Ampel Montagslächeln AfD Rechtsextremismus Feminismus Demokratie Digitalisierung Lobbyismus WeAct Europa

Palmöl: Wie die Gier nach billigem Fett Menschen, Tiere und das Klima bedroht

Urwaldriesen fallen, Menschen werden von ihrem Zuhause vertrieben und bedrohte Tierarten verlieren die letzten Lebensräume. Der Grund: billiges Palmöl, das in vielen Alltagsprodukten steckt. Warum das auch angeblich nachhaltiges Palmöl nicht verhindern kann, zeigt diese Dokumentation.

Externer Inhalt von YouTube: Mit einem Klick kannst Du Dir das Video ansehen. Lies mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Teilen
E-Mail senden

Überall in den Supermarktregalen warten Produkte, die Palmöl enthalten. Egal ob Waschmittel, Schokocreme oder Kekse: in unzähligen Waren verbirgt sich das billige Fett. Für die Produktion des Öls werden riesige Flächen Regenwald gerodet. Allein in Indonesien ging seit 1950 so eine Waldfläche verloren, die doppelt so groß ist, wie die Fläche Deutschlands.

Unterzeichne hier gegen die Regendwaldzerstörung

Seit der Erstausstrahlung des Beitrages von ZDF Zoom ist eine Kennzeichnungspflicht für Palmöl-Produkte in Kraft getreten. Zudem gibt es ein Label für angeblich nachhaltiges Palmöl. Ausgestellt wird das Label vom Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO). Also alles kein Problem mehr?

Ihre Häuser müssen den Plantagen weichen

Im Gegenteil: Die Dokumentation zeigt Schicksale von indonesischen Bauern, die ihr ganzes Hab und Gut verloren haben. Sie wurden von einem Palmöl-Produzenten von ihrem Grund vertrieben, ihre Häuser wurden zerstört. Trotzdem haben die Betreiber der betroffenen Öl-Plantagen das Siegel des RSPO.

Öl auf Kosten des Klimas

Aufgrund der Rodungen hat sich Indonesien zu einem der größten Klimasünder weltweit entwickelt. Denn die gerodeten Wälder stehen meist auf Torfmoorböden. Diese Böden speichern große Mengen des schädlichen Gases CO2. Die Rodung der Wälder setzt das Klimagas wieder frei – zulasten des Klimas.

Die Deutsche Bank beteiligt sich an der Regenwaldzerstörung. Sie finanziert die beiden Firmen Noble Group und First Pacific/Indofood, die Regenwälder für Palmölplantagen zerstören. Wir fordern von der Deutschen Bank, dass sie alle Geschäftsbeziehungen zu Firmen beendet, die zur Zerstörung der Urwälder in Indonesien beitragen. Hilf mit und unterzeichne unseren Appell:

Hier gegen den Klimakiller Palmöl unterzeichnen

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freundinnen und Freunden:

Teilen
E-Mail senden

Nicht nur für die Menschen vor Ort hat die Beliebtheit des Palmöls harte Folgen. Auch die letzten Lebensräume seltener Tiere, wie dem Sumatra-Tiger oder dem Orang-Utan werden zerstört.

TEILEN

Autor*innen

Alle Beiträge

Auch interessant

Umwelt, Verkehr E-Scooter: Vom Heilsbringer zum Teufelswerk Agrar, Umwelt, WeAct Erfolg: Ostdeutsche Ackerflächen atmen auf Umwelt, Wasser Wasserverschmutzung: Die 5 größten Probleme in Deutschland Erfolg, Europa, Umwelt, WeAct Erfolg: Das Recht auf Reparatur kommt Digitalisierung, Umwelt Habt ihr auch ungenutzte Smartphones in der Schublade? Agrar, Naturschutz, Umwelt Diese 5 bedrohten Arten profitieren von ökologischer Landwirtschaft Europa, Menschenrechte, Umwelt German Vote: Wie Deutschland Umweltschutz und Menschenrechte blockiert Umwelt 5 Gründe für ein Böllerverbot Service, Umwelt, Weihnachten 10 nachhaltige Geschenke zu Weihnachten Service, Umwelt, Weihnachten 5 umweltschonende und nachhaltige Weihnachtsbaum-Varianten
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen