hat – dies zeugt nicht gerade von einem mündigen Wähler!
      DANN sollte man sich auch hinterher NICHT über die Politik seitens der Entscheidungsträger
      der Partei – welche man (schon immer – aus Macht der Gewohnheit?) gewählt hat – BESCHWEREN und auch nicht gewissermaßen auf hohem Niveau klagen …
      Man ist ja quasi selbst schuld,
      wenn man der betreffenden Partei stets durch seine Wahl wieder hilft, in das Regierungsamt zu gelangen, OBWOHL man eigentlich genau wissen müsste,
      dass eine andere, vieleicht noch (etwas) unbekannte Partei weitaus besser in der Lage wäre, eine nach Möglichkeit gerechtere und auch fairere Politik zu betreiben!
      Mit anderen Worten:
      Wir Bürger haben es ALLEIN in der Hand, wer uns für einige Jahre regiert, DANN
      sollte man sich aber auch keine Mühe und Zeit scheuen, vorher in aller Ruhe die Partei aus-
      zusuchen, welche s.E. die richtige Politik für unser Land tätigen kann!
      NICHT wählen zu gehen ist meiner Ansicht nach KEINE Option … – und es ändert sich im Grunde
      NICHTS, es bleibt vielleicht alles beim Alten.
      Wenn ich etwas ändern will,
      dann muss ich bei mir anfangen – und AKTIV werden, anders geht es nun einmal nicht.
      Ganz einfach …

  • von Peaceloving

    Hallo Zusammen!
    Es sind schon unglaublich viele Themen angesprochen worden, die uns junge Menschen dazu bewegen, nicht mehr zur Wahl zu gahen. Die Ignoranz der Politiker gegnüber den Wünschen der Bevölkerung, die Korruption der Politiker gegenüber der Wirtschaft und das Gefühl der Machtlosigkeit des Einzelnen.
    Unabhängig von den Folgen, die für den Menschen in dem Gen-Mais stecken, machen wir unser Ökosystem kaputt. Angefangen bein kleinen Nagetieren, über Bienen und Insekten, hin bis zu nicht mehr verwertbarem Boden.
    1. Es muss etwas passieren in unserer Gesellschaft (im Bezug auf viele viele Themen!). Dafür darf nicht nur zu Hause „gejammert“ werden, sondern man muss aktiv auf die Straße gehen.
    2. Ja, wir haben es verhältnismäßig gut bei uns, allerdings sollte man sich doch gerade deshalb Gedanken über Sozialverhalten, Umweltschutz und Nachhaltigkeit für alle Teile der Weltbevölkerung machen.
    3. Ich frage mich, Politiker sind doch auch Menschen – was geht bei denen vor? Liegen auch die abends wach und fragen sich, was schief läuft? Machen wir sie nur zum Sündenbock? Unter welch einer Belastung steht ein Politiker? Haben sie vielleicht gar nicht so viel Macht, wie wir ihnen immer zusprechen? Warum wehrt sich dann keiner gegen die großen Konzerne im Hintergrund – weil wir alle geld- und profitgeil sind?! Oder weil wir schlicht und einfach nicht wissen, wie?!
    Als Abschlusswort: Wir sollten dankbar sein, für das, wovon wir leben können und nicht anfangen, die Natur in ihren Grundsubstanzen zu verändern! Geholfen wird damit mit nämlich weder der Nachhaltigkeit oder der Natur, noch dem Aufbau einer selbstständigen Gesellschaft der 3. Welt. Sonden „nur“ der Wirtschaft der Industrieländer, unserer eigenen Faulheit und dem Machtgefühl der Menschheit über die Natur!

    • von Peaceloving

      *gehen, *gegenüber, *beim

    • von goa und so

      guter beitrag!

    • Sie sprechen mir aus dem Herzen. Heute wird bei uns wieder Gülle auf wassergesättigten Boden ausgebracht. Wie im November 2013 auch schon. Weil ich mich beim zuständigen Landwirtschaftamt darüber beschwert habe, habe ich einen Brief vom Landrat des Odenwaldkreises bekommen. (Gegen den schon seit Juni 2013 die Staatsanwaltschaft ermittelt)
      Geben Sie nicht auf, machen Sie weiter so.
      Herzliche Grüße
      Waltraud Gadet
      64720 Michelstadt-Vielbrunn

  • von Rainer Walter

    Leider macht es unser Verbraucher Gebaren Frau Merkel und Co leicht solche Entscheidungen zu fällen.
    Der Gedanke an die nächste Generation ist Ihr egal.
    ,sie denkt nur Sie lebt ja Heute.

