· von
mal gelesen · 11 Kommentare · Artikel kommentieren

Gegen Überwachung: Ein Gänsehaut-Moment – schon ab der ersten Minute

Unsere Campaignerin Katharina Nocun hielt bei der Demo „Freiheit statt Angst“ am Samstag in Berlin eine Spontanrede, die es in sich hat:

Rede teilen und die Bundesregierung an Ihren Job erinnern…

In einer leidenschaftlichen Rede appelliert Katharina Nocun an Zivilcourage, daran die Werte des Grundgesetzes zu leben und Edward Snowden nicht alleine zu lassen. Mit seinen Enthüllungen machte der Whistleblower im vergangenen Jahr auf Spionageskandale des US-Geheimdienstes NSA (National Security Agency) aufmerksam. Bisher wurde Snowden nicht ermöglicht vor dem NSA-Untersuchungsausschuss in Berlin auszusagen. Er nimmt derzeit russisches Asyl in Anspruch und lebt in Moskau.

Eine breite Öffentlichkeit kritisiert, dass es trotz immer weiterer Skandale und Verstrickung des Bundesnachrichtendienstes (BND), an Aufklärung und politischen Konsequenzen mangelt. Am Wochenende gingen 6500 Menschen in Berlin gemeinsam für mehr Datenschutz und gegen die Massenüberwachung durch Staat und Wirtschaft auf die Straße. Zu der Demonstration „Freiheit statt Angst“ hat ein breites Bündnis aus 81 Organisationen aufgerufen.

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Breitseite Ausgabe 9 (2014/10) | Team Presse

  2. Gut gesprochen Katharina,werde, wo ich kann, Dich und alle Mitstreiter unterstützen für den wahren Erfolg.

  3. eine sehr starke Rede.Leider haben die Bürger aber diese Regierung gewählt und jetzt müssen sie damit leben.In meiner Firma würden die meisten Spitzenpolitiker nicht mal einen Job als Pförtner ( ich entschuldige mich bei allen Pförtnern) bekommen

  4. Richtig so… wir brauchen gerechte Köpfe in der Politik, die sich um das Wohl des Volkes bemühen und nicht um das Wohl der Machthabenden, EU Lobbyisten und geisteskranken Kriegstreiber – alle anderen sollten gehen !

    Aufstehen und sein Recht einfordern ist momentan zwar wie mit einem Messer zu ner Schiesserei zu kommen, aber es tut sich langsam was – vor allem, wenn mehr Menschen der „trägen Masse“ auch mitmachen – haste gut gesprochen ;)

    In diesem Sinne – weiter so !

  5. Pingback: Stoppt den Überwachungsstaat! : Marion Junge

  6. Das ist eine tolle Aktion. Eine Änderung wird aber nur herbei geführt, wenn wir uns alle beteiligen. Ein Kommentar allein wird nicht ausreichen!

  7. Tåglich müssen wir uns mit dem konsequent Lügner Putin abtuen, dürfen aber weniger vergessen wie wir jahrelang von der Bush Familie und der Drahtzieher verarscht werden. Daran müssen wir danken. Wir sind im Herzen Demokraten. FREIHEIT für die Mitmenschen, die einen Arsch in der Hose haben

  8. Das hat sie sehr gut gemacht und gesagt!
    Eine schöne Rede, die sollte man Tag und Nacht über Lautsprecher vor dem Bundestag laufen lassen.*lächel*
    Die Stimmen werden immer lauter, immer mehr Menschen fragen sich nach dem – was soll das alles, immer mehr Menschen fangen an zu denken und zu suchen und stellen Fragen und wollen Antworten.

  9. Sehr gut gesagt! Ich bin mit Dir Katharina!
    Wenn es doch nur eine, nein zwei Hand voll solcher Leute wie Katharina es gäbe, die voller Mut, Entschlossenheit und Tatendrang sind, dann wären WIR alle eine signifikante Opposition und Bedrohung für die Machtinhaber und Machtmissbraucher!! Asyl für Snowden, sofort!

  10. Pingback: Froschs Blog: » Freiheit statt Angst 2014