· von
mal gelesen · 3 Kommentare · Artikel kommentieren

Für Kohlekraftwerke muss die Ampel rot bleiben – Aktion in Düsseldorf

Kurz vor den Politiker/innen kommen die Regenwolken. Zwar sind Kröten Amphibien, aber unsere Kohle-Kröte wartet doch lieber unter dem Vordach des Düsseldorfer Kongresszentrums – gemeinsam mit ihren kleinen essbaren Artgenossen aus Weingummi. Sie wartet darauf ob sie wohl geschluckt werden wird, wenn heute SPD und Grüne mit Vertreter/innen der FDP zusammentreffen, um über eine mögliche Ampelkoalition für Nordrhein-Westfalen zu beraten.

Kohle-Kröte wartet auf Politiker/innen

Foto: Mike Völker

Und auch zahlreiche Fernsehteams und Journalist/innen warten unter dem Dach, denn die Regierungsbildung in NRW bleibt spannend: SPD und CDU liegen im Landtag gleichauf, ihre Sondierungsgespräche haben sie beendet, ohne sich auf Koalitionsgespräche zu einigen und die FDP wollte erst gar nicht mitregieren, dann aber doch vielleicht und jetzt spricht sie zumindest mit den anderen Parteien. Und seit gestern bietet auch die Linke mit einer neuen Konstellation wieder mit.

Kohle-Kröten für Sylvia Löhrmann - nicht schlucken!

Foto: Mike Völker

Spannend bleibt auch, ob eine neue Regierung die Pläne der Energiekonzerne stoppt, mit bis zu zehn neuen Kohlekraftwerken den abgeschlagenen letzten Platz von NRW beim Klimaschutz zu zementieren. SPD und FDP zumindest sind neuen Kohlekraftwerken nicht abgeneigt, aber Reiner Priggen, Vizefraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag, sieht das anders: Als er die Kohle-Kröte passiert bleibt er stehen. Die Ampel sei für Kohlekraftwerke rot, und das sei auch mit der SPD geklärt, beteuert er.

Grüne sehen Ampel für Kohlekraft auf rot

Foto: Mike Völker

Auch Sylvia Löhrmann und Hannelore Kraft, die Fraktionsvorsitzenden von Grünen und SPD, müssen an den Campact-Aktiven mit Schildern und an der Kohle-Kröte vorbei. Beide bekommen einen essbaren Gummifrosch und ein Flugblatt in die Hand gedrückt und eilen ins Gebäude. Ob die kleinen Kröten auch ungeschluckt wieder herauskommen?

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: CampAct Blog | Pressemittelung: Wenn die Grünen bei der Kohlekraft einknicken, droht Protest

  2. Danke für den Hinweis auf die Aktuelle Stunde des WDR! :o)