    • von Ehrengard Becken-Landwehrs

      Inwiefern „Verbrauchergebaren?!
      Nein, es sind folgende Gründe:
      1. Unserere Volksvertreter haben von ihrer Tätigkeit NULL Ahnung (siehe ihre Berufe), sie sind also auf „Berater“ angewiesen. Woher kommen die Berater? Dreimal dürfen Sie raten!
      2. Unsere Politiker sind korrupt und es gibt ein altes Sprichwort, das heißt: „Wes‘ Brot ich eß‘, des Lied ich sing.“
      Hinweis: Korruption bei Politikern ist legal und nicht strafbar. Sie haben zwar die UN-Konvention gegen die Korruption vor mehr als 10 Jahren mit unterzeichnet, aber bis heute noch nicht umgesetzt. Warum auch, so holt man sich ordentliche Nebenverdienste rein. Schlimm finde ich persönlich die Tatsache, daß sich genau diese korrupten Politiker großmäulig hinstellen und anderen sagen wollen, daß sie erst die Korruption abschaffen sollen, bevor….
      3. Durch die Abhängigkeit von der Lobby sind unsere Politiker unfähig, auch nur eine Entscheidung zu fällen, die zugunsten des Volkes und deren Standpunkten gerecht werden können.
      4. Unsere Politiker wissen definitiv, was falsch läuft in unserem Land, denn dafür sind sie verantwortlich. Ihr Interesse besteht einzig und allein darin, die Wirtschaft zu fördern, wer dabei drauf geht ist uninteressant. (s. Sklavenarbeit, die wir in D eindeutig haben)
      Fazit: Wirtschaft ist wichtig, aber sie sollte in einem gesunden Verhältnis zu allem stehen. Das ist allerdings vollkommen aus dem Ruder gelaufen und meiner Meinung nach nicht mehr rückgängig zu machen. Die Wirtschaftslobbyisten bestimmen weltweit, wo es lang geht! Unsere Politiker sind nur noch die Handlanger bzw. Vasallen dieser Lobbyisten. Um eine Änderung herbeizuführen brauchte es Menschen mit Charakter und Rückrat – und ich sehe weit und breit keinen einzigen, der diese Eigenschaften besitz.

  • von Heidi

    Na prima. Da freut sich der Biogasbauer endlich ein Mais robust gegen den Maiswurzelbohrer und weitere Schädlinge. Ha und dann kommt die Gülle auf den Acker und oh graus dann wird Weizen angebaut. Der kommt zur Mühle und wird zu Mehl verarbeitet und anschliessend wir unser Brot daraus gebacken. Ach wie wunderbar.

  • von Kopfschüttler

    Also ich bin immer wieder erstaunt über die Dummheit der Menschen. Also 1. sind Gene in JEDEM Organismus, von „Gen-freiem“ Mais zu sprechen ist eine absolute Idiotie. 2. wird nach einer Mutation in einem Gen, welches die Pflanze resistent gegen Schädlinge macht, kein „Killer-Mais“, der in sämtlichen anderen Genen auch „mutiert“ ist. 3. Beim Essen jeglicher Nahrung werden Gene gegessen (siehe Punkt 1). Diese werden bei der Verdauung zersetzt. Kein Gen hat eine Chance. Niemand fängt an, grün zu leuchten, weil er Gene isst. 4. Sinnvoller wäre, über Nahrungsergänzungsmittel/ Konservierungsstoffe nachzudenken – diese können im Körper wirklichen Schaden anrichten. 5. Ein Glück, dass niemand darüber redet, dass man bei einem natürlichen Abwehrmechanismus der Pflanze gegen Schädlinge drum herum kommt, tausende von Litern giftigstem (?!) Schädlingsbekämpfungsmittel in die Erde und unser Grundwasser zu kippen, und dieses auch zum Teil vermutlich mitzuessen… ?!?! Und zu allerletzt: Was bitteschön an dem Satz „Wir erkennen die Vorbehalte …. an“ deutet darauf hin, dass man ihnen nachgeben wird? Hier wurde weder gelogen, noch Vertrauen missbraucht. Ich kann auch anerkennen, dass Menschen dumm sind. Und trotzdem etwas klügeres machen.

