· von
mal gelesen · 7 Kommentare · Artikel kommentieren

Im letzten Hemd unter der Eisdusche: Soziale Kälte im Kabinett

Eigentlich ist es warm genug heute morgen in Berlin, da muss sich keine/r mehr extra was überziehen. Doch vor dem Kanzleramt tummeln sich 120 Campact-Aktive, und viele tragen über dem T-Shirt ihr „letztes Hemd“. Einige haben nicht einmal mehr ein Hemd, sondern schützen sich mit einem alten Kartoffelsack vor der Kälte mitten im Sommer.

Eisdusche mit Merkel und von der Leyen vor dem Kanzleramt

Die Kälte ist vor allem eine soziale Kälte und geht vom Kanzleramt aus. Dort treffen sich heute morgen die Minister/innen der Bundesregierung, um über den Haushalt für 2011 und das Sparpaket zu beraten. Mit dabei auch Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, die die Kürzungen an ihrem Etat an die finanziell Schwächsten im Land weitergibt: Empfänger/innen von Hartz IV und Menschen mit geringem Einkommen. Denen soll nach dem Willen von Merkel und von der Leyen das Elterngeld und der Rentenbeitrag gestrichen, das Wohngeld gekürzt werden. Und was bisher finanziert wurde, um sie weiterzubilden, soll drastisch reduziert werden.

Eisdusche mit Merkel und von der Leyen vor dem Kanzleramt

Vor der Tür wird die soziale Kälte in Form von Bergen aus Eis sichtbar, hinter dem sich Menschen mit Masken von Merkel und von der Leyen postieren. Sie werfen mit Eis auf die Menschen in ihren letzten Hemden und demonstrieren, wie sich die Einschnitte im Sozialressort bemerkbar machen werden. Viele müssen sogar noch ihr letztes Hemd abgeben und werden regelrecht mit Eis überschüttet. Der Protest kommt sofort: „Steuern für die Reichen, statt beim Sozialen streichen!“, erklingt die Forderung.

Eisdusche mit Merkel und von der Leyen vor dem Kanzleramt

Eigentlich sollte auch die echte von der Leyen kommen, um sich den Unmut der Menschen anzuhören. Über 42.000 Unterschriften sind bereits unter unseren Appell gegen die unsozialen Kürzungen zusammengekommen – doch die Ministerin lässt sich nicht blicken. Als sie schon eine Weile mit ihrer Limousine ins Kanzleramt eingefahren ist und die Sitzung läuft, wird die Sonne kräftiger. Langsam schmilzt das Eis – und die Menschen legen noch ihre letzten Hemden ab.

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: CampAct Blog | Sparpaket beschlossen – Kampagnenrückblick

  2. Es ist echt eine Riesensauerei, was da vor sich geht. Ich bin als alleinerziehende Mutter auch in Hartz IV gelandet und arbeite jetzt halbtags und selbständig, wenn mein Sohn im Kindergarten ist, um da wieder rauszukommen. Auf eine Festanstellung kann ich als Alleinerziehende ja leider nicht hoffen, deshalb halt Selbständigkeit. Das Geld, was ich verdienen kann, würde genügen, um zu leben und vom Amt wegzukommen, wenn die Krankenversicherung nicht wäre. DIE sollte mal finanziert werden, anstatt, dass mein „Jobvermittler“ mir sagt, ich sollte das mit der Arbeit mal lieber sein lassen, wenn ich ALGII kriege, bin ich wenigstens krankenversichert. Kann man das nicht noch irgendwie mit unterbringen, damit den Politikern mal die Augen geöffnet werden, dass man hier mit relativ wenig Aufwand viel erreichen kann, wenn man Leuten, die wirklich arbeiten WOLLEN, nur noch die Krankenversicherung zahlt und sie dafür als ALGII raus kommen? Liebes Campact-Team, das muss doch möglich sein, sich dafür mal einzusetzen.

  3. Die Politik predigt im Himmel ist Jahrmarkt und der Bürger soll hingehen.
    Die Finanziellen Folgen der Kriese trägt der Bürger, vom Harz 4 Empfänger bis zu den Senioren.
    Ich empfehle den Politikern den Klingelkasten wiederzubeleben.
    Bei Geldspende werden alle Sünden vergeben.
    Das füllt dann wenigstens die Kasse der Kirchen.

  4. Heuschrecken fressen alles was wächst, Finanzschrecken alles was wir uns erarbeitet haben. Deshalb lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Finanzmärkte brauchen eine geordnete Kontrolle, so wie jedes Fussballspiel einen Schiedsrichter braucht und Regeln.

  5. Was unsere sogenannte Regierung zur Zeit veranstaltet, sollte bestraft werden.
    Die Deutschen sind noch viel zu zahm, sie sollten denen in Berlin mal etwas Feuer unterm Arsch machen, vielleicht bringt das die soziale Kälte zum schmelzen.
    Ich bin kein Verfechter von Gewalt, doch ich glaube, dass die Demos allein, unsere Berliner Mafia kalt lässt, was zählt denn schon die Meinung des gemeinen Volkes, solange eine Lobbiistenpolitik betrieben wird.

  6. Bevor sich Frau Merkel und Co an den Arbeitslosen und deren Familien vergreifen, sollten endlich die gierigen Zocker, welche die Krise(n) verursacht haben, zur Kasse gebeten werden !
    Unsere Meinung dazu hier:

    http://www.youtube.com/

    Anmerkung: Den Link haben wir gekürzt, die Beleidigungen darin möchten wir hier nicht veröffentlichen. Trotzdem danke für den inhaltlichen Kommentar.

  7. DIE ZOCKER SOLLEN ENDLICH FÜR DIE KRISE BEZAHLEN !
    Solange die Banken sicher sein können vom Staat gerettet zu werden,
    machen die Verursacher der Krise so weiter als wäre nie was gewesen.
    Krise, war da was ??

    Meine Meinung dazu hier:
    http://www.youtube.com/

    Anmerkung: Den Link haben wir gekürzt, weil wir die enthaltene Beleidigung nicht veröffentlichen wollen. Aber trotzdem danke für den inhaltlichen Kommentar.