Risse im Reaktor: Welche Gefahren uns bei einem GAU im Atomkraftwerk Tihange drohen

Leer gefegte Straßen, kahle Bäume, gespenstische Stille: Das könnte Aachen und Umgebung bevorstehen, wenn es zum Super-GAU im belgischen Atomkraftwerk Tihange kommt. Dieses Video zeigt, was der Ernstfall für uns bedeutet.

Der Clip des WDR macht deutlich, ein Reaktorunfall im belgischen Tihange beträfe uns alle. Denn die atomare Wolke macht nicht vor Landesgrenzen halt. 

Das weiß auch Alfred Pohl. Er lebt in Dahlem, nur 75 Kilometer von Tihange entfernt. Vor Kurzem hat er erfahren: Das Pannen-AKW wird ausgerechnet aus Deutschland mit Brennelementen versorgt. Mit einer Petition auf WeAct, der Petitionsplattform von Campact, will er das stoppen – und Du kannst im dabei helfen.

Reaktor-Schäden in Tihange

Gerade erst berichtete der WDR, dass das volle Ausmaß der Reaktor-Schäden der Öffentlichkeit bislang vom Betreiber nicht offen gelegt wurde. Nach Information der belgischen Atombehörden wurden im April 70 zusätzliche Risse im Reaktor Tihange 2 festgestellt. Nicht der Betreiber selbst, sondern die belgischen Atombehörden informierten nun die Bevölkerung darüber – und das erst auf Verlangen eines Abgeordneten der Grünen im belgischen Parlament.

Die belgischen Behörden weigern sich, die Risiko-Reaktoren mit ihrer völlig veralteten Technologie abzuschalten. Damit setzen sie Menschen in großen Teilen Deutschlands, Belgiens und in den Niederlanden tagtäglich einem atomaren Risiko aus. Radioaktive Wolken über Köln, Dortmund oder Düsseldorf sind kein Science-Fiction-Szenario. Aus Angst vor einem atomaren Notfall verteilt die Region Aachen ab diesem Sommer sogar Jod-Tabletten.

Bundesregierung unterstützt den Pannen-Meiler

Trotz der Gefahren unterstützt die Bundesregierung den Betrieb der Bröckelreaktoren weiter, indem sie die Lieferung von Brennstäben aus deutscher Produktion erlaubt.

Eine starke Anti-Atom-Bewegung und viele Campact-Aktive haben in Deutschland bereits den Atomausstieg durchgesetzt. Sorge jetzt gemeinsam mit Alfred Pohl dafür, dass auch die Transporte von Brennelementen nach Belgien gestoppt werden: Unterzeichne seine WeAct-Petition!

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freundinnen und Freunden:

2 Kommentare

  • von udo leist

    Wieso finde ich auf der gesamten Seite keine infos zur menschenkette am Sonntag?

    • von Daniela Antons

      Hallo Udo, vielen Dank für deine Nachfrage. Hier im Blog findest du alle wichtigen infos: https://blog.campact.de/2017/06/kettenreaktion/

      Viele Grüße, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

5000 Zeichen verbleiben

Veröffentlicht von Daniela Antons

Veröffentlicht von Lena Rohrbach