    • von Brüning

      Punkt 4. von „Kopfschüttler“ sollte größte Aufmerksamkeit generieren und Aufklärung über die Macht und Machenschaften der Nährstoff-(nicht Lebensmittel)-Giganten und Konservierungsstoff-Lobby (Nestlé u.Co.) anstoßen !

    • von Ursula Heidrich

      Wunderbar, wer bezahlt Sie? Glauben Sie, Sie schreiben was neues? Für diese Resistenzen aus Genmanipulation wäre eine medizinische Zulassung das mindeste. Immerhin sind das Gifte, die sonst so nicht in die Nahrungskette gelangen würden, und die haben auch unerwünschte Nebenwirkungen. Viehfutter, Biotreibstoff, glauben Sie nicht, dass auf die Dauer die Gene die Runde machen? Wie wollen Sie das verhindern? Oder ist das erwünscht, um Bauern, deren Saatgut auf diese Weise verunreinigt wurde zu Lizenzgebühren heranzuziehen? Und die CDU gerade. All diese unwiderruflichen Experimente mit unseren Lebensgrundlagen. Das ist ein Eingriff in die Schöpfung Gottes. Wenigstens eine ‚christliche‘ Partei sollte das so sehen. Statt dessen egal, der Fehler ist schon passiert, das macht nun auch nichts mehr, da ist sowieso nichts gegen zu machen, das kommt nicht sofort zu uns, erst später, Enthaltung, wenn die Mehrheit des Volkes NEIN sagt, fühlt und denkt. Christlich ist man nur wenn’s um Sex geht. Gott oder Vernunft, wo sind sie hin? Diese Freisetzungen von menschlichem Pfuschwerk verändert ganze Ökosysteme, das weiß keiner im Vorfeld und die Evolution wird noch lange daran zu knabbern haben.

    • von Kopfschüttler

      Wunderbar, dann sollten wir auch sämtliche Medikamente etc. absetzen, die sind ja auch nicht von Gott gewollt und greifen in den natürlichen Selektionsprozess ein – Kranke und Alte einfach sterben lassen!

    • von Bronco

      @Kopfschüttler
      Du hast hier etwas ganz grundlegendes missverstanden. Wenn man von Gen-Mais redet ist nicht die Rede von Mais mit Genen, sondern genetisch manipuliertem Mais. Die Sprache ist von Mais, an dem so rumgefuhrwerkt wurde, dass er nicht nur resistenter wird, sondern selbstständig Pestizide produziert. Es geht hier also um Mais, der überhaupt nicht mehr gespritzt werden muss, da er von Haus aus voller Gifte ist! Und wer für sowas ist, ist nach meinem Verständnis einfach nur dumm.

    • von Kopfschüttler

      Das wissen Sie vielleicht. Die Mehrheit aller, mit denen ich darüber gesprochen habe, wusste das nicht. Im Übrigen haben Pflanzen von Natur aus ebenfalls Abwehrstoffe (nennen wir es „Gifte“) gegen „Eindringlinge“, Parasiten, Schädlinge, etc. Natürlich werden solche Produkte getestet, bevor sie für den Markt zugelassen werden.

    • von vierviergarten

      ….na klar, Kopfschüttler, auf den Markt kommt natürlich nur, was hinreichend geprüft und für nicht gesundheitsschädigend erklärt wird. Komisch, dass in den Medien häufig Berichte und Reportagen zu sehen sind, in denen kaum ein in einem neutralen Labor geprüftes Lebensmittel besteht. In vielen Fällen ist in Sachen Zusatzstoffen die obersten Grenze des (von den Politikern) erlaubten erreicht. Und unser Verbraucherschutzministerium setzt die -angeblich – verträglichen Grenzen diverser Chemiecocktails ja auch immer mal gerne nach oben. Wenn´s reich macht……….

