· von
mal gelesen · 13 Kommentare · Artikel kommentieren

Oettinger war argumentativ so unterirdisch, der bringt den Deal glatt zum Platzen

Als ich diese Nachricht las, war ich sehr erstaunt: Unser bisheriger EU Energie-Kommissar Günther Oettinger (CDU) will in das Handelsressort der EU wechseln. Ich habe Herrn Oettinger live bei einer TTIP-Veranstaltung der CSU im Bayerischen Hof in München erleben dürfen. Der war argumentativ so unterirdisch, dass wir uns keinen „besseren“ Handelskommissar wünschen könnten. Eines seiner durchschlagenden Argumente für TTIP war, dass die Elektromobilität komme und daher eine Standardisierung der Stecker notwendig sei. Beispiel war eine Urlaubsfahrt mit dem Elektroauto nach Italien, wo am Urlaubsort auch der Stecker passen müsse. Da es bei der Veranstaltung aber nicht um ein Freihandelsabkommen mit Italien ging, habe ich mir erlaubt, seine Argumentation auf eine Urlaubsreise in die USA zu übertragen und dies als Folie in meinen Vorträgen zu verwenden:

Herr Oettinger hat gute Chancen, bei seinen Ausführungen zur Unterstützung von TTIP Stoibers berühmte „Transrapid“-Rede in den Schatten zu stellen. Wenn er uns den Gefallen tun würde, auf EU-Ebene dann auch auf Englisch zu argumentieren, könnte das ein YouTube-Hit werden. Der beste Weg einer Sache zu schaden, ist sie schlecht zu vertreten. Daher sollten wir eine Kampagne für Oettinger als Handelskommissar starten. Vielleicht macht ja „Die Partei“ von Martin Sonneborn mit.

Herzliche Grüße, Walter Haefeker

Zur Person

Walter Haefeker hat von 1987 bis 2001 im Silicon Valley (Kalifornien, USA) gearbeitet. Heute ist er biozertifizierter Imker in Seeshaupt. Seit 2004 ist Haefeker Vorstandsmitglied im Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbund (DBIB) und seit 2008 auch Präsident der European Professional Beekeepers Association (EPBA). 2011 nahm er außerdem die Arbeit als Koordinator der Arbeitsgruppe Gentechnik, Weltimkerverband Apimondia auf.

13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Oh,oh. Wenn das mal gut ausgeht für uns TTIP-Gegner. Solche Argumentationen wie die von Herr Oettinger sind in der EU doch an der Tagesordnung – das passt doch voll.

  2. Dieser Öttinger ist so unterirdisch, dass ich mich frage, wie dumm muss man sein, um es in die EU-Kommission zu schaffen. Diesen Stecker kann er ohneTTIP durchsetzen. Beim Krümmungsgrad der Gurken haben die ja auch kein TTIP benötigt. Da genügte eine Forderung des Handels und die Kommission wurde tätig. Grausam, dass solche Leute uns auch noch so viel Geld kosten.Warum geht der nicht endlich in Rente?

  3. Ein Bärendienst mit Kalkül? Schwer vorzustellen, dass jemand tatsächlich und im Ernst so einen Unfug von sich geben kann.

  4. Das Erschreckende an dieser amüsanten Beschreibung der Hohlpfostigkeit eines unser Politiker ist, dass genau diese Menschen a) irgendwann mal gewählt wurden (wer zum Teufel macht das?) und b) die Geschicke – wie man so schön sagt – unseres Staates lenken. Genauso unterbelichtet oder – welch herrlicher Ausdruck – unterirdisch sind viele andere Politiker, die leider nicht nur für Elektorautos zuständig sind, sondern für Rüstungsexporte, Atomenergie oder schulische Aspekte.

    • Nun ja, Oettinger wurde schon lange nicht mehr gewählt. Auf seinen Posten als EU-Kommissar wurde er von Merkel gehievt.

  5. Der MAN(N) war schon als Ministerpräsident eine Lachnummer. An diesem Image hat sich nichts geändert!!

  6. Manche Politiker, offensichtlich auch EU-Politlker haben einen dermasen eingegrenzten Intellekt, dass man sich fragt, wer sie eigentlch dahingetragen hat, wo sie jetzt sitzen. In dem Fall ist es wirklich gut, weil durch diese stillose Dummheit keine guten Argumente für das TTIP zu erwarten sind. Die Stecker in Italien sind es sicher nicht….

  7. Um das TTIP durchzubringen brauchen wir noch mehr Öttinger.
    Genial.
    Beste Grüße NSA und Wurmfortsatz

  8. wie geil ist das denn??? :)

    auch lachen musste ich darüber, dass herr Haefecker ‚heute eine biozertifizierte Imkerei IST’…

    bitte korrigiert das in eurem eigenem Interesse, danke

  9. Nur so eine Kleinigkeit, die wie ein Mißton auf einer Platte an meinen Nerven kratzt:
    Es steht außer Frage, dass TTIP indiskutabel ist und in keinem Fall durchkommen darf.
    Auch ist Herr Oettinger exakt der Partner, den wir brauchen um TTIP scheitern zu lassen.
    ABER
    Wenn man sich über die Argumentation von Herr Oettinger lustig macht (zu Recht) dann sollte die eigene Darstellung wenigstens fehlerfrei sein.
    Im Absatz „Zur Person“ sind die Fehler so haarsträubend, dass es kracht.
    Herr Haefeker ist denke ich mal sicherlich keine Imkerei, wenn dann besitz oder leitet er eine Imkerei oder ist biozertifizierter Imker. (Das ist eine Kleinigkeit aber vergleichbar mit dem „Can I become a schnitzel? – I hope not, Sir.“)
    Außerdem nahm er 2001 wohl eher die Arbeit als Koordinator der Arbeitsgruppe Gentechnik IM Weltimkerverband Apimondia auf.
    Auch eine Kleinigkeit aber macht einfach einen sehr schlampigen Eindruck.

    • Alle Kleinigkeiten sind gefixt. I don’t become a Schnitzel.

  10. ich lese immer wieder über TTIP und versteh in den Grundzügen das geplante Abkommen. Für eine eigene meinung fehlen mir aber viel zu viel Informationen, daher muss ich mich auf Presseberichte etc. verlassen. Vertraue ich der gewählten Politik oder galube ich der Argumentation der TTIP Gegner. Im prinzip ist es eine Bauchentscheidung……. und die fällt 100% zugunsten der TTIP Gegner aus. Ich bin entschieden gegen TTIP….. und weiss eigentlich nicht genau warum.