Allyship Service Soziales Rechtsextremismus WeAct Europa Menschenrechte Migration Globale Gesellschaft Montagslächeln

Im Versteck der Agrarlobby – Theory of Change 3

Es ist die große Stellschraube in der Agrarpolitik: Wohin fließen die vielen Förder-Milliarden der EU? Es droht erneut der große Geldregen für die Agrarindustrie. Warum ändert sich daran nichts? Wo verstecken sich die politisch Verantwortlichen? Und wie können wir trotzdem noch etwas drehen? Antworten gibt die neue Folge des Campact-Podcasts „Theory of Change“.

Theory of Change 3: Im Versteck der Agrarlobby
Den Podcast bei Apple Podcasts anhören
Den Podcast bei Spotify anhören
Den Podcast bei Google Podcasts anhören
Den Podcast bei Deezer anhören
Den Podcast bei Soundcloud anhören

Den Podcast im Webplayer anhören oder als RSS-Feed abonnieren

Du weißt nicht, wie Du den Podcast am besten hörst? Hier erklären wir Dir den Einstieg.

Hier poltert Donald Trump. Dort wütet das Coronavirus. Dazwischen, fast unbemerkt, entscheidet sich gerade: Fließen weiter etliche EU-Milliarden an die Agrarindustrie? In Brüssel verhandeln Kommission, Rat und EU-Parlament darüber, wohin die nächsten sieben Jahre Milliarden Agrar-Fördergelder gehen sollen. Es sieht ganz danach aus, dass der große Batzen wieder an die Agrarriesen fließen wird – und kleine, bäuerliche Betriebe weiter ums Überleben kämpfen müssen. Die Folge: Sieben weitere Jahre Klimaschäden und Artenschwund, Höfesterben und Düngeflut.

Warum bloß ist es so schwer, den oft beschworenen Systemwechsel in der Landwirtschaft durchzusetzen, obwohl die Bewegung dafür wächst? Und was können wir jetzt noch tun, um die Brüsseler Entscheidung zu beeinflussen?

In der neuen Folge von „Theory of Change” – dem Campact-Podcast – diskutieren wir, Katrin Beushausen und Chris Methmann, über diese und weitere Fragen. Fragen, die im Radio selten gestellt werden; und die viel tiefer gehen als ein Campact-Newsletter es kann.

Nimm dir jetzt 30 Minuten Zeit, und erfahre, wo wir anpacken können, um die Landwirtschaft umzukrempeln. Hör gleich hier die neue Folge des Campact-Podcasts.

Feedback und Kommentare zur Folge 3? Schreibt uns eine E-Mail an podcast@campact.de!

Shownotes

So klappt es mit dem Podcast

Podcasts wurden erfunden, um sie auf einem Mobilgerät wie Smartphone oder Tablet zu hören – als Ohrenfutter beim Putzen, Aufräumen, Bahnfahren etc. Zum Hören empfiehlt sich ein Podcatcher – eine App, die ihre Podcasts verwaltet, speichert, abspielt.

Auf Apple-Geräten (iPhone, iPad) ist die App “Podcasts” vorinstalliert. Solltest Du ein solches Gerät benutzen, gelangst Du über den “Apple-Podcasts”-Button oben in den Podcast in dieser App. Andere beliebte Player auf iOS sind Overcast oder Castro. Wenn Du diese Apps nutzen willst, findest du „Theory of Change“ über die Suchfunktion der App, oder du fügst den sog. “RSS-Feed” des Podcasts hinzu: https://theoryofchange.podigee.io/feed/mp3 

Auf einigen Android-Geräten ist ein Podcatcher vorinstalliert, auf anderen nicht. Für Android gibt es die kostenlose Open-Source-App AntennaPod oder das beliebte PocketCasts, das jedoch einmalig Geld kostet. Wenn diese (oder andere solche) Apps installiert sind, findest Du „Theory of Change“ über die Suchfunktion der App, oder Du fügen den sog. “RSS-Feed” des Podcasts hinzu: https://theoryofchange.podigee.io/feed/mp3

Für alle Nutzer*innen der Streaming-Dienste Spotify oder Deezer gelangt man über den obigen Button in die App. Der Podcast ist auch im kostenlosen Spotify-Angebot erhältlich. Allerdings ist er dann durch Werbung umrahmt/unterbrochen – auf deren Auswahl Campact selbst keinen Einfluss hat.

Egal welche Plattform, egal welche App: Bitte abonniere oder folge dem Podcast! Dadurch verpasst Du keine Folge. Und bei vielen Abos wird der Podcast auch anderen Nutzer*innen empfohlen.

TEILEN

Autor*innen

Dr. Chris Methmann ist Geschäftsführer von foodwatch Deutschland. Vorher hat er bei Campact Kampagnen geleitet. Als langjähriger Aktivist und Campaigner in der Klimabewegung streitet er für ein Ernährungssystem, das die Grenzen unseres Planeten endlich respektiert – und setzt sich dafür ein, dass nur ehrliches, gesundes und zukunftsfähiges Essen auf unseren Tellern landet. Alle Beiträge Katrin Beushausen kam von der Bühne zur Politik: Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Pressereferentin und Dramaturgin, lehrte und promovierte zum Verhältnis von Theater und Öffentlichkeit. Sie organisierte kreativen Protest gegen Uni-Sparpläne und stritt bei 350.org gegen klimaschädliche Investitionen. Seit 2016 ist sie Campact Campaignerin. Alle Beiträge

Auch interessant

Agrar, Ostdeutschland Wenn der Nachbar im Dorf die AfD wählt Agrar, Europa, Wahlen Erster Schritt für eine zukunftsorientierte Agrarpolitik: Wählen gehen! Agrar, Klimakrise Energiewende auf Agrarland: Das Dilemma von Photovoltaik auf Agrarflächen Agrar, Umwelt, WeAct Erfolg: Ostdeutsche Ackerflächen atmen auf Campact, WeAct Mitmachen bei Campact – in 5 einfachen Schritten Campact Campact gibt 200.000 Euro nach Israel und Gaza Agrar, Ernährung, Europa, Gentechnik Weltrettung durch Gentechnik? Bitte keine Märchen! 20 Jahre, Campact Zwischen Postkasten und Telefonzelle Agrar, Klimakrise Wie die Klimakrise die Landwirtschaft bedroht 20 Jahre, Campact Das Campact-Quiz
Campact ist eine Kampagnen-Organisation, mit der über 3 Millionen Menschen entschlossen für progressive Politik eintreten und unsere Demokratie verteidigen. Wenn wichtige politische Entscheidungen anstehen, starten wir Kampagnen - digital und auf der Straße. Wir schmieden breite Bündnisse und mobilisieren eine starke Bewegung für die gemeinsame Sache. NewsletterHilfe und FAQKontaktDatenschutzImpressumCookie Einstellungen