    • von goa und so

      es geht um gentechnisch veränderten mais, in dessen dna eingegriffen wurde, um seine erbsubstanz zu verändern und ihn so resistenter gegen schädlinge zu machen. dass es nicht gefährlich ist, gene zu essen, ist ja wohl klar. und du hast auch recht, wenn du auf die gefahren von konservierungsstoffen etc. hinweist. FALSCH ist jedoch, dass von „genmais“ keine gefahr ausgeht! die genauen folgen sind heute in keiner weise abzuschätzen, wie bei so vielem anderen auch, das leichtfertig erlaubt wird – siehe atomkraft, fracking etc.. und was heißt für dich bitteschön sonst der satz „wir erkennen die vorbehalte an“?

    • von Dirk

      @Kopfschüttler

      1.) Von „Gen-frei“ war weder in dem Text noch in den Kommentaren laut meiner Wort-Suchmaschine nichts zu lesen.

      2.) „Killer-Mais“ trifft es aber ganz gut! Die genetisch-veränderte Maissorte 1507 enthält einen „Verpuppungshemmer“. Speziell gegen irgendwelche Motten, wie ich heute gehört habe. Wer sagt also, dass dieser nicht auch andere Insekten bei der Metamorphose hemmt? Nicht umsonst haben vor allem Imker ihre Bauchschmerzen bei der Einführung der Maissorte.

      3.) Monsanto hatte schon mal vor einigen Jahren eine gentechnisch-veränderte Luzerne (Futterpflanze) erfunden, die auch gegen ihr betriebseigenes „Round-Up“ (Breitbandherbizid) immun ist. Seltsamerweise erhöhte sich in Tests, der Fettgehalt in der Milch der Kühe, die es als Futter bekamen. So viel zu deinem „Gene werden bei der Verdauung zersetzt.“, und hätten somit keinen Einfluss auf das „Futtertier“. Der „Fakt“ von dir, ist sowieso – sorry – für den Arsch… Das würde bedeuten, dass dein Stuhlgang nur noch aus Ionen besteht… und überhaupt gar keine RNA/DNA/DNS mehr enthielte. Dann wärst du ein medizinisches Phänomen!

      4.) Es wäre nicht „sinnvoller“, sondern gleichermaßen wichtig über gentechnisch-veränderte Lebens-/Futtermittel und E-Stoffe nachzudenken.

      5.) Die natürlichen Abwehrmechanismen der Pflanzen wurden über Jahrhunderte größtenteils weg-gezüchtet. Zu Gunsten des Mehrertrages! Obst und Gemüse mussten im Laufe der Zeit immer größer sein und makelloses aussehen. Die neuen Sorten (aus Kreuzungen und Selektion, nicht durch den Einsatz von Gentechnik) in der kommerziellen Landwirtschaft sind heutzutage zwar ertragreicher, benötigen aber viel mehr Pflanzenschutzmittel z.B. gegen Pilzerkrankungen.

      Ja, die Formulierung im Koalitionsvertrag ist ziemlich interpretationsfähig:

      „Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der grünen Gentechnik an […] An der Nulltoleranz gegenüber nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Bestandteilen in Lebensmitteln halten wir fest – ebenso wie an der Saatgutreinheit.“

      Speziell bei „Saatgutreinheit“ wurde gelogen, da keine Frau Merkel oder sonst wer garantieren kann, dass Bienen, Hummeln und sonstige Insekten, die sich auf einem 1507er-Feld aufhalten nicht auch mal ein benachbarten Maisfeld anfliegen und dort „unabsichtlich“ gentechnisch-unveränderten Mais mit ihrem Genmais-Pollen bestäuben!“ Oder die Windbestäubung verhindern kann.

      Noch ein paar Quelle:

      http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-genmais-deutschland-schiebt-die-verantwortung-gen-bruessel-1.1885204

      n-tv: http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Merkel-will-es-nicht-gewesen-sein-article12251251.html

      SZ: http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-genmais-deutschland-schiebt-die-verantwortung-gen-bruessel-1.1885204

      Die Welt: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article124732478/Genmais-1507-vor-der-Zulassung-in-Europa.html

      Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/DuPont

  • von Kratzer, Werner

    Was muss eigentlich passieren, dass bei den Entscheidungsträgern „der Groschen fällt“? Sie werfen sich hemmungslos in die Fänge der Konzerne. Es ist ihnen dabei egal, ob ihre Entscheidungen eine (über-)lebensfähige Zukunft gefährden oder nicht mehr einzudämmende Risiken verursachen. Alle die ungezählten aufgeführten Argumente besorgter Menschen werfen sie in den Müll. Sie hängen einfach am Tropf ihrer Geldgeber und das macht sie blind und taub gegen alle Vernuft. – Und das nennt sich „Elite“ !
    Werner Kratzer

  • von Jana Wehrmeyer

    Die Stimmenthaltung von Frau Merkel CDU/CSU bei der EU passt genau auf ihre Klientel. Wenn die EU unter Herrn Baroso jetzt den Gen-Mais der Amis befürwortet, dann wird es Zeit das dieser Kommissar abgesetzt wird. Das ist nur möglich Wenn die Europawahlen im April/Mai dieses Jahres statt finden werden. Ich bitte und fordere alle Gen-Mais-Gegner auf, ihr Kreuzchen bei der EU- Wahl der SPD zugeben, damit der jetzige EU-Präsident Martin Schulz auch EU-Kommissar wird. Dann ist er offiziell gewählt, und die Klüngelei und das Versteckspiel im Hinterzimmer hört für alle male auf. Martin Schulz als Kommissar als Nachfolger von Baroso wird sofort den Gen-Mais stoppen und noch viele andere Dinge stoppen wie schlanke Gurken, Glühbirnen, und weiteren Unsinn den die EU verzapft.

    • von Hartmut Dietrich, Rostock

      Rückfragen: 1) Kann ein EU-Präsident tatsächlich eine getroffene, verhängsnisvolle Entscheidung rückgängig machen?? (Schulz wäre dies jedenfalls zuzutrauen: Er ist ein Mann, der Vertrauen verdient!)
      2) Darf man der SPD trauen? Hätte sie sich nicht auch gegen die Stimmenthaltung wehren können und müssen?? (mit Hilfe der Öffentlichkeit, die doch klar „NEIN! gesagt hat!) ?

  • von Angelika Ludwig

    Strafanzeige auf http://www.digitalcourage.de unterstützen. Das ist meine Antwort auf diese Katastrophen, sei es Genmais, Massenausspähung und auch einfach nur auf diese dreisten Lügen und diese ständige Heuchelei!

  • von Ulrich Kühn

    Hier widersetzt sich zum wiederholten Male die Politik dem Bürgerwillen. Ein klareres Votum als 88% gibt es nicht. Für CDU und SPD zählt diese Mehrheit nicht, nur im Wahlkampf ist denen jede Stimme wichtig. Am 25. Mai ist Europawahl. Zeigen wir’s ihnen und wählen die Alternative für Deutschland. Es wird aber wieder jede Menge Kleingeister geben, die sich freuen, dass wir jetzt mit 63 in Rente dürfen.Man gibt unss etwas wieder, was man uns erst genommen hat. Was für ein Zugeständnis und alles auf Pump. 2.031.947.759.063 € Schulden mit einem Zuwachs von 490 €/Sekunde. Wann fangen wir an uns zu wehren.

    • von goa und so

      klaaar, die alternative für deutschland! gute idee! die haben so viele inhalte… ähm, ähm, oh, doch nicht, die sind ja einfach nur antieuropäisch… dann bleib lieber gleich zu hause!

    • von Dirk

      Die AfD? Aber sosnt geht’s dir gut? Mach deine Wahlwerbung gefälligst wo anders! Du Nasenbär!

    • von Hartmut Dietrich, Rostock

      Uns wehren – ja! Unbedingt! Mit allen Mitteln, die uns die extrem eingeschränkte „Demokratie“ noch gelassen hat! Doch – die „Alternative für Deutschland“ ist doch keine Alternative!: Der Rückfall in Nationalstaatlichkeit – contra europäische Integration wäre ein neuer Irrweg!
      Verantwortliche Politiker(innen) brauchen wir, die nicht dem Commerz, sondern der Wahrheit und der Gerechtigkeit verpflichtet sind! D i e sollten wir wählen !
      Nur: Gibt es die noch? – die Nicht-Korrupten, allein ihrem Gewissen und der Wahrheit und der Solidarität mit den im Elend Lebenden verpflichtet sind?
      Noch hoffe ich darauf!

  • von Paul Bruder

    Die „Sympathie“ der Machthabenden – ob das die Politiker sind – sei dahingestellt, zeigte sich schon bei der Diskussion/Entscheidung über die Deklaration auf Verkaufsprodukten. Da DARF ganz klein draufstehen, dass keine gentechnisch veränderten Inhalte drin sind – es MUSS nicht draufstehen, dass solche Inhalte drin sind. Das bezieht sich auf dubiose Grenzwerte. Selbst, wenn ich nichts gentechnisch Verändertes haben will, kann ich dem nicht entkommen. So werden wir Verbraucher gesteuert!

  • von Martina Taruttis

    „Die, die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden!“ Horst Seehofer
    Diese Bankrotterklärung eines regierenden Politikdarstellers in unserem Land empfinde ich als zutiefst erbärmlich! Eine kleine Minderheit von Konzernen, die außer dem eigenen Profit, nichts aber auch gar nichts Menschliches in ihrem Herzen hat, schafft es, gegen den erklärten Willen der Mehrheit des Volkes ihre Interessen durchzusetzen! Entweder sind unsere Politikdarsteller zum größten Teil korrupt und/oder grenzenlos unwissend … oder einfach nicht in der Lage, einen Standpunkt zu beziehen und so gar auch noch zu vertreten! Da enthält man sich doch besser der Stimme … egal, welche Folgen das dann hat! Wahrscheinlich hatten diese selbstverliebten Politiker/innen bei der Abstimmung sowieso nur ihre anstehende Erhöhung ihrer Diäten im Kopf! Das Geld dafür muss natürlich auch irgendwoher kommen …

  • von Christiana Nollert

    Mit dieser Entscheidung fühle ich mich ein weiteres Mal frustriert und hilflos. Es gibt so viele Argumente gegen die Gentechnik,wie schon von N.Nagel am 12.2., 18:34 h, aufgeführt. Vor allem ist der Einsatz nicht beherrschbar, so dass ich zu dem Schluss komme, dass unsere Politiker mit dieser Entscheidung grob fahrlässig handeln. Wir können wirklich davon ausgehen, dass es hier nur um den Profit und bei weitem nicht um echte Verantwortung geht. Leider.
    In diesem Zusammenhang ist zu verstehen, wenn immer mehr Menschen politikverdrossen werden und nicht mehr zur Wahl gehen. Was bringt es denn? Wenn über 80 % der Bevölkerung keine Gen-Produkte auf dem Teller haben möchten sollte das doch irgendwie bei unseren Politikern ankommen!

  • von Edith Lehmann

    Es muss schnellstens was passieren. Unsere Regierung ist nur der Spielball der Industrie. Was muss noch alles geschehen bis die Menschheit begreift, dass wir an unsere Zukunft und die unserer Kinder und Kindeskinder denken müssen? Wann begreifen wir die Aussage von Prof. Kollath “ lasst die unsere Nahrung so natürlich wie möglich“? Alle veränderten Lebensmittel insbesondere gentechnisch hergestellte Nahrung kann kein Leben erhalten oder gar erzeugen.

  • Hallo zusammen,

    weiß jemand, ob ein Deutsches „Nein“ tatsächlich die Genehmigung verhindert hätte?

    Mein Abgeordneter aus meinem Wahlkreis Johannes Singhammer (CSU) schrieb mir http://www.abgeordnetenwatch.de vor der Abstimmung nämlich u.a.:
    „Zudem ist die deutsche Haltung im Rat zum Vorschlag der Kommission zur Zulassung der Maislinie 1507 nach dem jetzigen Verfahrensstand voraussichtlich irrelevant, da – unabhängig von der Haltung Deutschlands – wohl keine qualifizierte Mehrheit gegen den Zulassungsvorschlag der EU-Kommission zustande kommen wird.“

    Viele Grüße,

    Andreas Landgraf

    • von dieter hörig

      Lieber Andreas,
      liebe Gemeinde,

      sind denn das offene Bekennen zu einer Meinung, Haltung zu einem bestimmten Thema und und ein daraus resultierendes Abstimmungsverhalten nur immer dann wichtig, wenn dadurch sofort und konkret was verändert oder verhindert werden kann? Wenn dem so wäre, bräuchten wir alle uns z.B. nicht in solchen Organisationen wie „campact“ zu organisieren bzw. zu äußern. Nein, die deutsche Bundesregierung hätte hier deutlich und entschieden Meinung zeigen müssen, d.h. nicht enthalten sondern Nein sagen müssen. Nebenbei: Wer glaubt, daß ein deutsches Nein nicht eine nachhaltige Veränderung der EU-Kommissioneinstellung bewirkt hätte, hat die Machtverhältnisse innerhalb der EU-Gemeinschaft seit Bestehen diese Vereins nicht wahrgenommen! Sei`s drum, es ist ja nie zu spät. Wer allerdings nach diesem Szenario bei den anstehenden Wahlen zum EU-Parlament noch immer CDU oder SPD wählt, in der Hoffnung, das dadurch die Demokratie in der EU gestärkt würde, dem wünsche ich weiter einen gesunden Dauerschlaf.

  • von PhilDesanex

    Natürlich ist es wichtig, diesen Genmais zu bekämpfen.
    Was ich mich allerdings frage ist, warum niemand überlegt, warum dieser Genmais überhaupt möglich ist. Sollten wir nicht endlich mal erkennen, daß wir und unsere Bequemlichkeit der eigentliche Grund dafür ist, daß solche Dinge wie der Genmais überhaupt ausgedacht werden.
    Wir selbst sind die Ursache und merken es nicht mal mehr!

    • von J. Mueller

      Ein sehr guter Einwand: der Blick auf die Ursachen. Naheliegend ist sicher das Geld, dass ein Konzern damit verdienen kann. Aber ursächlich ist sicher die Überbevölkerung.
      Über die einzige Nation (außer Vanatu), die die Einkindpolitik lange Jahre durchgesetzt hat, macht man sich lustig, und wir bemerken gar nicht, dass sie es wenigstens versucht hat.
      Wir ignorieren, dass der geplante Einsatz von Gentechnik zur Steigerung der Produktion in vielen Teilen der Erde bereits versagt (Monsanto-Doku über Misserfolge in Indien). Wir bemerken nicht, dass der Sturm auf den Phillipinen vor allem deshalb so desaströs war, weil die Bevölkerung seit ca. 1970 sich dort simpel verdreifacht hat.
      Wir tuen so, als ob dies erst in Zukunft Menschenleben fordern würde und vergessen Ruanda, bei dem der Geograph Jared Diamond zu dem simplen Schluß kommt, dass die fruchtbaren Felder nicht mehr zum Erhalt der immer größer werdenden Familien, insbesondere aufgrund der Erbteilung ausreichen.
      Leider wird dieses meines Erachtens nach wichtigste Thema seit den „Grenzen des Wachstums“ von Meadows und dem Club of Rome nicht mehr deutlich genug verfolgt.
      Dagegen kommt keine Asylpolitik an, da reicht keine Gentechnik und auch die Bundeswehreinsätze in Afrika sind nicht wirklich eine Lösung, haben aber dieselbe Ursache.
      Politik und Kirche (letztere insbesondere auf den Phillipinen) scheinen dieses Thema leider gänzlich auszusparen.

    • von Baumkönig

      Genau!!! Das ist der eigentliche Grund weshalb die Politik und die Mächtigen der Erde dies alles mit uns treiben können Des Menschen Bequemlichkeit und Trägheit ist die Ursache für all diese Spielchen auf Kosten der … Bequemen!! Wenn sich die Leute endlich unbequem machen würden und zusammenhalten, dann sind wir eine Mehrheit die dieser Mafia den Schlaf rauben würde! Leider nur „würde
      Von daher könnte jeder der gegen genetisch veränderten Pflanzen ist sein Kaufverhalten im täglichen Leben von der Werbung abkoppeln und bewusst das Geld dorthin ausgeben wo nachhaltig und regional gewirtschaftet wird!! Aber es ist halt einfacher und natürlich billiger und bequemer bei Aldi und Co einzukaufen!!

  • von Felix

    Könnt Ihr eigentlich auch was anderes als Jammern?
    Immer alles Mies machen. Ich bin auch kein Fan von Genmais, aber das ist ganz bestimmt nicht Frau Merkels Schuld.
    Wir haben doch alles was man braucht in Deutschland und trotzdem Jammern Jammern Jammern. Bei uns muss niemand verhungern oder an einer kleinen Erkältung sterben.
    Wir habens in Deutschland besser als ca. 85% der Weltbevölkerung aber was machen wir, wir Jammern das unsere Regierung unfähig ist, wir schimpfen das wir zu wenig verdienen.
    Unglaublich sowas echt

    • von Freibürger

      Das hat nicht im geringsten was mit „Jammern“ zu tun, sehr geehrter Zeitgenosse!
      Deutschland muß endlich seinen Friedensvertrag unterzeichnen und sich „entkonzernen“ was heißt, die BRD ist eine GmbH und damit eine Firma! Und wie handelt ein Konzern? So wie wir es in aufhaltbarer Weise sehen!

    • von Charlotte Volkmann

      Hallo Felix , sicher gehts uns in diesem Land gut , dafür bin ich auch sehr dankbar! Aber hast du dir schon mal überlegt auf wessen Kosten das alles geht ? Es gibt immer Jemanden , der dafür „bezahlt“ , dass der Rest der Menschheit so gut lebt .
      Wir lieben es , möglichst billig zu kaufen : Niedrige Löhne ermöglichen das oder die Massentierhaltung , unter denen unsere Tiere qualvoll leiden , sind die Folge . Und unsere schöne Erde bezahlt letztendlich auch unseren maßlosen Konsum . Nachhaltig und mit Herz müssen wir Menschen mit unseren Resourcen
      umgehen und darum will ich nicht , dass Profitgierige unsere Erde und unsere Lebensgrundlage aufs Spiel setzen !

    • von goa und so

      sobald die menschen aufhören, für verbesserungen zu kämpfen, geht diese welt völlig zu grunde.

    • von Dirk

      Dann ist dein Gehalt/Lohn wahrscheinlich zu hoch… vielleicht „bekommst“ du auch mehr als du „verdienst“?!

      Frage mal eine Friseurin, Masseurin/Physiotherapeutin oder Altenpflegerin, ob sie mit ca. 1000€ Netto zufrieden sind.

      Und „unfähig“ sowie „nicht-bürgernah“ ist jede Regierung der Welt!

      Schau einfach mal mehr politisches Kabarett:

      Hagen Rether:
      http://www.youtube.com/watch?v=KYgstna2WdI
      http://www.youtube.com/watch?v=3Euoy4pS_OI
      http://www.youtube.com/watch?v=FUG0PQ8NOxE

      Volker Pispers:
      http://www.youtube.com/watch?v=bND6KYtXyow

  • von Romyh.

    Mit interesse verfolge ich die Kommentare die hier zu lesen sind. Meine Meinung habe ich schon geschrieben und ich finde das schreiben allein nicht reicht wenn man wie ich hier las ,erfährt das es keine Kennzeichnung“ gen verändert“ mehr geben muss .das macht einen sprachlos und ich möchte mich nicht klein in die Reihe stellen und brav den Teller hinhalten nach dem Motto „es wird gegessen was auf den Tisch kommt“. Ich hab den mund gestrichen voll das unsere Meinung nicht zählt. Sind wir wirklich so blöd wie die meinen „die spuren schon“? Nein! Ich denke jeder von euch mit dieser gesunden Meinung sollte für sein Recht einstehen, bevor es zu spät ist ! ! nicht nur in Deutschland ! Wie schon einmal „gemeinsam sind wir stark „und das geht nur öffentlich! Lasst uns aufstehen und für unser Leben und deren unser Kinder einstehen und nicht tatenlos zusehen wie man auf unsere kosten bestimmt!

  • von Walburga

    Gewählt werden unsere Volksvertreter ausschließlich von natürlichen Personen, aber Frau Merkels Entscheidungen fallen vornehmlich zugunsten juristischer Personen aus. Wenn man dann noch bedenkt, dass diesmal eine Ami-Firma der Profiteur ist, dann ist das für mich so verrückt, als würde unsere Kanzlerin die NSA ausspionieren.

Kommentare sind geschlossen.